1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Openbook: "Java ist…
  6. Thema

Wer braucht das jetzt noch?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Wer braucht das jetzt noch?

    Autor: ichundso 02.12.10 - 15:44

    Hihi. Du Heini.. Letztlich ist die Frage wie effizient man die Plattformfunktionen nutzt. Und da kann man sich fast sicher sein dass die Vm besser implementiert ist als die meisten nativen Programme... verstehst?
    Sicher ist der Einsatz eines Tools immer von den Anforderungen abhängig und in manchen Fällen lohnt die Implementierung mit c/c++

  2. Re: Wer braucht das jetzt noch?

    Autor: naja-- 02.12.10 - 15:46

    und wer sagt das man java programme nicht compilen kann oder die wirklich kritischen funktionen was dann von der gesammt anwendung vielleicht 10% ausmacht in c oder c++ umgesetzt werden können um sie dann einzubinden? Entwicklungszeit kostet oftmals deutlich mehr als 1-2 Server extra hinzustellen um ein ausreichende Performance anzubieten.

  3. Jede Blu-Ray nutzt Java

    Autor: surfenohneende 02.12.10 - 15:46

    Smartphones auch

  4. Re: Wer braucht das jetzt noch?

    Autor: coder 02.12.10 - 15:48

    Was bringen mir die 2 ms, wenn ich vorher
    - 15 Minuten lang Java runterladen + installieren + updaten
    - 1 Minuten warten muss bis die VM aus dem Kaltstart erwacht?

  5. Re: Wer braucht das jetzt noch?

    Autor: Kam gerade hier vorbei 02.12.10 - 15:53

    IT-News für Profis. Zum Piepen.

  6. Re: Wer braucht das jetzt noch?

    Autor: DinoDino 02.12.10 - 15:55

    JavaServer Pages ist schon etwas veraltet. Besser ist da JavaServer Faces.

  7. Re: Wer braucht das jetzt noch?

    Autor: Nolan ra Sinjaria 02.12.10 - 16:09

    xaos3k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Welche Serveranwendungen nutzen das denn?

    http://www.t-online-shop.de/
    http://shop.bild.de/
    http://shop.ran.de/
    http://www.adlermode.com/

    so als ein paar Beispiele :)

    Ich habe nix gegen Christen. Ich habe nix gegen Moslems. Ich habe nix gegen Vegetarier. Ich habe nix gegen Apple-Fans. Aber ich habe etwas gegen Missionare...

  8. Re: Wer braucht das jetzt noch?

    Autor: jop 02.12.10 - 17:00

    Kam gerade hier vorbei schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > IT-News für Profis. Zum Piepen.

    Jop, größtenteils nur irgendwelche Nerds die sich wie die Affen darum streiten welche Bananne die bessere ist, aber immerhin ist meist ziemlich lustig wie sich manche Leute hier fetzen.

    Aber dafür kann ja die Redaktion nichts ;)

  9. Re: Wer braucht das jetzt noch?

    Autor: EmacsGuru 02.12.10 - 17:37

    naja-- schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und wer sagt das man java programme nicht compilen kann oder die wirklich
    > kritischen funktionen was dann von der gesammt anwendung vielleicht 10%
    > ausmacht in c oder c++ umgesetzt werden können um sie dann einzubinden?
    > Entwicklungszeit kostet oftmals deutlich mehr als 1-2 Server extra
    > hinzustellen um ein ausreichende Performance anzubieten.

    JNI benutzt heute kein Mensch mehr, da eine reine Implementierung in Java praktisch immer schneller ist, und man die Plattformunabhängigkeit auch nicht verliert.

  10. Re: Wer braucht das jetzt noch?

    Autor: ktx 02.12.10 - 17:40

    EmacsGuru schrieb:

    > JNI benutzt heute kein Mensch mehr, da eine reine Implementierung in Java
    > praktisch immer schneller ist, und man die Plattformunabhängigkeit auch
    > nicht verliert.

    Nun, JNI wird schon noch genutzt, wenn auch so gut wie nie wegen der "performance". Aber wenn es für schnittstellen etc nur C-DLLs gibt, da muss man eben auf JNI (oder JNA) zurückgreifen.

