1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Silverlight und…
  6. Thema

wie mir dieser javascript bullshit auf den sack geht

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema


  1. Re: wie mir dieser javascript bullshit auf den sack geht

    Autor: The Troll 06.06.11 - 17:36

    QDOS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > burzum schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich mir das Kompilieren sparen kann. Sehe ich persönlich als Vorteil.
    > Wenns dir nur um sparen des Kompilierens geht, dann geht das schon lange
    > mit Java und .NET…

    Echt? Jaja.. JIT.. tolle sache. Wird aber zumindest mit Java nur selten vervendet.

    > > Vorrausgesetzt der Programmierer war kein Depp. Look & Feel des OS läßt
    > > sich via Theme hinbekommen
    > Ohja, das hat damals bei Java schon so gut funktioniert *schauder*

    Java hat sich zu sehr versuch einzunisten.


    > > Und nun nenn mir mal Gründe die gegen JS auf dem Desktop sprechen.
    > 1. Ist nicht stark typisiert
    > 2. Es gibt keinen Standard

    zu 1: kann zu problemen fuehren, wenn wir schlechte Coder kriegen.. in der Masse werden die leider auch aufrauchen (in massen)
    zu 2: Bitte nicht JavaScript mit Java verwechseln! Das sind zwei unterschiedliche Dinge.
    JavaScript, technisch korrekt auch ECMAScript genannt, is definiert per ECMA-262, was auch in ISO 16262 als internationaler Standard anerkannt ist.

    Ein Beispiel einer funktionierenden System Oberflaeche? GNOME3!

  2. Re: wie mir dieser javascript bullshit auf den sack geht

    Autor: FoxCore 06.06.11 - 19:02

    Bin ja kein Javascript-Hater, aber ich frag mich grad wieso noch niemand das Thema Sicherheit angeschnitten hat. Da Javascript nicht kompiliert ist, ist das Reverse-Engineering sehr einfach (bzw. gar nicht nötig). Wenn dem Programmierer ein Fehler passiert fällt dies in einer kompilierten Sprache kaum auf. Beim offenen Quellcode von Javascript hat jedoch jeder Löli Einblick auf die Funktionsweise.

    Aber Javascript ist schon in Ordnung :)

  3. Re: wie mir dieser javascript bullshit auf den sack geht

    Autor: GodsBoss 06.06.11 - 19:04

    > >Und nun nenn mir mal Gründe die gegen JS auf dem Desktop sprechen.
    > Es ist eine von diesen kack-Websprachen (wie PHP) die mal eben von
    > irgendwem hingerotzt wurden und nicht wie andere Sprachen von erfahrenen
    > Entwicklern sorgsam gestaltet und weiterentwickelt wurde.

    PHP ist historisch gesehen aus einer Perl-Skript-Sammlung entstanden, das wurde dann so langsam zu einer Sprache, an die nach und nach immer wieder Konstrukte (wie OOP, sogar gleich zweimal) angebaut wurden. Aus diesem Grunde ist diese Sprache auch so gräuslich.

    JavaScript hingegen hat von an Anfang an sowohl funktionale als auch objektorientierte Programmierung unterstützt. Sicher hat die Sprache diverse Macken, aber die sind verschmerzbar, zumal sich solche in so gut wie allen Sprachen finden lassen. Manches hat sich auch mit der fünften Edition von ECMAScript (seit langem überhaupt mal eine Änderung) und der Einführung eines strict mode geändert.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  4. Re: wie mir dieser javascript bullshit auf den sack geht

    Autor: GodsBoss 06.06.11 - 19:07

    > > Ich mir das Kompilieren sparen kann. Sehe ich persönlich als Vorteil.
    > Wenns dir nur um sparen des Kompilierens geht, dann geht das schon lange
    > mit Java und .NET…

    Klingt ziemlich unüblich. Normalerweise werden Java- und .NET-Sprachen-Code doch kompiliert?

    > > Und nun nenn mir mal Gründe die gegen JS auf dem Desktop sprechen.
    > 1. Ist nicht stark typisiert

    Der Begriff „Starke Typisierung“ ist schwammig, was meinst du genau?

    > 2. Es gibt keinen Standard

    Standard für was?

