Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ryzen: AMD bestätigt…

Irreführender Artikel

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Irreführender Artikel

    Autor: eliotmc 13.08.17 - 12:27

    Die Überschrift
    > AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux

    Hier könnte man meinen, AMD hätte einen Fehler im GCC oder CLang gefunden.
    Dann wird noch weiter relativiert und behauptet, dass der auf allen Ryzen Cpus
    auftritt:
    > Unter Linux treten beim Kompilieren auf AM4-Mainboards mit Ryzen-Prozessoren
    > Fehler auf.

    Woher der Fehler nun kommt, scheint dann doch unbekannt
    > Jetzt hat AMD das Problem bestätigt, wobei noch unklar ist, was den Fehler genau auslöst.

    Dann ist doch nur eine Ryzen Cpu betroffen
    > Schnell wurde klar, dass nur ein Prozessortyp betroffen ist: Der Octacore-Prozessor Ryzen 7 1800X.

    Also in der Zusammenfassung: Eine Lyzeen Cpu ist betroffen, der Fehler liegt nicht im
    Compiler, sondern wird bei hoher Last verursacht.

    > Die Schutzverletzung tritt offenbar nur unter außergewöhnlicher Last auf,
    > besonders beim Kompilieren auf mehreren parallelen Prozessen.

    Ein Auf und ab in diesem Artikel, gruselig.

  2. Re: Irreführender Artikel

    Autor: HerrTaschenbier 13.08.17 - 12:36

    Danke, dein Kommentar fand ich hilfreich.

  3. Re: Irreführender Artikel

    Autor: Event Horizon 13.08.17 - 13:10

    Eigentlich ist es noch schlimmer:

    > Schnell wurde klar, dass nur ein Prozessortyp betroffen ist: Der Octacore-Prozessor Ryzen 7 1800X.

    Aus dem Bauch raus würde ich doch sagen, daß alle Ryzen 7 vom gleichen Typ sind, über die eingebrannte Taktfrequenz / Spannung stellt man dann ein, welches Modell es genau werden soll.

    Und so findet man dann in dem verlinkten Forum auch jemanden, dessen zwei Ryzen 7 1700 (Einmal mit, einmal ohne X) beide besagtes Problem haben:

    https://community.amd.com/message/2816363#2816363

    @Golem: Was denn nu?

  4. Re: Irreführender Artikel

    Autor: jose.ramirez 13.08.17 - 13:13

    Dann wird noch behauptet der Fehler träte unter Windows nicht ein.
    Der Fehler tritt auch unter Windows, beim kompilieren mit dem Linux Subsystem auf, das bekanntlich nicht den Linux Kernel verwendet.
    Es ist ein ganz klarer Hardwarefehler und kann unter verschiedensten Scenarien auftreten.

  5. Re: Irreführender Artikel

    Autor: schap23 13.08.17 - 13:20

    Die Überschrift ist sicher irreführend, da sie unvollständige Informationen von dem Zeitpunkt, als der Fehler entdeckt wurde, einfach übernimmt.

    Im Artikel ist aber doch, zumindest für mich deutlich gemacht worden, daß der Fehler unter hoher Last entsteht, wie es z.B. beim Kompilieren von Linux der Fall ist. Die Beschreibung legt nahe, daß es sich um ein thermisches Problem handeln könnte. Das wäre dann ein Konstruktionsfehler, der sich nicht so einfach beheben ließe, es sei denn durch Drosselung des Prozessors.

  6. Re: Irreführender Artikel

    Autor: jt 13.08.17 - 13:32

    Danke für die Hinweise! Der Artikel wurde entsprechend angepasst.

    Beste Grüße

  7. Re: Irreführender Artikel

    Autor: laserbeamer 13.08.17 - 14:26

    schap23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Beschreibung legt nahe, daß es sich um ein
    > thermisches Problem handeln könnte. Das wäre dann ein Konstruktionsfehler,
    > der sich nicht so einfach beheben ließe, es sei denn durch Drosselung des
    > Prozessors.

    Eher kein Konstruktionsfehler da anscheinend nur in einer Charge enthalten, laut pcgh sind nämlich nur bestimmte Chips betroffen:
    http://www.pcgameshardware.de/Ryzen-7-1800X-CPU-265804/News/AMD-Linux-GCC-Segfault-Error-1235342/

  8. Re: Irreführender Artikel

    Autor: drbitkiller 13.08.17 - 14:35

    Ich habe mir letzte Woche einen Ryzen5-1600X gekauft, damit kann ich den Fehler ebenfalls nachvollziehen.

  9. Re: Irreführender Artikel

    Autor: pioneer3001 13.08.17 - 15:00

    Ebenso, aber am 04.06.2017 gehauft. Und der 1600X ist nicht ein Ryzen 7, sondern ein Ryzen 5. Also stimmt es nicht wie im Artikel geschrieben, es wäre nur Ryzen 7.

    Ich nutze Make/GCC und es ist nicht reproduzierbar damit jedesmal ein Seg. Fault. Aber wenn er kommt, dann darf ich den Rechner neu starten. Mate reagiert dann noch, aber wenn man neue Anwendungen starten will, dann starten sie entweder gar nicht oder mit Fehlern in der Oberfläche. Da hilf nur Neustart. Das ist sehr ärgerlich, wenn man dann viele Fenster öffnen darf, um weiterzumachen.

    Manche behaulten, das hätte mit Überhitzung zu tun. Aber das halte ich für extrem unwahrscheinlich. Abwarten bis zum Abkühlen funktioniert nicht. Und an heissen Tagen liefs meist bei mir und an den kalten Tagen der letzten Woche gabs jeden Tag mehrmal Seg. Faults. Das sieht nicht aus wie ein Temperaturproblem.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 13.08.17 15:10 durch pioneer3001.

