1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Red Hat: Project Ceylon…

Besser wäre es...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Besser wäre es...

    Autor: zilti 13.04.11 - 12:15

    ...sie würden an Scala mitentwickeln anstatt was eigenes zusammenzubasteln und sich dabei sowas veraltetes wie C# oder Groovy zum Vorbild zu nehmen.

  2. Re: Besser wäre es...

    Autor: Mister Tengu 13.04.11 - 12:20

    C#...veraltet...aha

  3. Re: Besser wäre es...

    Autor: DrKrieger 13.04.11 - 12:36

    lass ihn, er ist einer von diesen typen die in brainf*ck programmieren^^



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.04.11 12:37 durch DrKrieger.

  4. Re: Besser wäre es...

    Autor: Tapsi 13.04.11 - 13:11

    zilti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...sie würden an Scala mitentwickeln anstatt was eigenes zusammenzubasteln
    > und sich dabei sowas veraltetes wie C# oder Groovy zum Vorbild zu nehmen.

    Wieso ist Groovy denn veraltet ?

  5. Re: Besser wäre es...

    Autor: zilti 13.04.11 - 18:06

    Groovy ist genauso "veraltet" wie Java und C# auch (wenn Java von den Autoren dieser neuen Sprache schon als veraltet angesehen wird). Groovy ist ja möglichst Java-like by design.
    Meine persönliche Meinung (Jawohl, meine ganz persönliche, ist mir Wurst was ihr darüber denkt ;) Nur um zu zeigen, dass ich nicht "einer von diesen Typen bin, die brainf*ck programmieren"): Von mir aus gesehen sollte eine moderne Programmiersprache 1. komplett objektorientiert sein und 2. funktionale Programmierung unterstützen/fordern.
    ...Ach ja, und statisch typisiert sein.

    (Achtung Schleichwerbung:
    Vor Allem aus diesen Gründen bin ich von Java nach Scala gewechselt, habe es keine Minute bereut und mir graust praktisch davor, wieder in Java zu programmieren (oder entsprechend anderen Sprachen wie C#, C++ u.ä.))

  6. Re: Besser wäre es...

    Autor: gorsch 14.04.11 - 03:03

    Also C# unterstützt mittlerweile auch so manches funktionale Konstrukt weitaus besser als Java. Und während sich C# weiterentwickelt siecht Java einfach nur vor sich hin.
    Ich sehe aber auch wenig Sinn darin, eine Sprache zu entwicklen die "so ziemlich wie Scala" ist, und dann auch noch auf der JVM läuft. So manche Unzulänglichkeit bzw. Hässlichkeit in Scala ist ja gerade auf die JVM und Java-Interop zurückzuführen.

  7. Re: Besser wäre es...

    Autor: Tapsi 14.04.11 - 08:29

    gorsch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also C# unterstützt mittlerweile auch so manches funktionale Konstrukt
    > weitaus besser als Java. Und während sich C# weiterentwickelt siecht Java
    > einfach nur vor sich hin.

    Naja im Sinne von Standartisierung ist das *nicht unbedingt* schlecht :P

    > Ich sehe aber auch wenig Sinn darin, eine Sprache zu entwicklen die "so
    > ziemlich wie Scala" ist, und dann auch noch auf der JVM läuft. So manche
    > Unzulänglichkeit bzw. Hässlichkeit in Scala ist ja gerade auf die JVM und
    > Java-Interop zurückzuführen.

    Ich finde Scala und Groovy sehr schön. Aber ich denke diese Meinung beruht bei dir auch wieder auf den Glaubenskrieg CLR gegen JVM...
    Was ist denn so eine Hässlichkeit in Scala, mal so gefragt ^^ ?

