1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Projekthoster: Teahub…

Tolle Entwicklung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Tolle Entwicklung

    Autor: Ford Prefect 19.06.18 - 14:26

    Gitea (ein Community-Fork von Gogs, wessen Entwickler lieber alleine arbeitet) ist bereits eine ausgereifte und gut nutzbare Lösung. Lässt sich auch einfach und schnell aufsetzen. Allerdings fehlen ihm noch wichtige Killer-Features wie z.B. Code-Kommentare im Reviewprozess.

    Durch dieses Projekt sollte die Entwicklung von Gitea weiteren Anschub bekommen. Auch wenn ich Open-Source-Projekte erstmal weiterhin gerne bei Github hoste, so hoffe ich auf eine konkurrenzfähige freie Lösung.

    Gitlab ist zwar auch nett, hat mir persönlich nicht so gut wie Gitea gefallen.

  2. Re: Tolle Entwicklung

    Autor: kayozz 19.06.18 - 15:41

    Die größte Herausforderung wird sein, gitea, dass den Fokus auf Self Hosting legt, soweit anzupassen, dass es horizontal und vertikal in einer globalen Cloud skaliert.

    Das war bei GitLab auch nicht immer interessant zu lesen, welche Performance-Probleme aufgetreten sind und wie die gelößt wurden.

    Mittlerweile gibt es übrigens ein eigenes Backend, das die git-Befehlt virtualisiert.
    Das könnte von teacup z.B. adaptiert werden.

    https://gitlab.com/gitlab-org/gitaly

  3. Re: Tolle Entwicklung

    Autor: truuba 19.06.18 - 15:42

    Ich kenne leider nur GitLab. Was sind denn deiner Meinung die Plus-Punkte von GitTea gegenüber GitLab?

  4. Re: Tolle Entwicklung

    Autor: RipClaw 19.06.18 - 17:11

    truuba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kenne leider nur GitLab. Was sind denn deiner Meinung die Plus-Punkte
    > von GitTea gegenüber GitLab?

    Es ist um einiges leichtgewichtiger und einfacher gestrickt.

    Gitea ist ein einzelnes Programm das in Go geschrieben ist. Im einfachsten Fall nimmt man als Datenspeicher eine SQLite Datei und lässt gitea einfach von systemd bei Start vom Server mit hochfahren. Dann läuft gitea in den Standardeinstellungen auf Port 3000.

    Es ist auch leichtgewichtig genug um auf einem RaspberryPi zu laufen.

    Bei Gitlab muss man entweder ein Dutzend Abhängigkeiten installieren oder das ganze über Docker einbinden.

  5. Re: Tolle Entwicklung

    Autor: dbrandt 19.06.18 - 17:17

    Wie trubaa schrieb: Schnell, schneller, gitea. Gerade als Student hat man nicht so viel Geld um einen fetten core i7 Server mit Raid und Co 24 Stunden am Tag laufen zu lassen. Gitea kannst du sogar flüssig auf einem Raspberry Pi am laufen halten und der Raspberry Pi langweilt sich dabei noch.

    Hinzu kommt: Gitea ist reine Community, keine Firma dahinter. Wenn gitlab sagt, wir wollen nicht mehr, dann wollen sie nicht mehr. Kann man forken, wird wohl auch passieren, aber man hechtet dann immer hinterher. Und Gitlab ist von vornherein für's Geld verdienen da. Es obliegt Gitlab, ob eine tolle Funktion für Geld oder kostenlos bereit steht. Bei Gitea gibt es die Frage erst gar nicht. Entweder du kannst es nutzen oder es gibt das nicht - und wenn du es umdedingt brauchst, dann programmiere es dir oder lasse es programmieren und stell es für andere bereit. Echtes Open Source eben.

  6. Re: Tolle Entwicklung

    Autor: razer 20.06.18 - 09:53

    gitlab kann aber halt auch schon einiges mehr. intensives rollensystem, CI tools direkt integriert, die WebIDE die mittlerweile sehr gut funktioniert... schon klar dass das eigene tools benötigt

  7. Re: Tolle Entwicklung

    Autor: RipClaw 20.06.18 - 10:07

    razer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gitlab kann aber halt auch schon einiges mehr. intensives rollensystem, CI
    > tools direkt integriert, die WebIDE die mittlerweile sehr gut
    > funktioniert... schon klar dass das eigene tools benötigt

    Ist aber auch klar das nicht jeder das alles braucht. Vielen reicht eben das aus was gitea kann und dann wollen sie nicht damit rumschlagen gitlab zum laufen zu bringen.

  8. Re: Tolle Entwicklung

    Autor: redmord 20.06.18 - 11:43

    Ich mag Gitlab. Es hat sehr gute Features, läuft ziemlich stabil und hat eine angenehme GUI.
    Wir benutzen es auch sehr intensiv.

    Und doch ist Gitlab ein Monster aus der Ruby-Hölle. :)
    Es braucht irre viel RAM. CPU-Last ist auch nicht ohne. Und dann ist's trotzdem häufig sehr langsam. Wenigstens kommt Gitlab als Omnibus Package daher. Sonst wäre die Installation die reine Qual.

    "We also strongly recommend at least 4GB of free memory to run GitLab."

    AFAIK schreibt man aktuell sukzessiv Gitlab-Bestandteile in Go neu.

  9. Re: Tolle Entwicklung

    Autor: zilti 20.06.18 - 13:10

    Kombiniere ich das dann richtig, dass Teahub auf Gitea basiert?

  10. Re: Tolle Entwicklung

    Autor: RipClaw 20.06.18 - 13:27

    zilti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kombiniere ich das dann richtig, dass Teahub auf Gitea basiert?

    Ja. Steht auch so im Artikel.

  11. Re: Tolle Entwicklung

    Autor: Schnarchnase 20.06.18 - 20:25

    redmord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich mag Gitlab. Es hat sehr gute Features, läuft ziemlich stabil und hat
    > eine angenehme GUI.
    > Wir benutzen es auch sehr intensiv.

    Das kann ich nur unterschreiben und die Installation ist mittlerweile auch kinderleicht.

    > "We also strongly recommend at least 4GB of free memory to run GitLab."

    Das ist auch wirklich die Untergrenze, die 4GB reichen bei uns schon mit 10-15 Nutzern nicht aus.

    > AFAIK schreibt man aktuell sukzessiv Gitlab-Bestandteile in Go neu.

    Das wäre in der Tat schön, wenn wir hier in Zukunft auf mehr Effizient hoffen können.

    Privat nutze ich Gitea, das reicht für kleinere Teams aus, bietet aber (noch) deutlich weniger Funktionen als Gitlab.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Berlin
  2. Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG, Heilbronn
  3. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  4. Polizeipräsidium Ludwigsburg, Böblingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme