Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Oneget: Paketmanager von…

Pakete

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Pakete

    Autor: nille02 28.10.14 - 11:44

    Ich finde das ganze ja extrem Interessant, aber ich zweifle noch an dem Erfolg. Seit Jahren bekommen es die Projekte doch nicht mal hin einfache MSI Pakete zu verteilen. Auch das unterschieben von Crap- und Scareware nimmt deutlich zu (Filezilla als Beispiel)

    Chocolately klingt nach dem Artikel auch eher wie ein schlechte Bastellösung.

    Bei der Sicherheit gibt es auch noch offene Fragen.

  2. Re: Pakete

    Autor: Seelbreaker 28.10.14 - 12:05

    Ich sehe es ganz anders. Die Repositorys werden sicherlich selber schauen, dass da sauberer Versionen drin sind - also ein Java ohne ask.com Toolbar oder so - klar wirds auc h das andere Zeugs geben. Aber ich hoffe ja auf Variante 1 :-)

    Dann ist ne Neuinstallation Kleinkram, da einfach nachm Setup und stehender Internetverbindung ein oneget-Skript gestartet wird, der mir den ganzen Spass installiert - wenn ich dabei noch den Installationspfad etc. angeben kann, dann nur her damit!

    Quasi:
    oneget VLC -dir:default
    oder
    oneget VLC -dir:D:\VLC

    oder
    oneget VLC -?
    zeigt an, welche Kommandos mit dem Paket genutzt werden können (Installationsort, zu Verknüpfende Dateien, etc).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.10.14 12:09 durch Seelbreaker.

  3. Re: Pakete

    Autor: Wallbreaker 28.10.14 - 21:10

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde das ganze ja extrem Interessant, aber ich zweifle noch an dem
    > Erfolg. Seit Jahren bekommen es die Projekte doch nicht mal hin einfache
    > MSI Pakete zu verteilen. Auch das unterschieben von Crap- und Scareware
    > nimmt deutlich zu (Filezilla als Beispiel)
    >
    > Chocolately klingt nach dem Artikel auch eher wie ein schlechte
    > Bastellösung.
    >
    > Bei der Sicherheit gibt es auch noch offene Fragen.

    Da ist was dran. Die Finanzierung einzelner Projekte ist schließlich nicht vom Tisch, weil nun ein Paketmanager zum Einsatz kommt. Und ich bezweifle extrem, das Leute zukünftig Interesse daran haben werden, jede Software im Store zu kaufen nur damit kein Werbemüll enthalten ist.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 28.10.14 21:13 durch Wallbreaker.

  4. Re: Pakete

    Autor: nille02 29.10.14 - 08:11

    Wallbreaker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da ist was dran. Die Finanzierung einzelner Projekte ist schließlich nicht
    > vom Tisch, weil nun ein Paketmanager zum Einsatz kommt. Und ich bezweifle
    > extrem, das Leute zukünftig Interesse daran haben werden, jede Software im
    > Store zu kaufen nur damit kein Werbemüll enthalten ist.


    Gegen Werbung ist ja an sich nichts einzuwenden. Aber dann bitte nicht in Form von Drittanwendungen die einen versuchen zu Betrügen.

  5. Re: Pakete

    Autor: double1981 05.11.14 - 14:57

    Wenn da keine zusätzliche Drittanbietersoftware installiert wird dann würde ich es jedem Empfehlen können sich damit auseinanderzusetzen. Endlich Schluss mit den nervigen Programmen die keiner braucht.

    Aber alles in allem ist es nix neues. Bei Linux und Mac Gang und Gebe. Einer der Gründe warum es auch so viele Fans gibt. Und was ist Linux und Mac - genau ein Unix Derivat mit Paketmanagment.

    Linux ist halt durch seine Art der Zugriffskontrolle nicht so zugänglich wie Windows aber deutlich auf dem Vormarsch. Ich benutze als Hauptsystem Windows und virtualisiere Linux. Ich kann nicht mehr ohne Linux. Ist nur die Frage wie lange sich Windows bei mir als Hauptsystem hält. Denn da wird der Spielraum schon etwas enger, einfach dadurch, dass der hauptsächliche Grund für einen wechsel zu einer höheren Windows-Version darin besteht. Das Support eingestellt wird oder Features vorenthalten werden. Ich halte die Marketingabteilung von Microsoft für absolut unfähig. Microsoft produziert nicht für den Benutzer sondern für die Marketingabteilung, das ist sehr schade eigentlich. Ich hätte keine Probleme damit ein weiteres Windows zu kaufen.

    Und was macht Microsoft - klar. Bei der Installation kann man dann alles abschalten was standardmäßig aktiviert ist und nur zu Werbezwecken benötigt wird. Mit dem Kurs spielen sie Linux in die Hand. Windows 9 wird bei mir so nicht installiert. Auch der Onlinezwang ist gelinde gesagt zum kotzen.

