Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smartphones: Qt SDK 1.0…

alles schön und gut.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. alles schön und gut.

    Autor: bämm 23.06.10 - 14:32

    ich bin absoluter qt-fan und begrüsse die entwicklung im mobilen bereich, ABER: wo bleiben die geräte, die das unterstützen? was nützt es, für 1-2 händies mit qt entwickeln zu können? gut, java-mist muss ansich auch für jedes gerät speziell angepasst werden, aber wenigstens läuft es erstmal überhaupt auf den meisten händies.

  2. Re: alles schön und gut.

    Autor: blurb 23.06.10 - 14:42

    Äähm, du kannst für ALLE Symbian S60 v3 und v5 Geräte damit entwickeln. Das dürften an Modellen hunderte, und an installierter Basis so hundert Millionen sein.

  3. Re: alles schön und gut.

    Autor: Rock Harders 23.06.10 - 14:44

    Naja so eine Nische kann auch Vorteile haben.

    Erinnere mich an diverse Programme für WM5/6 und Palm OS für 10 - 30€ (z.B. Backup und Sync-Solutions), welche jetzt unter Android und iOS haufenweise in besserer Qualität als Freeware da sind.

    Wenn du als Einziger auf einer Plattform eine vernünftige Lösung anbietest, weil sie anderen Entwicklern nicht attraktiv genung ist, kannst du evtl. mehr Kohle pro App machen...

  4. Re: alles schön und gut.

    Autor: mwi 23.06.10 - 14:47

    Es gibt doch bereits jede Menge Handys, die unterstützt werden? Allen voran das N900, was Qt 4.6 mit der PR1.2 bekommen hat, ein Blogbeitrag von Nokia lässt auch verlauten, dass das Sony Ericsson Satio unterstützt wird und auch die Nokia-Symbian-Handys sollten doch eigentlich schon funktionieren, oder? Also alles, was >= S60 3rd Edition FP2 hat. Zumindest ist das mein Wissensstand...
    Zukünftige Meego-Geräte werden dann natürlich auch alle unterstützt und günstigerweise kann man den Code so gestalten, dass er auf Desktops und mobilen Geräten mit nur geringfügigen Änderungen genutzt werden kann. Die Änderungen belaufen sich auch nur auf GUI-Optimierungen, um z.B. eine Anwendung direkt auf Handy-Screens zu optimieren. Ich denke das ist momentan der größte Vorteil von Qt. Alle anderen Frameworks sind entweder für den Desktop oder für mobile Geräte ausgelegt. Wenn nur C++ nicht wäre (persönliche Meinung)...aber alles andere benötigt wieder zusätzliche geräteabhängige Runtimes.

  5. Re: alles schön und gut.

    Autor: bämm 23.06.10 - 15:08

    es heißt händie, nicht handy.

  6. Re: alles schön und gut.

    Autor: ThreeM 23.06.10 - 16:29

    Es heißt immernoch Mobiltelefon!

  7. Re: alles schön und gut.

    Autor: Perry3D 23.06.10 - 16:45

    Wobei ich aber finde, dass es einen großen Unterschied zwischen reinem C++ und C++ mit QT gibt. Mit QT kannst du eigentlich die komplette STL weglassen und es wird viel Java-ähnlicher.
    Außerdem gibt es doch auch PyQT :-)

  8. Re: alles schön und gut.

    Autor: fewwe 23.06.10 - 17:04

    ALLE und Symbian?

    Das gabs noch nie.

  9. Re: alles schön und gut.

    Autor: AntiTroll 23.06.10 - 22:48

    Das haben sich wohl alle Symbian Entwickler gedacht und haben es versucht.
    Dann sind sie aber innerlich an Symbian und dem saugeilen SDK und der saugeilen Entwicklungsumgebung gestorben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ADAC Luftrettung gGmbH, München
  2. via 3C - Career Consulting Company GmbH, Frankfurt
  3. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim (Pfalz)
  4. Stadtwerke München GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  3. 279,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

  1. Radikalisierung: Die meisten Menschen leben nicht in einer Blase
    Radikalisierung
    Die meisten Menschen leben nicht in einer Blase

    Dass fast jeder in gefährlichen Filterblasen oder Echokammern lebt, ist ein Mythos, sagt die Kommunikationswissenschaftlerin Merja Mahrt. Radikalisierung findet nicht nur im Internet statt, doch darauf wird meist geschaut.

  2. Mozilla: Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz
    Mozilla
    Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz

    Der Tracking-Schutz des Firefox blockiert sehr viele Elemente, die in der aktuellen Version 70 des Browsers für die Nutzer ausgewertet werden. Der Passwortmanager Lockwise ist nun Teil des Browsers und die Schloss-Symbole für HTTPS werden verändert.

  3. Softbank: Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar
    Softbank
    Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar

    In einer neuen Vereinbarung erlangt die japanische Softbank die Kontrolle über das Co-Working-Startup Wework. Es fällt dabei erheblich im Wert und entgeht dem drohenden Bankrott.


  1. 19:37

  2. 16:42

  3. 16:00

  4. 15:01

  5. 14:55

  6. 14:53

  7. 14:30

  8. 13:35