Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Openbook ausprobiert: Wie…
  6. Thema

Und gleich nach Release...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Und gleich nach Release...

    Autor: crazypsycho 04.04.19 - 18:16

    Ankerwerfer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Scheinbar hast du das Thema aus dem Blick verloren. Es geht um ein Soziales
    > Netzwerk. Wo will man sowas aufbauen, wenn es an der EU vorbei soll? Im
    > Darknet? Die o.g. Mehrheit wird da nicht reinkommen. Ein eigenes Netzwerk?
    > Da ist die Einstiegshürde noch höher.
    > Wie soll der Traffic bewältigt werden? Wie solls bekannt gemacht werden?
    > Wie soll sowas finanziert werden?

    Warum sollte die Mehrheit da nicht reinkommen? Es interessiert doch keinen ob die Domain auf .to, .de oder sonstwas endet. Genausowenig interessiert es jemanden wo die Server liegen.
    Bekannt machen kann man es bspw auf den ganzen illegalen Streaming-Websites. Da hat man genug Views.
    Dazu wird es auch den ein oder anderen Artikel über das Portal geben. Über kino.to wird ja auch gerne mal berichtet.

    Gut, Finanzierung wird schwer wenn man Tracking-frei bleiben will.
    Aber auch das geht, dazu muss man die Werbung nur bei sich hosten. Bspw wie bei Facebook, da gibt es ja auch gesponsorte Beiträge.

  2. Re: Und gleich nach Release...

    Autor: Bem0815 05.04.19 - 10:34

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bem0815 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > crazypsycho schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Ankerwerfer schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > ...kommt Artikel 13 (jetzt 17) und zerkloppt sie mit dem Hammer.
    > > >
    > > > Erstmal müssten die Gerichte klären, ob so eine Plattform überhaupt
    > > > darunter fällt.
    > > > Denn ein Hauptzweck muss der Upload von geschütztem Material sein.
    > > > Und ob das wirklich ein Hauptzweck ist, müsste erstmal ein Richter
    > > > entscheiden.
    > > > Ich zum Beispiele sehe das nicht als einen Hauptzweck. Denn
    > > hauptsächlich
    > > > dient es zur Kommunikation untereinander.
    > >
    > > Kommunikation ist ja geschriebenes Wort und auch das hat ab einer
    > gewissen
    > > Schöpfungshöhe automatisch ein Urheberrecht. Ich würde behaupten das
    > trifft
    > > auf einige Beiträge in sozialen Netzwerken zu.
    >
    > Ja auf einige Beiträge trifft das zu, aber auf den Großteil eben nicht.

    Wie kommst du darauf?

    >
    > > Und natürlich gehören auch Uploads mit den Hauptzwecken eines sozialen
    > > Netzwerkes.
    >
    > So natürlich ist das nicht. Wenn man die Anzahl jeglicher Kommentare mit
    > der Anzahl an geschützten Uploads vergleicht, dürfte letzteres ziemlich
    > klein ausfallen.
    > Ich nutze Facebook nicht um geschützte Inhalte auszutauschen und kenne auch
    > keinen der es dafür nutzt.

    Du hast also noch nie ein Foto auf Facebook hochgeladen?
    Dein ernst?
    Oder denkst du etwa deine eigenen Fotos sind nicht Urheberrechtlich geschützt?
    Falls ja hast du wohl echt keinerlei Ahnung vom Urheberrechtsgesetz. In dem Fall bin ich nicht mal sicher ob es fachlich sinn macht hier weiter zu diskutieren.
    >
    > > Eine Unterscheidung zwischen Upload und urheberrechtlich
    > > geschützem Upload macht hier aber kaum sinn.
    >
    > Das Gesetz unterscheidet aber explizit zwischen geschütztem und nicht
    > geschütztem Upload, bzw bezieht sich ausschließlich auf geschützte
    > Uploads.

