Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › PHP7: PHP reduziert Array…

PHP 7.0?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. PHP 7.0?

    Autor: manitu 23.12.14 - 13:56

    Ich dachte erst ich hätte das falsch verstanden und es geht um 5.7, aber was ist denn mit 6.0 und dem unicode passiert? ist das dann alles integriert oder wurde die Versionsnummer übersprungen weil es noch nicht gemacht wurde?

  2. Re: PHP 7.0?

    Autor: dabbes 23.12.14 - 14:00

    Version 6 sollte Unicode enthalten, das ging aber total in die Buchse weil man sich nicht einig war und große Teile des funktionieren Codes neu geschrieben werden mussten.

    Siehe http://www.slideshare.net/andreizm/the-good-the-bad-and-the-ugly-what-happened-to-unicode-and-php-6

  3. Re: PHP 7.0?

    Autor: manitu 23.12.14 - 14:01

    Danke :o

    Auch frohe Ostern übrigens :)

  4. Re: PHP 7.0?

    Autor: pseudo 24.12.14 - 22:01

    Die Frage ist doch wohl eher, warum wird diese Absurdität PHP überhaupt weiterentwickelt?

  5. Re: PHP 7.0?

    Autor: redmord 25.12.14 - 14:03

    Weil für PHP ein sehr großer Markt existiert?!?!?!?

    Sorry, doch absurd sind eigentlich nur derartige Fragen. Das Groß des Webs basiert auf PHP. Viele kleine bis sehr große Webseiten nutzen PHP. Populäre Beispiele sind Facebook und Youporn. Für PHP gibt es mittlerweile sehr professionelle Frameworks. Dependency Injection, Namespacing, Lambda-Funktionen, Stack-Tracing, Type Hinting, MVC ... alles kein Problem mit PHP. Auch komplexe Anwendungen lassen sich mit PHP heute sehr gut umsetzen und wenn man sich mit PHP einigermaßen auskennt, lässt es sich nicht zuletzt dank OpCode-Cache ziemlich performante Anwendungen entwickeln. Weshalb sollte man PHP da nicht weiter entwickeln?

    PHP hat zusätzlich einen strukturellen Vorteil. Da jeder Request über einen eigenen Prozess abläuft und dieser mit EOF beendet wird, brauche ich mir sehr lange keine großen Gedanken über Fehlermanagement machen. Loggen reicht. Wirft eine URL einen Fehler, ist das dann eben so. Der Rest der Anwendung wird davon nicht im geringsten berührt. Ich muss mir als Entwickler auch erstmal keine Sorgen darüber machen ob irgendwas voll läuft oder ähnliches.

    Und reicht mir die Performance von Symfony2 oder Zend Framework nicht, kann ich auch Phalcon nutzen, ein PHP-Framework, welches komplett in C geschrieben als Modul für PHP nutzbar ist. Dann reduziert sich die in PHP implementierte Logik einzig auf meine eigene Business-Logik.

    Ihr Herren der Schöpfung könnt euch ja gerne an Kleinigkeiten hochziehen und Abfälligkeiten von euch geben. Doch am Ende des Tages zählt das von euch geschaffene Gesamtprodukt und hier gibt es Untersuchungen, die zeigen, dass PHP sich hinter Sprachen wie Java nicht verstecken muss. PHP ist zunächst recht simpel und es lässt sich ziemlich schnell damit entwickeln. Sprachen egalisieren sich seit Jahren mehr oder weniger. Viel wichtiger ist heute die Wahl des Frameworks.

  6. Re: PHP 7.0?

    Autor: violator 25.12.14 - 14:14

    Was schlägst du stattdessen für Websites etc. vor?

  7. Re: PHP 7.0?

    Autor: StefanGrossmann 25.12.14 - 17:04

    html5 ... oh wait..

  8. Re: PHP 7.0?

    Autor: daZe 25.12.14 - 18:47

    > html5 ... oh wait..
    > Die Frage ist doch wohl eher, warum wird diese Absurdität PHP überhaupt weiterentwickelt?

    Immer wieder lustig wenn nicht-progger meinen sich in solche Diskussionen einmischen zu müssen :-) Herrlich....

    @redmord: Schöner Beitrag! Allerdings stimmt es schon, daß PHP jetzt schon einige Jahre auf dem Buckel hat und viele Altlasten (zumindest was die 5.x Generation angeht) mit sich rum trägt. Neuere Sprachen wie Ruby sind PHP IMHO in vielem überlegen - allerdings auch wesentlich schwieriger zu erlernen und nicht annähernd so weit verbreitet & supportet.

