1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › OpenJDK: Microsoft wird…

Hmm, ist das gut oder schlecht?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hmm, ist das gut oder schlecht?

    Autor: Drakrochma 04.11.19 - 08:33

    Gemessen an dem Kapital hinter Microsoft ist das gut, gemessen an der Qualität der Updates für Windows alles andere als gut.
    Bin gespannt...

  2. Re: Hmm, ist das gut oder schlecht?

    Autor: Mixermachine 04.11.19 - 08:36

    Mit .net Core haben sie ja mittlerweile auch etwas funktionierendes zusammen gestellt.
    Glaube bei den Win Updates liegt es an der dünnen Personaldecke in dem Bereich.

    Getter und Setter testen in Java?
    Einfach automatisieren: https://github.com/Mixermachine/base-test

  3. Re: Hmm, ist das gut oder schlecht?

    Autor: tomate.salat.inc 04.11.19 - 08:49

    Kann nur besser werden. Von dem was Oracle bisher abgeliefert hat bin ich nicht wirklich begeistert.

    Wobei ich mittlerweile eh das Gefühl hab, dass sich das Blatt gedreht hat. Mit J# hatte MS versucht Java zu kopieren. Und mittlerweile schaut es so aus, als ob Oracle C# folgt (was ich sehr begrüße!). Mit MS im Team dürfte das deutlich einfacher werden.

  4. Re: Hmm, ist das gut oder schlecht?

    Autor: gbpa005 04.11.19 - 08:53

    Ich denke, es geht MS keineswegs um den Einsatz von Java im Frontend, sondern um die Anwendung in der Cloud, also auf Azure. Im Unternehmensbereich gibt es sehr viel Java, aber ich denke nicht, dass für die Endanwender diese Meldung relevant ist. MS wird wohl kaum bei zukünftigen Updates Java in Win10 ausliefern.
    In jedem Fall ist es eine gute Sache, da die Sprache gestärkt wird und für Nutzer von Cloud-Dienstleitungen die ganze Bandbreite an Programmiersprachen verfügbar bleibt.

  5. Re: Hmm, ist das gut oder schlecht?

    Autor: Trockenobst 04.11.19 - 12:45

    Drakrochma schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gemessen an dem Kapital hinter Microsoft ist das gut, gemessen an der
    > Qualität der Updates für Windows alles andere als gut.

    Microsoft verdient Milliarden im Quartal mit der Cloud. In der Cloud läuft Java, und treibt immer mehr Firmen in die Cloud. Da ist es logisch, das Microsoft am Stack mit operieren will, der diese
    Gewinne treibt.

    Das wird weniger Input bei den Sprachkonstrukten sein, sondern mehr Stabilität und Fehlerbehebung. In der Cloud werden z.B immer mehr virtuelle Filesysteme eingesetzt, das Java verhält sich dann manchmal anders. In solchen Fällen braucht es Anpassungen in der VM.
    Diese sind z.T. sehr komplex und sehr umgebungsspezifisch.

    Deswegen haben Amazon und Alibaba inzwischen ihre eigenen "Spins" des openjdk. Microsoft will sich wohl den Aufwand sparen und arbeitet lieber am Original mit. So wie sie es bei Chrome inzwischen machen. Gegen den Marktdruck von Google wollten sie auch nicht mehr mit ihrem Browser gegen arbeiten.

  6. Re: Hmm, ist das gut oder schlecht?

    Autor: mwildam 06.11.19 - 22:26

    tomate.salat.inc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und mittlerweile schaut es so
    > aus, als ob Oracle C# folgt (was ich sehr begrüße!). Mit MS im Team dürfte
    > das deutlich einfacher werden.