    Nenne mir doch mal ein Beispiel für ein ungeschütztes Werk das hochgeladen wird. Außer beim geschriebenen Wort (was in den meisten Fällen nicht mal als richtiger Upload zählt) wird es da sehr sehr mau.

    >
    > > Denn im Prinzip sind mehr als 99% aller Uploads Urheberrechtlich
    > geschützt.
    >
    > Wie kommst du auf diese Zahl?

    Ganz einfach, bei Texten mag vielleicht die Schöpfungshöhe nicht sofort erreicht sein. Dafür muss man schon etwas besseres schreiben als 1 Zeile.

    Aber auf so gut wie jedes Foto das jemals gemacht wurde hat jemand ein Urheberrecht. Denn Fotos haben definitiv die Schöpfungshöhe erreicht. Gleiches gilt für Video und Audioaufnahmen.

    Die einzigen Werke die hier nicht die Schöpfungshöhe erreichen würden, wären wohl wenn ich entweder versehentlich eine weiße Wand fotografiere. Oder wenn ich z.B. ein Paint Bild hochlade in das ich auf weißem Hintergrund einen Text eingefügt habe.
    Dann können wir über fehlende Schöpfungshöhe reden. Alles andere genießt Urheberrecht.

    Eigentlich sind wir hier also bei Uploads eher bei einem Wert von 99,9% als 99%.

    >
    > > Da so gut wie alle Uploads, seien es Bilder, Videos, PDFs die
    > > Schöpfungshöhe definitiv erreicht haben.
    >
    > Auch der Text den ich hier gerade tippe ist ein Upload. Genauso wie jeder
    > Kommentar auf Facebook. Und diese Texte erreichen meist nicht die
    > notwendige Schöpfungshöhe.

    Moment, dass muss man definitiv Unterscheiden. Wenn wir von Upload rein technisch im Sinne von Schicht 1-4 im OSI Schichtenmodell sprechen dann gebe ich dir Recht. Sprechen wir aber vom Umgangssprachlichen Upload wo wir bei OSI Schicht 5-7 in einem CMS ähnlichen System wie es Social Media Seiten sind, wären dann ist die Antwort definitiv nein das ist kein Upload.

    Und auch der Gesetzgeber meint zweiteres damit. Kurz gesagt also, nein Dein Text ist kein Upload.
    >
    > > Wer hier glaubt Social Media Sites wären nicht betroffen hat sich meiner
    > > Meinung nach noch nicht wirklich mit Urheberrecht beschäftigt.
    >
    > Solange kein Richter entscheidet, dass geschützte Uploads ein Hauptzweck
    > sind, liegen Social-Networks in einer Grauzone und sind vorerst nicht
    > betroffen.

    Du klingst hier ja fast wie Herr Voss selbst. Blöd nur, dass führende Experten die wirklich von dem Thema Ahnung haben anderer Meinung sind.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 05.04.19 10:40 durch Bem0815.

  3. Re: Und gleich nach Release...

    Autor: crazypsycho 05.04.19 - 17:49

    Bem0815 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > crazypsycho schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bem0815 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > crazypsycho schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Ankerwerfer schrieb:
    > > > >
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > >
    > > > > -----
    > > > > > ...kommt Artikel 13 (jetzt 17) und zerkloppt sie mit dem Hammer.
    > > > >
    > > > > Erstmal müssten die Gerichte klären, ob so eine Plattform überhaupt
    > > > > darunter fällt.
    > > > > Denn ein Hauptzweck muss der Upload von geschütztem Material sein.
    > > > > Und ob das wirklich ein Hauptzweck ist, müsste erstmal ein Richter
    > > > > entscheiden.
    > > > > Ich zum Beispiele sehe das nicht als einen Hauptzweck. Denn
    > > > hauptsächlich
    > > > > dient es zur Kommunikation untereinander.
    > > >
    > > > Kommunikation ist ja geschriebenes Wort und auch das hat ab einer
    > > gewissen
    > > > Schöpfungshöhe automatisch ein Urheberrecht. Ich würde behaupten das
    > > trifft
    > > > auf einige Beiträge in sozialen Netzwerken zu.
    > >
    > > Ja auf einige Beiträge trifft das zu, aber auf den Großteil eben nicht.
    >
    > Wie kommst du darauf?

