Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › OpenJDK: Erster Quellcode…

Nanu? Noch keine Proteste?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nanu? Noch keine Proteste?

    Autor: OhMeinGott 12.01.11 - 17:24

    Sonst sind doch alle so schnell dabei und beschweren sich über Apples geschlossene Plattform die eigentlich ein Linux ist.

    Tja, BSD und Quellcode weitergeben passt da wohl nicht ins Weltbild.

  2. Re: Nanu? Noch keine Proteste?

    Autor: puschteblume 12.01.11 - 17:55

    Apple ist doch froh, dass sie nun den Java Stack nicht mehr verwalten müssen. Der hing denen doch schon wie ein Klotz am Bein. Komplett drauf verzichten können sie auch nicht, weil viele Entwickler ein MacBook haben.

  3. Re: Nanu? Noch keine Proteste?

    Autor: Angry 12.01.11 - 18:11

    Bin sonst mit Apples Vorgehensweise größtenteils nicht einverstanden und ich würde deshalb auch prinzipiell kein Apple Produkt kaufen, aber das war doch der richtige Schritt hiernach: https://www.golem.de/1010/78841.html

  4. es ist java

    Autor: t_e_e_k 12.01.11 - 18:22

    das mag noch so quelloffen sein, oracle hält die hand drüber PUNKT

  5. Re: Nanu? Noch keine Proteste?

    Autor: popostar 12.01.11 - 18:43

    Golem hat sich wie viele andere Seiten auch, die Geschichte zusammengesponnen. Für golem war es Abkehr von Java, alle Macht dem Hersteller von Java würde man heute sagen. Apple hat auch Flash von der Standardinst. verbannt, trotzdem gibts Flash für MacOS. Verkauft sich halt besser.

  6. Re: Nanu? Noch keine Proteste?

    Autor: Horst-Kevin 12.01.11 - 19:43

    Verdammte Axt! Mac OS X ist kein Linux! Es ist ein waschechtes Unix mit Teilen von BSD ...

  7. Re: Nanu? Noch keine Proteste?

    Autor: ultrapaine 12.01.11 - 20:17

    Ja, das wundert mich auch das das noch keiner durchschaut hat! Denn ganz sicher wird Apple in den Quellcode irgendwelche Patente einarbeiten, später wird dann Apple die OpenSourcegemeinde verklagen und es wird niemals mehr OpenSource geben!

    http://www.opensource.apple.com/

    Wie man sieht ist das nur ein kleiner Schritt in ihrem Masterplan!

  8. Re: Nanu? Noch keine Proteste?

    Autor: Yeeeeeeeeha 12.01.11 - 20:38

    Microsoft liefert auch schon lange kein eigenes Java mehr aus (jahaaa, gab es mal!). War damals IMO auch ein sehr guter Schritt. Jedes weitere unabhängig entwickelte Java bringt Probleme mit sich, z.B. was die Kompatibilität angeht (Java-Programme sind leider nicht so portierbar, wie sie es eigentlich sein sollten :-/).


    (PS: Ich persönlich habe meinen Spaß an Java. Die Sprache ist IMO recht gut und klar strukturiert und lässt sich mit Eclipse immens gut entwickeln und debuggen. Trotzdem kommt mir der Resourcenverbrauch größere Programme subjektiv übertrieben vor.)

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

  9. Re: Nanu? Noch keine Proteste?

    Autor: Yeeeeeeeeha 12.01.11 - 20:58

    OhMeinGott schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sonst sind doch alle so schnell dabei und beschweren sich über Apples
    > geschlossene Plattform die eigentlich ein Linux ist.
    >
    > Tja, BSD und Quellcode weitergeben passt da wohl nicht ins Weltbild.

    OSX und iOS haben mit Linux nichts zu tun. OSX baut auf dem freien OS Darwin auf, welches wiederum aus dem XNU Kernel (abgeleitet vom Mach Kernel von NeXTStep) und einem FreeBSD/NetBSD Userland besteht. Dazu kommen proprietäre, closed source Erweiterungen wie Cacoa und Quartz.

    No Linux here, no GNU here.


    Die Benutzung freier Software auf OSX ist sehr angenehm, es gibt z.B. recht weit entwickelte Paketmanager wie einen Port der FreeBSD Ports.


    Denen, die sich beschweren, geht es aber eh nicht um Apple an sich. Das ist eher die grundlegende Feindschaft gegenüber allen großen und kommerziell Erfolgreichen Unternehmen in der IT. Insbesondere wenn es um Consumer-Hardware geht, die sich durch ihr gutes Produktdesign sehr gut bei unwürdigen Laien verkauft und gleichzeitig versucht, elitäre Hackeraktionen (zur Abhebung von den unwürdigen Laien) aus welchen Gründen auch immer zu unterbinden.
    IT-"Profis" sind ein bisschen wie Magier, die es nicht ertragen können, dass eine Firma irre erfolgreich Bücher verkauft, mit denen jeder Depp ein paar einfache Zauber wirken kann (Bude aufräumen, Geschirr abspülen, Gold erzeugen), während sich außer ihnen selbst niemand für die wirklich große Magie interessiert, wie das Erschaffen von Dämonen oder die Zerstörung der Welt. ;)

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

  10. Re: Nanu? Noch keine Proteste?

    Autor: Score 13.01.11 - 00:06

    Einfach nur geile BEschreibung..Mein Lob auf Lebenszeit, ehrlich..

  11. Re: Nanu? Noch keine Proteste?

    Autor: SysAdmin mit MacBook 13.01.11 - 00:12

    @ Yeeeeeeeeha

    Danke danke danke!

    Super Beitrag, kann ich nur zustimmen. So eine Qualität liest man selten!

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Wiesloch
  3. Holl Flachdachbau GmbH & Co. KG Isolierungen, Fellbach bei Stuttgart
  4. Controlware GmbH, Meerbusch bei Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 915€ + Versand
  2. 194,90€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)
  3. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  4. 119,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Ãœberblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
  3. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    1. Streaming: ARD-Vorsitzender Wilhelm plant "europäisches Youtube"
      Streaming
      ARD-Vorsitzender Wilhelm plant "europäisches Youtube"

      Statt nur mit den privaten Fernsehsendern zusammenzugehen, will der ARD-Chef die öffentlich-rechtlichen Sender Europas auf einer Streamingplattform zusammenschließen. Das Angebot soll nicht gebührenfinanziert sein. Germanys Gold wird Europeans Gold.

    2. Comcast: Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft
      Comcast
      Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft

      Sky gehört nun mehrheitlich dem US-Kabelnetzbetreiber Comcast. Eine Bietergruppe um Rupert Murdoch und Disney konnte sich nicht durchsetzen.

    3. Verwertungskette: Deutsche Kinos kämpfen gegen Netflix
      Verwertungskette
      Deutsche Kinos kämpfen gegen Netflix

      Die deutschen Arthouse-Kinos wollen eine Netflix-Produktion boykottieren. Es geht um nichts weniger als den Gewinner des Goldenen Löwen der Filmfestspiele von Venedig.


    1. 14:30

    2. 13:34

    3. 12:21

    4. 10:57

    5. 13:50

    6. 12:35

    7. 12:15

    8. 11:42