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  5. Re: wie mir dieser javascript bullshit auf den sack geht

    Autor: Xstream 06.06.11 - 19:53

    so wird das gerade aber nicht von ms kommuniziert

  6. Re: wie mir dieser javascript bullshit auf den sack geht

    Autor: Ry 06.06.11 - 20:00

    Die größten Trolle und Idioten finden sich doch immer wieder auf Golem.
    js ist verdammt sexy und schlank und sicherlich etwas anderes als C.

    Wer zu dumm ist oder strikte Typen haben will muss nicht die Sprache flamen, Herr Gott.
    Und einige sollten sich mal über aktuelle js-engines erkundigen, is ja nich auszuhalten hier,

  7. Re: wie mir dieser javascript bullshit auf den sack geht

    Autor: QDOS 06.06.11 - 20:22

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ECMAScript is the scripting language standardized by Ecma International in
    > the ECMA-262 specification and ISO/IEC 16262.
    JavaScript != EcmaScript, kannst ja gerne mal schaun, wieviel von dem was man unter JScript versteht in ECMA drinnen ist.

    > Vermutlich meinst Du aber eher einheitliche Aufrufe von den OS Funktionen,
    > so das z.B. etwas wie button(...) auch unter jedem OS einen Button Zeichnen
    > würde. Aber hier dürfte sich außer über ein Framework wohl leider kaum ein
    > "Standard" etablieren zwischen den OS-Herstellern.
    Ich zweifle daran, dass es soein Framework geben wird. Wenn MS jetzt eines macht, das auf Windows funktioniert, bin ich mir sicher, dass Linux, OSX,… wieder andere Frameworks hätten…

  8. Re: wie mir dieser javascript bullshit auf den sack geht

    Autor: QDOS 06.06.11 - 20:25

    GodsBoss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klingt ziemlich unüblich. Normalerweise werden Java- und .NET-Sprachen-Code
    > doch kompiliert?
    Sie werden in eine plattformunabhängige Zwischensprache übersetzt => die läuft wenns nen "Interpreter" gibt überall…

    > Der Begriff „Starke Typisierung“ ist schwammig, was meinst du
    > genau?
    Trifftst, beim überfliegen relativ gut: http://de.wikipedia.org/wiki/Starke_Typisierung

    > Standard für was?
    JavaScript…

  9. Re: wie mir dieser javascript bullshit auf den sack geht

    Autor: QDOS 06.06.11 - 20:27

    Falsch, ECMAScript ist ein Standard. JavaScript, JScript, ActionScript, usw. bauen darauf auf und erweitern den Standard stark…

  10. Re: wie mir dieser javascript bullshit auf den sack geht

    Autor: GodsBoss 06.06.11 - 20:49

    > > ECMAScript is the scripting language standardized by Ecma International
    > in
    > > the ECMA-262 specification and ISO/IEC 16262.
    > JavaScript != EcmaScript, kannst ja gerne mal schaun, wieviel von dem was
    > man unter JScript versteht in ECMA drinnen ist.

    JavaScript oder JScript?

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  11. Re: wie mir dieser javascript bullshit auf den sack geht

    Autor: QDOS 06.06.11 - 20:54

    das sind miteinander weitgehend kompatible Deriviate von ECMAScript. JScript wurde damals als Name gewählt, da die Rechte am Namen "JavaScript" bei Netscape lagen.

  12. Re: wie mir dieser javascript bullshit auf den sack geht

    Autor: GodsBoss 06.06.11 - 20:55

    > > Klingt ziemlich unüblich. Normalerweise werden Java- und
    > .NET-Sprachen-Code
    > > doch kompiliert?
    > Sie werden in eine plattformunabhängige Zwischensprache übersetzt => die
    > läuft wenns nen "Interpreter" gibt überall…

    Und genau dieses Übersetzen nennt sich im Fachjargon auch „kompilieren“. ;-)

    > > Der Begriff „Starke Typisierung“ ist schwammig, was meinst
    > du
    > > genau?
    > Trifftst, beim überfliegen relativ gut: de.wikipedia.org

    Genau den Artikel habe ich doch gelesen, dort steht (Hervorhebung durch mich) „Starke Typisierung (…) bezeichnet ein Prinzip bei der Typisierung von Programmiersprachen, das allerdings nicht eindeutig definiert ist. In der Fachliteratur finden sich unterschiedlich strenge Definitionen.“

    Weiter unten wird dann sogar noch ein Beispiel für starke Typisierung genannt, das Typumwandlungen verbietet. Da dürften dann ziemlich viele Sprachen darunter fallen, inklusive Java.

