1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Oracle: "Java ist nicht…

"Java ist nicht das neue Cobol"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Java ist nicht das neue Cobol"

    Autor: irata 31.03.12 - 19:10

    Also ehrlich, bei der Überschrift dachte ich zuerst, das wäre eine Kritik an Java.
    Dabei soll es COBOL kritisieren?
    WTF?

    Nur zur Information: COBOL gibt es seit etwa 1960, und laut Erhebungen (Gartner) liefen noch Ende der 1990er etwa 80% aller weltweiten Geschäftsanwendungen auf COBOL.
    Die letzte Version ist von 2002 oder so (mit OOP-Unterstützung), und wird anscheinend noch aktiv weiter entwickelt.

    Keine Ahnung, ob die Sprache heute noch relevant ist, und ob sie noch aktiv eingesetzt wird.
    Hab selbst auch nie mit der Sprache was zu tun gehabt.

    Es lässt sich aber wohl nicht abstreiten, dass sie jahrzehntelang eingesetzt wurde, und entsprechend einflussreich war (u.a. auch indirekt auf C).

    Da wo COBOL war, muss Java erstmal hinkommen.
    Ziemlich enttäuschend und unseriös, was Simon Ritter da von sich gibt.
    Leider ist das ein Trend, Dinge zu kritisieren, von denen man nicht die geringste Ahnung hat.

  2. Re: "Java ist nicht das neue Cobol"

    Autor: Trollster 31.03.12 - 19:21

    COBOL wird deshalb so viel noch eingesetzt, weil die Anwendungen alle ziemlich alt sind und wie heißt es so schön:
    NEVER CHANGE A RUNNING SYSTEM.

    Würde man heute erst die Anwendungen programmieren, würden die wenigsten COBOL einsetzen.

    Und hoffentlich kommt Java nie an die Stelle, wo COBOL derzeit steht. ^^



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.03.12 19:22 durch Trollster.

  3. Re: "Java ist nicht das neue Cobol"

    Autor: irata 31.03.12 - 21:17

    Trollster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > COBOL wird deshalb so viel noch eingesetzt, weil die Anwendungen alle
    > ziemlich alt sind und wie heißt es so schön:
    > NEVER CHANGE A RUNNING SYSTEM.

    Ich freue mich über Antworten.
    Aber hast du dafür auch Belege, oder ist das nur geraten?

    > Würde man heute erst die Anwendungen programmieren, würden die wenigsten
    > COBOL einsetzen.

    Und früher hat man eben COBOL verwendet.
    Oder hätte man sagen sollen "Wir warten noch ein paar Jahrzehnte, bis es eine andere Sprache gibt"?


    > Und hoffentlich kommt Java nie an die Stelle, wo COBOL derzeit steht. ^^

    Wo steht COBOL denn derzeit?
    Glaubst du, dass es Java "ewig" geben wird? Oder wenigstens so viele Jahrzehnte wie COBOL?
    Wie schon gesagt, Java muss das erst noch erreichen, was COBOL schon lange hinter sich hat.
    Oder meinst du etwa 80% aller Geschäftsanwendungen? Hat Java das schon erreicht?
    Entsprechende Quellen würden mich da brennend interessieren.

  4. Re: "Java ist nicht das neue Cobol"

    Autor: Trollster 31.03.12 - 21:42

    irata schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich freue mich über Antworten.
    > Aber hast du dafür auch Belege, oder ist das nur geraten?
    > [...]
    > Und früher hat man eben COBOL verwendet.
    > Oder hätte man sagen sollen "Wir warten noch ein paar Jahrzehnte, bis es
    > eine andere Sprache gibt"?
    > [...]
    > Wo steht COBOL denn derzeit?
    > Glaubst du, dass es Java "ewig" geben wird? Oder wenigstens so viele
    > Jahrzehnte wie COBOL?
    > Wie schon gesagt, Java muss das erst noch erreichen, was COBOL schon lange
    > hinter sich hat.
    > Oder meinst du etwa 80% aller Geschäftsanwendungen? Hat Java das schon
    > erreicht?
    > Entsprechende Quellen würden mich da brennend interessieren.

    COBOL ist in der Wirtschaft und Verwaltung, z. B. bei den Finanzbehörden, weit verbreitet. Aufgrund der historisch gewachsenen Anzahl an COBOL-Programmen ist es für die Unternehmen sehr schwer und sehr teuer, diese zu ersetzen. Mangelnde Dokumentation ist hier jedoch als Hauptgrund zu nennen (Softwarekrise), nicht jedoch die Unersetzlichkeit von COBOL.

    Und da sollte keine Sprache stehen (nicht nur Java), dass sie aufgrund von faulen Entwicklern hinsichtlich der Dokumentation genutzt werden muss.

    Klar ist allerdings auch, dass es teilweise keinen sinnvollen Grund gibt, COBOL zu ersetzen, solange das System läuft und man es nicht erweitern will.



    6 mal bearbeitet, zuletzt am 31.03.12 21:52 durch Trollster.

  5. Re: "Java ist nicht das neue Cobol"

    Autor: IBTrm 12.08.12 - 13:35

    Hallo zusammen,
    ich programmiere seit über 22 Jahren in Cobol - aktuell für Windows (früher DOS & OS/2, IBM AS400)

    Hier meine Antwort von einem anderen Forum, ob man mit COBOL-Programmierung viel Geld verdienen kann oder in Java, C++

    Wie bei einer Münze hat alles im Leben zwei Seiten...

    und so kann ich die Aussagen Contra Cobol gut verstehen und nachvollziehen:
    Cobol ist bei den heutigen Programmiergemeinde einfach out! Ich war schon 1988 geschockt, als man mir sagte, in unserer Firma wird in Cobol programmiert!!!
    Also darum überlege Dir gut, ob Du nur wegen dem Geld Cobol programmieren willst!!!
    Du holst Dir bei anderen damit keinen Blumentopf...!!!

