Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Richard Stallman: Emacs…

Wasser predigen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wasser predigen

    Autor: Keridalspidialose 29.07.11 - 14:08

    und Wein saufen. Auch beim Chefideologen.

    ___________________________________________________________

  2. Re: Wasser predigen

    Autor: x00x 29.07.11 - 14:17

    Hast du den Artikel überhaupt gelesen? Das Emacs Team wurde auf den Fehler aufmerksam gemacht und kümmert sich um eine Lösung. Wo ist das Problem?

  3. Re: Wasser predigen

    Autor: Anonymer Nutzer 29.07.11 - 14:17

    Ist doch aber sehr gut, dass man diesen Fehler selbst zugibt und umgehend Besserung gelobt, als wenn sowas juristisch ausgefochten werden muesste. Menschen machen nun mal Fehler - unideologisch waere es nur dann, wenn man es mit Vorsatz (also trotz besseren Wissens) tun wuerde.

  4. Re: Wasser predigen

    Autor: sn1x 29.07.11 - 14:23

    Glaub da wollte bloß mal jemand "First!!!111!!1" sein.. -__-

    Ich find's gut. Fehler einsehen, Lösung suchen, Problem beseitigen.

  5. Re: Wasser predigen

    Autor: Scorcher24 29.07.11 - 14:42

    Der Kommunist schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist doch aber sehr gut, dass man diesen Fehler selbst zugibt und umgehend
    > Besserung gelobt, als wenn sowas juristisch ausgefochten werden muesste.
    > Menschen machen nun mal Fehler - unideologisch waere es nur dann, wenn man
    > es mit Vorsatz (also trotz besseren Wissens) tun wuerde.

    Sehe ich genauso.
    Wenn jemand mein Urheberrecht verletzen würde und es dann aber selber korrigieren würde, wäre das für mich persönlich dann auch kein großes Problem, solange keine kommerzielle Absicht dahinter steht.

  6. Re: Wasser predigen

    Autor: maple2 29.07.11 - 16:05

    Scorcher24 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Kommunist schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ist doch aber sehr gut, dass man diesen Fehler selbst zugibt und
    > umgehend
    > > Besserung gelobt, als wenn sowas juristisch ausgefochten werden muesste.
    > > Menschen machen nun mal Fehler - unideologisch waere es nur dann, wenn
    > man
    > > es mit Vorsatz (also trotz besseren Wissens) tun wuerde.
    >
    > Sehe ich genauso.
    > Wenn jemand mein Urheberrecht verletzen würde und es dann aber selber
    > korrigieren würde, wäre das für mich persönlich dann auch kein großes
    > Problem, solange keine kommerzielle Absicht dahinter steht.

    Du bist aber nicht Stallmann. Letzterer sieht das meistens ein wenig strenger.

    Mit BSD-Lizenz wäre das übrigens nicht passiert. ;-)

  7. Re: Wasser predigen

    Autor: GodsBoss 29.07.11 - 18:01

    > Mit BSD-Lizenz wäre das übrigens nicht passiert. ;-)

    Stimmt, da hätte jetzt keiner Anspruch auf den Quellcode. Gut für die Lizenznehmer, dass es die GPL war. ;-)

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  8. Re: Wasser predigen

    Autor: x00x 29.07.11 - 18:55

    maple2 schrieb:
    > Du bist aber nicht Stallmann. Letzterer sieht das meistens ein wenig
    > strenger.

    Eigentlich nicht. Wenn es um GPL Verletzungen geht nimmt die FSF immer zuerst Kontakt mit dem Verletzer auf und versucht eine Lösung zu finden.
    Es gab vor einem Jahr mal den Fall dass Microsoft die GPL verletzt hat. Microsoft wurde darauf aufmerksam gemacht, das Problem wurde behoben und kein Cent ging an irgendeinen Anwalt. Das obwohl Microsoft wohl so ziemlich der größte Feind der Free Software Bewegung sein dürfte.

  9. Re: Wasser predigen

    Autor: QDOS 30.07.11 - 01:02

    Du meinst als damals ein dritter Auftragnehmer Mist baute?

