1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Silverlight und…
  6. Thema

wie mir dieser javascript bullshit auf den sack geht

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema


  1. Re: wie mir dieser javascript bullshit auf den sack geht

    Autor: unsigned_double 07.06.11 - 11:17

    GodsBoss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > a) wer JS und OOP vereinen will hat einen an der Waffel, die Sprache hat
    > > noch nicht einmal Typsicherheit
    >
    > Was hat denn das eine mit dem anderen zu tun? OOP heißt doch nur, dass
    > Information und Funktionalität zusammen in Einheiten vorkommen,

    Nein. Ganz egal, was das tolle Wiki wieder sagt : OOP, OOA, OOD ist weit mehr als das. Information muss keine Funktionalität haben um objektorientiert zu sein - es kann durchaus "tote" Objekte geben die zB. nur als rohe Datenspeicher dienen, Ziel ist die Datenkapselung und die Kommunikation / Verarbeitung über explizite "Punkte" im System die ggf. (bzw. wünschenswerterweise) eine garantierte Struktur haben - die Vermeidung von völlig arbiträren Bestandteilen.

    > Das ist doch eine reine Toolfrage. Wenn Microsoft das wirklich ernst meint
    > mit JavaScript, dann wird es da auch fix was geben.

    Tut es bereits. Allerdings nur von einem einzigen Unternehmen in einer brauchbaren Version - über ein Jahrzehnt nun schon gibt es keine wirklichen Lösungen, MS ist hier tatsächlich aktuell ein Pionier .... ein stark verspäteter Pionier, wie man erschüttert feststellen muss. Der Makel ist fürchterlich, ich frage mich wie das WWW einen derartigen Erfolg fahren konnte - so ganz ohne brauchbare Werkzeuge

    > Abgesehen davon, ist die Debugging-Funktion im IE 8 wirklich soviel besser
    > als die eingebauten von Opera und Chrome oder die Firefox-Erweiterung
    > Firebug?

    Ja. Das sind WELTEN Unterschiede. Mit dem IE-Dings fühlt man sich wie in einer richtigen IDE inkl. Debugger - das komplette andere Geraffel kann man entweder in die Tonne kloppen oder es erfüllt den Zweck nur teilweise.

    > Zumal meiner Ansicht nach Debugger durch den Fortschritt, was
    > automatische Softwaretests angeht, deutlich an Bedeutung verloren haben.

    Es gibt keinen wirklichen "Fortschritt" in dem Bereich weil das ein prinizipell toter und sinnloser Zweig ist - automatische Tests KÖNNEN nur als allerletztes Mittel in einer Reihe aus manuellen Tests und/oder als allererstes Mittel nützlich sein, alles dazwischen MUSS von Menschen überprüft werden ... wenn in der Stelle versagt wird hat auch das Unternehmen versagt ... und NEIN, Softwareentwickler sind KEINE Tester, ebensowenig sind Entwickler Bestandteil des Supports.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.06.11 11:20 durch unsigned_double.

  2. Re: wie mir dieser javascript bullshit auf den sack geht

    Autor: GodsBoss 07.06.11 - 17:46

    > > > a) wer JS und OOP vereinen will hat einen an der Waffel, die Sprache
    > hat
    > > > noch nicht einmal Typsicherheit
    > >
    > > Was hat denn das eine mit dem anderen zu tun? OOP heißt doch nur, dass
    > > Information und Funktionalität zusammen in Einheiten vorkommen,
    >
    > Nein. Ganz egal, was das tolle Wiki wieder sagt : OOP, OOA, OOD ist weit
    > mehr als das.

    Ich schrieb nur von OOP, da brauchst du keine anderen Sachen rauskramen, auch wenn sie natürlich thematisch nah dran sind. Natürlich kannst du für dich OOP anders definieren, aber dann musst du dich nicht wundern, wenn du mit anderen nicht übereinstimmst.

    > Information muss keine Funktionalität haben um
    > objektorientiert zu sein - es kann durchaus "tote" Objekte geben die zB.
    > nur als rohe Datenspeicher dienen, Ziel ist die Datenkapselung und die
    > Kommunikation / Verarbeitung über explizite "Punkte" im System die ggf.
    > (bzw. wünschenswerterweise) eine garantierte Struktur haben - die
    > Vermeidung von völlig arbiträren Bestandteilen.