    Also ich habe C# und Java programmiert und es gibt hier ein paar grundsätzliche Design-Unterschiede, wobei ich die Java-Ansätze bei weitem besser finde.
    Ein Beispiel sind die Exceptions: In Java gibt es die Unterscheidung im API-Design zwischen Exceptions, die man behandeln muß und solchen, die man nicht behandeln muß (checked vs unchecked exceptions). Ich hatte mal einen C#-Guru von Microsoft darauf angesprochen auf einer Veranstaltung und er meinte (sinngemäß): Besser in C#, wo es diesen Behandlungszwang von Fehlern generell nicht gibt - so muß man weniger Code schreiben. => Ja, aber dafür kackt es dann auch dauernd ab! - Ich finde es wesentlich besser in Java, daß es beide Varianten gibt und es macht großen Sinn, hier zu unterscheiden. Aber natürlich muß dann auch der Entwickler entsprechend mitdenken und beide Varianten beim API-Design sinnvoll einsetzen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ITERGO Informationstechnologie GmbH, Düsseldorf
  2. IDS Imaging Development Systems GmbH, Obersulm
  3. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  4. Ärztekammer Schleswig-Holstein Körperschaft des öffentlichen Rechts, Bad Segeberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 188,00€
  2. (Spiele bis zu 90% reduziert)
  3. ab 30,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


HR-Analytics: Weshalb Mitarbeiter kündigen
HR-Analytics
Weshalb Mitarbeiter kündigen

HR-Analytics soll vorhersagbare und damit wertvollere Informationen liefern als reine Zahlen aus dem Controlling. Diese junge Disziplin im Personalwesen hat großes Potenzial, weil sie Personaler in die Lage versetzt, zu agieren, statt zu reagieren.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Frauen in der IT Ist Logik von Natur aus Männersache?
  2. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  3. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen

Ryzen 9 3950X im Test: AMDs konkurrenzlose 16 Kerne
Ryzen 9 3950X im Test
AMDs konkurrenzlose 16 Kerne

Der Ryzen 9 3950X ist vorerst die Krönung für den Sockel AM4: Die CPU rechnet schneller als alle anderen Mittelklasse-Chips, selbst Intels deutlich teurere Modelle mit 18 Kernen überholt das AMD-Modell locker.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Zen-CPUs AMD nennt konkrete Termine für Ryzen 3950X und Threadripper
  2. Castle Peak AMDs Threadripper v3 sollen am 19. November erscheinen
  3. OEM & China AMD bringt Ryzen 3900 und Ryzen 3500X

Mi Note 10 im Kamera-Test: Der Herausforderer
Mi Note 10 im Kamera-Test
Der Herausforderer

Im ersten Hands on hat Xiaomis Fünf-Kamera-Smartphone Mi Note 10 bereits einen guten ersten Eindruck gemacht, jetzt ist der Vergleich mit anderen Smartphones dran. Dabei zeigt sich, dass es einen neuen, ernstzunehmenden Konkurrenten unter den besten Smartphone-Kameras gibt.
Von Tobias Költzsch

  1. Mi Note 10 im Hands on Fünf Kameras, die sich lohnen
  2. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  3. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro

  1. Red Dead Redemption 2 PC: Hohe Bildraten schaden nicht mehr der Gesundheit
    Red Dead Redemption 2 PC
    Hohe Bildraten schaden nicht mehr der Gesundheit

    Mit Updates versucht Rockstar Games, die technischen Probleme der PC-Version von Red Dead Redemption 2 zu lösen - inklusive eines kuriosen Fehlers bei hohen Bildraten. Die Entwickler haben eine Übersicht mit noch nicht korrigierten Bugs ins Netz gestellt.

  2. Auslandskoordination: Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf
    Auslandskoordination
    Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf

    Nach Vodafone nutzt jetzt auch die Telekom die Leistung ihrer LTE-Stadion an den Auslandsgrenzen. Während es bei Vodafone 50 Stationen waren, stellt die Telekom gleich 500 auf volle Leistung.

  3. Benzinpreis-Proteste: Internet in Iran bleibt weiter gesperrt
    Benzinpreis-Proteste
    Internet in Iran bleibt weiter gesperrt

    Seit mehreren Tagen ist das Internet in Iran nach blutigen Protesten weitgehend gesperrt. Nur fünf Prozent des normalen Traffics werden registriert.


  1. 17:44

  2. 17:17

  3. 16:48

  4. 16:30

  5. 16:22

  6. 16:15

  7. 15:08

  8. 14:47