  11. Re: Wer braucht das jetzt noch?

    Autor: Spacy 02.12.10 - 17:45

    Die C / C++ Bibliotheken musst du auch irgendwann mal runtergeladen und/oder installiert haben. Oft wird das während es Setups einer entsprechenden Anwendung gemacht.

    1 Minute auf die Java VM zu warten kann nicht stimmen. Bei mir dauert der Start einer Java Anwendung geschätzt zwischen 1 und 5 Sekunden.

  12. Re: Wer braucht das jetzt noch?

    Autor: Quonymous 02.12.10 - 21:48

    dfgsdf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DinoDino schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wieso wird denn bitte immer alles auf Java geschoben wenn es um
    > > Resourcenverschwendung geht?
    >
    > weil es konzeptbedingt nunmal tatsache ist. ein programm das in einer vm
    > läuft und in echtzeit compiliert wird, ist nunmal langsamer und
    > ressourcenhungriger als ein natives programm.

    Käse. Sorry, aber is so.

    Erst mal ist der Hotspot Compiler wirklich sehr gut im Optimieren, wenn dat Ding mal läuft, dann aber anschnallen.

    Man kann in nativem Code schnell mal hie und da ein Memory Leak einbauen, ohne es erst mal zu merken. Klar, geht auch in Java, aber da nicht so einfach, wie in etwa C/C++. Und denk jetzt bitte nicht, alle Programmierer, die Programme nativ schreiben, sind durch die Bank sehr gut und haben immer den vollen Durchblick. Die Realität sieht anders aus.

  13. Re: Wer braucht das jetzt noch?

    Autor: Java Verbreitung 02.12.10 - 22:10

    http://www.tiobe.com/index.php/content/paperinfo/tpci/index.html
    http://programming-2.blogspot.com/2010/10/verbreitung-von-java-als.html

  14. Re: Wer braucht das jetzt noch?

    Autor: cybi 02.12.10 - 22:58

    Was versuchst du uns damit zu sagen?

    Das das Usenet im sterben liegt gefolgt von Java ist trotz all der Konkurenz gut verbreitet?

  15. Re: Wer braucht das jetzt noch?

    Autor: Vorredner 03.12.10 - 00:57

    Ja

  16. Re: Wer braucht das jetzt noch?

    Autor: lolorama 03.12.10 - 01:47

    es stimmt das oracle java eher unattraktiver macht.

    allerdings:
    Android -> aufsteigendes und rasant an beliebtheit wachsendes Smartphone OS.

    um eigene android apps zu proggen:
    JAVA


    ....

    wie vorredner schon erwähnt haben hat java auf serverseite beliebtheit, aber auch so manch anderer hat seine programme gerne in java.
    zum beispiel banken. gerne könnt ihr mal stellenanzeigen lesen ihr vollpfosten XD

  17. Re: Wer braucht das jetzt noch?

    Autor: go2wave 03.12.10 - 07:55

    DinoDino schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da sieht man mal wieder deine Kenntnis darüber wie Java funktioniert. Nur
    > allein Java HotSpot Technologie schafft es Java sogar Phasenweise schneller
    > zu sein als C++. Das ist aber nur ein kleiner Teil mit dem Java deutlich
    > schneller ist als es früher mal war. Irgendwie besteht immer noch der
    > Irrglaube das die VM nie verbessert wird. Wir sind doch nicht mehr im Jahr
    > 1998.


    Dem kann ich mich nur anschliessen. Es gibt hochperformante Tools die auf Java basieren und anständig aussehen (http://www.quantrix.com/). Also nix mehr mit der unsäglichen Java GUIs von den 90ern und langen Startzeiten.

    Obwohl es im Moment unklar ist wie es weitergeht wird Java nicht so schnell sterben. Anders als Studenten und Hobby-Progger (bin auch so einer) können Unis und Unternehmen nicht einfach von heute auf morgen die Programmiersprache wechseln. Wie war das noch mit Fortran, Cobol und C++? Da wurde und wird auch immer wieder das Ende herbeigeredet und die Applikationen laufen und lauefen... Kommt hinzu, dass heute Assembler- und Cobol-Progger aus den Ruhestand geholt werden weil niemand mehr die System warten kann. Mit Java wird es ähnlich sein.