  8. Re: Besser wäre es...

    Autor: gorsch 14.04.11 - 10:47

    >Naja im Sinne von Standartisierung ist das *nicht unbedingt* schlecht :P
    Es wär ja auch kein Problem wenn da nicht eine deutliche Verbesserungswürdigkeit da wäre.
    >Aber ich denke diese Meinung beruht bei dir auch wieder auf den Glaubenskrieg CLR gegen JVM...
    Ich tendiere selber eher zur JVM. Mir fehlt bei beidem eine _gute_, moderne, plattformunabhängige und idiomatische GUI Lösung.
    >Was ist denn so eine Hässlichkeit in Scala, mal so gefragt ^^ ?
    Naja so ne Sachen Wie Function1 bis Function23 WrapperKlassen (oder Tuple) und die stack traces die man von sowas bekommt, die Art wie "Operator Overloading" funktioniert (und die Sonderregeln für infix/postfix für manche Zeichen)

  9. Re: Besser wäre es...

    Autor: Tapsi 14.04.11 - 10:55

    gorsch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Es wär ja auch kein Problem wenn da nicht eine deutliche
    > Verbesserungswürdigkeit da wäre.

    Mit JRE 7 und 8 kommen doch wichtige Sachen in Java rein. Zumindest warte ich sehnlichst auf Closures und ne nettere Listen API :P


    > Ich tendiere selber eher zur JVM. Mir fehlt bei beidem eine _gute_,
    > moderne, plattformunabhängige und idiomatische GUI Lösung.

    Sehe ich auch so, tendiere aber komischerweise auch zur jVM xD


    > Naja so ne Sachen Wie Function1 bis Function23 WrapperKlassen (oder Tuple)
    > und die stack traces die man von sowas bekommt, die Art wie "Operator
    > Overloading" funktioniert (und die Sonderregeln für infix/postfix für
    > manche Zeichen)

    Ich bin immer sehr verunsichert durch den syntaktischen Zucker den Scala macht. Ich mein ich finde es schön wenn man manche Sachen bequem macht, aber dann endet das mal so wie bei Groovy, ja Klammern bei Methodenaufrufen kann man weglassen und da kann man , da muss man nicht usw.

    Das ist alles schön und gut, aber meiner Meinung nach wird dabei der Quelltext nicht immer lesbarer, sondern eher unlogischer.. Ich habe erst vorhin ein Vergleich Scala gegen Java bei einer Actor Bibliothek gesehen. Der einzigste Unterschied war, bei SCala fehlten ein Paar klammern und new CallBack etc.

    Drunter stand bei Scala "Besser gehts nicht als mit Scala". Hallo ? Ich mein syntaktischer Zucker macht eine Sprache nicht besser...

  10. Re: Besser wäre es...

    Autor: gorsch 14.04.11 - 11:36

    >Mit JRE 7 und 8 kommen doch wichtige Sachen in Java rein. Zumindest warte ich sehnlichst auf Closures und ne nettere Listen API :P
    Closures haben es ja gerade eben nicht nach Java 7 geschafft, obwohl längst überfällig.
    >Ich bin immer sehr verunsichert durch den syntaktischen Zucker den Scala macht. Ich mein ich finde es schön wenn man manche Sachen bequem macht, aber dann endet das mal so wie bei Groovy, ja Klammern bei Methodenaufrufen kann man weglassen und da kann man , da muss man nicht usw.
    Da stimme ich zu, es gibt in Scala einige meiner Meinung überkomplizierte "Rechtschreibregeln". Dieser syntaktische Sugar ist in diesem Fall ja auch nicht unbedingt dazu da dass man weniger tippt, sondern es ist das Konzept hinter dem "Operator Overloading" welches zwar clever aber reichlich unelegant und manchmal mehrdeutig ist, z.B. bei Tupeln.

  11. Re: Besser wäre es...

    Autor: zilti 14.04.11 - 16:32

    gorsch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Mit JRE 7 und 8 kommen doch wichtige Sachen in Java rein. Zumindest warte
    > ich sehnlichst auf Closures und ne nettere Listen API :P
    > Closures haben es ja gerade eben nicht nach Java 7 geschafft, obwohl längst
    > überfällig.
    Die "Closures" in Java 8 sind aber nur syntaktischer Zucker. Closures an sich in Form von anonymen Klassen kann Java schon seit immer. (Das ist dann aber - auch typisch Java - auch ziemlich ausführlich zu schreiben).

