Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nokia: Qt 5 soll im April…

Coole Sache!!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Coole Sache!!

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 16.06.11 - 16:09

    Ich war zunächst skeptisch, was den OpenGL-Zwang angeht. Nachdem aber ein Qt-Entwickler einen Vergleich gepostet hat, dass Software-OpenGL mittels LLVMpipe sogar bessere Performance liefert als der aktuelle Raster-Software-Renderer, sehe ich das entspannt.

  2. Re: Coole Sache!!

    Autor: carnifexx 16.06.11 - 17:04

    find es auch extrem gut das Qt eine zukunft hat und sogar eine recht ehrgeizige.
    QML als ersatz für alles seh ich etwas kritisch zumal c++ bis zu Qt5 warscheinlich ein fettes update hinter sich haben wird und dann wieder (noch) interessanter werden sollte. ich weiß aber auch nicht wie maschinennah/performant QML eigentlich sein kann.

  3. Re: Coole Sache!!

    Autor: tingelchen 16.06.11 - 17:32

    Ich glaube da hast du etwas missverstanden :)

    C++ wird auch weiterhin die Sprache sein, mit der man seine Qt Applikation entwickeln wird. Daran ändert sich nichts. Nur die GUI deiner Applikation wird nicht mehr mit C++ sondern mit QML und Javascript erstellt.

    QML ist dabei sehr Hardware fern. Genau so wie Javascript :) Das ist auch das schöne daran. Denn so kann man mittels Backend die GUI viel besser an die Umgebung anpassen, ohne das man als Entwickler auch nur einen Finger rührt.


    Hast du dir mal WPF angesehen? Hier läuft das nach dem gleichen Prinzip. Das Event Handling und die logischen Operationen die deine Anwendung verarbeitet werden in irgend einer Sprache geschrieben. Z.B. in C# mit dem .Net Framework. Deine GUI ist davon komplett abstrahiert und wird mit XML beschrieben :) Im Hintergrund lädt das Framework dann die XML Datei und stellt die GUI entsprechend dar.

  4. danke für die info

    Autor: carnifexx 16.06.11 - 21:55

    naja wpf und andere microsoft produkte kenn ich/mag ich kenn ich nicht so, bin ja auch eher der qt freund.
    aber gut das c++ weiter fester bestandteil wrd, hatte das nicht so ganz gerallt.

  5. Re: Coole Sache!!

    Autor: elgooG 16.06.11 - 22:01

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > C++ wird auch weiterhin die Sprache sein, mit der man seine Qt Applikation
    > entwickeln wird. Daran ändert sich nichts. Nur die GUI deiner Applikation
    > wird nicht mehr mit C++ sondern mit QML und Javascript erstellt.

    Das ist - finde ich - auch der bessere Weg. Ich bin ein großer Fan von C++, aber in einer GUI hat es einfach nichts zu suchen. Hier muss eine dynamische Sprache wie JavaScript her.

    > Hast du dir mal WPF angesehen? Hier läuft das nach dem gleichen Prinzip.
    > Das Event Handling und die logischen Operationen die deine Anwendung
    > verarbeitet werden in irgend einer Sprache geschrieben.

    Die WPF ist schon eine feine Sache. ^^ ...ich hoffe das Qt auch weiterhin in diese Richtung steuert. Eine Oberfläche einfach in XML zu beschreiben und dann lässt man diese (nebenbei hardwarebeschleunigt und vektorbarsiert, also beliebig skalierbar.) vom System erzeugen.

    Wären .NET, C#, VB.net und WPF plattformunabhängiger hätte es Qt sehr sehr hart. Aber so schränkt Microsoft ein wirklich gutes Produkt künstilich ein.

  6. Re: Coole Sache!!

    Autor: Wulfen 16.06.11 - 22:12

    > Wären .NET, C#, VB.net und WPF plattformunabhängiger hätte es Qt sehr sehr
    > hart. Aber so schränkt Microsoft ein wirklich gutes Produkt künstilich ein.

    Das ist in der Tat sehr schade. Aber auch wenn es "nur" für die Windows-Welt ist, ich hoffe mit .NET 5 lässt Microsoft WPF wegen dem ganzen Desktop Javascript Hype nicht verstauben...

