Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Open Source Projekt…

und das normale Java?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. und das normale Java?

    Autor: My1 18.08.17 - 14:13

    enterprise edition schön und gut aber mMn sollte auch das standard java wenn nicht bereits passiert auch voll open source werden, sodass mal jemand das ding ordentlich auseinandernehmen kann, java ist ja ähnlich wie flash nicht gerade eine der sichersten sachen im netz und so

    Asperger inside(tm)

  2. Re: und das normale Java?

    Autor: RicoBrassers 18.08.17 - 14:23

    My1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > enterprise edition schön und gut aber mMn sollte auch das standard java
    > wenn nicht bereits passiert auch voll open source werden, sodass mal jemand
    > das ding ordentlich auseinandernehmen kann, java ist ja ähnlich wie flash
    > nicht gerade eine der sichersten sachen im netz und so

    Ist es doch? Nennt sich OpenJDK. Oder habe ich hier was verpasst?
    Es gibt halt nur ein "Entscheidungsgremium", welches über die Spezifikation & Planung entscheidet. Ich würde mal behaupten, dass entsprechende Gremien auch in anderen OpenSource-Projekten existieren.

  3. Re: und das normale Java?

    Autor: mnementh 18.08.17 - 14:30

    My1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > enterprise edition schön und gut aber mMn sollte auch das standard java
    > wenn nicht bereits passiert auch voll open source werden, sodass mal jemand
    > das ding ordentlich auseinandernehmen kann, java ist ja ähnlich wie flash
    > nicht gerade eine der sichersten sachen im netz und so
    http://openjdk.java.net/

  4. Re: und das normale Java?

    Autor: My1 18.08.17 - 14:31

    war openjdk nicht iirc getrennt vom "normalen" java?

    Asperger inside(tm)

  5. Re: und das normale Java?

    Autor: SYS1 18.08.17 - 14:57

    My1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > war openjdk nicht iirc getrennt vom "normalen" java?

    OpenJDK *ist* das "normale" Java (aka "Referenzimplementierung"), und von Azul Systems gibt es mit Zulu auch zertifizierte Builds des OpenJDK. Das Oracle JDK enthält noch ein paar zusätzliche Dinge, die aber kostenpflichtig sind, wenn man sie auch wirklich nutzt, und die ein normaler Anwender/Entwickler eher nicht braucht, siehe hier: https://docs.oracle.com/javacomponents/

  6. Re: und das normale Java?

    Autor: ibsi 18.08.17 - 15:02

    SYS1 hat ja schon eine Antwort geliefert. AFAIK: "Früher" war Oracle Java mal die Referenz, mittlerweile ist es aber das OpenJDK

  7. Re: und das normale Java?

    Autor: mnementh 18.08.17 - 15:04

    My1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > war openjdk nicht iirc getrennt vom "normalen" java?

    Nö. Das 'normale' Java hat nur noch irgendwelchen Kram von Drittanbietern reingebundlet.

  8. Re: und das normale Java?

    Autor: My1 18.08.17 - 15:05

    ibsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SYS1 hat ja schon eine Antwort geliefert. AFAIK: "Früher" war Oracle Java
    > mal die Referenz, mittlerweile ist es aber das OpenJDK

    den 2. satz hat sys1 nicht mitgelifert, aber der hat die wichtigste information neben denen vom sys1. danke für die info. ich hab mich lange nicht mit java beschäftigt, und es ist gut zu wissen dass java de facto offen ist, mal abgesehen von den extras der oracle jdk.

    Asperger inside(tm)

  9. Re: und das normale Java?

    Autor: ibsi 18.08.17 - 15:17

    Ne, das hatte er nicht geschrieben. Deshalb habe ich das ja ergänzt ;)
    Ich verfolge das auch nur nebenbei.

  10. Re: und das normale Java?

    Autor: Seroy 18.08.17 - 15:33

    My1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > enterprise edition schön und gut aber mMn sollte auch das standard java
    > wenn nicht bereits passiert auch voll open source werden, sodass mal jemand
    > das ding ordentlich auseinandernehmen kann, java ist ja ähnlich wie flash
    > nicht gerade eine der sichersten sachen im netz und so

    Joa das einzige was an Java extrem unischer ist sind die Java Web Applets. Die sterben aber zum Glück aus. Die waren schön und so aber hatten mehrere Sicherheitsfehler.

  11. Re: und das normale Java?

    Autor: werpu 18.08.17 - 21:10

    Es gibt openjdk das ist seit jahren vollständig opensource.

