1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Online Enzyklopädie…

Zwiespältig

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zwiespältig

    Autor: deus-ex 17.03.21 - 13:09

    Zum einem bin ich dafür das Wissen kostenlos und für jeden Verfügbar sein soll, allerdings machen jetzt schon viele Assistenten (Google, Apple, Amazon) mit Wissen richtig viel Kohle. Deswegen kann ich die Entscheidung von Wiki da verstehen.
    "Wer mit uns Kohle verdient, muss auch uns dafür bezahlen..."

  2. Re: Zwiespältig

    Autor: Schattenwerk 17.03.21 - 13:11

    Das Wissen ist ja frei verfügbar. Du kannst ohne Probleme Wikipedia im Browser aufrufen und zahlst nix dafür.

    An dem Konzept ändert sich ja nix. Für Menschen bleibt das Wissen kostenlos. Für Unternehmen jedoch, welche damit arbeiten, soll die aufbereitete Darstellung der Daten etwas kosten, da diese immerhin damit Gewinn machen bzw. es beabsichtigen.

  3. Re: Zwiespältig

    Autor: Conqi 17.03.21 - 13:16

    Darüber hinaus können Firmen ja auch weiterhin den gleichen Weg gehen wie sie es aktuell schon tun. Die API ist nicht zwingend und würde es lediglich vereinfachen.

    Zumindest so lange sie wirklich optional bleibt.

  4. Re: Zwiespältig

    Autor: jBurn 17.03.21 - 13:28

    Bin mir auch selbst uneins. Einerseits verstehe ich Wikipedia und das wäre für alle ein Vorteil wenn sie finanziell stärker aufgestellt werden. Andererseits wird man durch das Bereitstellen der Enterprise API plötzlich Dienstleister der eine Bringschuld hat.
    Und Apple oder Google Maps könnten entsprechend empfindlich reagieren, wenn die Leistung nicht gebracht wird..
    Die API muss außerdem so gut (oder performant) sein, dass es sich für ein Unternehmen nicht lohnt die Standard API mit entsprechend viel Hirnschmalz vom eigenen Programmierer zu nutzen - was sich wahrscheinlich (da das ja bereits geschehen ist) wieder nur durch das Auslagern der Verantwortlichkeit für die korrekte Funktionsweise auf wiki begründen lässt...

  5. Re: Zwiespältig

    Autor: kayozz 17.03.21 - 13:31

    deus-ex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zum einem bin ich dafür das Wissen kostenlos und für jeden Verfügbar sein
    > soll, allerdings machen jetzt schon viele Assistenten (Google, Apple,
    > Amazon) mit Wissen richtig viel Kohle. Deswegen kann ich die Entscheidung
    > von Wiki da verstehen.
    > "Wer mit uns Kohle verdient, muss auch uns dafür bezahlen..."

    Das ist doch vergleichbar mit dem Konzept vieler Open Source Projekte zusätzlich kostenpflichtigen Support anzubieten um das Projekt zu finanzieren.

    > Den Beteiligten ist dabei durchaus klar, dass diese niemanden zwingen können, die neue Enterprise-API zu benutzen.

    Die API gibt es noch nicht, sie würde aber Mehrwert für Firmen bringen, die z.B. aktuell selber Crawler schreiben, die den Seiteninhalt auslesen und somit Kosten sparen: Win/Win.

    Etwas kritischer, wenn auch verständlich, sehe ich hingegen den Ansatz diverser Projekte, die Cloud Anbieter von der Nutzung der Open Source auszuschließen (Siehe Elasticsearch).

    Genau das macht Wikipedia ja nicht.

  6. Re: Zwiespältig

    Autor: Steven Lake 17.03.21 - 13:53

    jBurn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bin mir auch selbst uneins. Einerseits verstehe ich Wikipedia und das wäre
    > für alle ein Vorteil wenn sie finanziell stärker aufgestellt werden.
    > Andererseits wird man durch das Bereitstellen der Enterprise API plötzlich
    > Dienstleister der eine Bringschuld hat.
    > Und Apple oder Google Maps könnten entsprechend empfindlich reagieren, wenn
    > die Leistung nicht gebracht wird..
    > Die API muss außerdem so gut (oder performant) sein, dass es sich für ein
    > Unternehmen nicht lohnt die Standard API mit entsprechend viel Hirnschmalz
    > vom eigenen Programmierer zu nutzen - was sich wahrscheinlich (da das ja
    > bereits geschehen ist) wieder nur durch das Auslagern der
    > Verantwortlichkeit für die korrekte Funktionsweise auf wiki begründen
    > lässt...

