1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Programmierung: Mit…

Ich sag nur: Großraumbüro

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich sag nur: Großraumbüro

    Autor: /mecki78 21.08.13 - 13:08

    20+ Entwickler sitzen vor ihrem Rechner und programmieren mit Sprachsteuerung... ummm... nein, wohl eher nicht. Außer jeder Programmierer bekommt in Zukunft ein eigenes, möglichst schalldichtes Büro.

    /Mecki

  2. Re: Ich sag nur: Großraumbüro

    Autor: burzum 21.08.13 - 13:15

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 20+ Entwickler sitzen vor ihrem Rechner und programmieren mit
    > Sprachsteuerung... ummm... nein, wohl eher nicht. Außer jeder Programmierer
    > bekommt in Zukunft ein eigenes, möglichst schalldichtes Büro.

    Du hast den Artikel gelesen und das Video geschaut? Mir scheint nein.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  3. Re: Ich sag nur: Großraumbüro

    Autor: /mecki78 21.08.13 - 13:18

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du hast den Artikel gelesen und das Video geschaut?

    Ja hab ich und keines davon hat irgendwas mit meiner Aussage zu tun, also lass bitte diese blöden "Hast du gelesen... hast du gesehen... hast du den Link angeschaut..." Kommentare. Diese Kommentare sind echt das Letzte, schlimmer als Trollpostings. Entweder poste etwas vernünftiges oder nerve jemand anderen.

    /Mecki

  4. Re: Ich sag nur: Großraumbüro

    Autor: ThiefMaster 21.08.13 - 13:19

    Großraumbüros für Programmierer sind sowieso eine furchtbare Unsitte. Kleine Büros mit 1-3 Personen FTW.

  5. Re: Ich sag nur: Großraumbüro

    Autor: burzum 21.08.13 - 13:21

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ja hab ich und keines davon hat irgendwas mit meiner Aussage zu tun, also
    > lass bitte diese blöden "Hast du gelesen... hast du gesehen... hast du den
    > Link angeschaut..." Kommentare. Diese Kommentare sind echt das Letzte,
    > schlimmer als Trollpostings. Entweder poste etwas vernünftiges oder nerve
    > jemand anderen.

    Doch hat es, lies / schau es noch mal. Denn dann wäre Dir klar das hier niemals jemand davon geredet hat das in Großraumbüros zu benutzen. Es fiehlen auch Sätze wie "for fun" und nicht "for business". Konkret kam er auf die Idee weil er RSI hatte und daher wahrscheinlich eh krankgeschrieben - ego zu Hause - war.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  6. Re: Ich sag nur: Großraumbüro

    Autor: /mecki78 21.08.13 - 13:22

    ThiefMaster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Großraumbüros für Programmierer sind sowieso eine furchtbare Unsitte.

    Naja... wenn alle 20 Leute am gleichen Projekt arbeiten und auch sehr eng zusammenarbeiten (müssen), dann kann das schon vorteilhaft sein, denn ständig durch das Haus laufen zu müssen, 4 Stunden täglich am Telefon zu hängen oder sich die Finger in Chats wund zu tippen ist nicht wirklich produktiv (und Chats führen deutlich stärker zu RSI Syndromen als Programmieren).

    > Kleine Büros mit 1-3 Personen FTW.

    In einem kleinem Büro ist aber der "Grundlärmpegel" viel niedriger und wenn hier 3 Programmierer mit Sprachsteuerung arbeiten, dann nervt das noch deutlich mehr.

    /Mecki

  7. Re: Ich sag nur: Großraumbüro

    Autor: AndyK70 21.08.13 - 13:23

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > burzum schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Du hast den Artikel gelesen und das Video geschaut?
    >
    > Ja hab ich und keines davon hat irgendwas mit meiner Aussage zu tun, also
    > lass bitte diese blöden "Hast du gelesen... hast du gesehen... hast du den
    > Link angeschaut..." Kommentare. Diese Kommentare sind echt das Letzte,
    > schlimmer als Trollpostings. Entweder poste etwas vernünftiges oder nerve
    > jemand anderen.

    Anscheinen hast du das Video doch nicht richtig angeschaut, denn bei der Fragerunde zum Schluss erklärt er nochmal deutlich, dass man ein sehr gutes und vor allem direktionales Mikrofon braucht, welches einen engen Aufnahmekonus hat.
    So ist selbst die Frau, die neben einem steht und "rm -rf" sagt, keine Gefahr und es ist auf der Bühne mit Publikum und auch in greräuschintensiven Umgebungen zu gebrauchen. Das Mikro von ihm hat ca. $300 gekostet. Hat man aber nur ein normales Headset, kann man es laut ihm vergessen. Zu Hause, in ruhiger Umgebung sei es aber zu gebrauchen.

