1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Pirates Love…

Wer erklärt mir das?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Wer erklärt mir das?

    Autor: Pyramidas 20.12.10 - 11:54

    Kann mal jemand GAAAANZ SIMPEL erklären, wie das genau implementiert ist?

    Da haben wir also eine Webseite, die HTML5 benutzt. Die zeigt nur das Canvas an oder wie?

    Und JavaScript zeichnet dann im Canvas herum? Wir haben dann eigentlich sonst kein HTML mehr, das irgendwelche Aufgaben erledigt?

    Inwiefern werden da jetzt die Möglichkeiten von HTML5 ausgenutzt? Nur wegen dieser einen Canvas-Fläche?

  2. Re: Wer erklärt mir das?

    Autor: geometrios 20.12.10 - 12:01

    Pyramidas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Inwiefern werden da jetzt die Möglichkeiten von HTML5 ausgenutzt? Nur wegen
    > dieser einen Canvas-Fläche?


    Das frag ich mich auch...
    Vor allem, was kann HTML5 jetzt eigentlich so überragend tolles ausser den paar neuen Tags, was völlig neue Möglichkeiten beschert?

  3. Re: Wer erklärt mir das?

    Autor: ssssssssssssssssssss 20.12.10 - 12:04

    was sollte es denn deiner meinung nach noch können, ausser n paar neuen tags, die völlig neue möglichkeiten bescheren?

  4. Re: Wer erklärt mir das?

    Autor: Last Ninja 20.12.10 - 12:10

    ssssssssssssssssssss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > was sollte es denn deiner meinung nach noch können, ausser n paar neuen
    > tags, die völlig neue möglichkeiten bescheren?


    HTML + CSS ist meiner Meinung nach eh ein total falscher Ansatz für heutige Webseiten. Man bräuchte eher sowas wie ne Art dynamisches PDF, wo ich mit nem Programm ein Layout erstelle, Inhalte einpflege, auf speichern drücke und etwas habe was überall so aussieht wie ICH es will. Und nicht so wie der Browser gerade meint wie es auszusehen hat. Und es sich besser an verschiedene Displayformate anpasst als HTML. Das ist absolut unbrauchbar.

    Also etwas wo man den Fokus auf Layout und Inhalt legt und nicht etwas wo ich noch tagelang an den trivialsten technischen Dingen am rumfrickeln bin. Nen Brief muss ich ja auch nicht erst programmieren nachdem ich ihn geschrieben habe.

  5. Re: Wer erklärt mir das?

    Autor: Der_von_BWL_keine_Ahnung_hat 20.12.10 - 12:22

    >HTML + CSS ist meiner Meinung nach eh ein total falscher Ansatz für heutige Webseiten. Man bräuchte eher sowas wie ne Art dynamisches PDF, wo ich mit nem Programm ein Layout erstelle, Inhalte einpflege, auf speichern drücke und etwas habe was überall so aussieht wie ICH es will.
    Halte Dich an neue Browser nicht IE6!! und Du bekommst mit ziemlicher Sicherheit ein Wasserfestes Layout hin.
    Bei einfachen Layout aufgaben sind alle Browser inzwischen gleich gut.


    >Nen Brief muss ich ja auch nicht erst programmieren nachdem ich ihn geschrieben habe.

    Ahso und der sieht dann auch überall gleich aus in verschiedene Formaten? Floatet dann auch Deine Anschrift um Dein Textkörper rum wie bei css?

  6. Re: Wer erklärt mir das?

    Autor: Pyramidas 20.12.10 - 12:37

    geometrios schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Pyramidas schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Inwiefern werden da jetzt die Möglichkeiten von HTML5 ausgenutzt? Nur
    > wegen
    > > dieser einen Canvas-Fläche?
    >
    > Das frag ich mich auch...

    Und weiß es denn jetzt keiner? Alle diskutieren über HTML5 und CSS und weiß der Geier was noch alles, aber meine Frage beantwortet niemand. *heul*

  7. Re: Wer erklärt mir das?

    Autor: Last Ninja 20.12.10 - 12:49

    Der_von_BWL_keine_Ahnung_hat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Halte Dich an neue Browser nicht IE6!!

    Mach ich schon lange nichtmehr. ^^

    > und Du bekommst mit ziemlicher
    > Sicherheit ein Wasserfestes Layout hin.
    > Bei einfachen Layout aufgaben sind alle Browser inzwischen gleich gut.

    Es geht ja eben um die Layoutanforderungen die über einfaches statisches Design hinausgehen.


    > Ahso und der sieht dann auch überall gleich aus in verschiedene Formaten?

    Genau darum gehts ja. In HTML wird alles nur sinnlos gestreckt oder statisch dargestellt. Was dazwischen gibts nicht. Typografische Regeln z.b. für Spaltengrößen/Anzahl kann man hier einfach nicht anwenden, weil HTML einfach nicht dynamisch genug ist. Zudem müssten sich Bilder und andere Inhalte dem auch anpassen und das tun sie nur bedingt.