    Inwiefern trifft denn deine Definition nicht auf C zu, welches als Nicht-OOP-Sprache gilt (wobei man durchaus objektorientiert damit programmieren kann – die Sprache hilft aber nicht dabei).

    > > Das ist doch eine reine Toolfrage. Wenn Microsoft das wirklich ernst
    > meint
    > > mit JavaScript, dann wird es da auch fix was geben.
    >
    > Tut es bereits. Allerdings nur von einem einzigen Unternehmen in einer
    > brauchbaren Version - über ein Jahrzehnt nun schon gibt es keine wirklichen
    > Lösungen, MS ist hier tatsächlich aktuell ein Pionier .... ein stark
    > verspäteter Pionier, wie man erschüttert feststellen muss. Der Makel ist
    > fürchterlich, ich frage mich wie das WWW einen derartigen Erfolg fahren
    > konnte - so ganz ohne brauchbare Werkzeuge

    Vielleicht sind diese Werkzeuge gar nicht so wichtig, wie du meinst?

    > > Abgesehen davon, ist die Debugging-Funktion im IE 8 wirklich soviel
    > besser
    > > als die eingebauten von Opera und Chrome oder die Firefox-Erweiterung
    > > Firebug?
    >
    > Ja. Das sind WELTEN Unterschiede. Mit dem IE-Dings fühlt man sich wie in
    > einer richtigen IDE inkl. Debugger - das komplette andere Geraffel kann man
    > entweder in die Tonne kloppen oder es erfüllt den Zweck nur teilweise.

    Ausgerechnet der IE als „richtige IDE inkl. Debugger“? Ganz ehrlich: Ich habe mir vorhin den IE-Debugger nur kurz angeschaut und mir ist spontan nichts Großartiges aufgefallen, was er unfassbar anders machen sollte als die anderen von mir genannten.

    > > Zumal meiner Ansicht nach Debugger durch den Fortschritt, was
    > > automatische Softwaretests angeht, deutlich an Bedeutung verloren haben.
    >
    > Es gibt keinen wirklichen "Fortschritt" in dem Bereich weil das ein
    > prinizipell toter und sinnloser Zweig ist - automatische Tests KÖNNEN nur
    > als allerletztes Mittel in einer Reihe aus manuellen Tests und/oder als
    > allererstes Mittel nützlich sein, alles dazwischen MUSS von Menschen
    > überprüft werden ... wenn in der Stelle versagt wird hat auch das
    > Unternehmen versagt ... und NEIN, Softwareentwickler sind KEINE Tester,
    > ebensowenig sind Entwickler Bestandteil des Supports.

    Also, dass „reines“ TDD oder BDD zumindest strittig sind, habe ich schon oft erlebt und kann es auch nachvollziehen, aber eine derartige Argumentation gegen automatische Softwaretests generell? Ich kann mich gerade nicht entscheiden, ob das Trollerei ist oder ob du das wirklich ernst meinst, wobei ich Letzteres befürchte, was auch erklären würde, warum du Debugger für so unglaublich wichtig hältst.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  3. Re: wie mir dieser javascript bullshit auf den sack geht

    Autor: unsigned_double 08.06.11 - 11:06

    > Ich schrieb nur von OOP, da brauchst du keine anderen Sachen rauskramen,
    > auch wenn sie natürlich thematisch nah dran sind. Natürlich kannst du für
    > dich OOP anders definieren, aber dann musst du dich nicht wundern, wenn du
    > mit anderen nicht übereinstimmst.

    Ich definiere rein garnichts "anders" sondern ich gebe die faktische Realität wieder - dass jene sich von der Akademischen unterscheidet is jedem klar.

    > Inwiefern trifft denn deine Definition nicht auf C zu, welches als
    > Nicht-OOP-Sprache gilt (wobei man durchaus objektorientiert damit
    > programmieren kann – die Sprache hilft aber nicht dabei).

