Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Seedkit: Gnome…

Ich weiß nicht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich weiß nicht

    Autor: Ritter von NI 20.08.10 - 13:40

    So richtig gefallen tut mir das nicht. So lange die Widgets von dem Speedkit nicht besser werden als die von GTK können die sich das eigentlich schenken.

    Ich arbeite derzeit mit PyQt und ich kenne bisher nichts, was einfacher und komfortabler wäre. Python ist eine einfache, aber mächtige Sprache und das Qt Toolkit ist um Welten besser als GTK, SWT und was es da noch so alles gibt

  2. Re: Ich weiß nicht

    Autor: Polisunion 20.08.10 - 13:46

    Ritter von NI schrieb:

    > Ich arbeite derzeit mit PyQt und ich kenne bisher nichts, was einfacher und
    > komfortabler wäre. Python ist eine einfache, aber mächtige Sprache und das
    > Qt Toolkit ist um Welten besser als GTK, SWT und was es da noch so alles
    > gibt

    Geht das mit Ruby eigentlich auch?

  3. Re: Ich weiß nicht

    Autor: Schwarzes Schaf 20.08.10 - 14:06

    Ritter von NI schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So richtig gefallen tut mir das nicht. So lange die Widgets von dem
    > Speedkit nicht besser werden als die von GTK können die sich das eigentlich
    > schenken.
    > Ich arbeite derzeit mit PyQt und ich kenne bisher nichts, was einfacher und
    > komfortabler wäre. Python ist eine einfache, aber mächtige Sprache und das
    > Qt Toolkit ist um Welten besser als GTK, SWT und was es da noch so alles
    > gibt

    Naja das liegt wohl eher an den gtk+-fanatikern, weil trolltech ja mal boese war und so.

    Mir gefaellt QT auch um laengen besser als GTK+ und das andere gelump

    Schwarzes Schaf

  4. Re: Ich weiß nicht

    Autor: Schnarchnase 20.08.10 - 14:46

    Schwarzes Schaf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja das liegt wohl eher an den gtk+-fanatikern, weil trolltech ja mal
    > boese war und so.

    Ich glaube nicht, dass solche "Fanatiker" einen nennenswerten Anteil unter den Entwicklern ausmacht.

    > Mir gefaellt QT auch um laengen besser als GTK+ und das andere gelump

    Ich kenne keins von beiden richtig, stand aber vor kurzem vor der Entscheidung welches ich wählen sollte. Geschrieben werden soll eine Anwaltssoftware die sowohl unter Windows, OS X als auch Linux lauffähig sein soll. Qt sieht zwar nicht schlecht aus, aber da die Sprache (C++) für mich so oder so neu wäre, habe ich mich gleich für Vala und Gtk entschieden. Für mein Empfinden (ohne bisher wirklich in Details vorgedrungen zu sein) geht die Entwicklung damit doch sehr leicht von der Hand.

  5. Re: Ich weiß nicht

    Autor: Lummi 20.08.10 - 14:51

    Polisunion schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ritter von NI schrieb:
    >
    > > Ich arbeite derzeit mit PyQt und ich kenne bisher nichts, was einfacher
    > und
    > > komfortabler wäre. Python ist eine einfache, aber mächtige Sprache und
    > das
    > > Qt Toolkit ist um Welten besser als GTK, SWT und was es da noch so alles
    > > gibt
    >
    > Geht das mit Ruby eigentlich auch?

    Ja, sowohl für GTK als auch für Qt gibts Rubybindings

  6. Re: Ich weiß nicht

    Autor: Ritter von NI 20.08.10 - 15:30

    Schnarchnase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich kenne keins von beiden richtig, stand aber vor kurzem vor der
    > Entscheidung welches ich wählen sollte. Geschrieben werden soll eine
    > Anwaltssoftware die sowohl unter Windows, OS X als auch Linux lauffähig
    > sein soll. Qt sieht zwar nicht schlecht aus, aber da die Sprache (C++) für
    > mich so oder so neu wäre, habe ich mich gleich für Vala und Gtk
    > entschieden. Für mein Empfinden (ohne bisher wirklich in Details
    > vorgedrungen zu sein) geht die Entwicklung damit doch sehr leicht von der
    > Hand.

    Für Qt gibt es auch für fast jede Sprache Bindings. Bei Qt sind die Widgets auch vernünftig ausgearbeitet. Es gibt viele Parameter und Funktionen und in Verbindung mit Python ist das echt ein Kinderspiel.

    Dazu kommt noch der Qt Designer, mit dem man Oberflächen im Handumdrehen fertig hat. Da kann Glade einpacken

  7. Re: Ich weiß nicht

    Autor: Ritter der Kokosnuss 20.08.10 - 15:56

    Ritter von NI schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für Qt gibt es auch für fast jede Sprache Bindings. Bei Qt sind die Widgets
    > auch vernünftig ausgearbeitet.