    > > Standard für was?
    > JavaScript…

    Neben ECMAScript gibt es doch noch die DOM-Standards. Oder meinst du Standards speziell für Desktop-Entwicklung?

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  13. Re: wie mir dieser javascript bullshit auf den sack geht

    Autor: GodsBoss 06.06.11 - 21:00

    > Falsch, ECMAScript ist ein Standard. JavaScript, JScript, ActionScript,
    > usw. bauen darauf auf und erweitern den Standard stark…

    ActionScript ist eigentlich außen vor, weil es in der aktuellen Version auf dem nie verabschiedeten ECMA-262 4th Edition basiert.

    Der Begriff „JavaScript“ wird heutzutage eher ziemlich weit ausgelegt, immerhin werden auch Implementierungen von ECMAScript damit bezeichnet, die gar nicht im Browser laufen (Node.JS z.B.). Insofern kann man eigentlich gar nicht sagen, wieviel neben ECMAScript in JavaScript noch drinsteckt.

    Außerdem sind viele Sachen, insbesondere das DOM, wiederum nur Implementierungen eines Standards.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  14. Re: wie mir dieser javascript bullshit auf den sack geht

    Autor: GodsBoss 06.06.11 - 21:11

    > das sind miteinander weitgehend kompatible Deriviate von ECMAScript.

    Implementierungen.

    > JScript wurde damals als Name gewählt, da die Rechte am Namen "JavaScript"
    > bei Netscape lagen.

    Warum Microsofts Implementierung „JScript“ heißt, weiß ich, sie sind aber trotzdem nicht dasselbe. Wenn schon Haare spalten, dann richtig. ;-) Zumal sie durchaus unterschiedliche Host-Eigenschaften bereitstellen.

    Wie ist das eigentlich mit den Rechten heute? Dürfen Opera, Apple und Google ihre jeweiligen Implementierungen überhaupt „JavaScript“ nennen?

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  15. Re: nenne es doch einfach AJAX

    Autor: Anonymer Nutzer 06.06.11 - 22:06

    vielleicht kommste damit besser zurecht. Du kannst natürlich auch DHTML dazu schreiben. Immerhin befinden wir uns hier in einem demokratischen Forum ;)

    Eine andere Sache ist, wenn du nur Angst hast dass dir irgendwer/Jeder in den Code schauen könnte...

  16. Re: wie mir dieser javascript bullshit auf den sack geht

    Autor: QDOS 06.06.11 - 22:36

    GodsBoss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und genau dieses Übersetzen nennt sich im Fachjargon auch
    > „kompilieren“. ;-)
    Achne… Aber eben PLATFORMUNABHÄNGIG!!

  17. Re: wie mir dieser javascript bullshit auf den sack geht

    Autor: QDOS 06.06.11 - 22:39

    GodsBoss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie ist das eigentlich mit den Rechten heute? Dürfen Opera, Apple und
    > Google ihre jeweiligen Implementierungen überhaupt „JavaScript“
    > nennen?
    Dürfen? KA. Tun sies? Ja…
    Vermutlich nach dem Motto: "Wo kein Kläger, da kein Richter."…

  18. Re: wie mir dieser javascript bullshit auf den sack geht

    Autor: GodsBoss 07.06.11 - 08:45

    > > Und genau dieses Übersetzen nennt sich im Fachjargon auch
    > > „kompilieren“. ;-)
    > Achne… Aber eben PLATFORMUNABHÄNGIG!!

    Naja, ursprünglich hieß es: „Wenns dir nur um sparen des Kompilierens geht, dann geht das schon lange mit Java und .NET… “ (Quelle)

    Und genau das ist eben falsch.

    Wobei ich persönlich das Nicht-Kompilieren-müssen ohnehin nicht als großen Vorteil sehe.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  19. Re: wie mir dieser javascript bullshit auf den sack geht

    Autor: unsigned_double 07.06.11 - 09:45

    a) wer JS und OOP vereinen will hat einen an der Waffel, die Sprache hat noch nicht einmal Typsicherheit
    b) JS ist scheisse weil es absolut KEINE Debugging-Funktionen irgendeiner Art bietet obgleich das problemlos möglich wäre - man muss mit externen Tools arbeiten die DIREKT mit dem Browser interagieren und Routinen auf unterster Ebene abfangen - so geschehen beim IE8 und der zugegebenermaßen exzellenten Website-Debugging-Funktion ... was ähnliches kriegt man eigentlich nur mit kommerziellen Tools, aber nicht derart ausgereift. Mit JS Software / Websites entwickeln zu wollen gleicht dem Versuch, mit einem Stück Holz blankes Metall zu schleifen.

