Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Richard Stallman: Emacs…

Richard Stallman: Emacs verstößt gegen die GPL

Der GNU-Text-Editor Emacs verstößt offenbar seit längerem gegen die GPL. GNU-Gründer Richard Stallman, der einst die erste Version von Emacs schrieb, spricht von einem ernsthaften Problem.

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Wasser predigen 20

    Keridalspidialose | 29.07.11 14:08 19.08.11 01:37

  2. Was heißt das... 16

    blablub | 29.07.11 19:48 17.08.11 17:33

  3. Emacs ist vor allem ein Verstoß gegen den guten Geschmack (Seiten: 1 2 ) 21

    MeinSenf | 29.07.11 14:56 01.08.11 11:46

  4. Vorsicht: Alter Witz! 4

    ArnyNomus | 29.07.11 15:11 01.08.11 09:23

  5. Mal wirklich ernsthaft gefragt....wer benutzt dieses Ding eigentlich ? 11

    Sermon | 30.07.11 05:51 01.08.11 08:29

  6. There is no system but GNU, and Linux is one of its kernels.(kt) 4

    benji83 | 29.07.11 19:14 31.07.11 21:37

  7. Wenn ich Richard Stallman höre, kommt mir eigentlich nur eines in den Sinn: 2

    Aison | 31.07.11 01:13 31.07.11 15:18

  8. Ohmeingott... 2

    maple2 | 29.07.11 16:02 29.07.11 23:16

  9. VIM 2

    Lutze5111 | 29.07.11 21:58 29.07.11 22:23

  10. Wie gut... 1

    der Uli | 29.07.11 17:18 29.07.11 17:18

  11. @golem: Bitte korrigieren! 3

    insopitus | 29.07.11 14:19 29.07.11 17:02

  12. Richard stallmann sieht ein ernsthaftes problem...

    Spaghettirocker | 29.07.11 15:25 Das Thema wurde verschoben.

  13. richard stallmann sieht ein ernsthaftes problem 1

    Xstream | 29.07.11 15:20 29.07.11 15:20

  14. Neeeeiiiiinnnn 3

    dabbes | 29.07.11 14:34 29.07.11 14:59

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
  2. Evangelische Kirche in Hessen und Nassau, Darmstadt
  3. über Hays AG, München
  4. Oberfinanzdirektion Karlsruhe, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€ (zzgl. Versand)
  2. 59,90€ (zzgl. Versandkosten)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SEO: Der Google-Algorithmus benachteiligt Frauen
SEO
Der Google-Algorithmus benachteiligt Frauen

Websites von Frauen werden auf Google schlechter gerankt als die von Männern - und die deutsche Sprache ist schuld. Was lässt sich dagegen tun?
Von Kathi Grelck

  1. Google LED von Nest-Kameras lässt sich nicht mehr ausschalten
  2. FIDO Google führt Logins ohne Passwort ein
  3. Nachhaltigkeit 2022 sollen Google-Geräte Recycling-Kunststoff enthalten

Galaxy Note 10 im Hands on: Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen
Galaxy Note 10 im Hands on
Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen

Samsung hat sein neues Android-Smartphone Galaxy Note 10 präsentiert - erstmals in zwei Versionen: Die Plus-Variante hat ein größeres Display und einen größeren Akku sowie eine zusätzliche ToF-Kamera. Günstig sind sie nicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Werbung Samsung bewirbt Galaxy Note 10 auf seinen Smartphones
  2. Smartphone Samsung präsentiert Kamerasensor mit 108 Megapixeln
  3. Galaxy Note 10 Samsung korrigiert Falschinformation zum Edelstahlgehäuse

Nachhaltigkeit: Bauen fürs Klima
Nachhaltigkeit
Bauen fürs Klima

In Städten sind Gebäude für gut die Hälfte der Emissionen von Treibhausgasen verantwortlich, in Metropolen wie London, Los Angeles oder Paris sogar für 70 Prozent. Klimafreundliche Bauten spielen daher eine wichtige Rolle, um die Klimaziele in einer zunehmend urbanisierten Welt zu erreichen.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg
  2. Energie Warum Japan auf Wasserstoff setzt

  1. Verfassungsschutz: Einbruch für den Staatstrojaner
    Verfassungsschutz
    Einbruch für den Staatstrojaner

    Der Verfassungsschutz soll künftig auch Computer und Smartphones von Verdächtigen durchsuchen dürfen. Um Staatstrojaner zu installieren, sollen Wohnungseinbrüche erlaubt sein.

  2. Be emobil: Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
    Be emobil
    Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt

    Der Ladenetzbetreiber Allego hat die Abrechnung der öffentlichen Ladestationen in Berlin umgestellt. Statt eines Pauschalpreises für den Ladevorgang zahlen Elektroautomobilisten in Zukunft nach geladener Strommenge.

  3. Segway-Ninebot: E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren
    Segway-Ninebot
    E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren

    Das Aufladen von E-Scootern ist für die Verleihdienste aufwendig und kostspielig. Daher könnten künftig Geister-Scooter durch die Städte rollen. Beim Kauf "normaler" E-Scooter gibt es derweil Verzögerungen.


  1. 14:28

  2. 13:20

  3. 12:29

  4. 11:36

  5. 09:15

  6. 17:43

  7. 16:16

  8. 15:55