    Weil der Großteil einfache Kommentare sind, meist nur Einzeiler oder gar Markierungen.

    > >
    > > > Und natürlich gehören auch Uploads mit den Hauptzwecken eines sozialen
    > > > Netzwerkes.
    > >
    > > So natürlich ist das nicht. Wenn man die Anzahl jeglicher Kommentare mit
    > > der Anzahl an geschützten Uploads vergleicht, dürfte letzteres ziemlich
    > > klein ausfallen.
    > > Ich nutze Facebook nicht um geschützte Inhalte auszutauschen und kenne
    > auch
    > > keinen der es dafür nutzt.
    >
    > Du hast also noch nie ein Foto auf Facebook hochgeladen?
    > Dein ernst?
    > Oder denkst du etwa deine eigenen Fotos sind nicht Urheberrechtlich
    > geschützt?
    > Falls ja hast du wohl echt keinerlei Ahnung vom Urheberrechtsgesetz. In dem
    > Fall bin ich nicht mal sicher ob es fachlich sinn macht hier weiter zu
    > diskutieren.

    Ein Foto ist meist geschützt, ja. Aber ich würde den Upload von Fotos nicht als Hauptzweck sehen. Lass auf ein Foto nur 20 Kommentare kommen (die alle keine Schöpfungshöhe haben).
    Dann machen die geschützten Werke nur 5% aus. Und 5% würde ich nicht als Hauptzweck sehen.

    > > > Eine Unterscheidung zwischen Upload und urheberrechtlich
    > > > geschützem Upload macht hier aber kaum sinn.
    > >
    > > Das Gesetz unterscheidet aber explizit zwischen geschütztem und nicht
    > > geschütztem Upload, bzw bezieht sich ausschließlich auf geschützte
    > > Uploads.
    >
    > Nenne mir doch mal ein Beispiel für ein ungeschütztes Werk das hochgeladen
    > wird. Außer beim geschriebenen Wort (was in den meisten Fällen nicht mal
    > als richtiger Upload zählt) wird es da sehr sehr mau.

    Dieser Text hier bspw. Oder ein Bild was nur einen Einzeiler enthält dürfte wohl kaum eine Schöpfungshöhe haben.

    > >
    > > > Denn im Prinzip sind mehr als 99% aller Uploads Urheberrechtlich
    > > geschützt.
    > >
    > > Wie kommst du auf diese Zahl?
    >
    > Ganz einfach, bei Texten mag vielleicht die Schöpfungshöhe nicht sofort
    > erreicht sein. Dafür muss man schon etwas besseres schreiben als 1 Zeile.
    >
    > Aber auf so gut wie jedes Foto das jemals gemacht wurde hat jemand ein
    > Urheberrecht. Denn Fotos haben definitiv die Schöpfungshöhe erreicht.
    > Gleiches gilt für Video und Audioaufnahmen.

    Aber wie oben schon gesagt, machen Fotos und Videos nur einen Bruchteil aus.

    > Die einzigen Werke die hier nicht die Schöpfungshöhe erreichen würden,
    > wären wohl wenn ich entweder versehentlich eine weiße Wand fotografiere.
    > Oder wenn ich z.B. ein Paint Bild hochlade in das ich auf weißem
    > Hintergrund einen Text eingefügt habe.
    > Dann können wir über fehlende Schöpfungshöhe reden. Alles andere genießt
    > Urheberrecht.

    Richtig, aber wie gesagt, machen diese Uploads halt nur einen kleinen Teil aus.

    > Eigentlich sind wir hier also bei Uploads eher bei einem Wert von 99,9% als
    > 99%.

    Eher bei deutlich unter 5%. Oft haben ja Bilder hunderte oder tausende Kommentare.