  8. Re: Ich sag nur: Großraumbüro

    Autor: /mecki78 21.08.13 - 13:38

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Denn dann wäre Dir klar das hier
    > niemals jemand davon geredet hat das in Großraumbüros zu benutzen.

    Doch, ICH hab davon geredet, denn nichts gegenteiliges steht im Artikel. Unter Nachteile ist nicht erwähnt, dass es z.B. für Großraumbüros oder allgemein für Büros mit mehreren Personen wohl eher ungeeignet ist. Und solange nicht alle Programmierer von zu Hause oder in eigenen Büros arbeiten, ist Sprachsteuerung für Programmierer nicht for fun sondern für'n Arsch.

    > Konkret kam er auf die Idee weil er RSI hatte
    > und daher wahrscheinlich eh krankgeschrieben
    > - ego zu Hause - war.

    Ja, ich war auch schon mal 3 Wochen wegen RSI krank geschrieben, aber irgendwann muss man ja wieder in's Büro. In den letzten Jahren hatte ich aber keine RSI Probleme mehr, dazu braucht man nämlich nur das richtige Arbeitsgerät und muss sich etwas umstellen:

    - Ergonomische Tastatur, statt diesen ganzen Mist, der sonst so als Tastatur verkauft wird (verhindert RSI in den Handgelenken und im Handrücken). Und auf keinem Fall viel auf Notebooktastaturen schreiben - die sind für die meisten RSI Fälle verantwortlich.

    - Ein Trackball, statt einer Maus, den man mit der ganzen Hand steuert, nicht nur mit dem Daumen (verhindert RSI in Handrücken, in der Schulter und im Unterarm)

    - Unbedingt schreiben mit Zehn Fingern erlernen, wenn man es noch nicht kann (konnte ich schon vorher, verringert die Wahrscheinlichkeit von RSI in den Fingern)

    - QWERTZ Layout in die Tonne treten, ich nutze Dvorak, wem das zu heftig ist, der soll Colemak lernen, das ist näher an QWERTZ und dennoch deutlich besser (verringert die Wahrscheinlichkeit von RSI in den Fingern und Handgelenken merklich)

    - Sich angewöhnen Tasten "sanft", und nicht "kraftvoll" und mit "Druck" zu drücken, denn die meisten Leute "hämmern" viel zu hart auf den Tasten herum. Die Tasten einer guten Tastatur brauchen nicht viel kraft um den Anschlagspunkt zu erreichen, hier reicht fast schon "sanft" über die Tasten "zu streichen" (Das hat mir bei den Fingern am aller meisten geholfen).

    - Arbeitsplatz ergonomisch ausrichten - ideal wäre eine Tastatur ohne Numpad, denn damit rückt der Trackball viel näher an die Tastatur (entlastet das Schultergelenk massiv, da man weniger weit umgreifen muss, wenn man an die Maus will), aber dummerweise haben die Tastaturen, mit denen ich am besten zu Recht komme, alle ein Numpad.

    Die Geschichte damals war ein Weckruf für mich. Ich konnte über Tage hinweg nicht einmal mehr ein Glas halten, so stark schmerzten meine Hände und Finger und eine Tastatur zu bedienen wäre in den ersten 14 Tagen danach völlig unmöglich gewesen. Erst nach 3 Wochen konnte ich ganz langsam und sanft wieder anfangen und musste dennoch alle 30 Minuten eine längere Pause einlegen, so krass war das damals bei mir. Heute merke ich es vielleicht noch ein kleines bisschen nach einem 10 Stunden Arbeitstag und tausenden Zeilen von Code, aber bereits nach einmal schlafen ist alles wieder weg.

    /Mecki

  9. Re: Ich sag nur: Großraumbüro

    Autor: /mecki78 21.08.13 - 13:40

    AndyK70 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So ist selbst die Frau, die neben einem steht und "rm -rf" sagt, keine
    > Gefahr und es ist auf der Bühne mit Publikum und auch in
    > greräuschintensiven Umgebungen zu gebrauchen.

    Ähmmm... du hast mich da irgendwie falsch verstanden. Darum ging es mir gar nicht. Es ging mir darum, dass kein Programmierer sich mehr konzentrieren kann, wenn 20+ Leute um ihn herum laut Befehle in ihr Mikrofon sprechen. Sogar eine Unterhaltung mit dem Sitznachbarn wird da zum Problem und der Geräuschpegel führt zu einem enormen Stresslevel, das am Ende für mehr Kranschreibungen sorgen dürfte als RSI.

    /Mecki

  10. Re: Ich sag nur: Großraumbüro

    Autor: Anonymer Nutzer 21.08.13 - 13:46

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Außer jeder Programmierer
    > bekommt in Zukunft ein eigenes, möglichst schalldichtes Büro.

    Sowas sollte auf die Liste der Menschenrechte (für Programmierer)!

