1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smartphones: Algorithmus…

Fällt das niemandem auf?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Fällt das niemandem auf?

    Autor: AllDayPiano 12.02.18 - 11:06

    Kinder im Alter von 3 und 11 Jahren

    Bei 11 Jahren kann man sich ja streiten, ob Kinder ein Smartphone bedienen sollten, aber alles darunter?

    Außerdem: Handys haben eine Sperre. Mein Sohn wird das Passwort dafür nie erhalten. Entweder, weil er meiner Auffassung nach zu jung/klein dafür ist, oder weil er, wenn er alt genug ist, ein eigenes Gerät bekommen würde, das dann aber entsprechend abgesichert wäre.

  2. Re: Fällt das niemandem auf?

    Autor: Droids 12.02.18 - 11:09

    Genau das. Alles andere ist ja wirklich Quatsch.

    Und nebenbei: Ich hätte bei sowas Angst, dass ich dann Dinge nicht mehr tun kann wenn ich während der Kneipentour gut einen im Tee habe xD

  3. Re: Fällt das niemandem auf?

    Autor: TrollNo1 12.02.18 - 11:28

    Guten morgen, heute beginnt die Zukunft!

    Unter 11 Jahren kein Smartphone in die Hand? Deine Kinder werden es echt schwer haben, wenn sie erst so spät an Technik herangeführt werden. Meine Tochter ist unter 3 Jahre alt, darf hin und wieder auf einem Tablet (mit dem echt guten Samsung Kindermodus) die Elefanten-App bedienen. Filmchen schauen und einfachste Spiele spielen.
    Nein, nicht stundenlang am Tag, sondern in Dosen von 15 Minuten.

    Sie ist absolut sicher an dem Ding, tippt schon auf die Schaltflächen, bevor sie erscheinen, wischt durch die Filmchen wie ein Profi.

    Trotzdem spielt sie mit mit Puzzles, Bauklötzen, Duplo, Stofftieren, etc. pp. Und auf den Spielplatz gehen ist das Allertollste, dafür lässt sie alles liegen. Das mal nur für die Fraktion "Das Kind sitzt nur vor dem Ding und kann gar nicht mehr richtig spielen!"

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  4. Re: Fällt das niemandem auf?

    Autor: ElMario 12.02.18 - 11:34

    Droids schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau das. Alles andere ist ja wirklich Quatsch.
    >
    > Und nebenbei: Ich hätte bei sowas Angst, dass ich dann Dinge nicht mehr tun
    > kann wenn ich während der Kneipentour gut einen im Tee habe xD


    Mancheiner tippt auch oft schneller als andere und brignt dabei Buchtabsne durhceiander... ;)

    Zack, Sie sind ein Kind, Anfrage gesperrt !

    Bestimmt auch toll im Notfall, wenn man zittrige Hände hat. x'D

  5. Re: Fällt das niemandem auf?

    Autor: medium_quelle 12.02.18 - 11:34

    Es ist ja nicht so, als ob die Handybedienung ein Diplom erfordert. Ich stelle einfach mal in den Raum, dass du auch älter als zehn warst, als du dein erstes Smartphone erhalten hast und trotzdem keinerlei Probleme im Umgang damit hast.

  6. Re: Fällt das niemandem auf?

    Autor: nykiel.marek 12.02.18 - 11:47

    Ich wüsste nicht, was dagegen spricht, den Kindern in vernünfitigen Maß und unter Aufsicht die Verwendung von Smartphone oder Tablett zu erlauben.
    LG, MN

  7. Re: Fällt das niemandem auf?

    Autor: TrollNo1 12.02.18 - 11:50

    Kunststück, als ich 10 war, gabs noch keine Smartphones für die breite Masse. Ich war irgendwas zwischen 20 und 30. Dafür konnte ich mit Kassetten blind umgehen. Im dunkeln im Bett das Ding umdrehen und wieder play drücken etc. Das dürfte wohl das Pendant damals zu den Smartphones heute gewesen sein.

    Meine Tochter ist anderthalb und bedient die Elefanten-App inzwischen fast blind. Und sie sitzt da nicht ewig davor.

    Sie wächst mit dem ganzen Kram auf, also führen wir sie auch früh schon heran.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  8. Re: Fällt das niemandem auf?

    Autor: redmord 12.02.18 - 12:31

    TrollNo1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Guten morgen, heute beginnt die Zukunft!
    >
    > Unter 11 Jahren kein Smartphone in die Hand? Deine Kinder werden es echt
    > schwer haben, wenn sie erst so spät an Technik herangeführt werden. Meine
    > Tochter ist unter 3 Jahre alt, darf hin und wieder auf einem Tablet (mit
    > dem echt guten Samsung Kindermodus) die Elefanten-App bedienen. Filmchen
    > schauen und einfachste Spiele spielen.
    > Nein, nicht stundenlang am Tag, sondern in Dosen von 15 Minuten.

    Keine Ahnung wo da der pädagogische Wert liegen soll und weshalb dein Kind jetzt besser dran ist als andere. Ich sehe das sogar gegenteilig.

  9. Re: Fällt das niemandem auf?

    Autor: nykiel.marek 12.02.18 - 13:35

    Wieso?
    LG, MN

  10. Re: Fällt das niemandem auf?

    Autor: TrollNo1 12.02.18 - 13:39

    Es muss nicht alles einen pädagogischen Wert haben. Es macht ihr Spaß und das reicht mir.
    Später hat sie es dann einfacher, da sie mit allerhand Technik bereits aufgewachsen ist.
    Aber darf ja jeder handhaben wie er will.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  11. Re: Fällt das niemandem auf?