    > >
    > > > Da so gut wie alle Uploads, seien es Bilder, Videos, PDFs die
    > > > Schöpfungshöhe definitiv erreicht haben.
    > >
    > > Auch der Text den ich hier gerade tippe ist ein Upload. Genauso wie
    > jeder
    > > Kommentar auf Facebook. Und diese Texte erreichen meist nicht die
    > > notwendige Schöpfungshöhe.
    >
    > Moment, dass muss man definitiv Unterscheiden.

    Nein, da das Gesetz da auch nicht unterscheidet.

    > Wenn wir von Upload rein
    > technisch im Sinne von Schicht 1-4 im OSI Schichtenmodell sprechen dann
    > gebe ich dir Recht. Sprechen wir aber vom Umgangssprachlichen Upload wo wir
    > bei OSI Schicht 5-7 in einem CMS ähnlichen System wie es Social Media
    > Seiten sind, wären dann ist die Antwort definitiv nein das ist kein
    > Upload.

    Das Gesetz spricht nur von Upload. Da wird nicht differenziert.

    > Und auch der Gesetzgeber meint zweiteres damit. Kurz gesagt also, nein Dein
    > Text ist kein Upload.

    Der Gesetzgeber meint natürlich ersteres mit. Ansonsten müsste es explizit unterschiedenen werden.

    > > > Wer hier glaubt Social Media Sites wären nicht betroffen hat sich
    > meiner
    > > > Meinung nach noch nicht wirklich mit Urheberrecht beschäftigt.
    > >
    > > Solange kein Richter entscheidet, dass geschützte Uploads ein Hauptzweck
    > > sind, liegen Social-Networks in einer Grauzone und sind vorerst nicht
    > > betroffen.
    >
    > Du klingst hier ja fast wie Herr Voss selbst. Blöd nur, dass führende
    > Experten die wirklich von dem Thema Ahnung haben anderer Meinung sind.

    Wie gesagt, noch ist es Grauzone.

  4. Re: Und gleich nach Release...

    Autor: gfa-g 07.04.19 - 13:55

    > Jünger als 3 Jahre
    Neuer*. Unternehmen sind keine Personen (auch wenn Juristen gerne so tun).

    "Junges Unternehmen" klingt auch immer sehr seltsam.

  5. Re: Und gleich nach Release...

    Autor: Bem0815 08.04.19 - 09:33

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ein Foto ist meist geschützt, ja. Aber ich würde den Upload von Fotos nicht
    > als Hauptzweck sehen. Lass auf ein Foto nur 20 Kommentare kommen (die alle
    > keine Schöpfungshöhe haben).
    > Dann machen die geschützten Werke nur 5% aus. Und 5% würde ich nicht als
    > Hauptzweck sehen.

    Nach deiner Argumentation würde das genau so auch auf Youtube zutreffen.
    Denn da gibt es auch im Durchschnitt zu jedem Video bestimmt hundert Kommentare.

    Du sieht also, dass dies wohl kaum der Maßstab sein kann nachdem eine Plattform hier bewertet wird.
    Ich würde Social Media Plattformen definitiv zu den betroffenen zählen.


    > Aber wie oben schon gesagt, machen Fotos und Videos nur einen Bruchteil
    > aus.

    Und wie von mir gesagt, ist deine Herangehensweise hier nicht richtig.

    > Richtig, aber wie gesagt, machen diese Uploads halt nur einen kleinen Teil
    > aus.

    Nur weil man etwas ständig wiederholt wird es dadurch nicht richtiger.

    > Eher bei deutlich unter 5%. Oft haben ja Bilder hunderte oder tausende
    > Kommentare.

    Ja, ist wie gesagt auch bei Youtube und anderen Videoplattformen so.