    Edit:
    Was den Java-Vergleich angeht bin ich nicht ganz deiner Meinung. Zwar stimmt es schon, daß neuere Sprachkonstrukte (Vererbung, Type-hinting, etc...) eine langsame Annäherung an Hochsprachen darstellen. Dennoch, mit einem Java-Tomcat lassen sich Dinge tun die mit PHP niemals möglich wären: Echtzeit-Anwendungen, Shared Objects, Video-Streaming, etc...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.12.14 18:59 durch daZe.

  9. Re: PHP 7.0?

    Autor: andi_lala 25.12.14 - 20:37

    daZe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dennoch, mit einem Java-Tomcat lassen sich Dinge tun die mit PHP niemals möglich wären:
    > Echtzeit-Anwendungen, Shared Objects, Video-Streaming, etc...
    Ich bin jetzt kein großer Fan von PHP (von Java übrigens auch nicht), aber ich behaupte mal, dass das nicht stimmt.

    - Für Realtime-Anwendungen ist Java genau so gut oder schlecht geeignet wie PHP.
    - Wenn du mit "Shared Objects" Shared Memory usw. meinst, dann geht das natürlich mit PHP.
    - Video-Streaming geht natürlich auch mit PHP.

    Ob es sinnvoll ist eine größere Seite mit PHP zu betreiben ist natürlich fraglich.
    Mit Java aber übrigens genau so.

  10. Re: PHP 7.0?

    Autor: burzum 25.12.14 - 21:48

    andi_lala schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ob es sinnvoll ist eine größere Seite mit PHP zu betreiben ist natürlich
    > fraglich.

    Frag mal bei Facebook nach... *facepalm*

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  11. Re: PHP 7.0?

    Autor: andi_lala 25.12.14 - 21:53

    Achtung, wenn man zu oft sich auf die Stirn schlägt könnten Gehirnzellen absterben...

    Zum Thema:
    Fraglich deshalb, weil eben nicht jeder die Mittel hat eine eigene VM zu entwickeln, wie Facebook es offenbar nötig befunden hat.

  12. Re: PHP 7.0?

    Autor: Vanger 25.12.14 - 22:37

    > Fraglich deshalb, weil eben nicht jeder die Mittel hat eine eigene VM zu
    > entwickeln, wie Facebook es offenbar nötig befunden hat.
    Facebook hatte zunächst vorrangig das Ziel genauer zu verstehen, was die PHP-Engine tut um so noch etwas Performance herauszukitzeln. So sind Optimierungen entstanden die Performancegewinne für bestimmte Anwendungsszenarien bedeuten, die gleichzeitig aber bei anderen zu Verschlechterungen oder gar dem Verlust von Funktionalität führen. Deswegen fließen einige der Verbesserungen von Facebook auch zurück ins PHP-Projekt, aber eben nicht alle.

    Du musst bedenken: Facebook arbeitet auf einem Niveau bei dem es durchaus rentabel ist tausende Entwicklerstunden zu investieren - durch die schiere Größe führen die kleinsten Optimierungen zu Kostenersparnissen. Bei im Prinzip allen anderen Nutzern von PHP fallen derartige Optimierungen überhaupt nicht ins Gewicht, ohne braucht's mal einen Server mehr, das ist nicht das Problem. PHP ist nicht der Flaschenhals, da sind Datenbanken viel problematischer.

    Hinter PHP stehen keine großen Firmen - alle nutzen es, in die Entwicklung investiert aber kaum einer etwas. Facebook tut es inzwischen, aber die sind die Ausnahme. Das PHP-Projekt leidet unter dem gleichen Phänomenen wie es OpenSSL tat: Viele Nutzer und eine gigantische Verbreitung, aber kaum Firmen die bereit sind Geld in die Hand zu nehmen. Da braucht man sich nicht wundern...

  13. Re: PHP 7.0?

    Autor: redmord 26.12.14 - 11:39

    daZe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    Ich will nicht behaupten, dass PHP die Allzweckwaffe darstellt und bei komplexeren Projekten müssen wir immer sehen, dass wir dem Task entsprechend unsere Technologie auswählen. In Java sehe ich ebenfalls nicht die Allzweckwaffe. Bei dem Projekt, an dem ich momentan beteiligt bin, wird momentan so ziemlich jede bekanntere Sprache verwendet. C, C#, Java, PHP, JavaScript, NodeJS, Python ...

    Shared-Object .... PHP kennt durchaus einen Session Storage. Da können wir natürlich so allerlei hineinwerfen, jedoch immer serialisiert. Daneben gibt es noch 0mq. Ein Event-Driven System ist in PHP noch sehr experimentell, grundsätzlich aber auch möglich. Die Frage nach Sinn oder Unsinn ist eine andere Frage. :)

    Echtzeit-Anwendungen sind sogar sehr gut mit PHP umsetzbar. Man muss sich nur im Klaren sein, dass man mit PHP nicht wirklich gut Websockets umsetzen kann und sich somit auf Polling reduziert, was natürlich einen gewissen Payload darstellt. Sowohl auf der Leitung als auch Serverseitig. Aber es geht grundsätzlich sehr gut. REST-Full APIs können auch mit PHP rattenschnell sein und wenn wir Facebooks HHVM nutzen, geht es serialisieren zu JSON auch ähnlich fix wie in anderen Sprachen. Da kann man sich schon mal einen Kosten-Nutzen-Abfrage gegenüber Java und C# machen.

