Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Openbook ausprobiert: Wie…

Und gleich nach Release...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und gleich nach Release...

    Autor: Ankerwerfer 03.04.19 - 15:04

    ...kommt Artikel 13 (jetzt 17) und zerkloppt sie mit dem Hammer.

  2. Re: Und gleich nach Release...

    Autor: deus-ex 03.04.19 - 15:57

    (noch) keine Kommerzielle Plattform und keine 10 Mio User.

  3. Re: Und gleich nach Release...

    Autor: Bem0815 03.04.19 - 15:58

    Aber die haben doch 3 Jahre erst mal schonfrist...

    Hmm wobei da die Frage ist ab wann die eigentlich gilt.
    Wenn das 3 Jahre ab Firmengründung sind, dann gute Nacht.

    Von der ersten (gescheiterten) Kickstarter Kampagne bis zur jetzigen Beta würde alles mitzählen. Wahrscheinlich wäre dann die Plattform schon in etwa einem Jahr haftbar.

    Wenn erst der Final Release 1.0 als Start zählt sähe das natürlich wieder anders aus. Glaube aber fast nicht an diese Variante.

  4. Re: Und gleich nach Release...

    Autor: floxiii 03.04.19 - 16:03

    Bem0815 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber die haben doch 3 Jahre erst mal schonfrist...

    Jünger als 3 Jahre UND weniger als 5 Mio User UND weniger als 10 Mio Jahresumsatz sind die Bedingungen für die "Schonfrist".

  5. Re: Und gleich nach Release...

    Autor: Bem0815 03.04.19 - 16:13

    floxiii schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bem0815 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Aber die haben doch 3 Jahre erst mal schonfrist...
    >
    > Jünger als 3 Jahre UND weniger als 5 Mio User UND weniger als 10 Mio
    > Jahresumsatz sind die Bedingungen für die "Schonfrist".

    Danke Captain. Der Inhalt von Artikel 17 (13) ist mir bekannt.

    Ich glaube aber kaum das ein Projekt wie Openbook innerhalb 3 Jahre bzw. vielleicht schon in einem Jahr wenn die Jahresfrist rum ist eines der anderen Ziele erreichen werden. Daher empfand ich eine Erwähnung hier sinnfrei.

    Wir sprechen hier immerhin von einem Social Media Startup von denen es einige gibt und von einem Entwicklerteam das aktuell nur aus 8 Personen besteht.

  6. Re: Und gleich nach Release...

    Autor: RheinPirat 03.04.19 - 16:34

    Firma in ein NICHT EU Land auslagern und ein fick darauf geben. Beste und einfachste Lösung.

  7. Re: Und gleich nach Release...

    Autor: Ankerwerfer 03.04.19 - 16:48

    RheinPirat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Firma in ein NICHT EU Land auslagern und ein fick darauf geben. Beste und
    > einfachste Lösung.


    Geht nicht. So viele Leute habens dir schon erklärt und hast es immer noch nicht kapiert.

  8. Re: Und gleich nach Release...

    Autor: KPG 03.04.19 - 17:04

    Ich glaube, dass sich ein deutschsprachiges Forum auf den Fidschi-Inseln einen feuchten Kehricht um das europäische Recht schert. Was soll die EU machen? Fidschi den Krieg erklären? DIe IP sperren? Da hat jemand aber noch nie was von VPN bzw. dem Tor-Netzwerk gehört.

  9. Re: Und gleich nach Release...

    Autor: countzero 03.04.19 - 17:07

    Bem0815 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber die haben doch 3 Jahre erst mal schonfrist...
    >
    > Hmm wobei da die Frage ist ab wann die eigentlich gilt.
    > Wenn das 3 Jahre ab Firmengründung sind, dann gute Nacht.
    >
    >
    Jetzt müssen die neuen Regelungen ja erst mal in den einzelnen Mitgliedsstaaten in nationales Recht verwandelt werden. Soweit ich weiß, haben sie dafür bis 2021 Zeit und es ist anzunehmen, dass bei einem so komplizierten Thema diese Zeit auch voll ausgenutzt wird.

