1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Programmiersprache…

Kein Fan von fixen Release-Zyklen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kein Fan von fixen Release-Zyklen

    Autor: Dakkaron 04.11.19 - 08:51

    Was Feature Updates angeht (im Gegensatz zu Bugfix- und Security-Updates) bin ich kein Fan von fixen Release-Zyklen. Die sorgen üblicherweise nicht für tollere Updates, sondern nur dafür dass man als Entwickler öfters Code anpassen muss obwohl die Änderungen ziemlich irrelevant sind, weil die wichtigen Features nicht rechtzeitig fertig geworden sind und ins nächste Update geschoben wurden.

    Mypy ist ein gutes Beispiel dafür. Früher haben Updates so lange gebraucht wie die Features die im Milestone waren und jedes Update war relevant und hat Verbesserungen gebracht. Seit sie auf regelmäßige Updates umgestiegen sind gibt es andauernd neue Updates in denen sich aber quasi nichts geändert hat, weil man die relevanten Features ja ins nächste (oder übernächste) Update verschieben kann. Jetzt krieg ich ständig neue Alerts dass ich die neue Version von Mypy einpflegen muss und dann hat sich wieder nichts verändert.

  2. Re: Kein Fan von fixen Release-Zyklen

    Autor: Theoretiker 04.11.19 - 10:44

    Herb Sutter hat das mal für C++ dargelegt. Er sagte, dass ohne festen Daten jede Kleinigkeit die nächste Version verzögern kann. Es ist also letztlich vorteilhaft, weil die ganzen anderen neuen Dinge veröffentlicht werden, auch wenn eines davon länger braucht.

    Allerdings veröffentlicht ISO C++ alle drei Jahre eine neue Version. Von daher kann da auch genug passieren, sodass es relevant ist. Wenn der Zyklus zu kurz ist, also ein Jahr oder gar sechs Wochen bei den Browsern, ist das schon eher kritisch, da gebe ich dir Recht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Systemadministration (m/w/d) Netzwerke und IT-Sicherheit
    Fachhochschule Südwestfalen, Hagen, Meschede
  2. IT Project Manager (m/w/d)
    thinkproject Deutschland GmbH, München
  3. Sachbearbeiter Laufendhaltung Dokumentenmanagementsystem DMS (m/w/d)
    GDMcom GmbH, Leipzig
  4. Category Development Manager / Space Planning (w/m/d)
    dm-drogerie markt GmbH + Co. KG, Karlsruhe

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Neues Apple TV 4K im Test: Teures Streaming-Gerät mit guter Fernbedienung
    Neues Apple TV 4K im Test
    Teures Streaming-Gerät mit guter Fernbedienung

    Beim neuen Apple TV 4K hat sich Apple eine ungewöhnliche Steuerung einfallen lassen, die aber im Alltag eher eine Spielerei ist.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Shareplay TVOS 15 soll gemeinsame Streaming-Erlebnisse schaffen
    2. Apple TV Farbkalibrierung per iPhone schneidet schlecht ab
    3. Sofasuche beendet Airtag-Hülle für Apple-TV-Fernbedienung

    Army of the Dead: Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies
    Army of the Dead
    Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies

    Army of the Dead bei Netflix zeigt Zombies und Gewalt. Viele Zuschauer erschrecken jedoch viel mehr wegen toter Pixel auf ihrem Fernseher.
    Ein Bericht von Daniel Pook

    1. Merchandise Netflix eröffnet Fanklamotten-Onlineshop
    2. eBPF Netflix verfolgt TCP-Fluss fast in Echtzeit
    3. Urteil rechtskräftig Netflix darf Preise nicht beliebig erhöhen