    > Nein, da das Gesetz da auch nicht unterscheidet.
    >
    > > Wenn wir von Upload rein
    > > technisch im Sinne von Schicht 1-4 im OSI Schichtenmodell sprechen dann
    > > gebe ich dir Recht. Sprechen wir aber vom Umgangssprachlichen Upload wo
    > wir
    > > bei OSI Schicht 5-7 in einem CMS ähnlichen System wie es Social Media
    > > Seiten sind, wären dann ist die Antwort definitiv nein das ist kein
    > > Upload.
    >
    > Das Gesetz spricht nur von Upload. Da wird nicht differenziert.
    >
    > > Und auch der Gesetzgeber meint zweiteres damit. Kurz gesagt also, nein
    > Dein
    > > Text ist kein Upload.
    >
    > Der Gesetzgeber meint natürlich ersteres mit. Ansonsten müsste es explizit
    > unterschiedenen werden.

    Tja, dann hätten wir ein Problem, da dann nicht nur Social Media Seiten betroffen wären sondern jedes Forum in Europa auch von Artikel 13 betroffen wären.

    Denn ein nicht unerheblicher Teil der Texte würde die Schöpfungshöhe erreichen und somit urheberrechtlich geschützt sein und somit ein nicht unerheblicher Teil an Uploads von Urheberrechtlich geschützten Werken stattfinden.

  6. Re: Und gleich nach Release...

    Autor: crazypsycho 08.04.19 - 17:55

    Bem0815 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > crazypsycho schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Ein Foto ist meist geschützt, ja. Aber ich würde den Upload von Fotos
    > nicht
    > > als Hauptzweck sehen. Lass auf ein Foto nur 20 Kommentare kommen (die
    > alle
    > > keine Schöpfungshöhe haben).
    > > Dann machen die geschützten Werke nur 5% aus. Und 5% würde ich nicht als
    > > Hauptzweck sehen.
    >
    > Nach deiner Argumentation würde das genau so auch auf Youtube zutreffen.
    > Denn da gibt es auch im Durchschnitt zu jedem Video bestimmt hundert
    > Kommentare.
    >
    > Du sieht also, dass dies wohl kaum der Maßstab sein kann nachdem eine
    > Plattform hier bewertet wird.
    > Ich würde Social Media Plattformen definitiv zu den betroffenen zählen.

    Youtube ist aber eine Videoplattform. Der Upload von Videos ist da ziemlich klar ein Hauptzweck.
    Facebook und co ist ein Social network. Hauptzweck ist dort die soziale Interaktion untereinander. Der Austausch/Upload geschützter Inhalte ist in meinen Augen nur eine Nebenfunktion.

    > > Nein, da das Gesetz da auch nicht unterscheidet.
    > >
    > > > Wenn wir von Upload rein
    > > > technisch im Sinne von Schicht 1-4 im OSI Schichtenmodell sprechen
    > dann
    > > > gebe ich dir Recht. Sprechen wir aber vom Umgangssprachlichen Upload
    > wo
    > > wir
    > > > bei OSI Schicht 5-7 in einem CMS ähnlichen System wie es Social Media
    > > > Seiten sind, wären dann ist die Antwort definitiv nein das ist kein
    > > > Upload.
    > >
    > > Das Gesetz spricht nur von Upload. Da wird nicht differenziert.
    > >
    > > > Und auch der Gesetzgeber meint zweiteres damit. Kurz gesagt also, nein
    > > Dein
    > > > Text ist kein Upload.
    > >
    > > Der Gesetzgeber meint natürlich ersteres mit. Ansonsten müsste es
    > explizit
    > > unterschiedenen werden.
    >
    > Tja, dann hätten wir ein Problem, da dann nicht nur Social Media Seiten
    > betroffen wären sondern jedes Forum in Europa auch von Artikel 13 betroffen
    > wären.

    Du übersiehst wieder, dass der Upload geschützter Inhalte ein Hauptzweck sein muss.

    > Denn ein nicht unerheblicher Teil der Texte würde die Schöpfungshöhe
    > erreichen und somit urheberrechtlich geschützt sein und somit ein nicht
    > unerheblicher Teil an Uploads von Urheberrechtlich geschützten Werken
    > stattfinden.