    Kann aber auch die Aussagen von Pro-Cobol nachvollziehen.
    Gibt es doch immer noch sehr viele "versteckte" Cobol-Programme, wo nicht so einfach abgelöst werden können!
    Dass es wenig Inserate gibt, liegt daran, das Cobol-Jobs meistens unter der Hand weitergehen bzw. intern nachgeschult werden.
    Darum sollten junge "mutige" Programmierer selber ein Inserat erstellen und Du wirst bei entsprechender Ausdauer, und als bekennender JUNGER! Cobol-Fan gute Angebote bekommen!!!
    (Weil es die einfach nicht gibt... welcher junge Programmierer tut sich sowas an!?!?!?)

    Willst Du noch mehr verdienen, dann such Dir eine zweite Neue Liebe in Java (oderC#.Net) und Du erhöhst Deinen Verdienst nochmals um 15 bis 25%
    UND Konkurrenz hast Du auch keine - Ein Junger der das Alte liebt und pflegt und dem Neuen aufgeschlossen ist - Das ist für viele Firmen wie ein Sechser im Lotto!!!

    Hier noch ein paar interessante Links zum Thema Cobol heute:

    a) Sechs Vorurteile gegen Cobol
    [www.cio.de]

    b) Cobol nach 50 Jahren (Vergleich zu Java unten finde ich gut)
    [www.zdnet.de]

    c) Cobol Programmierer gefragt...
    [business.chip.de]

    Falls jemand wissen will, warum ich noch immer in Cobol programmiere, aber den Blick nach vorne und meine Zukunft in Java bzw. C#.Net sehe, bin ich gerne bereit darüber zu schreiben.

    Mit lieben Gruss
    Rene



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.08.12 13:39 durch IBTrm.

  6. Re: "Java ist nicht das neue Cobol"

    Autor: HaPeGe 15.12.12 - 20:58

    Hallo zusammen,

    Euch allen erst einmal zur Information über COBOL: im kaufmännischen und Verwaltungs-Bereich laufen nach Schätzungen etwa 75 % der Business-Transaktionen in COBOL-Programmen ab. Bei den Finanzdienstleistern sind es sogar etwa 90 %. Und es werden nicht weniger ! Diese Programme müssen gepflegt werden. Die Systeme müssen auch erweitert werden, allein schon durch gesetzliche Vorgaben. Im Moment laufen die Umstellungen auf SEPA. Das bewirkt auch eine Reihe Neuanwendungen in COBOL.

    Der große Vorteil von COBOL gegenüber Java und C ist seine einfache Syntax. D. h. man kann COBOL-Programme einfach lesen und einfach erstellen, soll heißen der Zeitaufwand ist geringer, als wenn das Programm mit den gleichen Funktionen in C oder Java erstellt werden müsste.

    Ich gebe Java ganz klar eine Zukunftschance, aber wir sollten auch berücksichtigen, dass es COBOL-Programme noch für die nächsten zehn bis fünfzehn Jahre geben wird ! Bei C gebe ich zu Bedenken, dass es kein strategisches Produkt der IBM mehr ist. Jeder der in der IT arbeitet, sollte wissen was das mittelfristig heißt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DPD Deutschland GmbH, Großostheim
  2. Migratec Netzwerktechnik GmbH, Backnang bei Stuttgart
  3. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel
  4. htp GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 899,00€ (Bestpreis!)
  2. 99,99€
  3. 91,99€ (Bestpreis!)
  4. (zu jedem Artikel aus der Aktion gibt es einen weiteren geschenkt)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
    Staupilot
    Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

    Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
    2. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte
    3. Firmentochter gegründet VW will in fünf Jahren autonom fahren

    1. Drucker: Xerox verhandelt Übernahme mit HP-Inc.-Aktionären
      Drucker
      Xerox verhandelt Übernahme mit HP-Inc.-Aktionären

      Xerox redet offiziell mit HP-Investoren über die geplante Übernahme des Herstellers. Laut einer Präsentation, die von HP veröffentlicht wurde, sollen Cross-Selling und eine einheitliche Plattform für Kunden ein geschätztes Umsatzwachstum von 1 bis 1,5 Milliarden US-Dollar erbringen.

    2. VPN-Technik: Wireguard in Linux-Kernel eingepflegt
      VPN-Technik
      Wireguard in Linux-Kernel eingepflegt

      Nach der Aufnahme des angepassten Krypto-Codes ist auch die VPN-Technik Wireguard in einen wichtigen Entwicklungszweig des Linux-Kernels eingepflegt worden. Wireguard erscheint damit im kommenden Frühjahr wohl erstmals mit Linux 5.6.

    3. Exit Scam: Mehrere preiswerte Webhoster schließen gleichzeitig
      Exit Scam
      Mehrere preiswerte Webhoster schließen gleichzeitig

      Einige Anbieter von VPS (Virtual Private Server) und anderen Webhosting-Angeboten haben abrupt ihr Angebot geschlossen. Nutzer hatten nur zwei Tage für eine Datensicherung. Verdächtig: Die Benachrichtigung ist bei allen Hostern identisch - Nutzer fürchten einen Exit Scam.


    1. 16:32

    2. 16:26

    3. 15:59

    4. 15:29

    5. 14:27

    6. 13:56

    7. 13:33

    8. 12:32