    C ist vollkommen arbiträr - jeder kann beliebige Datentypen erfinden, verändern und damit auch noch wunderbar Programme erstellen (obgleich reine C-Programme überaus komplex sein müssen um auf einem modernen Betriebssystem mehr als nur eine Konsoleneingabe bieten zu können) - zumal es abgesehen von den primitiven Datentypen praktisch GARkeine Vereinbarungen gibt ... man muss den kompletten Code kennen um ihn auch nutzen zu können

    > Vielleicht sind diese Werkzeuge gar nicht so wichtig, wie du meinst?

    Für Scriptkiddies eventuell nicht, das mag sein - ein Fachmann hingegen arbeitet ACHT STUNDEN TÄGLICH (oder mehr) an solchen Dingen und benötigt dementsprechend jede Hilfe die er kriegen kann, zumal es die Fehlerrate deutlich senkt.

    > Ausgerechnet der IE als „richtige IDE inkl. Debugger“? Ganz
    > ehrlich: Ich habe mir vorhin den IE-Debugger nur kurz angeschaut und mir
    > ist spontan nichts Großartiges aufgefallen, was er unfassbar anders machen
    > sollte als die anderen von mir genannten.

    Ja dann hast du ihn dir nicht wirklich angeschaut - das Teil bietet ein vollständiges Stepping durch den aktuellen (!) DOM-Baum ... selbstverständlich nach MS-Definition, was denn sonst. Wir wir alle wissen definiert Microsoft gerne die Welt eigenständig - unabhängig von Standards ... aber das können sie wenigstens

    > > > Zumal meiner Ansicht nach Debugger durch den Fortschritt, was
    > > > automatische Softwaretests angeht, deutlich an Bedeutung verloren
    > haben.

    Naja dann hast du einfach noch nie Software entwickelt oder nur kurzzeitig "mal reingeschaut" ... Debugger sind wichtiger denn je, tatsächlich wird das Prinzip aktiv ausgebaut und weiterentwickelt - mittlerweile bekommt man ja nicht nur Prozessdaten sondern auch vollständige Umgebungsdaten, sogar von gdb und Konsorten. Im Übrigen weiss auch niemand ausser dir was Softwaretests mit Debuggern zu tun haben sollen - wie das eine das Andere ersetzen soll ebensowenig .... ich befürchte, du weisst garnicht was ein Debugger ist, kann das sein?

    > Also, dass „reines“ TDD oder BDD zumindest strittig sind, habe
    > ich schon oft erlebt und kann es auch nachvollziehen, aber eine derartige
    > Argumentation gegen automatische Softwaretests generell?

    .... Was? Niemand in diesem Thread hat bisher "gegen" Tests "argumentiert", das hast du dir grade ausgedacht

    > Ich kann mich
    > gerade nicht entscheiden, ob das Trollerei ist oder ob du das wirklich
    > ernst meinst, wobei ich Letzteres befürchte, was auch erklären würde, warum
    > du Debugger für so unglaublich wichtig hältst.

    jaja .... Sachen erfinden und altersgemäß verbale Attacken rauswürgen macht Spaß, nicht wahr? Ich merk schon dass ich es mit einem Fachfremden zu tun hab der wieder ein mal ein bischen Größenwahn ausspielen will und sich Urteile über fremde Branchen zutraut - jeder, der dann die harte Realität präsentiert wird angetrollert. Ergo lass ich dich mal weitermachen, tu mir nur einen einzigen Gefallen : erwähne im echten Leben vor deinen Kollegen oder (noch schlimmer) Softwareentwicklern besser niemals, dass Tests Debugger ersetzen können ... nach der initialen Lachparade wird man dich fragen wer dein Abteilungsleiter ist, und dann wirds etwas unangenehm ....



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 08.06.11 11:13 durch unsigned_double.

  4. Re: wie mir dieser javascript bullshit auf den sack geht

    Autor: GodsBoss 09.06.11 - 21:26

    > > Ich schrieb nur von OOP, da brauchst du keine anderen Sachen rauskramen,
    > > auch wenn sie natürlich thematisch nah dran sind. Natürlich kannst du
    > für
    > > dich OOP anders definieren, aber dann musst du dich nicht wundern, wenn
    > du
    > > mit anderen nicht übereinstimmst.
    >
    > Ich definiere rein garnichts "anders" sondern ich gebe die faktische
    > Realität wieder - dass jene sich von der Akademischen unterscheidet is
    > jedem klar.

