Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Oneget: Paketmanager von…

Endlich!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Endlich!

    Autor: twothe 28.10.14 - 13:05

    Wenn Windows Linux in einem definitiv unterlegen ist, dann in der Installation von Software. Seit Jahren wünsche ich mir ein simples "aptitude upgrade" mit dem dann die Software auf meinem Windows PC auf den neusten Stand gebracht wird. Das ständige Runterladen irgendwelcher Update-Installations-Exes, die allesamt anders laufen und bei der jeder wieder irgendwo versteckt versucht mir irgendwelche Crapware an zudrehen nervt einfach nur noch. Und die 200 verschiedenen Laucher sind auch keine Lösung.

    Ich hoffe das sich OneGet durchsetzt, und nicht nur auf der Kommandozeile.

  2. Re: Endlich!

    Autor: Johnny Cache 28.10.14 - 13:07

    twothe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hoffe das sich OneGet durchsetzt, und nicht nur auf der Kommandozeile.

    Das versteht sich von selbst. Wenn man sich z.B. mal den Server Manager von MS ansieht stellt man schnell fest daß der nichts anderes macht als Powershell zu bedienen. Und manche Sachen gehen eben nur via Powershell.

    http://img293.imageshack.us/img293/7323/signaturebn2.png

  3. Re: Endlich!

    Autor: xUser 28.10.14 - 13:12

    Johnny Cache schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > twothe schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich hoffe das sich OneGet durchsetzt, und nicht nur auf der
    > Kommandozeile.
    >
    > Das versteht sich von selbst. Wenn man sich z.B. mal den Server Manager von
    > MS ansieht stellt man schnell fest daß der nichts anderes macht als
    > Powershell zu bedienen. Und manche Sachen gehen eben nur via Powershell.

    Natürlich. Seit Microsoft Cloud-Provider ist, haben sie die Vorteile von Konsolen-Administration (also verskriptbare Administration) erkannt und setzen diese auch Konsequent um.
    Sogar einen Internet-Explorer, welche sich an Standards hält, haben sie entwickelt.

    Es ist ein typischer Fall von Eat-your-own-Dogfood. Erst wenn man selber Schmerzen hat, wird man aktiv.

  4. Re: Endlich!

    Autor: xmaniac 28.10.14 - 13:48

    twothe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn Windows Linux in einem definitiv unterlegen ist, dann in der
    > Installation von Software. Seit Jahren wünsche ich mir ein simples
    > "aptitude upgrade" mit dem dann die Software auf meinem Windows PC auf den
    > neusten Stand gebracht wird. Das ständige Runterladen irgendwelcher
    > Update-Installations-Exes, die allesamt anders laufen und bei der jeder
    > wieder irgendwo versteckt versucht mir irgendwelche Crapware an zudrehen
    > nervt einfach nur noch.

    Dann nutz doch einfach MSI, das einzige was neu ist, ist ein zentrales (oder mehrere) Repository...

  5. Re: Endlich!

    Autor: nille02 28.10.14 - 14:08

    twothe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hoffe das sich OneGet durchsetzt, und nicht nur auf der Kommandozeile.


    Das bringt alles nichts, wenn Microsoft die Anwendungen nicht selber verpackt. Die Crapware wird einem doch von den Projekten selber unter geschoben. Warum sollten sie es auf ein mal sein lassen?

  6. Re: Endlich!

    Autor: Nephtys 28.10.14 - 14:38

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > twothe schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich hoffe das sich OneGet durchsetzt, und nicht nur auf der
    > Kommandozeile.
    >
    > Das bringt alles nichts, wenn Microsoft die Anwendungen nicht selber
    > verpackt. Die Crapware wird einem doch von den Projekten selber unter
    > geschoben. Warum sollten sie es auf ein mal sein lassen?

    Mit dem gleichen Grund wie bei Chocolatey oder unter Linux: Wenn die Installer scheiße sind, gehen Kunden verloren. Und zwar ganz schnell. Blacklists sind was nettes.

  7. Re: Endlich!

    Autor: nille02 28.10.14 - 14:43

    Nephtys schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Mit dem gleichen Grund wie bei Chocolatey oder unter Linux: Wenn die
    > Installer scheiße sind, gehen Kunden verloren. Und zwar ganz schnell.
    > Blacklists sind was nettes.

    Wenn er User diese Anwendung will, dann nimmt er das alles in Kauf. Einige würden sich sogar bewusst einen Trojaner mit installieren, wenn die eigentliche Anwendung das tut was sie soll.

  8. +1

    Autor: Epaminaidos 28.10.14 - 14:43

    twothe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn Windows Linux in einem definitiv unterlegen ist, dann in der
    > Installation von Software.

    Das wurde tatsächlich endlich mal Zeit!
    Endlich nicht mehr ein Dutzend verschiedene Updater!
    Endlich keine Fenster "neue Version vorhanden" mehr, wenn man gerade mit einem Programm arbeiten möchte!
    MSI ist ja schon der richtige Ansatz. Wenn jetzt noch das zentrale Repository gut (und für die Anbieter preiswert) ist, ist doch alles gut!
    Auf Android und iOS klappt es ja auch. Endlich zieht MS nach.