  20. Re: wie mir dieser javascript bullshit auf den sack geht

    Autor: GodsBoss 07.06.11 - 10:59

    > a) wer JS und OOP vereinen will hat einen an der Waffel, die Sprache hat
    > noch nicht einmal Typsicherheit

    Was hat denn das eine mit dem anderen zu tun? OOP heißt doch nur, dass Information und Funktionalität zusammen in Einheiten vorkommen, die dann Objekte genannt werden. In CLOS nicht einmal das.

    > b) JS ist scheisse weil es absolut KEINE Debugging-Funktionen irgendeiner
    > Art bietet obgleich das problemlos möglich wäre - man muss mit externen
    > Tools arbeiten die DIREKT mit dem Browser interagieren und Routinen auf
    > unterster Ebene abfangen - so geschehen beim IE8 und der zugegebenermaßen
    > exzellenten Website-Debugging-Funktion ... was ähnliches kriegt man
    > eigentlich nur mit kommerziellen Tools, aber nicht derart ausgereift. Mit
    > JS Software / Websites entwickeln zu wollen gleicht dem Versuch, mit einem
    > Stück Holz blankes Metall zu schleifen.

    Das ist doch eine reine Toolfrage. Wenn Microsoft das wirklich ernst meint mit JavaScript, dann wird es da auch fix was geben.

    Abgesehen davon, ist die Debugging-Funktion im IE 8 wirklich soviel besser als die eingebauten von Opera und Chrome oder die Firefox-Erweiterung Firebug? Zumal meiner Ansicht nach Debugger durch den Fortschritt, was automatische Softwaretests angeht, deutlich an Bedeutung verloren haben.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SAP Basis Berater / Administrator (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Würzburg
  2. Mitarbeiter (m/w/d) im technischen Kundensupport
    blue networks GmbH, Altenstadt Lindheim
  3. Informatiker / Software Engineer (w/m/d) Customer Service - IT-Systeme
    AIXTRON SE, Herzogenrath
  4. IT-Sachbearbeiter (w/m/d)
    Stadt NÜRNBERG, Nürnberg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 49,99€ (Bestpreis, UVP 69€)
  2. (u. a. Gigabyte RTX 3060 Ti für 522€, Azza Storm Big Tower für 99€)
  3. (u. a. Hyte Y60 Tower-Gehäuse für 189,90€, Seagate ext. HDD 16TB für 299€)
  4. 859,95€ (günstig wie nie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Spieleentwicklung: Editorial trifft Engine bei Ubisoft
Spieleentwicklung
Editorial trifft Engine bei Ubisoft

Newsletter Engines Der oberste Game Designer von Ubisoft hat mit Golem.de über Engines gesprochen. Und: aktuelle Engine-News.
Von Peter Steinlechner


    Retro Computing: Warum habe ich 2001 kein iBook gekauft?
    Retro Computing
    Warum habe ich 2001 kein iBook gekauft?

    Die Geschichte eines PC-Fehlkaufes und ein Blick auf die Apple-Alternative 20 Jahre später.
    Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

    1. OpenCore Legacy Patcher Entwickler wollen MacOS Ventura auf Uralt-Macs bringen
    2. Apple MacOS Ventura kann nicht mehr bei Analog-Modems helfen
    3. Apple MacOS Ventura will Passwörter abschaffen

    Cloud-Services to go: Was können Azure, AWS & Co?
    Cloud-Services to go
    Was können Azure, AWS & Co?

    "There is no cloud, it's just someone else's computer" - ein Satz, oft zu lesen und nicht so falsch - aber warum sollten wir überhaupt Software oder Daten auf einem anderen Computer speichern?
    Eine Analyse von Rene Koch

    1. Hyperscaler Die Hyperskalierung der Angst vor den eigenen Schwächen
    2. Microsoft Neues Lizenzmodell schließt Google und AWS weiter aus
    3. Cloud Einmal Einsparen, bitte?