1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › OpenJDK: Microsoft bietet…

Is ja'n Ding

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Is ja'n Ding

    Autor: demon driver 07.04.21 - 20:51

    Erst vor ein paar Jahren noch mit dem Versuch gescheitert, eine eigene, inkompatible JVM zu etablieren, bauen sie jetzt eine Ausgabe des Standard-OpenJDK.

    So langsam wird's nun aber auch unübersichtlich mit den ganzen verschiedenen OpenJDKs-Anbietern...

  2. Re: Is ja'n Ding

    Autor: bernstein 08.04.21 - 09:53

    Für Java entwickler im grunde nichts neues. Gibt ja libraries wie sand am meer. und wer jetzt das jdk baut ist im grunde egal, resp. nur eine glaubens-/vertrauensfrage bezügl. redhat, eclipse, amazon, oracle, microsoft, ...

  3. Re: Is ja'n Ding

    Autor: rosinante 08.04.21 - 10:56

    bernstein schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für Java entwickler im grunde nichts neues. Gibt ja libraries wie sand am
    > meer. und wer jetzt das jdk baut ist im grunde egal.

    Das JDK könnte man auch selbst bauen. Dieser Prozess ist automatisiert. Relevant ist vielmehr die Pflege und da ist es interessant, wenn sich eine weitere Firma dafür entscheidet diesen Aufwand auf sich zu nehmen. Erst recht wenn diese Firma in der Vergangenheit versucht hat Java zu überflügeln.

    Am Ende fließen alle Bemühungen im OpenJDK zusammen und kommen allen zugute. Aber ein solcher Schritt zeigt die Bedeutung von Java in der eigenen Infrastruktur und ist damit ein wie ich finde interessantes Signal, dass die Bemühungen Java für Cloudanbieter interessant zu machen bzw. relevant zu halten Anklang finden.

  4. Re: Is ja'n Ding

    Autor: demon driver 08.04.21 - 11:15

    rosinante schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bernstein schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Für Java entwickler im grunde nichts neues. Gibt ja libraries wie sand am
    > > meer. und wer jetzt das jdk baut ist im grunde egal.
    >
    > Das JDK könnte man auch selbst bauen. Dieser Prozess ist automatisiert.
    > Relevant ist vielmehr die Pflege und da ist es interessant, wenn sich eine
    > weitere Firma dafür entscheidet diesen Aufwand auf sich zu nehmen. Erst
    > recht wenn diese Firma in der Vergangenheit versucht hat Java zu
    > überflügeln.
    >
    > Am Ende fließen alle Bemühungen im OpenJDK zusammen und kommen allen
    > zugute. Aber ein solcher Schritt zeigt die Bedeutung von Java in der
    > eigenen Infrastruktur und ist damit ein wie ich finde interessantes Signal,
    > dass die Bemühungen Java für Cloudanbieter interessant zu machen bzw.
    > relevant zu halten Anklang finden.

    Auch interessant ist, dass diese Entwicklung ja im Grunde nur von Oracles plötzlicher, restriktiver Lizenzumstellung angetrieben wurde. Letztlich hat man sich da nur selbst ins Knie geschossen. Und aus der Unsicherheit der Nutzer, wo man denn in Zukunft noch ein supportetes JDK herbekommt, ohne Oracle Geld in den gierigen Rachen zu werfen, ist inzwischen ein Überangebot geworden.

  5. Re: Is ja'n Ding

    Autor: rosinante 08.04.21 - 11:58

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und aus der Unsicherheit der
    > Nutzer, wo man denn in Zukunft noch ein supportetes JDK herbekommt, ohne
    > Oracle Geld in den gierigen Rachen zu werfen, ist inzwischen ein
    > Überangebot geworden.

    Ich sehe das eher vorteilhaft. Wenn die Langzeitpflege von anderen Parteien übernommen wird, bleiben Oracle mehr Ressourcen für die Weiterentwicklung. Da hat sich in den letzten Jahr einiges getan und es sieht nicht so aus, als ob man hier in nächster Zeit nachlässt. Und dass RedHat und Microsoft einen ARM Port beisteuern, hätte es früher nicht gegeben.

    Auch wenn mir das Geschäftsgebaren von Oracle nicht sympathisch ist, für Java war die Übernahme vorteilhaft. Zu Sun Zeiten war die Entwicklung am Ende zu schwerfällig. Mittlerweile ist man hier viel besser aufgestellt und Java trotz einiger Konkurrenz noch immer relevant.

  6. Re: Is ja'n Ding

    Autor: demon driver 08.04.21 - 12:25

    rosinante schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > demon driver schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und aus der Unsicherheit der
    > > Nutzer, wo man denn in Zukunft noch ein supportetes JDK herbekommt, ohne
    > > Oracle Geld in den gierigen Rachen zu werfen, ist inzwischen ein
    > > Überangebot geworden.
    >
    > Ich sehe das eher vorteilhaft. Wenn die Langzeitpflege von anderen Parteien
    > übernommen wird, bleiben Oracle mehr Ressourcen für die Weiterentwicklung.
    > Da hat sich in den letzten Jahr einiges getan und es sieht nicht so aus,
    > als ob man hier in nächster Zeit nachlässt. Und dass RedHat und Microsoft
    > einen ARM Port beisteuern, hätte es früher nicht gegeben.
    >
    > Auch wenn mir das Geschäftsgebaren von Oracle nicht sympathisch ist, für
    > Java war die Übernahme vorteilhaft. Zu Sun Zeiten war die Entwicklung am
    > Ende zu schwerfällig. Mittlerweile ist man hier viel besser aufgestellt und
    > Java trotz einiger Konkurrenz noch immer relevant.

    Ob das wirklich alles Oracles Verdienst ist, da bin ich mir nicht so sicher, aber den Istzustand kann man sicherlich so sehen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Ulm
  2. alpha trading solutions GmbH, Erding bei München
  3. Hays AG, Berlin
  4. Kirsch Pharma GmbH, Salzgitter

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 335,00€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. 4K-HDMI für 5,59€, 5-Fach-Steckdosenleiste für 20,99€, HDMI-Verlängerungskabel für 7...
  3. (u. a. Cooler Master Masterkeys MK750 RGB für 119,90€, Chieftec CF-3012 3er RGB-Lüfter für 28...
  4. (u. a. Heckenschere für 117,99€, Hochdruckreiniger für 62,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme