Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Openbook ausprobiert: Wie…

Social Networks sind tot

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Social Networks sind tot

    Autor: deefens 03.04.19 - 19:21

    Von meinem 150 Facebook-Kontakten sind eine Hand voll noch sehr aktiv (um nicht zu sagen nervig), der Rest teilt alle paar Jahre mal einen Beitrag. Kein Vergleich zum Facebook/Studi VZ/etc. vor > 5 Jahren. Hat schon seinen Grund warum Google+ eingestellt wurde.

    Selbst wenn man hier gezielt einen kleineren Teilnehmerkreis adressiert, stellt sich letzten Endes die Frage wer Content bereitstellen soll für quasi keine Nutzer.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.04.19 19:27 durch deefens.

  2. Re: Social Networks sind tot

    Autor: Katharina Kalasch Petrovka 03.04.19 - 20:20

    Ja da ist was dran. Ich denke, dass ein Großteil zu WhatsApp, Snapchat, Twitter und co gewechselt sind.


    Facebook nutze ich mittlere nur noch für ein paar Hobbygruppen wie zB für Star Citizen. Da ist FB noch ziemlich cool. Ist quasi ein Ersatz für die Forumskultur von damals.

  3. Re: Social Networks sind tot

    Autor: eidolon 04.04.19 - 18:26

    deefens schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hat schon seinen Grund warum Google+ eingestellt wurde.

    Ja, weil Google zu dumm war das Netzwerk ordentlich zu promoten. Gewollt haben es viele, aber als sie durften war die Luft schon raus.

  4. Re: Social Networks sind tot

    Autor: Katharina Kalasch Petrovka 04.04.19 - 18:27

    eidolon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > deefens schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hat schon seinen Grund warum Google+ eingestellt wurde.
    >
    > Ja, weil Google zu dumm war das Netzwerk ordentlich zu promoten. Gewollt
    > haben es viele, aber als sie durften war die Luft schon raus.

    Google war nicht zu dumm, es war einfach nicht gewollt.

  5. Re: Social Networks sind tot

    Autor: crazypsycho 04.04.19 - 19:04

    deefens schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Von meinem 150 Facebook-Kontakten sind eine Hand voll noch sehr aktiv (um
    > nicht zu sagen nervig), der Rest teilt alle paar Jahre mal einen Beitrag.

    Nur weil sie nichts auf ihrer Pinnwand teilen, heißt das nicht, dass sie wenig aktiv wären.
    Vieles läuft über geschlossene Gruppen. Auf meiner Pinnwand sieht man auch nicht viel, trotzdem bin ich recht aktiv.
    Tod sind die Social Networks sicher nicht.

    > Kein Vergleich zum Facebook/Studi VZ/etc. vor > 5 Jahren. Hat schon seinen
    > Grund warum Google+ eingestellt wurde.

    Google+ wurde eingestellt, weil Google sich nicht bemüht hat das groß zu promoten.
    Gerade über Android hätte man das so gut vermarkten können.

    > Selbst wenn man hier gezielt einen kleineren Teilnehmerkreis adressiert,
    > stellt sich letzten Endes die Frage wer Content bereitstellen soll für
    > quasi keine Nutzer.

    Den Content erstellen die Nutzer selbst (das ist ja Sinn eines SN).

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Unternehmercoach GmbH, Eschbach
  2. OEDIV KG, Bielefeld
  3. OEDIV KG, Oldenburg
  4. Dataport, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBGRATISH10
  2. 344,00€
  3. 199,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Mobile Payment: Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard
Mobile Payment
Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard

Die Mobile Wallet Collaboration will ein einheitliches QR-Format als technische Grundlage für ein vereinfachtes Handling etablieren. Die Allianz aus sechs europäischen Bezahldiensten und Alipay aus China ist eine ernstzunehmende Konkurrenz für Google, Apple, Facebook, Amazon.
Von Sabine T. Ruh


    Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
    Schienenverkehr
    Die Bahn hat wieder eine Vision

    Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
    Eine Analyse von Caspar Schwietering

    1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
    2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
    3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

    1. UMTS: 3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung
      UMTS
      3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung

      Nutzer, die kein LTE in ihren Verträgen festgeschrieben haben, sollten wechseln, da 3G zunehmend abgeschaltet werde. Das erklärte das Bundesverkehrsministerium und sieht keinen Grund zum Eingreifen.

    2. P3 Group: Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist
      P3 Group
      Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist

      Die Qualität des Mobilfunks in Deutschland ist in den einzelnen Bundesländern sehr unterschiedlich. Dort, wo Funklöcher gerade ein wichtiges Thema sind, ist die Versorgung gar nicht so schlecht.

    3. Mecklenburg-Vorpommern: Funkmastenprogramm verzögert sich
      Mecklenburg-Vorpommern
      Funkmastenprogramm verzögert sich

      Wegen fehlender Zustimmung der EU ist das Geld für ein Mobilfunkprogramm in Mecklenburg-Vorpommern noch nicht verfügbar. Dabei hat das Bundesland laut einer P3-Messung große Probleme.


    1. 18:00

    2. 18:00

    3. 17:41

    4. 16:34

    5. 15:44

    6. 14:42

    7. 14:10

    8. 12:59