  10. Re: Irreführender Artikel

    Autor: jt 13.08.17 - 15:09

    Danke! Der Artikel wieder entsprechend ergänzt.

  11. Re: Irreführender Artikel

    Autor: ip_toux 13.08.17 - 15:33

    pioneer3001 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und
    > an heissen Tagen liefs meist bei mir und an den kalten Tagen der letzten
    > Woche gabs jeden Tag mehrmal Seg. Faults. Das sieht nicht aus wie ein
    > Temperaturproblem.

    Ein Temperaturproblem muss nicht immer bedeuten das etwas zu heiß wäre, es kann auch etwas zu kalt sein ;-)

  12. Re: Irreführender Artikel

    Autor: Ovaron 13.08.17 - 16:02

    schap23 schrieb:
    ------------------------------------------------------------
    > Die Überschrift ist sicher irreführend, da
    > sie unvollständige Informationen
    > von dem Zeitpunkt, als der Fehler entdeckt
    > wurde, einfach übernimmt.

    Die Überschrift ist ganz sicher irreführend, und offensichtlich deshalb weil der Ersteller des Artikels von Ryzen CPUs genausoviel versteht wie von der Population der Aedes aegypti [Edit: ...oder einfach einen sehr sehr sehr sehr sehr sehr schlechten Tag hatte]. Wie schon geschrieben sind die Ryzen CPUs hardwäremäßig gleich aufgebaut. Jeder am Thema interessierte 10.Klässler wäre drauf gekommen das nicht ein Modell alleine einen HardwareFehler zeigen kann wenn andere Modelle die gleiche Hardware verwenden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.08.17 16:06 durch Ovaron.

  13. Re: Irreführender Artikel

    Autor: DY 14.08.17 - 08:00

    Ovaron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > schap23 schrieb:
    > ------------------------------------------------------------
    > > Die Überschrift ist sicher irreführend, da
    > > sie unvollständige Informationen
    > > von dem Zeitpunkt, als der Fehler entdeckt
    > > wurde, einfach übernimmt.
    >
    > Die Überschrift ist ganz sicher irreführend, und offensichtlich deshalb
    > weil der Ersteller des Artikels von Ryzen CPUs genausoviel versteht wie von
    > der Population der Aedes aegypti . Wie schon geschrieben sind die Ryzen
    > CPUs hardwäremäßig gleich aufgebaut. Jeder am Thema interessierte
    > 10.Klässler wäre drauf gekommen das nicht ein Modell alleine einen
    > HardwareFehler zeigen kann wenn andere Modelle die gleiche Hardware
    > verwenden.

    Zumindest das Lastproblem deutet auf Thermik hin, die nunmal eher problematisch ist je mehr CCX vorliegen.
    Ich sehe aber nicht unbedingt einen Zusammenhang zwischen Last und Thermik. Das ganze ist ziemlich spannend, da dies beim Threadripper nicht auftritt.

  14. Re: Irreführender Artikel

    Autor: mambokurt 14.08.17 - 09:59

    DY schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Zumindest das Lastproblem deutet auf Thermik hin, die nunmal eher
    > problematisch ist je mehr CCX vorliegen.
    > Ich sehe aber nicht unbedingt einen Zusammenhang zwischen Last und
    > Thermik. Das ganze ist ziemlich spannend, da dies beim Threadripper nicht
    > auftritt.

    Das Script muss man teils 1 1/2 Stunden laufen lassen damit was passiert, da würde ich Thermik quasi ausschließen, die sollte sich nach spätestens 10 Minuten eingepegelt haben. Zumal ja neuere Chargen (angeblich) nicht betroffen sind, ich glaube nicht dass die nun plötzlich 5° kühler laufen und deshalb nicht segfaulten.

    In den Foren gabs diverse Theorien, aber letztendlich läufts wohl eher auf einen Hardware bzw Fertigungsdefekt raus (dass die zwischen 2 Chargen das Design ändern glaube ich eher nicht, vllt war bei der Fertigung wirklich irgendwo der Wurm drin)...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. EWE TRADING GmbH, Bremen
  2. Merz Pharma GmbH & Co. KGaA, Reinheim
  3. Südwestrundfunk, Stuttgart
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Pirmasens

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

  1. Quartalsbericht: Aus Microsofts Cloud regnet es Dollar-Milliarden
    Quartalsbericht
    Aus Microsofts Cloud regnet es Dollar-Milliarden

    Das neue Microsoft ist ein höchst erfolgreiches Cloud-Unternehmen. Allein in drei Monaten werden fast neun Milliarden US-Dollar Gewinn erwirtschaftet.

  2. VKU: Forderung nach Gutscheinen zum FTTH-Ausbau wird breiter
    VKU
    Forderung nach Gutscheinen zum FTTH-Ausbau wird breiter

    Drei Verbände schlagen Gutscheine für den Glasfaserausbau vor. Darunter ist auch der Verband kommunaler Unternehmen. Gefördert werden soll der Tiefbau mit 1.500 Euro, auch für Haushalte die keinen Vertag mit Telekombetreibern haben.

  3. Actionspiel: Crytek schaltet Multiplayerserver von Crysis ab
    Actionspiel
    Crytek schaltet Multiplayerserver von Crysis ab

    Nach fast elf Jahren ist Schluss: Crytek will Mitte Oktober die Multiplayerserver von Crysis abschalten. Der Grund: Es gibt nicht mehr genug Spieler für den Actiontitel.


  1. 22:45

  2. 19:19

  3. 16:53

  4. 16:44

  5. 16:41

  6. 16:05

  7. 15:29

  8. 15:18