  12. Re: Besser wäre es...

    Autor: Tapsi 14.04.11 - 17:14

    zilti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Die "Closures" in Java 8 sind aber nur syntaktischer Zucker. Closures an
    > sich in Form von anonymen Klassen kann Java schon seit immer. (Das ist dann
    > aber - auch typisch Java - auch ziemlich ausführlich zu schreiben).

    Ich weiss, würde ich als Abkürzung aber gut finden, da ich von solchen Konstrukten öfters Gebrauch mache :P

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hochschule Furtwangen, Furtwangen
  2. ilum:e informatik ag, Mainz
  3. MLP Finanzberatung SE, Wiesloch bei Heidelberg
  4. STADA Arzneimittel AG, Laichingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Frauen in der IT: Ist Logik von Natur aus Männersache?
Frauen in der IT
Ist Logik von Natur aus Männersache?

Wenn es um die Frage geht, warum es immer noch so wenig Frauen in der IT gibt, kommt früher oder später das Argument, dass Frauen nicht eben zur Logik veranlagt seien. Kann die niedrige Zahl von Frauen in dieser Branche tatsächlich mit der Biologie erklärt werden?
Von Valerie Lux

  1. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  2. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen
  3. IT-Freelancer Paradiesische Zustände

Apple TV+ im Test: Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten
Apple TV+ im Test
Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten

Apple ist mit Apple TV+ gestartet. Wir haben das Streamingabo ausprobiert und waren entsetzt, wie rückständig alles umgesetzt ist. Der Kunde von Apple TV+ muss auf sehr viele Komfortfunktionen verzichten, die bei der Konkurrenz seit langem üblich sind.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
  3. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat

Nitrokey und Somu im Test: Zwei Fido-Sticks für alle Fälle
Nitrokey und Somu im Test
Zwei Fido-Sticks für alle Fälle

Sie sind winzig und groß, sorgen für mehr Sicherheit bei der Anmeldung per Webauthn und können gepatcht werden: Die in Kürze erscheinenden Fido-Sticks von Nitrokey und Solokeys machen so manches besser als die Konkurrenz von Google und Yubico. Golem.de konnte bereits vorab zwei Prototypen testen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. iOS 13 iPhone bekommt Webauthn per NFC
  2. Webauthn unter Android ausprobiert Dropbox kann, was andere nicht können

  1. Telefónica Deutschland: Drittes 5G-Netz in Berlin gestartet
    Telefónica Deutschland
    Drittes 5G-Netz in Berlin gestartet

    Jetzt hat auch die Telefónica Deutschland ein 5G-Netz in Berlin eingeschaltet. Doch es ist nur ein kleines Campusnetz.

  2. Web-Technik: Bytecode Alliance will Webassembly außerhalb des Webs nutzen
    Web-Technik
    Bytecode Alliance will Webassembly außerhalb des Webs nutzen

    Die Unternehmen Intel, Fastly, Mozilla und Red Hat wollen mit der Bytecode Alliance das ursprünglich für Browser gedachte Webassembly gemeinsam in anderen Bereichen einsetzen, also etwa auch auf Servern und embedded Geräten.

  3. Kabelnetz: Jeder dritte Neukunde nimmt 1 GBit/s bei Vodafone
    Kabelnetz
    Jeder dritte Neukunde nimmt 1 GBit/s bei Vodafone

    Vodafone ist mit seinen Gigabit-Zugängen im Kabelnetz erfolgreich. Allerdings ist die Gigabitnutzung gerade im ersten Jahr auch günstiger. Der Gesamtkonzern hebt die Gewinnprognosen für das laufende Geschäftsjahr an.


  1. 18:01

  2. 17:00

  3. 16:15

  4. 15:54

  5. 15:21

  6. 14:00

  7. 13:30

  8. 13:14