    Tja, war wohl wieder nix mit dem verkaufen von Software, Microsoft.

  6. Re: Pakete

    Autor: Irrer Jihad-Stalinist 25.11.14 - 16:58

    Danke für diesen Bericht aus dem Parelelluniversum. Microsoft und Marketing... :3 Selten so gelacht... Den Onlinezwang beim runterladen finde ich auch bescheuert. Auch, daß man zur Internetnutzung das Internet braucht ist ein völliger Griff ins Klo von MS. Daß Windows 9 bei Dir nicht installiert wird, kann ich deshalb voll nachvollziehen. Bei mir kommt das auch nicht auf die Kiste. Ich warte lieber auf 10. :3

  7. Re: Pakete

    Autor: double1981 25.11.14 - 19:39

    Irrer Jihad-Stalinist schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Danke für diesen Bericht aus dem Parelelluniversum. Microsoft und
    > Marketing... :3 Selten so gelacht... Den Onlinezwang beim runterladen finde
    > ich auch bescheuert. Auch, daß man zur Internetnutzung das Internet braucht
    > ist ein völliger Griff ins Klo von MS. Daß Windows 9 bei Dir nicht
    > installiert wird, kann ich deshalb voll nachvollziehen. Bei mir kommt das
    > auch nicht auf die Kiste. Ich warte lieber auf 10. :3

    Ja, man kann einem auch das Wort im Munde herumdrehen und sich was selbst stricken. Ich sagte, dass Microsoft in der Windows 10 Preview ungefähr 6 ungewollte Optionen hat die allesamt für personalisierte Werbung verwendet werden und wer weiß schon wann und wie Microsoft Daten mit meinem Rechner austauscht. Wenn Windows 10 am Ende so ist wie die Preview, dann ist Windows 10 für mich mehr Adware als OS. Eben für die Marketingabteiligung.

  8. Re: Pakete

    Autor: double1981 25.11.14 - 20:10

    Außerdem, nur mal was zum Nachdenken. Auf meinem Laptop läuft Windows 7 ganz schlecht. Das macht er nicht mit. Ich habe überhaupt keine Bedenken Linux Mint darauf zu installieren und zu nutzen. Keine Spiele oder teure Anwendungen nötig auf dem Laptop. Dann installier ich lieber Linux als Windows. Ganz einfach aus dem Grund, dass mein System stabil, schnell und zuverlässig läuft. Wenn man dann noch bedenkt, dass Windows demnächst Werbung personalisiert ist der Ofen ganz aus. Und außerdem hat Linux einen Zuwachs von mehr als 50% in den letzten paar Jahren. Ich denke, dass Microsoft sich damit keinen Gefallen macht sein Betriebssystem, und das war auch der Fehler bei Windows 8, für interne Interessen entwickelt und nicht für die Anwender. Soviel aus meinem Parallelunivsersum.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 25.11.14 20:14 durch double1981.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  3. Bosch Gruppe, Grasbrunn
  4. SV Informatik GmbH, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 579€
  2. (u. a. Sony PS4-Controller + Fallout 76 für 55€)
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, Nacon PS4-Controller + Fallout 76 für 44,99€ bei Marktabholung...
  4. (u. a. ASUS ROG Strix RTX 2070 OC für 579€, Razer Ornata Chroma für 69€ und viele weitere...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch

Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  2. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant
  3. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show

CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  2. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
  3. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion

  1. Microsoft: Support für Windows 10 Mobile endet dieses Jahr
    Microsoft
    Support für Windows 10 Mobile endet dieses Jahr

    Microsoft hat offiziell einen Termin für das Supportende für Windows 10 Mobile bekanntgegeben. Ab Dezember 2019 wird es keine Updates mehr für das Smartphone-Betriebssystem geben. Microsoft rät zum Wechsel auf Android oder iOS.

  2. Digitaler Assistent: Google Assistant erlaubt mehrere Befehle in einem Zuruf
    Digitaler Assistent
    Google Assistant erlaubt mehrere Befehle in einem Zuruf

    Die Nutzung des Google Assistant wird einfacher. Anwender können zwei bis drei Befehle mit einem Zuruf ansagen, diese arbeitet das Gerät nacheinander ab. Der Nutzer muss nicht erst warten, bis ein Kommando ausgeführt wird.

  3. Symfonisk: Ikea bringt Sonos-kompatible Lautsprecher
    Symfonisk
    Ikea bringt Sonos-kompatible Lautsprecher

    Es gibt neue Details zur Zusammenarbeit zwischen Ikea und Sonos. Das schwedische Möbelhaus Ikea will im August Multiroom-Lautsprecher unter der Bezeichnung Symfonisk auf den Markt bringen, in denen Sonos-Technik stecken wird.


  1. 11:46

  2. 11:08

  3. 10:43

  4. 15:39

  5. 15:13

  6. 14:16

  7. 13:17

  8. 09:02