1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nokia: Qt 5 als Alpha…

Das Ende von Qt?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das Ende von Qt?

    Autor: jpuhr 04.04.12 - 12:42

    Eventuell wird das das Ende von Qt einläuten. Qt hat sich bislang schon immer stärker vom C++-Stil abgekoppelt (z.B. durch sehr schlechte Integration der STL - muss denn jeder Container in inkompatibeler -und teilweise inkompetenter- Weise nachprogrammiert werden?). Jetzt wird C++ als Sprache nur noch als "legacy" verkauft - damit sich "der alte Code" noch kompilieren lässt. Mir gefällt das nicht.

    Viele C++-Entwickler mögen GTK nicht, weil es reines C ist. Kaum ein C++-Entwickler wird sich daher mit einem JavaScript-Stil anfreunden.

    QML ist ehemals entstanden zum Einsatz als App-Entwicklungswerkzeug für Nokia-Smartphones, damit die ganzen siebzehnjährigen nach der Schule Apps entwickeln können und eine Masse an Apps entsteht, die mit Apple konkurrieren kann. Nun beerdigte Nokia alle seine Betriebssysteme, und für Windows Mobile lässt sich QML nicht verwenden. Also ist eigentlich die strategische Planung hinfällig geworden.

  2. Re: Das Ende von Qt?

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 04.04.12 - 12:49

    jpuhr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jetzt wird C++
    > als Sprache nur noch als "legacy" verkauft - damit sich "der alte Code"
    > noch kompilieren lässt.

    Nein, absolut nicht. Das wird auch nirgendwo behauptet.

  3. Re: Das Ende von Qt?

    Autor: Hello_World 04.04.12 - 13:41

    > Eventuell wird das das Ende von Qt einläuten. Qt hat sich bislang schon immer stärker vom C++-Stil abgekoppelt (z.B. durch sehr schlechte Integration der STL - muss denn jeder Container in inkompatibeler -und teilweise inkompetenter- Weise nachprogrammiert werden?).
    Die Qt-Containerklassen sind STL-kompatibel (erfüllen die Container-Konzepte der STL), und dass Du das nicht weißt, spricht eher gegen deine Sachkenntnis als gegen Qt.

  4. Re: Das Ende von Qt?

    Autor: 3DH 04.04.12 - 14:53

    ;-)

    Tja, ich habe den Qt Blog Post zur Alpha gelesen, der weitaus besser geschrieben ist, als dieser oberflächlich reißerische Artikel (ist schon ok, sind ja schließlich nur Journalisten).

    Aus dem Blogeintrag geht schon deutlich genauer hervor, dass C++ und die bisherige QWidget-API keinesfalls toto sind - im Gegenteil: Qt 4.x wird aktiv weitergepflegt, durch Nokia und durch Digia - nur halt für Bugfixes, somit gibts halt Versionen nur noch als 4.8.1, 4.8.2 usw.

    Weiterhin wurde dr QWidget-Part und diverse andere angeblich "alte" APIs in eigene Module ausgelagert, um diese besser einzeln pflgen zu können - und jetzt kommts: Um altgedienten Qt-Entwicklern auch besser zu ermöglichen, gänzlich QML-freie Apps zu bauen (da man den ganzen neuen Schnickschnack nun endlich sauber separiert hat).

    Und natürlich macht ein Major-Release einige APIs kaputt, aber gerade hier räumt der Blog mit Ängsten auf:
    Nahezu alle häufig genutzten APIs (z.B. QWidgets) bleiben unverändert. Und selbst wenn: Hier gibts schon jetzt Guides für die Umstellung, was sich auf erstem Blick recht übersichtlich anhört.

    Also: Ruhig Blut in warmen Unterhosen.

    Ach ja: zur KONKURRENZ - hier kann ich nur drüber Lachen, von wegen stabile APIs von > 6 Jahren - ein totaler Witz! Schonmal mit Microsoft .Net und den ganzen Problemen mit inkompatiblen Schnittstellen zwischen den Versionen 1.0 und 1.1 (ja, teils inkompatibel!) und zu 2.0 und 3.0 beschäftigt?
    Wisst ihr eigentlich, dass die Qt 4 API zu den stabilsten und ältesten auf dem Markt gehört? (Gegenbeispiele: Microsoft, Apple, Java (Swing...)).

    Viele Kommentare hier lassen ingenieursmäßige Analytik missen und erwecken den Eindruck von grundsolidem Halbwissen und ganz ganz viel Emotionen.

    Ich gönne mir für den Umstieg auf 5.0 auf jeden Fall wie immer ein halbes Jahr, lasse Qt 4.8 erstmal noch längere Zeit laufen und schau mir in Ruhe an, wo die Vor- und Nachteile von Qt 5 sind. Dann erst bin ich wirklich in der Lage, Kritik oder Lob zu äußern. Alles andere wäre unsachlich und reine Polemik.

    (Nebenbei: Bin kommerzieller Lizenznehmer / hab Supportvertrag und allein deshalb sind die Interessen schon aus Prinzip auf Langlebigkeit und Investitionssicherheit ausgelegt. Noch hab ich keinen Grund gefunden, Angst um unsere gänzlich auf Qt basierende Unternehmenssoftware zu bekommen.)

    Viele Grüße,
    3DH

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hannover Rück SE, Hannover
  2. über duerenhoff GmbH, Nürnberg
  3. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  4. Hays AG, Ulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Threadripper 3970X/3960X im Test: AMD wird uneinholbar
Threadripper 3970X/3960X im Test
AMD wird uneinholbar

7-nm-Fertigung, Zen-2-Architektur und dank Chiplet-Design keine Scheduler-Probleme unter Windows 10: AMDs Threadripper v3 überzeugen auf voller Linie, die CPUs wie die Plattform. Intel hat im HEDT-Segment dem schlicht nichts entgegenzusetzen. Einzig Aufrüster dürften sich ärgern.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Via Technologies Centaur zeigt x86-Chip mit AI-Block
  2. Nuvia Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
  3. Tiger Lake Intel bestätigt 10-nm-Desktop-CPUs

  1. Pentium G3420: Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder
    Pentium G3420
    Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder

    Die 14-nm-Knappheit bei Intel wird obskur: Der Hersteller hat den Pentium G3420 von 2013 erneut ins Angebot aufgenommen. Der 22-nm-Haswell-Chip ist eigentlich längst ausgelaufen, wird aber reanimiert.

  2. Breitbandausbau: Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen
    Breitbandausbau
    Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen

    US-Senator Bernie Sanders hat seinen Plan für den Breitbandausbau besonders in ländlichen und armen Regionen der USA vorgelegt. Er will Konzerne zerschlagen und kommunale Strukturen stark fördern.

  3. Korruption: Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA
    Korruption
    Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA

    Der europäische 5G-Hoffnungsträger war in mehreren Staaten in Korruptionsfälle verwickelt. Die Ericsson-Konzernführung hat dies eingestanden. In den USA zahlt das Unternehmen eine hohe Strafe.


  1. 17:32

  2. 15:17

  3. 14:06

  4. 13:33

  5. 12:13

  6. 17:28

  7. 15:19

  8. 15:03