    Die drei Jahre Schonfrist sind dann mit Sicherheit schon rum.

  10. Re: Und gleich nach Release...

    Autor: RheinPirat 03.04.19 - 17:19

    Ankerwerfer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > RheinPirat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Firma in ein NICHT EU Land auslagern und ein fick darauf geben. Beste
    > und
    > > einfachste Lösung.
    >
    > Geht nicht. So viele Leute habens dir schon erklärt und hast es immer noch
    > nicht kapiert.


    Und ob das geht. Grosse Player wie google, twitter oder facebook werden evtl. was machen, aber die Milliarden webseiten aus den Nordamerika, Südamerika, Russland, Afrika, Asien und irgendwelche kleinst Staaten scheren sich einen feuchten Dreck um dieses Gesetz. Die Betreiber solcher Seiten liegen ausserhalb der Reichweite der EU-Justitia.

    Oder warum gibt es seit Jahrzehnten warez Seiten? Stimmt, weil die Betreiber sich an Gesetze halten xD

    Ist genau das selbe mit der neuen EU-Waffenrichtlinie. Die legalen verbieten, nach zwei Jahren verschärfen, dann nach weiteren zwei Jahren wieder verschärfen und zum Schluss wird jeglicher legale Besitz verboten. Alles im Namen der Terrorbekämpfung ^^ Weil sich Terroristen an Gesetzte halten werden.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 03.04.19 17:23 durch RheinPirat.

  11. Re: Und gleich nach Release...

    Autor: Danijoo 03.04.19 - 17:37

    KPG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DIe IP sperren? Da hat jemand aber noch
    > nie was von VPN bzw. dem Tor-Netzwerk gehört.

    Kannste machen. Traffic haste halt nicht mehr.

  12. Re: Und gleich nach Release...

    Autor: Ankerwerfer 03.04.19 - 19:32

    RheinPirat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ankerwerfer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > RheinPirat schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Firma in ein NICHT EU Land auslagern und ein fick darauf geben. Beste
    > > und
    > > > einfachste Lösung.
    > >
    > >
    > > Geht nicht. So viele Leute habens dir schon erklärt und hast es immer
    > noch
    > > nicht kapiert.
    >
    > Und ob das geht. Grosse Player wie google, twitter oder facebook werden
    > evtl. was machen, aber die Milliarden webseiten aus den Nordamerika,
    > Südamerika, Russland, Afrika, Asien und irgendwelche kleinst Staaten
    > scheren sich einen feuchten Dreck um dieses Gesetz. Die Betreiber solcher
    > Seiten liegen ausserhalb der Reichweite der EU-Justitia.
    >
    > Oder warum gibt es seit Jahrzehnten warez Seiten? Stimmt, weil die
    > Betreiber sich an Gesetze halten xD
    >
    > Ist genau das selbe mit der neuen EU-Waffenrichtlinie. Die legalen
    > verbieten, nach zwei Jahren verschärfen, dann nach weiteren zwei Jahren
    > wieder verschärfen und zum Schluss wird jeglicher legale Besitz verboten.
    > Alles im Namen der Terrorbekämpfung ^^ Weil sich Terroristen an Gesetzte
    > halten werden.

    Schlechter Vergleich. Die harten Hunde und coolen Kids zu denen du anscheinend gehörst, komsumieren ohnehin schon aus "illegalen" Quellen.
    Die Leute die davon jedoch keine Ahnung haben (was die Mehrheit aller Konsumenten ist) oder die paar, die sich bewusst gegen solche Quellen entscheiden, gucken am Ende aber in die Röhre.
    Und zwar buchstäblich.

    Scheinbar hast du das Thema aus dem Blick verloren. Es geht um ein Soziales Netzwerk. Wo will man sowas aufbauen, wenn es an der EU vorbei soll? Im Darknet? Die o.g. Mehrheit wird da nicht reinkommen. Ein eigenes Netzwerk? Da ist die Einstiegshürde noch höher.
    Wie soll der Traffic bewältigt werden? Wie solls bekannt gemacht werden? Wie soll sowas finanziert werden?