    In den meisten Foren erreicht kaum ein Text die notwendige Schöpfungshöhe.
    Ausgenommen vielleicht Foren bei denen der Hauptzweck der Austausch von bspw Gedichten oder Rezepten ist.


    Bei manchen Plattformen (Youtube, Instagram) ist es eindeutig, dass der Hauptzweck der Upload geschützter Inhalte ist. Bei anderen (Foren, Facebook) ist es unklar und daher eine Grauzone (bis ein Richter es beurteilt hat).

  7. Re: Und gleich nach Release...

    Autor: Bem0815 09.04.19 - 09:01

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bem0815 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > crazypsycho schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > >
    > > > Ein Foto ist meist geschützt, ja. Aber ich würde den Upload von Fotos
    > > nicht
    > > > als Hauptzweck sehen. Lass auf ein Foto nur 20 Kommentare kommen (die
    > > alle
    > > > keine Schöpfungshöhe haben).
    > > > Dann machen die geschützten Werke nur 5% aus. Und 5% würde ich nicht
    > als
    > > > Hauptzweck sehen.
    > >
    > > Nach deiner Argumentation würde das genau so auch auf Youtube zutreffen.
    > > Denn da gibt es auch im Durchschnitt zu jedem Video bestimmt hundert
    > > Kommentare.
    > >
    > > Du sieht also, dass dies wohl kaum der Maßstab sein kann nachdem eine
    > > Plattform hier bewertet wird.
    > > Ich würde Social Media Plattformen definitiv zu den betroffenen zählen.
    >
    > Youtube ist aber eine Videoplattform. Der Upload von Videos ist da ziemlich
    > klar ein Hauptzweck.
    > Facebook und co ist ein Social network. Hauptzweck ist dort die soziale
    > Interaktion untereinander. Der Austausch/Upload geschützter Inhalte ist in
    > meinen Augen nur eine Nebenfunktion.

    Die Urheberrechtsrichtlinie spricht aber gar nicht von Videos, sondern von Online-Content-Sharing-Dienste die urheberrechtlich geschützte Werke oder sonstige Inhalte öffentlich zur Verfügung stellen.

    Das steht so wortwörtlich im Text. Es betrifft nicht einmal nur urheberrechtlich geschützte Werke sondern auch sonstige Inhalte. Dazu würden also auch Texte ohne Schöpfungshöhe zählen, denn diese sind ebenfalls unter sonstige Inhalte zuzuordnen. Dementsprechend sind natürlich auch Social Media Plattformen und Foren betroffen.

    Ironischerweise sollte ich hier mal Herrn Voss zitieren und vielleicht darauf verweisen, doch bitte mal die Texte richtig zu lesen.

    >
    > > > Nein, da das Gesetz da auch nicht unterscheidet.
    > > >
    > > > > Wenn wir von Upload rein
    > > > > technisch im Sinne von Schicht 1-4 im OSI Schichtenmodell sprechen
    > > dann
    > > > > gebe ich dir Recht. Sprechen wir aber vom Umgangssprachlichen Upload
    > > wo
    > > > wir
    > > > > bei OSI Schicht 5-7 in einem CMS ähnlichen System wie es Social
    > Media
    > > > > Seiten sind, wären dann ist die Antwort definitiv nein das ist kein
    > > > > Upload.
    > > >
    > > > Das Gesetz spricht nur von Upload. Da wird nicht differenziert.
    > > >
    > > > > Und auch der Gesetzgeber meint zweiteres damit. Kurz gesagt also,
    > nein
    > > > Dein
    > > > > Text ist kein Upload.
    > > >
    > > > Der Gesetzgeber meint natürlich ersteres mit. Ansonsten müsste es
    > > explizit
    > > > unterschiedenen werden.
    > >
    > > Tja, dann hätten wir ein Problem, da dann nicht nur Social Media Seiten
    > > betroffen wären sondern jedes Forum in Europa auch von Artikel 13
    > betroffen
    > > wären.
    >
    > Du übersiehst wieder, dass der Upload geschützter Inhalte ein Hauptzweck
    > sein muss.