  10. Re: Wasser predigen

    Autor: Keridalspidialose 30.07.11 - 10:44

    Wäre das einer Firma passiert würde Stallmann im Dreieck springen udn Tage lang Vorträge darüber halten wie verwerflich das alles ist und dass er es ja schon immer gesagt hat. Nur Source Code ist gut.

    ___________________________________________________________

  11. Die GPL ist ein Risiko für Entwickler

    Autor: book 30.07.11 - 12:08

    GodsBoss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Mit BSD-Lizenz wäre das übrigens nicht passiert. ;-)
    >
    > Stimmt, da hätte jetzt keiner Anspruch auf den Quellcode.

    Ein Anspruch wäre in diesem Fall auch nicht nötig, weil der Code ja sowieso nur "aus Versehen" nicht dabei war. Wenn der Quellcode noch im Besitz der Entwickler ist, wird er also einfach nachgeliefert und fertig. Wenn sie das nicht können, haben sie aber ein Problem.

    > Gut für die Lizenznehmer, dass es die GPL war. ;-)

    Wie gesagt: Der Code ist nur aus Versehen nicht dabei.

    In allen anderen Fällen können Freiwillige, die aus Spaß ein Stück Software anderer Leute verbessern und veröffentlichen, mit der Rechtskeule dazu gezwungen werden, den Quellcode, den sie vielleicht gar nicht mehr besitzen, nachzuliefern. Oder sie werden bestraft.

    Ich kann nur raten, bei eigenen Veröffentlichungen anderen Entwicklern diesen Stock nicht in den Weg zu legen und eine wirklich freie Lizenz zu wählen, die dieses Risiko nicht in sich birgt. Die BSD-Lizenz bietet sich an. Oder die Apache-Lizenz. Im Gegensatz zur GPL, die Freiheit nur vorlügt, bieten diese *echte* Freiheit.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 30.07.11 12:11 durch book.

  12. Re: Die GPL ist ein Risiko für Entwickler

    Autor: GodsBoss 30.07.11 - 12:29

    > > > Mit BSD-Lizenz wäre das übrigens nicht passiert. ;-)
    > >
    > > Stimmt, da hätte jetzt keiner Anspruch auf den Quellcode.
    >
    > Ein Anspruch wäre in diesem Fall auch nicht nötig, weil der Code ja sowieso
    > nur "aus Versehen" nicht dabei war. Wenn der Quellcode noch im Besitz der
    > Entwickler ist, wird er also einfach nachgeliefert und fertig. Wenn sie das
    > nicht können, haben sie aber ein Problem.

    Doch, der Anspruch ist sehr wohl nötig. In diesem Fall nicht, weil Richard Stallman für freie Software einsteht wie kaum jemand.

    > > Gut für die Lizenznehmer, dass es die GPL war. ;-)
    >
    > Wie gesagt: Der Code ist nur aus Versehen nicht dabei.

    Siehe oben.

    > In allen anderen Fällen können Freiwillige, die aus Spaß ein Stück Software
    > anderer Leute verbessern und veröffentlichen, mit der Rechtskeule dazu
    > gezwungen werden, den Quellcode, den sie vielleicht gar nicht mehr
    > besitzen, nachzuliefern. Oder sie werden bestraft.

    Ist das überhaupt ein real existierendes Problem? Wie oft ist das schon vorgekommen?

    > Ich kann nur raten, bei eigenen Veröffentlichungen anderen Entwicklern
    > diesen Stock nicht in den Weg zu legen und eine wirklich freie Lizenz zu
    > wählen, die dieses Risiko nicht in sich birgt. Die BSD-Lizenz bietet sich
    > an. Oder die Apache-Lizenz. Im Gegensatz zur GPL, die Freiheit nur vorlügt,
    > bieten diese *echte* Freiheit.

