Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Software-Entwickler…

Ist doch ganz einfach...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ist doch ganz einfach...

    Autor: tomschrot 26.09.18 - 14:05

    ...es kann gewiss nicht schaden, als Programmierer grundlegendes Verständnis für die Funktion eines Computers zu haben.
    Was ist ein Heap, Stack, Daten- bzw. Address-Register,
    welche Operationen gibt es: MOVE, STORE, ADD, COMPARE etc. p.p.
    Man muss ja nicht in die (Un)Tiefen absteigen, aber um erstmal ein Gefühl für einen Prozessor zu bekommen ist das bestimmt nicht verkehrt. Vielleicht indem man sich einen der Zahlreichen 6502 Emulatoren herunter lädt und damit einfach mal ein Bisschen rumspielt.... Multipliziere 32768 mit 2 -kann bestimmt zu AHA-Effekten führen ;)

    Das sollte für 1 bis 2 Tage ganz unterhaltsam sein, dann kann man sich ja immer noch überlegen ob man tiefer in die Materie einsteigen möchte. Wie einige meiner Vorredner ja schon bemerkten, nicht jeder hat das Programmierer-Gen in sich und man sollte sich im klaren darüber sein was man programmieren möchte. Für Nachbars Webseite braucht man ja gar nicht Programmieren sondern "nur" HTML. Wenn auf der Webseite beim rum clicken dann aber auch noch was passieren soll wirds spannend.

    Oder dann doch lieber den eigenen EGo-Shooter bauen...?! Da wird die Lernkurve sehr schnell seeeeeehr steil und die Programmiersprache ist eh eher zweitrangig. (c++ & c# sind da aber fast obligatorisch -> UNITY )

    Ich denke mal, je universeller eine Sprache ist, desto dankbarer der Lernerfolg weil man dann in unterschiedlichen Projekten eingesetzt werden kann. Dabei ist auch die verfügbare Infrastruktur wichtig. Also: gibt es Compiler/VMs für alle Betriebssysteme, welche Tools kann ich nutzen, ist das alles Open Source und von einer breiten Community unterstützt wenn mal Hilfe benötigt wird usw.

    Nicht desto Trotz, vom blutigen Anfänger bis zum (jung)Entwickler sollten gut 2 - 3 Jahre eingeplant werden.

    zum Schluss:
    als (jetzt Online) Entwickler mit bald 40 Jahren Erfahrung finde ich die JAVA Infrastruktur eine sehr dankbare Umgebung. Seit Jahren werden viele Projekte in der JAVA VM (u.A. Android) umgesetzt da wird die Arbeit bestimmt erst mal nicht ausgehen. Ich persönlich bin seit knapp 2 Jahren sehr von Kotlin angetan da hier wirklich viele (gute neue) Ideen eingeflossen sind, die Konzepte der OOP, imperativen und funktionalen Entwicklung sehr schön ineinander fließen und unterschiedliche Targets (JAVA VM, Nativ, Browser JS, WASM) möglich sind.
    Ausprobieren!

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  2. VascoMed GmbH, Binzen
  3. WBS GRUPPE, Berlin
  4. Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. CPU-Kühler)
  2. mit Gutschein: NBBCORSAIRPSP19
  3. (heute u. a. Saugroboter)
  4. (u. a. Metal Gear Solid V: The Definitive Experience für 8,99€ und Train Simulator 2019 für 12...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
  3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

Black Mirror Staffel 5: Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten
Black Mirror Staffel 5
Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten

Black Mirror zeigt in der neuen Staffel noch alltagsnäher als bisher, wie heutige Technologien das Leben in der Zukunft katastrophal auf den Kopf stellen könnten. Dabei greift die Serie auch aktuelle Diskussionen auf und zeigt mitunter, was bereits im heutigen Alltag schiefläuft - ein Meisterwerk! Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Streaming Netflix testet an Instagram erinnernden News-Feed
  2. Start von Disney+ Netflix wird nicht dauerhaft alle Disney-Inhalte verlieren
  3. Videostreaming Netflix will Zuschauerzahlen nicht länger geheim halten

Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
Digitaler Knoten 4.0
Auto und Ampel im Austausch

Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
  2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

  1. Libra: Facebook verrät Details zu seiner Kryptowährung
    Libra
    Facebook verrät Details zu seiner Kryptowährung

    Nun ist es offiziell: Gemeinsam mit 27 Unternehmen möchte Facebook die Kryptowährung Libra veröffentlichen. Diese soll 2020 kommen und mit einigen Besonderheiten aufwarten.

  2. Windows 10: Docker Desktop nutzt künftig WSL 2
    Windows 10
    Docker Desktop nutzt künftig WSL 2

    Das neue Windows Subsystem für Linux nutzt eine ähnliche Architektur, wie sie Docker bisher selbst gebaut hat - nur eben nativ. Das Docker-Team wechselt für den Windows-Support deshalb auf das WSL 2 und verspricht eine nahtlose Integration.

  3. Lidl Connect: Smartphone-Tarife erhalten mehr Datenvolumen - ohne LTE
    Lidl Connect
    Smartphone-Tarife erhalten mehr Datenvolumen - ohne LTE

    Der Lebensmittel-Discounter Lidl hat seine eigenen Smartphone-Tarife überarbeitet. In allen Optionen wird das enthaltene Datenvolumen erhöht. Lidl-Kunden nutzen das Vodafone-Netz, aber der LTE-Zugang ist weiterhin nicht dabei.


  1. 13:50

  2. 13:10

  3. 12:25

  4. 12:07

  5. 11:52

  6. 11:43

  7. 11:32

  8. 11:24