  13. Re: Und gleich nach Release...

    Autor: Sphinx2k 03.04.19 - 19:54

    floxiii schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bem0815 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Aber die haben doch 3 Jahre erst mal schonfrist...
    >
    > Jünger als 3 Jahre UND weniger als 5 Mio User UND weniger als 10 Mio
    > Jahresumsatz sind die Bedingungen für die "Schonfrist".

    Meinem Kenntnisstand nach war es
    Jünger als 3 Jahre UND/ODER weniger als 5 Mio User UND/ODER weniger als 10 Mi Jahresumsatz sind die Bedingungen für die "Schonfrist".
    Also sobald eins zutrifft fällt man darum

  14. Re: Und gleich nach Release...

    Autor: d0p3fish 03.04.19 - 20:10

    Genau so habe ich es auch verstanden

  15. Re: Und gleich nach Release...

    Autor: crazypsycho 03.04.19 - 22:03

    Ankerwerfer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...kommt Artikel 13 (jetzt 17) und zerkloppt sie mit dem Hammer.

    Erstmal müssten die Gerichte klären, ob so eine Plattform überhaupt darunter fällt.
    Denn ein Hauptzweck muss der Upload von geschütztem Material sein.
    Und ob das wirklich ein Hauptzweck ist, müsste erstmal ein Richter entscheiden.
    Ich zum Beispiele sehe das nicht als einen Hauptzweck. Denn hauptsächlich dient es zur Kommunikation untereinander.

  16. Re: Und gleich nach Release...

    Autor: Bluejanis 04.04.19 - 08:23

    im Darknet wäre eigentlich nicht schlecht. So wie sich die Welt entwickelt geht es ja eh immer weiter in die Richtung.

  17. Re: Und gleich nach Release...

    Autor: Bem0815 04.04.19 - 08:47

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ankerwerfer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ...kommt Artikel 13 (jetzt 17) und zerkloppt sie mit dem Hammer.
    >
    > Erstmal müssten die Gerichte klären, ob so eine Plattform überhaupt
    > darunter fällt.
    > Denn ein Hauptzweck muss der Upload von geschütztem Material sein.
    > Und ob das wirklich ein Hauptzweck ist, müsste erstmal ein Richter
    > entscheiden.
    > Ich zum Beispiele sehe das nicht als einen Hauptzweck. Denn hauptsächlich
    > dient es zur Kommunikation untereinander.

    Kommunikation ist ja geschriebenes Wort und auch das hat ab einer gewissen Schöpfungshöhe automatisch ein Urheberrecht. Ich würde behaupten das trifft auf einige Beiträge in sozialen Netzwerken zu.

    Und natürlich gehören auch Uploads mit den Hauptzwecken eines sozialen Netzwerkes. Eine Unterscheidung zwischen Upload und urheberrechtlich geschützem Upload macht hier aber kaum sinn.

    Denn im Prinzip sind mehr als 99% aller Uploads Urheberrechtlich geschützt. Da so gut wie alle Uploads, seien es Bilder, Videos, PDFs die Schöpfungshöhe definitiv erreicht haben.

    Wer hier glaubt Social Media Sites wären nicht betroffen hat sich meiner Meinung nach noch nicht wirklich mit Urheberrecht beschäftigt.

  18. Re: Und gleich nach Release...

    Autor: Urbautz 04.04.19 - 09:01

    Die richtige Antwort auf "wo" würde ich mit "in der Schweiz" beantworten. Notfalls ginge auch noch Tanger.

  19. Re: Und gleich nach Release...

    Autor: DerET 04.04.19 - 09:17

    "Kommunikation ist ja geschriebenes Wort und auch das hat ab einer gewissen Schöpfungshöhe automatisch ein Urheberrecht."
    Das können übrigens auch schon einzelne Sätze sein - Schöpfungshöhe ist ein Paradebeispiel für schwammige Formulierung und wird dann erst vor Gericht mit den seltsamsten Begründungen festgestellt. Man kann also als Betreiber, der sich auf der sicheren Seite wissen möchte, erst einmal grundsätzlich davon ausgehen, dass jeder Beitrag, der über ein Wort hinausgeht, urheberrechtlich geschützt ist.