    Ich hatte mich schon gefragt, wann du wieder anfängst, deine Lügen über die GPL zu verbreiten. Das, was freie Software ausmacht, sind diese Freiheiten (nicht bloß, weil die mal so definiert worden sind, sondern weil diese Definition sinnvoll ist):

    - Freiheit 0: Das Programm zu jedem Zweck auszuführen.
    - Freiheit 1: Das Programm zu studieren und zu verändern.
    - Freiheit 2: Das Programm zu verbreiten.
    - Freiheit 3: Das Programm zu verbessern und diese Verbesserungen zu verbreiten, um damit einen Nutzen für die Gemeinschaft zu erzeugen.

    Dann erzähle mir doch mal, welche dieser Freiheiten durch die GPL eingeschränkt ist.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  13. Re: Die GPL ist ein Risiko für Entwickler

    Autor: Stiffler 30.07.11 - 22:20

    >
    > > Ich kann nur raten, bei eigenen Veröffentlichungen anderen Entwicklern
    > > diesen Stock nicht in den Weg zu legen und eine wirklich freie Lizenz zu
    > > wählen, die dieses Risiko nicht in sich birgt. Die BSD-Lizenz bietet
    > sich
    > > an. Oder die Apache-Lizenz. Im Gegensatz zur GPL, die Freiheit nur
    > vorlügt,
    > > bieten diese *echte* Freiheit.
    >
    > Ich hatte mich schon gefragt, wann du wieder anfängst, deine Lügen über die
    > GPL zu verbreiten.

    Also hier muss ich Deinem Vorredner mal Recht geben. Ich kann die drei Buchstaben "GPL" nicht mehr hören. Und viele Entwickler machen sich keine Gedanken unter welche Lizenz sie Ihre Software stellen. "GPL wird schon o.k. sein"
    GPL ist definitiv NICHT frei. Wenn mir jemand (GPL) vorschreibt, wie ich mich verhalten soll, dann bin ich nicht frei sondern an diesen Vertrag gebunden! Ich kann eben NICHT tun was ich will, also FREI entscheiden wie ich die Software weiter verwende. Ich bin GEZWUNGEN, mein Quelltext auch offenzulegen (*schauder*)!

    Erklär' mir mal bitte, was daran "Frei" ist. Die Freiheit der GPL ist eine große LÜGE!

    Die sieht bei z.B.: bei BSD schon wieder ganz anders aus.


    Gruß Stiffler

  14. Re: Die GPL ist ein Risiko für Entwickler

    Autor: The Ego 31.07.11 - 01:18

    Stiffler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >
    > > > Ich kann nur raten, bei eigenen Veröffentlichungen anderen Entwicklern
    > > > diesen Stock nicht in den Weg zu legen und eine wirklich freie Lizenz
    > zu
    > > > wählen, die dieses Risiko nicht in sich birgt. Die BSD-Lizenz bietet
    > > sich
    > > > an. Oder die Apache-Lizenz. Im Gegensatz zur GPL, die Freiheit nur
    > > vorlügt,
    > > > bieten diese *echte* Freiheit.
    > >
    > > Ich hatte mich schon gefragt, wann du wieder anfängst, deine Lügen über
    > die
    > > GPL zu verbreiten.
    >
    > Also hier muss ich Deinem Vorredner mal Recht geben. Ich kann die drei
    > Buchstaben "GPL" nicht mehr hören. Und viele Entwickler machen sich keine
    > Gedanken unter welche Lizenz sie Ihre Software stellen. "GPL wird schon
    > o.k. sein"
    > GPL ist definitiv NICHT frei. Wenn mir jemand (GPL) vorschreibt, wie ich
    > mich verhalten soll, dann bin ich nicht frei sondern an diesen Vertrag
    > gebunden! Ich kann eben NICHT tun was ich will, also FREI entscheiden wie
    > ich die Software weiter verwende. Ich bin GEZWUNGEN, mein Quelltext auch
    > offenzulegen (*schauder*)!
    >
    > Erklär' mir mal bitte, was daran "Frei" ist. Die Freiheit der GPL ist eine
    > große LÜGE!
    >
    > Die sieht bei z.B.: bei BSD schon wieder ganz anders aus.
    >
    > Gruß Stiffler


    Wenn Du "GPL" nicht mehr hören kannst, dann liegt das eher daran dass du das ausgesprochene "General Public License" nie verstanden hast. PUBLIC PUBLIC PUBLIC - wenn das nicht gefällt, dann gibts immer noch die LGPL. Für Entwickler werden Lizenzen erst wichtig, wenn man selbst Bibliotheken verwendet. Wenn Du nicht willst dass Dein Code irgendwo unberechtigt verwendet wird, dann GOTT VERDAMMT, stell ihn nicht unter die GPL!!!!

