1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Red Hat: Project Ceylon…

Optionale Parameter

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Optionale Parameter

    Autor: t_e_e_k 13.04.11 - 12:36

    Sind zwar manchmal eine nette Sache, meistens aber ein pain in the aaaa....btw: die hat c# vor kurzem erst aus vb.net übernommen, welche diese aus vb6 und älter übernommen hat...

  2. Re: Optionale Parameter

    Autor: QDOS 13.04.11 - 20:43

    stimmt mir sind auch X überladungen lieber, auch wenn die dann nur delegieren an die version mit allen Paramtern… </ironie>

  3. Re: Optionale Parameter

    Autor: bstea 13.04.11 - 21:07

    Ich verabscheue Funktionen, wozu braucht man diesen neumodischen Schnickschnack? Es gibt doch schließlich noch Bedingungen und Sprünge. </>

  4. Re: Optionale Parameter

    Autor: gorsch 14.04.11 - 02:45

    Also "aus VB übernommen" kann man ja wohl nicht vorwerfen, gibt's ja auch in vielen anderen Sprachen.
    Optionale Parameter sind genauso wie Überladung an sich schöne Fehlerquellen.
    >stimmt mir sind auch X überladungen lieber, auch wenn die dann nur delegieren an die version mit allen Paramtern… </ironie>
    In diesem Fall empfiehlt sich das Builder Pattern.

  5. Re: Optionale Parameter

    Autor: QDOS 14.04.11 - 08:06

    ohja nochmehr unnötigen Code schreiben, da was in der Sprache nicht unterstützt wird - the Java way of programming: unneeded boiler…

  6. Re: Optionale Parameter

    Autor: gorsch 14.04.11 - 11:23

    >ohja nochmehr unnötigen Code schreiben, da was in der Sprache nicht unterstützt wird
    GOTO wird ja auch auch nicht von jeder Sprache unterstützt, obwohl das in manchen Situationen "boilerplate" erzeugt.

    Ist das Builderpattern aber wirklich boiler?
    Es benötigt im einfachen Fall nur einen einzelnen Standard-Konstruktor mit sämtlichen Defaultwerten, wobei alle Setter (die man ja sowieso braucht, und die auch generiert werden können) this statt void zurückliefern.

    MyType myVar = new MyType().setSomeString("foo").setThatNumber(23);

    Das ganze hat dann auch noch den Vorteil dass die Argumentenreihenfolge irrelevant ist und die Lesbarkeit verbessert wird.

    Viele Programmiersprachen unterstützen dann auch nur defaults für die letzen Argumente bzw "named arguments" die dem Builderpattern in Verbosität noch näher kommen.

  7. Re: Optionale Parameter

    Autor: QDOS 14.04.11 - 20:05

    gorsch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > GOTO wird ja auch auch nicht von jeder Sprache unterstützt, obwohl das in
    > manchen Situationen "boilerplate" erzeugt.
    GOTO ist richtig eingesetzt kein Problem :)

    > Ist das Builderpattern aber wirklich boiler?
    Toll dass nennst du also nicht Boiler, wenn man nen Standardkonstruktor hat und dann alles über Setter regelt? Wie machst du das dann bei Methoden mit optionalen Parametern (denn hier gings na nicht mal expilizit um Konstruktoren…)? Von dem Setter-Blödsinn von Java fangen wir jetzt lieber nicht mal an…

    > Viele Programmiersprachen unterstützen dann auch nur defaults für die
    > letzen Argumente bzw "named arguments" die dem Builderpattern in Verbosität
    > noch näher kommen.
    Die letzten Argumente sind ja eben die optionalen und es macht ja auch Sinn, dass das Optionale nach dem Obligaten kommt… Und es geht hier nicht nur um Konstruktoren…

  8. Re: Optionale Parameter

    Autor: elgooG 16.04.11 - 21:19

    QDOS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >Von dem Setter-Blödsinn von Java fangen wir jetzt lieber
    > nicht mal an…

    Dieses Getter- / Setter-Thema sollte wirklich mal vom Tisch. Unter C# lässt sich das in einer kurzen Zeile schreiben und ich muss nicht einmal ein privates Feld dafür definieren. Unter Java muss die IDE schon x Zeilen generieren, weil der Programmierer sonst den ganzen Tag über nichts anderes machen würde. ;D

  9. Re: Optionale Parameter

    Autor: Tapsi 29.04.11 - 12:45

    Denke ich auch, die Sprache Java könnte mal ein gutes Property-Konzept vertragen ^^

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Software AG, Darmstadt
  2. SySS GmbH, Tübingen
  3. Phoenix Contact GmbH & Co. KG, Blomberg
  4. BASF Services Europe GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,49€
  2. 15,00€
  3. 39,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Gehälter: Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr
IT-Gehälter
Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr

Wechselt ein ITler in eine andere Branche, sind auf dem gleichen Posten bis zu 1.000 Euro pro Monat mehr drin. Welche Industrien die höchsten und welche die niedrigsten Gehälter zahlen: Wir haben die Antworten auf diese Fragen - auch darauf, wie sich die Einkommen 2020 entwickeln werden.
Von Peter Ilg

  1. Softwareentwickler Der Fachkräftemangel zeigt sich nicht an den Gehältern

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

  1. Elektromobilität: E.Go verkauft weniger Autos als geplant
    Elektromobilität
    E.Go verkauft weniger Autos als geplant

    Der Autohersteller E.Go hat 2019 nur 540 statt der geplanten 600 Autos verkauft. 2020 sollen es 5.100 Fahrzeuge werden.

  2. Lightning vs. USB-C: USB-Konsortium war zu träge
    Lightning vs. USB-C
    USB-Konsortium war zu träge

    Im Streit um den offenen Standard USB-C und Apples eigenen Standard Lightning sind neue Details bekanntgeworden. Das USB-Konsortium gibt sich selbst die Schuld, nicht frühzeitig einen USB-Standard fertig gehabt zu haben, der gegen Lightning hätte bestehen können.

  3. Datenschützer kritisieren: H&M soll Mitarbeiter umfangreich ausspioniert haben
    Datenschützer kritisieren
    H&M soll Mitarbeiter umfangreich ausspioniert haben

    Der schwedische Modehändler Hennes und Mauritz (H&M) soll Mitarbeiter in großem Stil ausspioniert haben. Die zuständige Datenschutzbehörde hat ein Bußgeldverfahren eingeleitet und bezeichnet die Datenschutzverstöße als besonders drastisch.


  1. 07:24

  2. 11:38

  3. 10:35

  4. 10:11

  5. 13:15

  6. 12:50

  7. 11:43

  8. 19:34