    Gibt halt nur das, was im Vertrag steht. Wenn Wikipedia nur sagt, die übernehmen die Verantwortung das die Api funktioniert und zu 99,9% erreichbar ist, aber nicht für die Inhalte, dann ist das so. Eine Api ans laufen zu bringen, dürfte nicht so schwer sein, besonders wenn es nur lesend ist. Die 99,9% Verfügbarkeit muss halt rein (oder ein anderer Prozentsatz) damit nicht bei jedem kleinen Ausfall direkt Geld verlangt werden kann. Wäre aufs Jahr hochgerechnet knapp 9 Stunden die der Dienst Offline sein kann. Ich weiß nicht auf welche Dauer sich die 99,9% beziehen, aber wann war Wikipedia groß Offline? Gab mal ein paar größere Ausfälle, aber doch relativ wenig.

    Ich finde es schon richtig dass Wikipedia da Geld verlangt. Es wertet ja einige Dienste halt ungemein auf. Bei den Sprachassistenten wird ja vermutlich auch Wikipedia im Hintergrund benutzt. Laut Berichten von Anfang 2019 hat Amazon über 100 Mio Geräte mit Alexa verkauft. Wenn da Wikipedia nur 1¤ pro Gerät haben will, würde es für den Endkunden nicht wirklich teurer werden, da ja Amazon die Geräte ja auch ständig mit Rabatten verseht, sollte der 1¤ kein Problem sein.
    Wenn der Nutzer aber einmalig 1¤ selber separat zahlen muss, dann ist es aus Nutzersicht anders. Da verzichtet der lieber aufs Feature und nutzt lieber die kostenlose Variante und spart sich den Euro. Für Amazon ändert sich bei dem Szenario weniger. Den Preis anpassen kann nicht immer gewollt sein, wenn man "schöne" Preise halten will. Nur Wikipedia und der Nutzer gucken blöd in die Röhre, weil die um ein Feature beschnitten wurden und weniger Geld bekommen.

  7. Es bringt sogar gigantische Vorteile für ALLE

    Autor: t_e_e_k 17.03.21 - 13:57

    Wenn man Enterprise APIs baut, können Firmen sich auf eine stabile Version verlassen. Das wiederum gibt der Wikipedia die Möglichkeit interne und öffentliche Schnittstellen sowie die Datenaufbereitung komplett neu aufzustellen. OHNE das Firmen die diese Daten nutzen Probleme haben. Damit kann die Wikipedia für private Nutzer und Maintainer attraktiver werden.

    Finde es daher gut!

  8. Re: Zwiespältig

    Autor: Wabba 17.03.21 - 15:41

    Wieso sollten da Crawler im Einsatz sein, wenn man doch einfach fertige Dumps runterladen kann?
    https://dumps.wikimedia.org/

  9. Re: Zwiespältig

    Autor: kayozz 17.03.21 - 16:32

    Wabba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso sollten da Crawler im Einsatz sein, wenn man doch einfach fertige
    > Dumps runterladen kann?

    Deshalb:

    > These snapshots are provided at the very least monthly and usually twice a month.

    Als Enterprise Kunde wäre doch eine denkbare API eventgesteuert, so dass bei jedem Update einer Seite gezielt und in Echtzeit aktualisiert werden kann.

    Wenn ich "Alexa wer ist eigentlich ..." aufrufe möchte ich

    a) nicht darauf warten, dass im Hintergrund die Wikipedia Seite geladen und analysiert wird
    b) keinen 2 Wochen alten Stand haben

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. (Senior) Inhouse Consultant SAP Security (m/w/d)
    OEDIV KG, Bielefeld
  2. Systemadministrator Citrix (m/w/d)
    Stiftung Kirchliches Rechenzentrum Südwestdeutschland, Eggenstein-Leopoldshafen
  3. Senior SAP BI/BW Inhouse Consultant (m/w/d)
    Hays AG, München
  4. IT Business Analyst (m/w/d) Base Services
    ING Deutschland, Nürnberg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,99€
  2. (u. a. Team Sonic Racing für 3,50€, Sonic & All-Stars Racing Transformed Collection für 4...
  3. 21,24€
  4. 42,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de