  20. Re: Und gleich nach Release...

    Autor: crazypsycho 04.04.19 - 18:10

    Bem0815 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > crazypsycho schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ankerwerfer schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > ...kommt Artikel 13 (jetzt 17) und zerkloppt sie mit dem Hammer.
    > >
    > > Erstmal müssten die Gerichte klären, ob so eine Plattform überhaupt
    > > darunter fällt.
    > > Denn ein Hauptzweck muss der Upload von geschütztem Material sein.
    > > Und ob das wirklich ein Hauptzweck ist, müsste erstmal ein Richter
    > > entscheiden.
    > > Ich zum Beispiele sehe das nicht als einen Hauptzweck. Denn
    > hauptsächlich
    > > dient es zur Kommunikation untereinander.
    >
    > Kommunikation ist ja geschriebenes Wort und auch das hat ab einer gewissen
    > Schöpfungshöhe automatisch ein Urheberrecht. Ich würde behaupten das trifft
    > auf einige Beiträge in sozialen Netzwerken zu.

    Ja auf einige Beiträge trifft das zu, aber auf den Großteil eben nicht.

    > Und natürlich gehören auch Uploads mit den Hauptzwecken eines sozialen
    > Netzwerkes.

    So natürlich ist das nicht. Wenn man die Anzahl jeglicher Kommentare mit der Anzahl an geschützten Uploads vergleicht, dürfte letzteres ziemlich klein ausfallen.
    Ich nutze Facebook nicht um geschützte Inhalte auszutauschen und kenne auch keinen der es dafür nutzt.

    > Eine Unterscheidung zwischen Upload und urheberrechtlich
    > geschützem Upload macht hier aber kaum sinn.

    Das Gesetz unterscheidet aber explizit zwischen geschütztem und nicht geschütztem Upload, bzw bezieht sich ausschließlich auf geschützte Uploads.

    > Denn im Prinzip sind mehr als 99% aller Uploads Urheberrechtlich geschützt.

    Wie kommst du auf diese Zahl?

    > Da so gut wie alle Uploads, seien es Bilder, Videos, PDFs die
    > Schöpfungshöhe definitiv erreicht haben.

    Auch der Text den ich hier gerade tippe ist ein Upload. Genauso wie jeder Kommentar auf Facebook. Und diese Texte erreichen meist nicht die notwendige Schöpfungshöhe.

    > Wer hier glaubt Social Media Sites wären nicht betroffen hat sich meiner
    > Meinung nach noch nicht wirklich mit Urheberrecht beschäftigt.

    Solange kein Richter entscheidet, dass geschützte Uploads ein Hauptzweck sind, liegen Social-Networks in einer Grauzone und sind vorerst nicht betroffen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. VSE Aktiengesellschaft, Saarbrücken
  2. Deichmann SE, Essen
  3. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  4. Universitätsklinikum Tübingen, Tübingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,19€
  2. 4,32€
  3. (-75%) 14,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

  1. Ursula von der Leyen: Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin
    Ursula von der Leyen
    Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

    Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.

  2. Kryptowährung: Facebook möchte Kritik an Libra ausräumen
    Kryptowährung
    Facebook möchte Kritik an Libra ausräumen

    Facebooks geplante Digitalwährung Libra kommt in der Politik nicht gut an. Bei einer Anhörung vor dem US-Senat verteidigt Facebook-Manager David Marcus die Währung. Bundesregierung und Bundesbank wollen sie lieber verhindern.

  3. PC Engine Core Grafx: Konami kündigt drei Versionen der gleichen Minikonsole an
    PC Engine Core Grafx
    Konami kündigt drei Versionen der gleichen Minikonsole an

    In Europa heißt sie PC Engine Core Grafx Mini, für Japan und die USA hat Konami andere Namen und ein anderes Design. Die Retrokiste soll im März 2020 mit rund 50 vorinstallierten Spielen erscheinen. Der Kauf in Deutschland läuft minimal komplizierter ab als üblich.


  1. 20:10

  2. 18:33

  3. 17:23

  4. 16:37

  5. 15:10

  6. 14:45

  7. 14:25

  8. 14:04