  11. Re: Ich sag nur: Großraumbüro

    Autor: chuck 21.08.13 - 13:47

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doch, ICH hab davon geredet, denn nichts gegenteiliges steht im Artikel.
    > Unter Nachteile ist nicht erwähnt, dass es z.B. für Großraumbüros oder
    > allgemein für Büros mit mehreren Personen wohl eher ungeeignet ist. Und
    > solange nicht alle Programmierer von zu Hause oder in eigenen Büros
    > arbeiten, ist Sprachsteuerung für Programmierer nicht for fun sondern für'n
    > Arsch.

    Snickers?

  12. Re: Ich sag nur: Großraumbüro

    Autor: non_sense 21.08.13 - 13:54

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja... wenn alle 20 Leute am gleichen Projekt arbeiten und auch sehr eng
    > zusammenarbeiten (müssen), dann kann das schon vorteilhaft sein, denn
    > ständig durch das Haus laufen zu müssen, 4 Stunden täglich am Telefon zu
    > hängen oder sich die Finger in Chats wund zu tippen ist nicht wirklich
    > produktiv (und Chats führen deutlich stärker zu RSI Syndromen als
    > Programmieren).
    Ich habe bis jetzt noch nie ein Projekt gesehen, wo 20 Leute eng zusammenarbeiten müssen. Vielmehr werden solche Projekte in kleinen Gruppen unterteilt, und dann hat man vielleicht 4 Gruppen a 5 Personen, und die bekommt man schon in einem kleineren Büro unter.

  13. Re: Ich sag nur: Großraumbüro

    Autor: lottikarotti 21.08.13 - 15:05

    > Ähmmm... du hast mich da irgendwie falsch verstanden. Darum ging es mir gar
    > nicht. Es ging mir darum, dass kein Programmierer sich mehr konzentrieren
    > kann, wenn 20+ Leute um ihn herum laut Befehle in ihr Mikrofon sprechen.
    > Sogar eine Unterhaltung mit dem Sitznachbarn wird da zum Problem und der
    > Geräuschpegel führt zu einem enormen Stresslevel, das am Ende für mehr
    > Kranschreibungen sorgen dürfte als RSI.
    So wie dein Ausgangspost formuliert ist, weiß ich auch gar nicht, was man darauf nun konkret antworten soll. Natürlich ist das System in dieser Form nicht für Großraumbüros geeignet - aber das sollte doch jedem klar sein.

    R.I.P. Fisch :-(

  14. Re: Ich sag nur: Großraumbüro

    Autor: dNsl9r 21.08.13 - 15:11

    Sehe ich genauso.

    Momentane Situation bei uns ist 5 Personen pro Büro,
    es wurde einstimmig entschlossen das es zu viel ist - da eh ein Umzug in neue Büroräume ansteht wurde entschlossen max. 3 Personen pro Büro (eher 2) zu setzen.

    Und Projektteams: Verstehe ich - habe es aber bisher nur so erlebt das dann kleine Grüppchen gebildet werden.

    Ich werde eh mit einem Kollegen zusammen sitzen mit dem ich meistens zusammenarbeite.. von daher kein Problem :)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Frankfurt am Main, Hamburg, München, Berlin, Düsseldorf
  2. Elite Consulting Network Group über Elite Consulting Personal & Management Solutions GmbH, Essen
  3. Deutsche Vermögensberatung AG, Frankfurt am Main
  4. über duerenhoff GmbH, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-72%) 8,50€
  2. 52,99€
  3. (-28%) 17,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  2. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte
  3. Firmentochter gegründet VW will in fünf Jahren autonom fahren

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

  1. I am Jesus Christ: Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen
    I am Jesus Christ
    Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen

    In I am Jesus Christ sollen PC-Spieler aus der Ich-Perspektive als Sohn Gottes antreten, Gutes tun und gegen Satan kämpfen können. Unklar ist derzeit unter anderem, ob das Programm rechtzeitig zu Weihnachten fertig wird.

  2. Dorothee Bär: Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden
    Dorothee Bär
    Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden

    Deutschlands Digital-Staatsministerin Dorothee Bär will Kinder im Internet besser schützen: Persönliche Daten sollen nicht mehr für die Erstellung von Nutzerprofilen oder zu Werbezwecken verwendet werden dürfen. Die FDP hält ein Verbot für kontraproduktiv.

  3. Mobilität: E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen
    Mobilität
    E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen

    Bislang gibt es keine offiziellen Zahlen dazu, wie viele Unfälle in Deutschland durch Fahrer von E-Scootern verursacht wurden. Das soll sich demnächst ändern; erste Zwischenbilanzen zeigen, dass bei Unfällen mit den Tretrollern die Verursacher meist deren Fahrer sind.


  1. 17:28

  2. 15:19

  3. 15:03

  4. 14:26

  5. 13:27

  6. 13:02

  7. 22:22

  8. 18:19