  15. Re: Die GPL ist ein Risiko für Entwickler

    Autor: book 31.07.11 - 02:20

    The Ego schrieb:

    > GOTT VERDAMMT, stell ihn nicht unter die GPL!!!!

    Das sowieso nicht.

    Sowas macht man nur, wenn man andere Entwickler unnötig gängeln will.

  16. Re: Die GPL ist ein Risiko für Entwickler

    Autor: GodsBoss 01.08.11 - 11:20

    > Also hier muss ich Deinem Vorredner mal Recht geben. Ich kann die drei
    > Buchstaben "GPL" nicht mehr hören. Und viele Entwickler machen sich keine
    > Gedanken unter welche Lizenz sie Ihre Software stellen. "GPL wird schon
    > o.k. sein"
    > GPL ist definitiv NICHT frei. Wenn mir jemand (GPL) vorschreibt, wie ich
    > mich verhalten soll, dann bin ich nicht frei sondern an diesen Vertrag
    > gebunden! Ich kann eben NICHT tun was ich will, also FREI entscheiden wie
    > ich die Software weiter verwende. Ich bin GEZWUNGEN, mein Quelltext auch
    > offenzulegen (*schauder*)!

    Es geht nicht um deine persönliche, individuelle, kleingeistige Freiheit, sondern um die Freiheit aller. Richtig, bei Weitergabe von GPL-Software bist du gezwungen, deinen Quelltext ebenfalls freizugeben. Damit alle anderen ebenfalls die Vorzüge freier Software genießen können.

    > Erklär' mir mal bitte, was daran "Frei" ist. Die Freiheit der GPL ist eine
    > große LÜGE!

    Du lügst also auch über die GPL? Ich habe in dem Beitrag, auf den du geantwortet hast, gefragt, welche der relevanten Freiheiten durch die GPL eingeschränkt werden. Du hast, genau wie book, keine Antwort darauf, weil es die GPL schlicht und ergreifend nicht tut.

    > Die sieht bei z.B.: bei BSD schon wieder ganz anders aus.

    Erkläre du mir, was an Folgendem frei ist:
    „Awesomium kann für nicht-kommerzielle Zwecke kostenlos genutzt werden und auch Unternehmen, die im vergangenen Jahr weniger als 100.000 US-Dollar umgesetzt haben, können Awesomium kostenlos nutzen. Alle anderen sollen eine kostenpflichtige Lizenz erwerben, die 2.900 US-Dollar kostet, dafür aber an keinerlei Beschränkungen gebunden ist. Wer aber Zugriff auf den Awesomium-Quellcode haben will, soll nochmals 5.900 US-Dollar zahlen.“ (Quelle)

    Das ist eine Folge der BSD-Lizenz: Unfreie Software!

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  17. Re: Die GPL ist ein Risiko für Entwickler

    Autor: GodsBoss 01.08.11 - 11:22

    > > GOTT VERDAMMT, stell ihn nicht unter die GPL!!!!
    >
    > Das sowieso nicht.
    >
    > Sowas macht man nur, wenn man andere Entwickler unnötig gängeln will.

    Siehe meine vorige Antwort. Dass du von Argumentation auf Trollen umgestiegen bist, zeigt mir, dass du unrecht hast.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  18. Re: Die GPL ist ein Risiko für Entwickler

    Autor: MabuseXX 17.08.11 - 17:22

    Die GPL ist schon deshalb nicht frei, da ich Sie nicht mit anders lizensierter Software/Sourcen/Binaries verwenden darf.
    Ebenso bin ich eingeschränkt darin was mit meinen neu hinzugefügten Sourcen passiert...ich habe also keine Wahlfreiheit.
    Und ja...für mich ist das beides sehr relevant.