    Übrigens: JavaScript als Programmiersprache an der Uni zu lehren macht nur Sinn innerhalb einer Vorlesung zu Web-Technologien. Als erste Programmiersprache ist das gefährlich, weil dann viele technische Grundlagen nicht vermittelt werden. Selbst Java ist aus meiner Sicht die falsche Wahl. Gut wäre diese Reihenfolge:
    - C/C++
    - Java / C#
    - Script-Sprachen (JavaScript, Groovy, Ruby etc.)

  18. Re: Wer braucht das jetzt noch?

    Autor: jomo 03.12.10 - 07:55

    Jede Sprache hat ihre vor und nachteile. JAVA hat Ihre in der Portabilität und wenn man was von JAVA versteht kann man richtig gute Performante Server Apps schreiben.

  19. Re: Wer braucht das jetzt noch?

    Autor: Windows 3.11 03.12.10 - 08:15

    > > IT-News für Profis. Zum Piepen.
    >
    > Jop, größtenteils nur irgendwelche Nerds die sich wie die Affen darum
    > streiten welche Bananne die bessere ist, aber immerhin ist meist ziemlich
    > lustig wie sich manche Leute hier fetzen.

    Wenn es mal wenigstens Nerds wären. Aber wenn ich so einen Quatsch lese wie: "Ich hab in meinem Browser Java abgeschaltet und alle Internetseiten gehen noch, also ist Java auf dem absteigenden Ast", dann fällt mir nichts mehr dazu ein. Dagegen ist das Heise-Forum fast eine Wohltat.

    >
    > Aber dafür kann ja die Redaktion nichts ;)

    Wohl wahr.

  20. Re: Wer braucht das jetzt noch?

    Autor: MicWin 03.12.10 - 10:34

    xaos3k schrieb:
    > Welche Serveranwendungen nutzen das denn?

    Der ist gut.

    Vielleicht bringst du ja auch was durcheinander:

    * JavaScript ist eine Skriptsprache für HTML, die nur entfernt etwas mit der Programmiersprache Java zu tun hat. Und ja, die Namensgebung ist massiv unglücklich - Danke Netscape (die haben damals Sun gegenüber auf diesen Namen bestanden).

    * als Web-Server bezeichnet man Internet-Server, die HTML-Code an einen Browser überspielen. Der HTML-Code kann entweder statisch oder dynamisch sein. Ersteres ist nicht mehr als ein erweitertes FTP, also Dateitransfer mit Extras. Im letzteren Fall wird das HTML z.B. über JSF, Wicket,... in (mehr oder weniger) Echtzeit generiert, und somit auch (aber nicht ausschliesslich) mit Java EE (Java Enterprise Edition). javaScript ist hier vielleicht auch dabei, aber nicht aktiv auf der Server-Seite.

    * Application-Server (J2EE) sehen ihre Hauptaufgabe eher im Bereich EAI. Thema SOA(P) und XML-RPC , oder Host-Kommunikation. Und sie können auch HTML bereitstellen. Und manchmal sogar Webserver spielen.

    * Java wird nie sterben. Aus dem einfachen Grund weil Totgesagte länger leben. Java wird "Legacy" werden, so wie die Hosts, aber ganz wegsterben wirds nie. Vor allem da ja auch Scala und Grails auf die JVM aufsetzt.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Softwareentwicklerin, Physikerin oder Ingenieurin (m/w/d)
    Helmholtz-Zentrum hereon GmbH, Geesthacht
  2. PHP-Entwickler (m/w/d)
    RHIEM Intermedia GmbH, Voerde (Niederrhein)
  3. Serviceexperte (m/w/d) IT Identity Management (IDM) & AD
    Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
  4. Embedded-Softwareentwickler*- in (w/m/d) Linux Kernel / Bootloader
    Guntermann & Drunck GmbH, Siegen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 285,70€ (Vergleichspreis 339,98€ sofort lieferbar und 319,81€ auf Vorbestellung)
  2. 499€ (Bestpreis mit Cyberport. Vergleichspreis 557,15€)
  3. 253,64€ (Vergleichspreis ca. 333€)
  4. 109,90€ (Vergleichspreis 130€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de