  7. Re: Coole Sache!!

    Autor: maple2 18.06.11 - 19:25

    > Hast du dir mal WPF angesehen? Hier läuft das nach dem gleichen Prinzip.
    > Das Event Handling und die logischen Operationen die deine Anwendung
    > verarbeitet werden in irgend einer Sprache geschrieben. Z.B. in C# mit dem
    > .Net Framework. Deine GUI ist davon komplett abstrahiert und wird mit XML
    > beschrieben :) Im Hintergrund lädt das Framework dann die XML Datei und
    > stellt die GUI entsprechend dar.

    das klingt, wie das alte ui-datei-konzept von qt.
    wenn das so ist, funktioniert qml genau umgekehrt: dein qml-code führt quasi deinen c++-code aus und kann c++-objekte dynamisch anlegen und löschen. alles rein deklarativ. es ist quasi so, dass das qml das hauptprogramm instanziiert, nicht umgekehrt.

  8. Re: Coole Sache!!

    Autor: zilti 21.06.11 - 19:13

    Ich finde sowieso JavaScript gerade eben die falsche Lösung. Desktopframeworks sollten sich von Browsern abheben, um die Installation "zu rechtfertigen". Und wenn man dann alle nur noch mit JS programmieren kann ist die Vielfalt auch für'n A...llerwertesten.

  9. Re: Coole Sache!!

    Autor: elgooG 21.06.11 - 20:41

    zilti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde sowieso JavaScript gerade eben die falsche Lösung.
    > Desktopframeworks sollten sich von Browsern abheben, um die Installation
    > "zu rechtfertigen". Und wenn man dann alle nur noch mit JS programmieren
    > kann ist die Vielfalt auch für'n A...llerwertesten.

    Was hat GUI-Logik mit dem Aussehen zu tun? Ich denke du missverstehst da etwas. Hier geht es um native Anwendungen und um keine Webanwendungen. ;-)

  10. Re: Coole Sache!!

    Autor: zilti 21.06.11 - 20:45

    Nein, ich habe das jetzt aus Entwicklersicht gemeint ;)
    Was ich sagen will ist: Wieso soll jemand ein Desktopframework verwenden, wenn er letzten Endes doch die ganze GUI und die "Verbindungslogik" in JS programmieren muss? Da kann er ja dann gleich eine Webanwendung bauen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. NTI Kailer GmbH, Villingen-Schwenningen, Wendlingen, Lahr
  2. mWGmy World Germany GmbH, Köln
  3. novacare GmbH, Bad Dürkheim
  4. SSI SCHÄFER Automation GmbH, Dortmund, Münster

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  3. (-50%) 2,50€
  4. 69,99€ (Release am 25. Oktober)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Vision 5 und Epos 2 im Hands on: Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on
Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen

Die Tolino-Allianz bringt zwei neue E-Book-Reader der Oberklasse auf den Markt. Der Vision 5 hat ein 7 Zoll großes Display, beim besonders dünnen Epos 2 ist es ein 8-Zoll-Display. Es gibt typische Oberklasse-Ausstattung - und noch etwas mehr.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Tolino Page 2 Günstiger E-Book-Reader erhält Displaybeleuchtung

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

  1. Epic Games: Fans frustriert über mehr Grind in Fortnite
    Epic Games
    Fans frustriert über mehr Grind in Fortnite

    Nach dem Start des zweiten Kapitels von Fortnite gibt es Frust in der Community: Es ist nun noch mehr Zeitaufwand oder Geld nötig, um alle Stufen des Battle Pass freizuschalten - und dabei wirbt Epic Games mit "Mehr Spaß, weniger Grinden".

  2. FTTC: Telekom-Vectoring für rund 82.000 Haushalte
    FTTC
    Telekom-Vectoring für rund 82.000 Haushalte

    Die Telekom hat erneut viele Haushalte mit FTTC (Fiber To The Curb) versorgt. Die Ausbaugebiete für das einfache Vectoring sind weit über Deutschland verstreut.

  3. Hamburg: Bundesrat soll gegen gewollte Obsoleszenz vorgehen
    Hamburg
    Bundesrat soll gegen gewollte Obsoleszenz vorgehen

    Auf Kosten der Verbraucher und der Umwelt würden Geräte so gebaut, dass sie nicht lange hielten und nicht repariert werden könnten, kritisiert der Hamburger Justizsenator. Der Bundesrat soll geplante Obsoleszenz erschweren.


  1. 16:54

  2. 16:39

  3. 15:47

  4. 15:00

  5. 13:27

  6. 12:55

  7. 12:40

  8. 12:03