    Bei der GPL ist nichts frei, sondern alles aufgezwungen....Wirklich frei ist nur Freeware die ich ohne jegliche Beschränkung raushaue.

  19. Re: Wasser predigen

    Autor: MabuseXX 17.08.11 - 17:23

    Du würdest dich wundern wenn du wüßtest wie viel Geld MS Jahr für Jahr über Stiftungen, Unis aber auch direkt in die Entwicklung von freier Software pumpt.

  20. Re: Die GPL ist ein Risiko für Entwickler

    Autor: GodsBoss 19.08.11 - 01:37

    > Die GPL ist schon deshalb nicht frei, da ich Sie nicht mit anders
    > lizensierter Software/Sourcen/Binaries verwenden darf.

    Du meinst, anders lizensierte Software/Sourcen/Binaries dürfen nicht mit GPL verwendet* werden, sind also nicht frei?

    * im Sinne von: Dürfen nicht zusammen eine Software bilden.

    > Ebenso bin ich eingeschränkt darin was mit meinen neu hinzugefügten Sourcen
    > passiert...ich habe also keine Wahlfreiheit.
    > Und ja...für mich ist das beides sehr relevant.

    Nun, was willst du den, was mit den neu hinzugefügten Sourcen passiert? Unter eine proprietäre Lizenz stellen, die die Einsicht in den Quellcode verhindert, ergo allen Lizenznehmern, egal ob direkt oder indirekt, die Freiheiten freier Software vorzuenthalten? Ja, das verhindert die GPL, sorgt aber so nur für mehr Freiheit.

    > Bei der GPL ist nichts frei, sondern alles aufgezwungen....

    Was ist an der GPL nicht frei?
    - Sie erlaubt es, eine Software beliebig zu nutzen.
    - Sie erlaubt es, eine Software zu analysieren und zu verändern.
    - Sie erlaubt die Weitergabe einer Software.
    - Sie erlaubt die Weitergabe einer Software mitsamt selbstgemachter Änderungen.

    Welche Freiheit fehlt dir? Vielleicht "Sie erlaubt es, aus freien Projekten nicht-freie Projekte zu machen"? Das würde lediglich für weniger Freiheit sorgen.

    > Wirklich frei
    > ist nur Freeware die ich ohne jegliche Beschränkung raushaue.

    Meinst du hier wirklich Freeware oder was anderes?

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PAUL HARTMANN AG, Heidenheim an der Brenz
  2. SAPCORDA SERVICE GmbH, Hannover
  3. Energiedienst Holding AG, Rheinfelden (Baden)
  4. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 344,00€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

  1. Spielestreaming: Cyberpunk 2077 erscheint für Stadia
    Spielestreaming
    Cyberpunk 2077 erscheint für Stadia

    Gamescom 2019 Google hat das Rollenspiel Cyberpunk 2077 für Stadia eingekauft - leider ohne zu verraten, ob die Raytracing-Version gestreamt wird. Auch der Landwirtschaft-Simulator 2019 und Borderlands 3 sollen über die neue Plattform erscheinen.

  2. Magentagaming: Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst
    Magentagaming
    Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst

    Google Stadia, Blade Shadow und jetzt Magentagaming: Die Deutsche Telekom macht beim derzeit viel diskutierten Cloud-Gaming-Geschäft mit. Das Angebot der Telekom umfasst zum Beginn 100 Spiele und soll in Full-HD und später in 4K funktionieren. Die Beta startet noch auf der Gamescom 2019.

  3. Streaming: Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte
    Streaming
    Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte

    Disneys Streamingdienst Disney+ wird auf einer Reihe von Geräten als App verfügbar sein - nicht jedoch auf Amazons Tablets und TV-Sticks. Außerdem hat Disney die ersten Länder bekanntgegeben, in denen der Dienst im November 2019 starten wird.


  1. 20:01

  2. 17:39

  3. 16:45

  4. 15:43

  5. 13:30

  6. 13:00

  7. 12:30

  8. 12:02