    Nein, du gibst lediglich das wieder, was du für die Realität hältst („faktische Realität“, soso).

    > > Inwiefern trifft denn deine Definition nicht auf C zu, welches als
    > > Nicht-OOP-Sprache gilt (wobei man durchaus objektorientiert damit
    > > programmieren kann – die Sprache hilft aber nicht dabei).
    >
    > C ist vollkommen arbiträr - jeder kann beliebige Datentypen erfinden,
    > verändern und damit auch noch wunderbar Programme erstellen (obgleich reine
    > C-Programme überaus komplex sein müssen um auf einem modernen
    > Betriebssystem mehr als nur eine Konsoleneingabe bieten zu können) - zumal
    > es abgesehen von den primitiven Datentypen praktisch GARkeine
    > Vereinbarungen gibt ... man muss den kompletten Code kennen um ihn auch
    > nutzen zu können

    Schauen wir doch mal, was du geschrieben hattest: „Ziel ist die Datenkapselung und die Kommunikation / Verarbeitung über explizite "Punkte" im System die ggf. (bzw. wünschenswerterweise) eine garantierte Struktur haben - die Vermeidung von völlig arbiträren Bestandteilen.“

    Datenkapselung findet in C über entsprechende Datenstrukturen statt. Kommunikation und Verarbeitung findet über Funktionen statt, die Daten verarbeiten, die eine garantierte Struktur haben (C ist statisch typisiert). Ergo: Deiner Definition von OOP zufolge ist C objektorientiert.

    > > Vielleicht sind diese Werkzeuge gar nicht so wichtig, wie du meinst?
    >
    > Für Scriptkiddies eventuell nicht, das mag sein - ein Fachmann hingegen
    > arbeitet ACHT STUNDEN TÄGLICH (oder mehr) an solchen Dingen und benötigt
    > dementsprechend jede Hilfe die er kriegen kann, zumal es die Fehlerrate
    > deutlich senkt.

    Klar, umständlich zum Debugger greifen, das Programm laufen lassen, schauen, was da passiert, das war vor Jahren sicher state-of-the-art, aber heutzutage? Gut, ich kann natürlich nicht ausschließen, dass in zahllosen Frickelbuden so gearbeitet wird. :-D

    > > Ausgerechnet der IE als „richtige IDE inkl. Debugger“? Ganz
    > > ehrlich: Ich habe mir vorhin den IE-Debugger nur kurz angeschaut und mir
    > > ist spontan nichts Großartiges aufgefallen, was er unfassbar anders
    > machen
    > > sollte als die anderen von mir genannten.
    >
    > Ja dann hast du ihn dir nicht wirklich angeschaut - das Teil bietet ein
    > vollständiges Stepping durch den aktuellen (!) DOM-Baum ...
    > selbstverständlich nach MS-Definition, was denn sonst. Wir wir alle wissen
    > definiert Microsoft gerne die Welt eigenständig - unabhängig von Standards
    > ... aber das können sie wenigstens

    Ein Stepping durch den … aktuellen DOM-Baum? Gesundheit!

    > > > > Zumal meiner Ansicht nach Debugger durch den Fortschritt, was
    > > > > automatische Softwaretests angeht, deutlich an Bedeutung verloren
    > > haben.
    >
    > Naja dann hast du einfach noch nie Software entwickelt oder nur kurzzeitig
    > "mal reingeschaut" ... Debugger sind wichtiger denn je, tatsächlich wird
    > das Prinzip aktiv ausgebaut und weiterentwickelt - mittlerweile bekommt man
    > ja nicht nur Prozessdaten sondern auch vollständige Umgebungsdaten, sogar
    > von gdb und Konsorten. Im Übrigen weiss auch niemand ausser dir was
    > Softwaretests mit Debuggern zu tun haben sollen - wie das eine das Andere
    > ersetzen soll ebensowenig .... ich befürchte, du weisst garnicht was ein
    > Debugger ist, kann das sein?

