1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Remail ist Open Source

ein problem gibts mit google mail dabei

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ein problem gibts mit google mail dabei

    Autor: ein problem gibts 06.03.10 - 11:53

    Ich hab eine Google-E-Mail but gut 27% auslastung bzw. inzwschon glaube 27.000 E-Mails

    Zur Zeit will ich sie auch gerade runterladen und danach mal einen Großteil online löschen.

    Doch mein Thunderbird lädt schon seit 7 Tage herunter.

    Anfangs gut 120 E-Mails pro Abruf. Doch nach ca. 5000 glaube nur noch 12-20 E-Mails die Google Mails POP Server freigeben.

    Ich hab mir schon überlegt wohl lieber per IMAP herunterzuladen. Aber da hält nie eine Sitzung solange durch.

    Was soll mal da machen? Warum gibt Google nur so wenig frei pro Sitzung. Ich verstehe es leider nicht zur Zeit. :-(

    Nach meinen Berechnungen brauch ich noch gut 7 Wochen. Das kann doch nicht normal sein °°

  2. lösung: ein paar emails löschen.

    Autor: ä 06.03.10 - 12:13

    .

  3. Re: ein problem gibts mit google mail dabei

    Autor: JumpLink 06.03.10 - 13:29

    wieso benutzt du pop und nicht imap? Das kannst du in den GoogleMaileinstellungen ändern ;) Liebe Grüße, JumpLink

  4. Re: ein problem gibts mit google mail dabei

    Autor: knusperkopf 06.03.10 - 13:45

    Google muss die noch durchsuchen und parsen, bevor sie sie dir geben können, das kann je nach Art und Größe der eMails etwas dauern.

    ;-)

  5. Re: ein problem gibts mit google mail dabei

    Autor: officler 06.03.10 - 14:05

    Mit outlook wäre das nicht passiert.

    Aber nutzte IMAP und lösche immer einen Runtergeladenen Block auf gmail. Dann geht es schneller.

  6. Re: ein problem gibts mit google mail dabei

    Autor: elgoog 06.03.10 - 14:18

    Die brauchen halt immer ein bissel Zeit, um sich private Sicherungskopien davon anzufertigen. Scherz beiseite. Denn eigentlich ist google mit seinem gmail mal angetreten, damit du "nie wieder eine email löschen" mußt. Das System ist also gar nicht dafür gedacht, so viele mails herunterzuladen, sie sollen alle auf deren Servern bleiben. Was fällt dir also ein, dem googlebot einfach den Zugang zu so vielen Mails zu entziehen?

  7. Re: ein problem gibts mit google mail dabei

    Autor: RoKa 06.03.10 - 14:46

    Vermutlich hast Du Deine Rechnung nicht bezahlt. Guck nochmal genau nach, ob da keine Außenstände mehr sind.
    Dann beschwer Dich nochmal.
    Danke.

  8. Re: ein problem gibts mit google mail dabei

    Autor: sdrgrdgd 06.03.10 - 16:13

    wie wärs wenn du deine 27.000 spam-mails einfach löscht?

  9. Re: ein problem gibts mit google mail dabei

    Autor: leds ohne Affären 06.03.10 - 17:30

    Es gibt Leute, die sammeln und Archivieren Spam.

    Schiffe-Zähler oder Zug-Strichlisten-Macher oder Flugzeuge oder sowas "-Watcher" gibts bei SZ/NZZ-Dokus oft genug zu sehen.

    Im Prinzip sollte man aber vielleicht doch mal löschen.
    Oder er hat Mailinglisten abonniert. Dann sieht man mal, wieso NNTP eigentlich besser ist.

  10. Ist ein generelles POP-Problem

    Autor: xsosos 06.03.10 - 21:04

    Wird eine Mail abgerufen geht es immer von der letzten empfangenen Mail den Stapel runter, was nach einigen 1000 ziemlich laggt.

    "Heruntergeladene Mails Löschen" im Emailprogramm anhacken und gut is.

    (PS: reichlich viele Dumbeutel hier selbst für golem Verhältnisse)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. Allianz Versicherungs-AG, München Unterföhring
  3. IFS Deutschland GmbH & Co. KG, Erlangen, Stuttgart, Neuss
  4. MULTIVAC Sepp Haggenmüller SE & Co. KG, Wolfertschwenden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de