  12. Re: und das normale Java?

    Autor: My1 18.08.17 - 21:54

    werpu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt openjdk das ist seit jahren vollständig opensource.

    ja gut wobei aber halt früher das halt nur n klon oder whatever war, und halt nicht das richtige java was man serviert bekommt von der javaseite und so.

    Asperger inside(tm)

  13. Re: und das normale Java?

    Autor: mnementh 18.08.17 - 22:15

    My1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > werpu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es gibt openjdk das ist seit jahren vollständig opensource.
    >
    > ja gut wobei aber halt früher das halt nur n klon oder whatever war, und
    > halt nicht das richtige java was man serviert bekommt von der javaseite und
    > so.

    Sorry, das ist falsch. Sun entwickelte Java proprietär (nicht Closed Source, man konnte den Code schon lange einsehen, aber keine Änderungen veröffentlichen). An einem Punkt entschied Sun das Open Source zu machen. Allerdings war nicht 100% alles ihr eigener Kram, also gab es ein paar Randstellen, wo Dritt-Party-Code drin war. Es gab ein paar Projekte wie Iced Tea, die das ersetzten. Sun machte das OpenJDK-Projekt um die proprietären Teile zu ersetzen, IcedTea arbeitete mit. Als erreicht wurde dass OpenJDK auf diese Weise vollständig die Spezifikation erfüllte ohne noch proprietäre Teile zu benötigen machte wurde OpenJDK für die nächste Java-Version (7) die Referenzimplementierung. Es gab nie wirklich zwei Entwicklungsversionen. Open-JDK ist das SunJDk ohne die Teile von Dritten. Als Sun das OpenJDK-Projekt startete gaben sie den SunJDK-Code dazu soweit sie darüber verfügen konnten und entwickelten von da an nur noch daran.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
  2. Comline AG, Dortmund
  3. Salzgitter Mannesmann Handel GmbH, Düsseldorf
  4. AVL List GmbH, Graz (Österreich)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 56,08€ (Vergleichspreis ab ca. 65€)
  2. jetzt bei Alternate


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kein App Store mehr: iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
Kein App Store mehr
iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
  1. Apple iOS 11 Wer WLAN und Bluetooth abschaltet, benutzt es weiter
  2. Drei Netzanbieter warnt vor Upgrade auf iOS 11
  3. Betriebssystem Apple veröffentlicht Goldmaster für iOS, tvOS und WatchOS

Inspiron 5675 im Test: Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
Inspiron 5675 im Test
Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
  1. Android 8.0 im Test Fertig oder nicht fertig, das ist hier die Frage
  2. Logitech Powerplay im Test Die niemals leere Funk-Maus
  3. Polar vs. Fitbit Duell der Schlafexperten

Energieversorgung: Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
Energieversorgung
Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
  1. Optimierungsprogramm Ccleaner-Malware sollte wohl Techkonzerne ausspionieren
  2. Messenger Wire-Server steht komplett unter Open-Source-Lizenz
  3. Apache Struts Monate alte Sicherheitslücke führte zu Equifax-Hack

  1. Fahrdienst: London stoppt Uber, Protest wächst
    Fahrdienst
    London stoppt Uber, Protest wächst

    London hat die Lizenz von Uber nicht verlängert - dem Fahrdienst droht am 30. September 2017 die Einstellung. Dagegen will sich nicht nur das Unternehmen selbst wehren: Auch in der Bevölkerung regt sich Unmut gegen die Entscheidung.

  2. Facebook: Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein
    Facebook
    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

    Bei Facebook-Aktien wird es künftig keine neue Anteilsklasse ohne Stimmrechte geben: Mark Zuckerberg hat entsprechende Pläne aufgegeben. Eigentlich wollte sich der Facebook-Gründer so trotz Aktienverkäufen seinen Einfluss im Unternehmen sichern. Die Begründung für den Sinneswandel ist pragmatisch.

  3. Merged-Reality-Headset: Intel stellt Project Alloy ein
    Merged-Reality-Headset
    Intel stellt Project Alloy ein

    Im ersten Hands on machte Intels Project-Alloy-Headset einen guten Eindruck - offenbar hat dieser aber bei möglichen Vertriebspartnern nicht gereicht. Intel soll das kabellose Merged-Reality-Headset jetzt mangels Interesse einstellen.


  1. 15:37

  2. 15:08

  3. 14:28

  4. 13:28

  5. 11:03

  6. 09:03

  7. 17:43

  8. 17:25