    Obwohl ich die Unkenrufe schon höre ... ich persönlich finde einen Blick auf NodeJs sehr interessant, wenn es um modernes Web geht.

  14. Re: PHP 7.0?

    Autor: maerchen 27.12.14 - 13:10

    Survival of the fittest. Anscheinend ist das Gesamtkonzept so gut, dass es sich mehr oder weniger gegen alle Konkurrenten durchgesetzt hat, auch wenn dafür Kompromisse, Abstriche und Altlasten zu akzeptieren sind.
    Letztendlich hängt es eh am Entwickler und weniger an der Sprache. Mit modernen Multicore Servern und halbwegs intelligentem Caching ist Performance bei 99% aller Webanwendungen wahrscheinlich eh nicht das Problem.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Braunschweig
  2. Sparkassenverband Bayern, Bayern
  3. BWI GmbH, Nürnberg, München, deutschlandweit
  4. ADAC Ostwestfalen-Lippe e.V., Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,12€
  2. 4,99€
  3. 4,67€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Pie: Google und die verschollenen Android-Zahlen
Pie
Google und die verschollenen Android-Zahlen

Bis Oktober 2018 hat Google jeden Monat Zahlen zur Verbreitung der verschiedenen Android-Versionen veröffentlicht. Daran ließ sich unter anderem ablesen, wie schnell sich eine neue Version am Markt durchsetzt. Seit gut einem halben Jahr schweigt Google aber - was ist da los?
Von Tobias Költzsch

  1. Google Neue Android-Q-Beta bringt App-Blasen
  2. Security Patch Google beseitigt im April Qualcomm-Sicherheitslücken
  3. Android 10 Google veröffentlicht erste Betaversion von Android Q

ANC-Kopfhörer im Test: Mit Ach und Krach
ANC-Kopfhörer im Test
Mit Ach und Krach

Der neue ANC-Kopfhörer von Audio Technica ist in einem Bereich sogar besser als unsere derzeitigen Favoriten von Sony und Bose - ausgerechnet in der entscheidenden Disziplin schwächelt er aber.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Surface Headphones Microsofts erster ANC-Bluetooth-Kopfhörer kostet 380 Euro
  2. Sonys WH-1000XM3 Oberklasse-ANC-Kopfhörer hat Kälteprobleme
  3. Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Audiogesteuerte Aktuatoren: Razers Vibrationen kommen aus Berlin
Audiogesteuerte Aktuatoren
Razers Vibrationen kommen aus Berlin

Hinter Razers vibrierenden Kopfhörern, Mäusen und Stühlen steckt eine Firma aus Berlin: Lofelt produziert die Aktuatoren, die durch Audiosignale zur Vibration gebracht werden. Die Technik dahinter lässt sich auch auf andere Bereiche anwenden, wie wir uns anschauen konnten.
Von Tobias Költzsch

  1. Onlineshop Razer schließt belohnungsbasierten Game Store
  2. Raptor 27 Razer stellt seinen ersten Gaming-Monitor vor
  3. Turret Razer stellt offizielle Tastatur und Maus für Xbox One vor

  1. Lokaler Netzbetreiber: Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt
    Lokaler Netzbetreiber
    Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt

    Der Glasfaser-Ausbau bis an die Straßenecke kostet 2.000 Euro pro Kunde, bis ins Haus sind rund 5.000 Euro fällig. Dennoch setzt Inexio verstärkt auf FTTH, auch wenn sich dem Kunden dafür nicht viel mehr berechnen lässt.

  2. Volkswagen: 5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion
    Volkswagen
    5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion

    Volkswagen will mit 5G in der Produktion flexibel große Datenmenge in die Fahrzeuge einspielen. Campusnetze könnten auch zusammen mit Netzbetreibern laufen.

  3. Amazon vs. Google: Youtube kommt auf Fire TV, Prime Video auf Chromecast
    Amazon vs. Google
    Youtube kommt auf Fire TV, Prime Video auf Chromecast

    Fire-TV-Geräte erhalten erstmals eine offizielle Youtube-App von Google. Dafür integriert Amazon eine Chromecast-Unterstützung in die Prime-Video-App. Andere Streitpunkte zwischen Amazon und Google bleiben hingegen bestehen.


  1. 19:10

  2. 18:20

  3. 17:59

  4. 16:31

  5. 15:32

  6. 14:56

  7. 14:41

  8. 13:20