    Debugger braucht man genau dann, wenn man sich eine Software zusammengefrickelt hat, die untestbar ist und nun muss man während der Ausführung schauen und testen, was eigentlich passiert. Das war früher normal, weil die testgetriebene Entwicklung noch nicht soweit war, heutzutage hingegen wird Software so entwickelt (zumindest im professionellen Bereich), dass sie in kleine Einheiten zerlegt wird, die man direkt auf ihre Korrektheit testen kann. Da haben Debugger nur noch sehr, sehr wenig Platz.

    > > Also, dass „reines“ TDD oder BDD zumindest strittig sind,
    > habe
    > > ich schon oft erlebt und kann es auch nachvollziehen, aber eine
    > derartige
    > > Argumentation gegen automatische Softwaretests generell?
    >
    > .... Was? Niemand in diesem Thread hat bisher "gegen" Tests "argumentiert",
    > das hast du dir grade ausgedacht

    Dein Satz „… automatische Tests KÖNNEN nur als allerletztes Mittel in einer Reihe aus manuellen Tests und/oder als allererstes Mittel nützlich sein, …“ zeigt deutlich, für wie unwichtig du dieses Mittel hältst.

    > > Ich kann mich
    > > gerade nicht entscheiden, ob das Trollerei ist oder ob du das wirklich
    > > ernst meinst, wobei ich Letzteres befürchte, was auch erklären würde,
    > warum
    > > du Debugger für so unglaublich wichtig hältst.
    >
    > jaja .... Sachen erfinden und altersgemäß verbale Attacken rauswürgen
    > macht Spaß, nicht wahr? Ich merk schon dass ich es mit einem Fachfremden zu
    > tun hab der wieder ein mal ein bischen Größenwahn ausspielen will und sich
    > Urteile über fremde Branchen zutraut - jeder, der dann die harte Realität
    > präsentiert wird angetrollert. Ergo lass ich dich mal weitermachen, tu mir
    > nur einen einzigen Gefallen : erwähne im echten Leben vor deinen Kollegen
    > oder (noch schlimmer) Softwareentwicklern besser niemals, dass Tests
    > Debugger ersetzen können ... nach der initialen Lachparade wird man dich
    > fragen wer dein Abteilungsleiter ist, und dann wirds etwas unangenehm ....

    Tests ersetzen Debugger nicht, weil sie nicht das Gleiche machen, was ein Debugger macht. Sie machen aber Debugger außer für Spezialfälle überflüssig.

    Wer von uns fachfremd ist, zeigt sich schon daran, wer überhaupt weiß, was objektorientierte Programmierung ist.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  5. Re: wie mir dieser javascript bullshit auf den sack geht

    Autor: unsigned_double 17.06.11 - 14:04

    > Nein, du gibst lediglich das wieder, was du für die Realität hältst

    Nöp.
    > Datenkapselung findet in C über entsprechende Datenstrukturen statt.
    > Kommunikation und Verarbeitung findet über Funktionen statt, die Daten
    > verarbeiten, die eine garantierte Struktur haben (C ist statisch
    > typisiert). Ergo: Deiner Definition von OOP zufolge ist C
    > objektorientiert.

    Netter Versuch - den letzten und wichtigsten Punkt hast eben mal "vergessen", nicht wahr
    > Klar, umständlich zum Debugger greifen, das Programm laufen lassen,
    > schauen, was da passiert, das war vor Jahren sicher state-of-the-art, aber
    > heutzutage? Gut, ich kann natürlich nicht ausschließen, dass in zahllosen
    > Frickelbuden so gearbeitet wird. :-D

    [ ] du hast jemals Software entwickelt
    [ ] du bist beruflich im IT-Sektor tätig

    > Ein Stepping durch den … aktuellen DOM-Baum? Gesundheit!

    Ja, keine Sorge - was DOM ist und was das mit JS zu tun hat erklärt dir dein Prof gerne einmal, frag ihn einfach.

    > Debugger braucht man genau dann, wenn man sich eine Software
    > zusammengefrickelt hat, die untestbar ist und nun muss man während der
    > Ausführung schauen und testen, was eigentlich passiert.

