Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › RIA-Framework Java FX 1.3…

Oracle laufen die eigenen Leute davon ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Oracle laufen die eigenen Leute davon ...

    Autor: adaes 23.04.10 - 12:45

    So langsam frage ich mich wie schlimm ein Unternehmen sein kann, dass inzwischen die meisten der bekannten und hellen Köpfe abgesprungen sind.

    Der XML-Mit"erfinder" Tim Bray ist gegangen.
    Java-"Vater" James Gosling ist gegangen.
    Das komplette JRuby-Team ist gegangen.
    Der Mensch, der maßgeblich an Jython gearbeitet hat, ist gegangen.
    Der JavaFX-Chefentwickler Josh Marinaccis ist gegangen.
    etc...

    So langsam stellt sich echt die Frage, ob Oracle noch kompetent genug ist etwas zu Java/der VM beizutragen.
    Wäre ja nicht das erste mal, dass eine gute Plattform durch inkompetente Mitarbeiter bis zum Zusammenbruch kaputtgemacht wird.

  2. Re: Oracle laufen die eigenen Leute davon ...

    Autor: zilti 23.04.10 - 15:32

    Na, kompetent genug sind sie auf jeden Fall noch. Immerhin haben sie eine eigene JVM (JRockit) und es gibt wohl kaum eine Firma, die Java für ihre eigenen Produkte so sehr pusht wie Oracle.
    Dass so viele Sun-Mitarbeiter gegangen sind, sollte einem aber auf jeden Fall zu denken geben. Die Arbeitsbedingungen sind nämlich für die Sun-Mitarbeiter im Vergleich zu den alten Sun-Bedingungen alles andere als grosszügig.

  3. Re: Oracle laufen die eigenen Leute davon ...

    Autor: DanielP 23.04.10 - 18:23

    adaes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So langsam frage ich mich wie schlimm ein Unternehmen sein kann, dass
    > inzwischen die meisten der bekannten und hellen Köpfe abgesprungen sind.
    >
    > Der XML-Mit"erfinder" Tim Bray ist gegangen.
    > Java-"Vater" James Gosling ist gegangen.
    > Das komplette JRuby-Team ist gegangen.
    > Der Mensch, der maßgeblich an Jython gearbeitet hat, ist gegangen.
    > Der JavaFX-Chefentwickler Josh Marinaccis ist gegangen.
    > etc...
    >
    > So langsam stellt sich echt die Frage, ob Oracle noch kompetent genug ist
    > etwas zu Java/der VM beizutragen.
    > Wäre ja nicht das erste mal, dass eine gute Plattform durch inkompetente
    > Mitarbeiter bis zum Zusammenbruch kaputtgemacht wird.

    Unter anderen Umständen wäre das bedenklich. Bei Java hat man aber zum Glück den Vorteil, das die Leute auch ohne Oracle ihre Arbeit weiterführen können.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. LTG Ulm GmbH, Ulm
  2. akquinet AG, Hamburg
  3. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hannover, München
  4. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,49€
  2. 4,99€
  3. 4,99€
  4. 25,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

  1. Team-Messenger: Ab in die Matrix!
    Team-Messenger
    Ab in die Matrix!

    Es muss nicht immer Slack sein. Das Startup Parity nutzt seit zwei Jahren den freien, offenen und verschlüsselten Team-Messenger Matrix - und zieht eine positive Bilanz. Auch wenn nicht immer alles rundläuft.

  2. Ridesharing: Gericht schränkt Moia-Dienst im Hamburg ein
    Ridesharing
    Gericht schränkt Moia-Dienst im Hamburg ein

    Ein Hamburger Gericht hat dem Einspruch eines Taxi-Unternehmers gegen die VW-Tochter Moia teilweise stattgegeben: Der Fahrdienst darf seinen Elektroauto-Fuhrpark zunächst nicht wie geplant ausbauen. Bis zur Hauptverhandlung darf Moia nur 200 Fahrzeuge betreiben.

  3. Geheimdienst: NSA möchte Überwachungsprogramm beenden
    Geheimdienst
    NSA möchte Überwachungsprogramm beenden

    Die NSA empfiehlt dem Weißen Haus das Programm zur Sammlung von US-Telefondaten einzustellen. Die Nachteile würden überwiegen. Zuvor hatte der Geheimdienst immer wieder betont, wie wichtig das Programm zur Verhinderung von Terroranschlägen sei.


  1. 12:09

  2. 11:59

  3. 11:55

  4. 11:30

  5. 10:57

  6. 10:47

  7. 10:37

  8. 10:28