    Dynamische Seiten bzw. die Inhalte sind heute eben nicht strukturiert, sondern werden "so wie es gerade ins Fenster passt" angezeigt und das ist einfach nur Bullshit. Deshalb gibt es ja auch fast nur noch statische Seiten weil man nur da noch irgendwie den Inhalt auf Lesbarkeit optimieren kann.

    Wenn man wenigstens die Anzahl der Spalten dynamisch je nach Displaygröße ändern könnte oder Texte bei Bedarf in andere Textfelder reinlaufen lassen könnte (was in jedem DTP-Programm ne Standardfunktion ist) wär das schonmal ne Verbesserung.

    Aber bei dem Schnarch-W3C kommt das nicht vor 2087...

  8. Re: Wer erklärt mir das?

    Autor: Daniel Bettac 20.12.10 - 13:01

    und warum genau muss deine webseite auf jedem handy exakt pixelgenau so aussehen wie auf einem rechner mit einem großen bildschirm? was genau ist daran schlimm, wenn der text auf geräten mit kleineren bildschirmen anders umgebrochen wird? es gibt kaum ein format, was praxisfeindlicher ist als pdf - eben genau wegen der fehlenden anpassbarkeit. feste layouts sind nur dann sinnvoll, wenn du künstler bist und das layout als teil deiner künstlerischen botschaft verstehst. für den größten teil der webinhalte sind sie aber eine reine zugangsbarriere für leute mit mobilen geräten oder alternativen ausgabemethoden.

  9. Re: Wer erklärt mir das?

    Autor: niemand666 20.12.10 - 13:11

    Sehe ich genauso. Es geht in 1. Linie darum Informationen zu bekommen etc. und nicht um sich ein Design anzuschaun.
    Dennoch kann man mit CSS3 tolle Sachen machen, auch typografische. Das konnte man aber sogar schon vorher über Javascript.

  10. Re: Wer erklärt mir das?

    Autor: AndyK70 20.12.10 - 13:18

    Last Ninja schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der_von_BWL_keine_Ahnung_hat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > ... Typografische Regeln z.b.
    > für Spaltengrößen/Anzahl kann man hier einfach nicht anwenden, weil HTML
    > einfach nicht dynamisch genug ist. Zudem müssten sich Bilder und andere
    > Inhalte dem auch anpassen und das tun sie nur bedingt.
    >
    > Wenn man wenigstens die Anzahl der Spalten dynamisch je nach Displaygröße
    > ändern könnte oder Texte bei Bedarf in andere Textfelder reinlaufen lassen
    > könnte (was in jedem DTP-Programm ne Standardfunktion ist) wär das schonmal
    > ne Verbesserung.
    >
    > Aber bei dem Schnarch-W3C kommt das nicht vor 2087...

    Dann lies Dir doch mal die CSS3 Spezi durch: http://www.w3.org/TR/css3-multicol/

  11. Re: Wer erklärt mir das?

    Autor: Last Ninja 20.12.10 - 13:26

    niemand666 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sehe ich genauso. Es geht in 1. Linie darum Informationen zu bekommen etc.
    > und nicht um sich ein Design anzuschaun.


    Und wie werden die Informationen präsentiert? Richtig, mittels eines Designs.

    Das ist das was alle vergessen oder nicht wahrhaben wollen. Das Design ist dafür verantwortlich, die Informationen optimal an den Betrachter zu übertragen. Ohne das bringt die tollste Information nichts.

    Im Printbereich wird ein riesen Aufwand betrieben, den Inhalt optimal darzustellen, denn genau das ist die Aufgabe eines Layouts. Hier wird auch das Layout an den Inhalt angepasst und nicht andersrum, was IT'ler immer über Designer denken.

    Aber im Webbereich wo alles dynamisch sein kann lebt man noch in der Steinzeit und muss dauernd Einschränkungen und Kompromisse hinnehmen, weil HTML eben nicht genug Möglichkeiten bietet.

  12. Re: Wer erklärt mir das?

    Autor: fogel 20.12.10 - 13:31

    AndyK70 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Dann lies Dir doch mal die CSS3 Spezi durch: www.w3.org


    Und bei Example X sieht man wieder das Problem. Skaliert man nur minimal und hat noch Bilder, bekommt man dann tolle schlecht lesbare Textzeilen mit wenigen Zeichen. Und was passiert wenn da auch noch lange Wörter stehen die gar nicht da reinpassen? Worttrennungen kann HTML bzw. der Browser ja gar nicht.

    Bei dem Beispiel gehts ja auch nur weil die nur superkurze Pseudeowörter nutzen.

  13. Re: Wer erklärt mir das?

    Autor: Pyramidas 20.12.10 - 15:57

    Pyramidas schrieb:

    > Und weiß es denn jetzt keiner?