    Sovie dann zum Thema "Sache ausdenken und persönlich neu definieren", gell junger Mann ;)
    Erwähne das nach dem Studium besser niemals ... nur so als Tip. Nach einigen Jahren wunderst dich dann warum die Realität nicht so ist wie es du dir im Hörsaal vorgestellt hast.

    > Das war früher
    > normal, weil die testgetriebene Entwicklung noch nicht soweit war,

    Es gibt keine "testgetriebene Entwicklung" (ausserhalb eines Blattes Papier und Wikipedia) - es gibt allerdings Testphasen und Kommunikation mit den Testern.

    > heutzutage hingegen wird Software so entwickelt (zumindest im
    > professionellen Bereich),

    Lustig, wie der kleine (du) von professionellen Dingen reden will obgleich er täglich im Hörsaal sitzt und sich mit .... eigentlich nur belächelnswerten Aussagen blamiert.

    So, hier breche ich dann auch ab ... die grössten Mäuler sind fast immer auch die kleinsten Fachmenschen - du hast das grandios dargestellt, Timo.
    Aber keine Sorge - kommt Zeit kommt Rat ... später einmal im Berufsleben wirste es merken.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.06.11 14:08 durch unsigned_double.

  6. Re: wie mir dieser javascript bullshit auf den sack geht

    Autor: GodsBoss 17.06.11 - 14:29

    > > Datenkapselung findet in C über entsprechende Datenstrukturen statt.
    > > Kommunikation und Verarbeitung findet über Funktionen statt, die Daten
    > > verarbeiten, die eine garantierte Struktur haben (C ist statisch
    > > typisiert). Ergo: Deiner Definition von OOP zufolge ist C
    > > objektorientiert.
    >
    > Netter Versuch - den letzten und wichtigsten Punkt hast eben mal
    > "vergessen", nicht wahr

    Nein, ich habe nichts vergessen. Deine Definition widerspricht schlicht der anerkannten Definition. Das ist aber dein Problem. Dass du das nicht anerkennen willst und die Konsequenzen aus deiner falschen Definition nicht ziehst, erst recht.

    > > Klar, umständlich zum Debugger greifen, das Programm laufen lassen,
    > > schauen, was da passiert, das war vor Jahren sicher state-of-the-art,
    > aber
    > > heutzutage? Gut, ich kann natürlich nicht ausschließen, dass in
    > zahllosen
    > > Frickelbuden so gearbeitet wird. :-D
    >
    > [X] du hast jemals Software entwickelt
    > [X] du bist beruflich im IT-Sektor tätig

    FFY. Die Nutzer meiner Software sind recht zufrieden.

    > > Ein Stepping durch den … aktuellen DOM-Baum? Gesundheit!
    >
    > Ja, keine Sorge - was DOM ist und was das mit JS zu tun hat erklärt dir
    > dein Prof gerne einmal, frag ihn einfach.

    Der DOM-Baum ist lediglich eine hierarchische Datenstruktur. Da „steppt“ man nicht durch, die kann man sich komplett anzeigen lassen. Das leisten auch viele moderne Browser. Mit dem Debugger hat das nichts zu tun. Schade, wieder kein Punkt für dich.

    > > Debugger braucht man genau dann, wenn man sich eine Software
    > > zusammengefrickelt hat, die untestbar ist und nun muss man während der
    > > Ausführung schauen und testen, was eigentlich passiert.
    >
    > Sovie dann zum Thema "Sache ausdenken und persönlich neu definieren", gell
    > junger Mann ;)

    Ich habe nur leider gar keine Definition geliefert, alter Mann. ;-)

    > Erwähne das nach dem Studium besser niemals ... nur so als Tip. Nach
    > einigen Jahren wunderst dich dann warum die Realität nicht so ist wie es du
    > dir im Hörsaal vorgestellt hast.

    Schade, den Hörsaal habe ich schon längst verlassen. Zum Glück, dort wurden noch so Kaspereien wie das Wasserfallmodell gelehrt. *grusel*

    > > Das war früher
    > > normal, weil die testgetriebene Entwicklung noch nicht soweit war,
    >
    > Es gibt keine "testgetriebene Entwicklung" - es gibt allerdings Testphasen
    > und Kommunikation mit den Testern.