  9. Re: Endlich!

    Autor: Nephtys 28.10.14 - 15:07

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nephtys schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Mit dem gleichen Grund wie bei Chocolatey oder unter Linux: Wenn die
    > > Installer scheiße sind, gehen Kunden verloren. Und zwar ganz schnell.
    > > Blacklists sind was nettes.
    >
    > Wenn er User diese Anwendung will, dann nimmt er das alles in Kauf. Einige
    > würden sich sogar bewusst einen Trojaner mit installieren, wenn die
    > eigentliche Anwendung das tut was sie soll.

    Noch gibt es aber einfach keine automatische Möglichkeit, um den Nutzer vor seiner eigenen Dummheit zu schützen. Daran wird aber geforscht. Aber primär ist das immernoch Forschung, und wirklich sinnvolle Vorschläge oder Konzepte gibt es immer noch nicht.

  10. Re: Endlich!

    Autor: wmayer 28.10.14 - 15:39

    Wird das nicht eigentlich schon durch den Windows Store erreicht?

  11. Re: Endlich!

    Autor: igor37 28.10.14 - 17:01

    wmayer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wird das nicht eigentlich schon durch den Windows Store erreicht?

    Der Windows Store hat nur Apps, und davon kaum brauchbare. Natürlich, wenn man nichts anderes macht als Bilder und Videos anzusehen und geringe Qualitätsansprüche hat reicht das aus. Aber echte Desktopsoftware lässt sich damit nicht installieren.

  12. Re: Endlich!

    Autor: violator 28.10.14 - 17:25

    Den meisten Leuten ist das aber völlig Hupe wie der Installer aussieht, die wollen das Programm schliesslich nutzen und streiten sich nicht über Installer rum.

    Schlimmer finde ich eher Programme, die keine echten Updates können und bei denen ein "Update" so aussieht, dass das komplette Programm nochmal neu runtergeladen und von Grund auf nochmal installiert wird, siehe LO und so nen Rotz.

  13. Re: Endlich!

    Autor: Wallbreaker 28.10.14 - 19:56

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Den meisten Leuten ist das aber völlig Hupe wie der Installer aussieht, die
    > wollen das Programm schliesslich nutzen und streiten sich nicht über
    > Installer rum.
    >
    > Schlimmer finde ich eher Programme, die keine echten Updates können und bei
    > denen ein "Update" so aussieht, dass das komplette Programm nochmal neu
    > runtergeladen und von Grund auf nochmal installiert wird, siehe LO und so
    > nen Rotz.

    Stell dir mal vor, viele Libs eines Programms erfahren Aktualisierungen, da wäre es töricht zu glauben man könnte das grundsätzlich inkrementell lösen. Und bei vielen Änderungen bzw. Korrekturen, ist es in der Tat besser das Programm neu zu installieren.
    Ebenso sind Programme selten, völlig modular aufgebaut, und stattdessen hardcoded, da geht nichts mit einfach updaten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  3. BWI GmbH, Meckenheim
  4. Bundesamt für Verfassungsschutz, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 79,00€
  2. 999,00€ + Versand
  3. (u. a. GTA 5 12,49€, GTA Online Cash Card 1,79€)
  4. (aktuell u. a. Dell-Notebook 519€, Dell USB-DVD-Brenner 34,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

  1. Quartalsbericht: Microsofts Cloud-Geschäft steigert Rekordumsatz
    Quartalsbericht
    Microsofts Cloud-Geschäft steigert Rekordumsatz

    Microsoft hat in einem Quartal über 13,2 Milliarden US-Dollar Gewinn gemacht. Der Cloud-Bereich macht ein Drittel des Umsatzes Microsofts aus.

  2. Nach Unfall: Wiener Verkehrsbetrieb stoppt autonome Busse
    Nach Unfall
    Wiener Verkehrsbetrieb stoppt autonome Busse

    Nachdem eine Fußgängerin in einen der autonom fahrenden Busse gelaufen ist, hat der Wiener Verkehrsbetrieb das Pilotprojekt erst einmal gestoppt: Die Passantin, die leicht verletzt wurde, ist offensichtlich aus Unachtsamkeit mit dem Fahrzeug kollidiert.

  3. Berliner U-Bahn: Bis Ende 2019 gibt es LTE auch für Vodafone und Telekom
    Berliner U-Bahn
    Bis Ende 2019 gibt es LTE auch für Vodafone und Telekom

    Bisher bietet nur Telefónica LTE- und UMTS-Zugang im Berliner U-Bahn-Netz. Ende 2019 werden auch erste Linien von der Deutschen Telekom und Vodafone versorgt.


  1. 22:38

  2. 17:40

  3. 17:09

  4. 16:30

  5. 16:10

  6. 15:45

  7. 15:22

  8. 14:50