    Muss er nicht, habe ich weiter oben erläutert. Bitte die Texte nochmal richtig lesen.

    >
    > > Denn ein nicht unerheblicher Teil der Texte würde die Schöpfungshöhe
    > > erreichen und somit urheberrechtlich geschützt sein und somit ein nicht
    > > unerheblicher Teil an Uploads von Urheberrechtlich geschützten Werken
    > > stattfinden.
    >
    > In den meisten Foren erreicht kaum ein Text die notwendige Schöpfungshöhe.
    >
    > Ausgenommen vielleicht Foren bei denen der Hauptzweck der Austausch von
    > bspw Gedichten oder Rezepten ist.

    Das ist rein Spekulativ.
    >
    >
    > Bei manchen Plattformen (Youtube, Instagram) ist es eindeutig, dass der
    > Hauptzweck der Upload geschützter Inhalte ist. Bei anderen (Foren,
    > Facebook) ist es unklar und daher eine Grauzone (bis ein Richter es
    > beurteilt hat).

  8. Re: Und gleich nach Release...

    Autor: crazypsycho 09.04.19 - 19:11

    Bem0815 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > crazypsycho schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bem0815 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > crazypsycho schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > >
    > > > > Ein Foto ist meist geschützt, ja. Aber ich würde den Upload von
    > Fotos
    > > > nicht
    > > > > als Hauptzweck sehen. Lass auf ein Foto nur 20 Kommentare kommen
    > (die
    > > > alle
    > > > > keine Schöpfungshöhe haben).
    > > > > Dann machen die geschützten Werke nur 5% aus. Und 5% würde ich nicht
    > > als
    > > > > Hauptzweck sehen.
    > > >
    > > > Nach deiner Argumentation würde das genau so auch auf Youtube
    > zutreffen.
    > > > Denn da gibt es auch im Durchschnitt zu jedem Video bestimmt hundert
    > > > Kommentare.
    > > >
    > > > Du sieht also, dass dies wohl kaum der Maßstab sein kann nachdem eine
    > > > Plattform hier bewertet wird.
    > > > Ich würde Social Media Plattformen definitiv zu den betroffenen
    > zählen.
    > >
    > > Youtube ist aber eine Videoplattform. Der Upload von Videos ist da
    > ziemlich
    > > klar ein Hauptzweck.
    > > Facebook und co ist ein Social network. Hauptzweck ist dort die soziale
    > > Interaktion untereinander. Der Austausch/Upload geschützter Inhalte ist
    > in
    > > meinen Augen nur eine Nebenfunktion.
    >
    > Die Urheberrechtsrichtlinie spricht aber gar nicht von Videos, sondern von
    > Online-Content-Sharing-Dienste die urheberrechtlich geschützte Werke oder
    > sonstige Inhalte öffentlich zur Verfügung stellen.

    Dann frag ich mich von welcher Richtlinie du sprichst. Denn in der mit dem umstrittenem Artikel 17 steht drin, dass nur Portale betroffen sind, deren Hauptzweck der Upload geschützter Inhalte ist.

    > Das steht so wortwörtlich im Text. Es betrifft nicht einmal nur
    > urheberrechtlich geschützte Werke sondern auch sonstige Inhalte. Dazu
    > würden also auch Texte ohne Schöpfungshöhe zählen, denn diese sind
    > ebenfalls unter sonstige Inhalte zuzuordnen. Dementsprechend sind natürlich
    > auch Social Media Plattformen und Foren betroffen.

    Wo genau soll das denn stehen?

    > Ironischerweise sollte ich hier mal Herrn Voss zitieren und vielleicht
    > darauf verweisen, doch bitte mal die Texte richtig zu lesen.

    Hab ich getan.