    Erneut liegst du falsch, wenigstens darin bist du geübt: Testgetriebene Entwicklung

    Man muss es natürlich nicht praktizieren, aber wer in den letzten zehn Jahren mit Software-Entwicklung zu tun hatte, kennt auch den Begriff.

    > > heutzutage hingegen wird Software so entwickelt (zumindest im
    > > professionellen Bereich),
    >
    > Lustig, wie der kleine (du) von professionellen Dingen reden will obgleich
    > er täglich im Hörsaal sitzt und sich mit .... eigentlich nur
    > belächelnswerten Aussagen blamiert.

    Wie ich bereits schrieb, in Hörsälen sitze ich schon lange nicht mehr. Täte dir aber vielleicht gut. Oder zumindest der Besuch einer höheren Schule.

    > So, hier breche ich dann auch ab ... die grössten Mäuler sind fast immer
    > auch die kleinsten Fachmenschen - du hast das grandios dargestellt, Timo.
    > Aber keine Sorge - kommt Zeit kommt Rat ... später einmal im Berufsleben
    > wirste es merken.

    Sehr geil! Du wirfst mir Internet-Stalking vor, suchst dann aber nach meinem Realnamen. Real-Satire pur! :-D

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  7. Re: wie mir dieser javascript bullshit auf den sack geht

    Autor: unsigned_double 17.06.11 - 14:42

    > Nein, ich habe nichts vergessen. Deine Definition widerspricht schlicht der
    > anerkannten Definition.

    Tja ... schade dass oben was anderes steht.

    > Das ist aber dein Problem. Dass du das nicht
    > anerkennen willst und die Konsequenzen aus deiner falschen Definition nicht
    > ziehst, erst recht.

    Ha sischer - die Probleme und ihr Kind, gell

    > FFY. Die Nutzer meiner Software sind recht zufrieden.

    Alle beiden Studenten nebenan?

    > Das leisten auch viele moderne Browser. Mit dem Debugger hat das
    > nichts zu tun. Schade, wieder kein Punkt für dich.

    du blamierst dich immer mehr - herrlich ...

    > Ich habe nur leider gar keine Definition geliefert, alter Mann. ;-)

    Und ich hab heute nur ein kleines Frühstück gegessen ;-)
    Hat aber ebensowenig mit der Aussage zu tun ;-)
    ;-);-);-);-);-);-);-);-);-);-);-);-);-);-);-);-);-);-);-);-);-);-);-);-);-);-);-)

    > Schade, den Hörsaal habe ich schon längst verlassen.

    Tja.

    > Zum Glück, dort wurden
    > noch so Kaspereien wie das Wasserfallmodell gelehrt. *grusel*

    Ja, die Welt ist tatsächlich gruselig, hart & unfair.

    > Erneut liegst du falsch, wenigstens darin bist du geübt: Testgetriebene
    > Entwicklung

    [ ] meinen Satz verstanden
    [x] wieder nur rumgetrollt

    > Man muss es natürlich nicht praktizieren, aber wer in den letzten zehn
    > Jahren mit Software-Entwicklung zu tun hatte, kennt auch den Begriff.

    jo, mehr als "kennen" is aber dann nich drin - jemanden zu finden der den Schwachsinn tatsächlich nutzt wird ne Lebensaufgabe, das klappt höchstens im Vorstand und/oder bei Abteilungsleitern - die müssen ja auch selbst keine Software bauen, haben daher Zeit für spielerisches Gefrickel und superredundante Tests - mein aktueller Chef zB. schreibt gerne winzige Progrämmchen (innerhalb von Jahren, auf Anfänger-Niveau) die (zum Beispiel) jemand von meiner Sorte in Minuten zusammengetrommelt hätte - dabei fällt dann eben die Prüfung auf unmögliche Zustände flach ... das mag sein.

    > Wie ich bereits schrieb, in Hörsälen sitze ich schon lange nicht mehr.

    Seit heute früh? Ja, das is lang.