    Autor: AllDayPiano 12.02.18 - 13:57

    Nichts.

    Mediale Erziehung ist wichtiger denn je geworden.

    Leider ist es so, dass viele Eltern zur Konfliktvermeidung kaum einschränkend wirken und deren Kinder dann mehr vorm Handy sitzen, als die reale Welt zu erleben. Mein 13-jähriger Neffe (absolutes Problemkind mit Schulverweis) hat seinen eigenen YT-Stream und macht einen auf Letsplayer.

    Für mich ein derart gravierendes Negativbeispiel, dass ich für mich entschlossen habe, es besser zu machen (zu wollen).

  12. Re: Fällt das niemandem auf?

    Autor: p4m 12.02.18 - 14:38

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mein 13-jähriger Neffe (absolutes Problemkind mit
    > Schulverweis) hat seinen eigenen YT-Stream und macht einen auf Letsplayer.

    Und Schulverweise sind demnach zwangsläufig mit dem betreiben eines YT-Streams verbunden? Oder führt das Betreiben eines Streams stets zum Schulverweis?

    Sehe zwischen den beiden genannten Umständen keinen ursächlichen Zusammenhang. Den mag es im Einzelfall zwar geben, ist dann aber genau so wie mit dem sprichwörtlichen Mörder, der Käsebrote isst.

  13. Re: Fällt das niemandem auf?

    Autor: TrollNo1 12.02.18 - 14:49

    Vielleicht kann man am Inhalt des Streams den Grund für den Schulverweis erahnen. Aber sonst wüsste ich jetzt auch nicht, was das miteinander zu tun hat. Gibt ja genug Streamer, die einen recht stabilen Eindruck machen.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  14. Re: Fällt das niemandem auf?

    Autor: AllDayPiano 12.02.18 - 15:11

    Ich wollte jetzt nicht so weit ausholen, weil das den Rahmen hier sprengt. Aber die absolute Kurzfassung ist:

    Kind nur vor Handy / Konsole -> keine Freunde -> keine soziale Kompetenz -> gemobbt von Kindern -> muss Klasse wiederholen -> ist jetzt der Starke -> prügelt andere Kinder -> Fliegt, nachdem er mit 12 einem anderen Kind das Jochbein gebrochen hat -> kann keine 20 Sekunden ruhig sitzen ohne sofort zum Handy zu greifen. Oder zur Konsole.

  15. Re: Fällt das niemandem auf?

    Autor: Dadie 12.02.18 - 16:42

    TrollNo1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kunststück, als ich 10 war, gabs noch keine Smartphones für die breite
    > Masse. Ich war irgendwas zwischen 20 und 30. Dafür konnte ich mit Kassetten
    > blind umgehen. Im dunkeln im Bett das Ding umdrehen und wieder play drücken
    > etc. Das dürfte wohl das Pendant damals zu den Smartphones heute gewesen
    > sein.
    > [..]

    Haben sich die UI, die Anforderungen und die möglichen Resultate deine Kassetten auch alle paar Monate geändert?

    Das man damals Dinge blind bedienen konnte und ein gutes Gefühl für diese hatte, hat nichts damit zu tun, dass man damit aufgewachsen ist, sondern, dass damals nicht alle paar Monate die UI und die Funktionalität abgeändert wurde.

    Bei heutiger Elektronik und heutiger Software gibt es nur noch die konstanten, dass jedes Feature das man mag bald weg ist und dass man alle Nase lang die ganze UI neu erlernen bzw. erraten darf.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Brüninghoff GmbH & Co. KG, Heiden
  2. RWE Supply & Trading GmbH, Essen, London, Swindon (Großbritannien)
  3. STRABAG BRVZ GmbH & Co. KG, Köln
  4. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Kassel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. gratis
  2. 46,19€ (Standard Edition) / 59,39€ (Digital Deluxe Edition)
  3. 174,90€
  4. 139,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Arlt-Komplett-PC ausprobiert: Mit Ryzen Pro wird der Büro-PC sparsam und flott
Arlt-Komplett-PC ausprobiert
Mit Ryzen Pro wird der Büro-PC sparsam und flott

Acht Kerne, schnelle integrierte Grafik, NVMe-SSD direkt an der CPU: Ein mit Ryzen Pro 4000G ausgestatteter Rechner ist vielseitig.
Ein Hands-on von Marc Sauter

  1. Udoo Bolt Gear Mini-PC stopft Ryzen-CPU in 13 x 13 Zentimeter
  2. Vermeer AMD soll Ryzen 4000 mit 5 nm statt 7 nm produzieren
  3. Vermeer AMD unterstützt Ryzen 4000 auf X470 und B450

Mars 2020: Was ist neu am Marsrover Perseverance?
Mars 2020
Was ist neu am Marsrover Perseverance?

Er hat 2,5 Milliarden US-Dollar gekostet und sieht genauso aus wie Curiosity. Einiges ist dennoch neu, manches auch nur Spielzeug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Zero SR/S: Brutale Beschleunigung, lange Ladezeiten
    Zero SR/S
    Brutale Beschleunigung, lange Ladezeiten

    Motorradfahrern drohen Fahrverbote mit lärmenden Maschinen. Ist ein Elektromotorrad wie die Zero SR/S eine leise Alternative zum Verbrenner?
    Ein Erfahrungsbericht von Peter Ilg

    1. Platzsparend Yamaha enthüllt kompakte Elektromotoren für Motorräder
    2. Blacktea Elektro-Moped mit 70 km Reichweite ab 2.300 Euro
    3. Akzeptable Reichweite Pursang E-Track als leichtes Elektromotorrad für Pendler