    Sorry, für GTK+ gilt das ebenso. Kein Grund hier den Qt-Fanboy raushängen zu lassen.

  8. Re: Ich weiß nicht

    Autor: Schnarchnase 20.08.10 - 16:16

    Ritter von NI schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für Qt gibt es auch für fast jede Sprache Bindings. Bei Qt sind die Widgets
    > auch vernünftig ausgearbeitet. Es gibt viele Parameter und Funktionen und
    > in Verbindung mit Python ist das echt ein Kinderspiel.

    Das gilt für Gtk gleichermaßen, ich möchte aber nicht in Python entwickeln. Für Vala gibts keine Bindings und Java zieht wieder Abhängigkeiten Hinterher die ich nicht haben möchte.

    > Dazu kommt noch der Qt Designer, mit dem man Oberflächen im Handumdrehen
    > fertig hat. Da kann Glade einpacken

    Das mag sein, ich kenne Qt-Designer nicht. Glade sieht aber auch ganz brauchbar aus.

  9. Re: Ich weiß nicht

    Autor: Wahrheitssager 20.08.10 - 16:37

    Ich entwickle in beidem.
    Wobei ich bei QT dank QT-Designer doch eher bei C++ bleibe, da QT-Designer halt die bessere Integration hat.
    Glade + PyGTK kann sich mit Hilfe von quickly auch sehen lassen, wobei mir die couchdb Abhängigkeiten auf den Senkel gehen (beim Standard Ubuntu Vorlagenset).

    Insgesamt ist Python Entwicklung deutlich einfacher als C++, da man sich um Variablen und deren Grenzen nicht so viel Gedanken im Vorfeld machen muss.
    Insgesamt kann man aber mit beidem zurecht kommen wenn man es einigermaßen drauf hat. PyQT muss ich auch mal antesten um im direkten Vergleich zu PyGTK etwas sagen zu können. Ich weiß nur es gibt ähnlich wie bei Glade für in QT-Designer erstellte GUIs nen Übersetzter der diese ganz einfach in PyQT Code einsetzten kann.

  10. Re: Ich weiß nicht

    Autor: GUI-Designer 15.10.10 - 18:12

    Hier noch 2 wichtige Alternativen:
    - WxWidgets
    - FLTK

    Die sind wie GTK+ auch kommerziell einsetzbar - im Gegensatz zu Qt...

    Bindings gibt es natürlich für alle wichtigen Sprachen :D

  11. Re: Ich weiß nicht

    Autor: droetker 15.01.11 - 12:53

    > Die sind wie GTK+ auch kommerziell einsetzbar - im Gegensatz zu Qt...

    Warum sollte Qt nicht kommerziell einsetzbar sein? steht unter der LGP, schon seit v4.5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. UDG United Digital Group, Mainz, Herrenberg, Karlsruhe, Ludwigsburg, Hamburg
  2. awinia gmbh, Freiburg
  3. Wirtschaftsrat der CDU e.V., Berlin
  4. Schöck Bauteile GmbH, Baden-Baden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Lenovo Legion Y530-15ICH für 699€ + Versand - Bestpreis!)
  2. ab 99,00€
  3. (u. a. GTA 5 für 12,99€, Landwirtschafts-Simulator 19 für 27,99€, Battlefield V für 32,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Strom-Boje Mittelrhein: Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
Strom-Boje Mittelrhein
Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein

Ein Unternehmen aus Bingen will die Strömung des Rheins nutzen, um elektrischen Strom zu gewinnen. Es installiert 16 schwimmende Kraftwerke in der Nähe des bekannten Loreley-Felsens.

  1. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  2. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um
  3. Erneuerbare Energien Wellenkraft als Konzentrat

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

  1. Briefe und Pakete: Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken
    Briefe und Pakete
    Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken

    Aufgrund gestiegener Beschwerden über Mängel bei der Post- und Paketzustellung will das Bundeswirtschaftsministerium die Rechte von Postkunden stärken. Dabei geht es auch um die Frage von Sanktionsmöglichkeiten.

  2. Vodafone: Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer
    Vodafone
    Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer

    Vodafone bietet veränderte Red-Tarife. Bei vier der fünf verfügbaren Tarife erhöht sich das ungedrosselte Datenvolumen. Dafür steigen auch die Preise.

  3. Amazons Patentanmeldung: Alexa-Aktivierungswort kann auch am Ende gesagt werden
    Amazons Patentanmeldung
    Alexa-Aktivierungswort kann auch am Ende gesagt werden

    Amazon will die Nutzung von Sprachassistenten natürlicher machen. Amazons digitaler Assistent Alexa würde dann auch reagieren, wenn das Aktivierungswort etwa am Ende eines Befehls gesagt wird. Ein entsprechender Patentantrag liegt vor.


  1. 11:31

  2. 11:17

  3. 10:57

  4. 13:20

  5. 12:11

  6. 11:40

  7. 11:11

  8. 17:50