    > >
    > > > > Nein, da das Gesetz da auch nicht unterscheidet.
    > > > >
    > > > > > Wenn wir von Upload rein
    > > > > > technisch im Sinne von Schicht 1-4 im OSI Schichtenmodell sprechen
    > > > dann
    > > > > > gebe ich dir Recht. Sprechen wir aber vom Umgangssprachlichen
    > Upload
    > > > wo
    > > > > wir
    > > > > > bei OSI Schicht 5-7 in einem CMS ähnlichen System wie es Social
    > > Media
    > > > > > Seiten sind, wären dann ist die Antwort definitiv nein das ist
    > kein
    > > > > > Upload.
    > > > >
    > > > > Das Gesetz spricht nur von Upload. Da wird nicht differenziert.
    > > > >
    > > > > > Und auch der Gesetzgeber meint zweiteres damit. Kurz gesagt also,
    > > nein
    > > > > Dein
    > > > > > Text ist kein Upload.
    > > > >
    > > > > Der Gesetzgeber meint natürlich ersteres mit. Ansonsten müsste es
    > > > explizit
    > > > > unterschiedenen werden.
    > > >
    > > > Tja, dann hätten wir ein Problem, da dann nicht nur Social Media
    > Seiten
    > > > betroffen wären sondern jedes Forum in Europa auch von Artikel 13
    > > betroffen
    > > > wären.
    > >
    > > Du übersiehst wieder, dass der Upload geschützter Inhalte ein Hauptzweck
    > > sein muss.
    >
    > Muss er nicht, habe ich weiter oben erläutert. Bitte die Texte nochmal
    > richtig lesen.

    Doch muss er.

    > > > Denn ein nicht unerheblicher Teil der Texte würde die Schöpfungshöhe
    > > > erreichen und somit urheberrechtlich geschützt sein und somit ein
    > nicht
    > > > unerheblicher Teil an Uploads von Urheberrechtlich geschützten Werken
    > > > stattfinden.
    > >
    > > In den meisten Foren erreicht kaum ein Text die notwendige
    > Schöpfungshöhe.
    > >
    > > Ausgenommen vielleicht Foren bei denen der Hauptzweck der Austausch von
    > > bspw Gedichten oder Rezepten ist.
    >
    > Das ist rein Spekulativ.

    Und genauso spekulativ ist es zu sagen, dass Foren und Facebook von der Richtlinie betroffen sind.

    > >
    > > Bei manchen Plattformen (Youtube, Instagram) ist es eindeutig, dass der
    > > Hauptzweck der Upload geschützter Inhalte ist. Bei anderen (Foren,
    > > Facebook) ist es unklar und daher eine Grauzone (bis ein Richter es
    > > beurteilt hat).

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Tübingen, Tübingen
  2. BwFuhrparkService GmbH, Troisdorf
  3. Haufe Group, Leipzig
  4. ViGEM GmbH, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 12,50€
  2. 24,99€
  3. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  2. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  3. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  2. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  3. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig
  2. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  3. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt

  1. Telekom: 30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht
    Telekom
    30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht

    30 Millionen Haushalte können von der Telekom schnelles Internet bekommen. 1,1 Millionen davon sind für den Anschluss an das Glasfaser-Netz der Telekom vorbereitet.

  2. Google: Android Q heißt einfach Android 10
    Google
    Android Q heißt einfach Android 10

    Schluss mit den Süßigkeiten: Google bricht mit der zehn Jahre alten Tradition, seine Android-Versionen nach Naschwaren zu benennen. Aus Android Q wird dementsprechend einfach Android 10, dessen finaler Release in den kommenden Wochen erscheinen soll.

  3. Keine Gigafactory: Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen
    Keine Gigafactory
    Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen

    Der Elektroautohersteller Tesla erwägt den Bau einer Fabrik in Niedersachsen. Eine Giga-Fabrik für Akkuzellen und Batterien ist allerdings nicht geplant.


  1. 17:32

  2. 17:10

  3. 16:32

  4. 15:47

  5. 15:23

  6. 14:39

  7. 14:12

  8. 13:45