    Hmmmmm. Anscheinend nicht.

    > Alle diskutieren über HTML5 und CSS und weiß
    > der Geier was noch alles, aber meine Frage beantwortet niemand. *heul*

  14. Re: Wer erklärt mir das?

    Autor: knalli 20.12.10 - 15:58

    ... weil zur Generation "HTML5" eben auch die anderen APIs bzw. Specs gehören. Es wäre imho besser, wenn man einen Begriff wie "HTML5 Family" o.ä. verwenden würde...

  15. Beispiel

    Autor: knalli 20.12.10 - 15:59

    Am Beispiel Canvas-Tag.
    http://dev.w3.org/html5/spec/the-canvas-element.html#the-canvas-element

  16. Re: Wer erklärt mir das?

    Autor: Grinder 20.12.10 - 16:33

    HTML ist eben auch nicht zum Design da sondern zur AUSZEICHNUNG! Denn bei dem schönen, super pixelangepassten Designer Layout weiss am Ende weder ein Suchmaschinencrawler, noch ein Textreader(den sehbehinderte Menschen evtl brauchen) was er da eigentlich vor sich hat.

    Und genau das war auch lange das Problem vieler Websites: Das HTML eben zum gestallten benutzt wird und dazu dann oftmals nur 20 Divs ineinandergeschachtelt werden. Vorher waren es 5 ineinandergeschachtelte Tabellen. Paragraph? Liste? Header? Ach, brauch doch keiner...

  17. Re: Wer erklärt mir das?

    Autor: syntax error 20.12.10 - 16:49

    Grinder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > HTML ist eben auch nicht zum Design da sondern zur AUSZEICHNUNG! Denn bei
    > dem schönen, super pixelangepassten Designer Layout weiss am Ende weder ein
    > Suchmaschinencrawler, noch ein Textreader(den sehbehinderte Menschen evtl
    > brauchen) was er da eigentlich vor sich hat.


    Und genau das sollte ja eben geändert werden. Eben ein Format, das vernünftiges Layouten unterstützt und von Suchmaschinen etc. gelesen werden kann. Und einfach bearbeitet werden kann und browserübergreifend funktioniert.

    Die Idee von HTML als Auszeichnung und CSS als Formatierung ist ja ganz nett, ist aber in der Praxis scheinbar durchgefallen, weil jeder Browserhersteller macht was er will und viele Leute ihren Browser nicht aktualisieren und man dann für viele Varianten gleichzeitig entwickeln muss. Und man sich nicht sicher sein kann, dass es in der Zukunft bei ner neuen Browserversion immer noch so funktioniert.
    Sieht man an dem Projekt hier ja sehr gut, dass überall nur aus Workarounds besteht, damit es auch wirklich funktioniert..

  18. Re: Wer erklärt mir das?

    Autor: Daniel Bettac 21.12.10 - 14:54

    Last Ninja schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > niemand666 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sehe ich genauso. Es geht in 1. Linie darum Informationen zu bekommen
    > etc.
    > > und nicht um sich ein Design anzuschaun.
    >
    > Und wie werden die Informationen präsentiert? Richtig, mittels eines
    > Designs.
    >
    > Das ist das was alle vergessen oder nicht wahrhaben wollen. Das Design ist
    > dafür verantwortlich, die Informationen optimal an den Betrachter zu
    > übertragen. Ohne das bringt die tollste Information nichts.
    >
    > Im Printbereich wird ein riesen Aufwand betrieben, den Inhalt optimal
    > darzustellen, denn genau das ist die Aufgabe eines Layouts. Hier wird auch
    > das Layout an den Inhalt angepasst und nicht andersrum, was IT'ler immer
    > über Designer denken.
    >
    > Aber im Webbereich wo alles dynamisch sein kann lebt man noch in der
    > Steinzeit und muss dauernd Einschränkungen und Kompromisse hinnehmen, weil
    > HTML eben nicht genug Möglichkeiten bietet.

    im printbereich wird ein riesen aufwand betrieben, um das gewünschte design auf dem bestimmten ausgabemedium zu präsentieren. dort ist das ausgabeformat auch bekannt - wenn ein buch in einer neuen auflage und andererm seitenformat neu veröffentlicht wird, geht der ganze aufwand von vorne los. im web dagegen ist das anzeigemedium vorher gar nicht bekannt, daher _kann_ der betriebene aufwand nur für die katz sein.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SAP Business Process Owner Logistics & Quote to Cash (m/w/d)
    Sika Automotive Frankfurt-Worms GmbH, Worms
  2. SAP FICO Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Wuppertal
  3. SAP Anwendungsbetreuer/in (m/w/d)
    Ruhrverband, Essen
  4. Mitarbeiter (m/w/d) im technischen Kundensupport
    blue networks GmbH, Altenstadt Lindheim

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399,99€
  2. 499,99€
  3. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de