    > Täte
    > dir aber vielleicht gut.

    Ne, ich lehre nicht.

    > Oder zumindest der Besuch einer höheren Schule.

    Wie gesagt : Pädagogik is nich mein Ding, will ich auch garnicht haben.

    > Sehr geil! Du wirfst mir Internet-Stalking vor, suchst dann aber nach
    > meinem Realnamen. Real-Satire pur! :-D

    Jap - in ein paar Jahren verstehst du auch was gerade passiert is.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 17.06.11 14:45 durch unsigned_double.

  8. Re: wie mir dieser javascript bullshit auf den sack geht

    Autor: GodsBoss 17.06.11 - 14:53

    > > Sehr geil! Du wirfst mir Internet-Stalking vor, suchst dann aber nach
    > > meinem Realnamen. Real-Satire pur! :-D
    >
    > Jap - in ein paar Jahren verstehst du auch was gerade passiert is.

    Du betreibst Stalking und trollst? Das war jetzt ziemlich leicht…

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  9. Re: wie mir dieser javascript bullshit auf den sack geht

    Autor: unsigned_double 17.06.11 - 15:07

    > > Jap - in ein paar Jahren verstehst du auch was gerade passiert is.
    >
    > Du betreibst Stalking und trollst?

    ... Nö.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. (Junior) IT Business Partner / Demand Manager - Sales Units (m/w/d)
    Jungheinrich AG, Hamburg
  2. Softwarearchitekt (m/w/d) in einem Cloud-Native-Stack
    PROSOZ Herten GmbH, Herten (Ruhrgebiet)
  3. Teamleiter MS Dynamics - Facility Management m/w/d
    Schwarz IT KG, Raum Neckarsulm
  4. Projektleiterin / Projektleiter für die Bauwerkserneuerung der Ingenieurbauwerke U-Bahn (w/m/d)
    Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 109,99€
  2. 42,74€ (inkl. Vorbestellerbonus) mit Gutschein PCG-VICTORIA
  3. 49,99€ (inkl. Bonusmission "Die vierzig Räuber")


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Solarenergiespeicher Bluetti EP500 Pro: Wie ich versuchte, autark zu werden
Solarenergiespeicher Bluetti EP500 Pro
Wie ich versuchte, autark zu werden

Ich vermesse per Drohne, schleppe Solarpanels und eine 83-kg-Powerstation, drucke Abstandshalter im 3D-Drucker - und spare Stromkosten. Zudem berechne ich, ob und wann sich die Ausgaben für die Anlage amortisieren.
Ein Erfahrungsbericht von Thomas Ell

  1. Fotovoltaik Solarzellen werden billiger und grüner
  2. Umweltschutz Swiss tankt bald klimaneutrales Kerosin
  3. Saubere Energie Strom aus dem Gewächshaus

Microsoft: Office-Pakete datenschutzkonform nutzen
Microsoft
Office-Pakete datenschutzkonform nutzen

Datenschutz für Sysadmins Die Datenflüsse von Office-Paketen lassen sich schwer überprüfen und unterbinden. Selbst gehostete Alternativen versprechen bessere Kontrolle.
Eine Anleitung von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Datenschutz Passanträge für Bangladesch ungeschützt im Netz
  2. Datenschutz Landesregierung soll Facebook-Seite deaktivieren
  3. Berlin Datenschutzbehörde rügt Impfterminvergabe über Doctolib

Wi-Fi-6, Dual-Band, DECT: Die Fritzbox 6660 Cable in ihre Einzelteile zerlegt
Wi-Fi-6, Dual-Band, DECT
Die Fritzbox 6660 Cable in ihre Einzelteile zerlegt

Wir schrauben das Innenleben einer AVM Fritzbox 6660 Cable auseinander und vergleichen es mit dem einer aufgebohrten Refbox-Variante.
Eine Anleitung von Harald Karcher

  1. AVM Den Fritz!Repeater 1200 AX pimpen
  2. CPU, Docsis, WLAN, DECT, Antennen Das Innenleben der Fritzbox 6690 Cable
  3. AVM ISDN an der Fritzbox 7590 AX wird langsam verschwinden