1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Software-Entwicklung…

Der Artikel macht keinen Sinn

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Artikel macht keinen Sinn

    Autor: hs03 12.03.21 - 09:42

    Framework und IDE haben nun wirklich nichts miteinander zu tun. Wenn VS Code Java Syntax Highlighting kann, dann kann es das auch für jedes Java Framework.
    Das ist aber eine Frage der Sprachunterstützung in der IDE.

    Die restlichen tools sind meist CLI tools, weshalb sie auch von überall eingebunden werden können. Das sind nur die größeren Sachen, die mir aufgefallen sind.

    Da werden Sachen zusammengewürfelt, die absolut keinen Sinn machen. Was hat IDEA mit Springboot zu tun? Eben, genauso viel wie mit VS code. Nichts!

  2. Re: Der Artikel macht keinen Sinn

    Autor: xaru 12.03.21 - 09:54

    Da muss ich widersprechen. IntelliJ IDEA fällt auch gerade durch Integration von Frameworkspezifischen Helferlein auf. Im konkreten Fall gibts bspw. bei Spring Hilfestellungen bei application properties, bei Dependency Injection, eine Übersicht über die Endpoints und einiges mehr.

    Es ist eben nicht "nur" eine Java-IDE, sondern bietet ebenfalls Unterstützung bei den Frameworks

  3. Re: Der Artikel macht keinen Sinn

    Autor: hs03 12.03.21 - 10:13

    Stimmt, IDEA hat schon sehr viel integriert. Dennoch machen das die meisten IDEs über plugins. In VS Code gibt es für fast alles plugins.

    Und für große Frameworks werden die Tools oftmals mitgeliefert. Da ist es nur eine Frage, ob man die per CLI aufrufen muss oder ob es ein Plugin gibt.

    Ein Framework sollte einem nicht auf eine IDE beschränken.

  4. Re: Der Artikel macht keinen Sinn

    Autor: Dino13 12.03.21 - 10:38

    hs03 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stimmt, IDEA hat schon sehr viel integriert. Dennoch machen das die meisten
    > IDEs über plugins. In VS Code gibt es für fast alles plugins.
    >
    > Und für große Frameworks werden die Tools oftmals mitgeliefert. Da ist es
    > nur eine Frage, ob man die per CLI aufrufen muss oder ob es ein Plugin
    > gibt.
    >
    > Ein Framework sollte einem nicht auf eine IDE beschränken.

    Natürlich sollte es das nicht, aber wenn ein IDE ein Framework besonders gut unterstützt dann sollte man sich auch als Entwickler keine unnötige Arbeit machen. Code schreiben ist nur einer der letzten Schritt in der Software-Entwicklung und dieser sollte so schnell wie möglich ablaufen.

  5. Re: Der Artikel macht keinen Sinn

    Autor: kayozz 12.03.21 - 11:04

    hs03 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Framework und IDE haben nun wirklich nichts miteinander zu tun. Wenn VS
    > Code Java Syntax Highlighting kann, dann kann es das auch für jedes Java
    > Framework.
    > Das ist aber eine Frage der Sprachunterstützung in der IDE.

    Ich nutze weder Spring noch Java sondern .NET und Visual Studio.

    Noch kann VSCode was die Produktivität angeht nicht mit dem Visual Studio mithalten, aber es wird immer besser, so dass ich ein paar kleinere Projekte schon mit Code als primäre Entwicklungsplattform nutze.

    In Visual Studio gibt es alle 2-3 Jahre eine neue Version mit einer bescheidenen Anzahl an neuen Features.

    In Visual Studio Code gibt es jeden Monat eine neue Version und ein mächtiges Plugin-Modell. Plus Code ist eine Server/Client Anwendung die auch im Browser/Container laufen kann (code-server bzw. Theia/Gitpod als kompatible Alternative).

    Irgendwann ist der Break Even Punkt erreicht und ich bin mit Code produktiver als mit Visual Studio.

    Deshalb lohnt es sich IMHO jetzt schon damit anzufangen.

  6. Re: Der Artikel macht keinen Sinn

    Autor: Dino13 12.03.21 - 11:12

    kayozz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hs03 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Framework und IDE haben nun wirklich nichts miteinander zu tun. Wenn VS
    > > Code Java Syntax Highlighting kann, dann kann es das auch für jedes Java
    > > Framework.
    > > Das ist aber eine Frage der Sprachunterstützung in der IDE.
    >
    > Ich nutze weder Spring noch Java sondern .NET und Visual Studio.
    >
    > Noch kann VSCode was die Produktivität angeht nicht mit dem Visual Studio
    > mithalten, aber es wird immer besser, so dass ich ein paar kleinere
    > Projekte schon mit Code als primäre Entwicklungsplattform nutze.
    >
    > In Visual Studio gibt es alle 2-3 Jahre eine neue Version mit einer
    > bescheidenen Anzahl an neuen Features.
    >
    > In Visual Studio Code gibt es jeden Monat eine neue Version und ein
    > mächtiges Plugin-Modell. Plus Code ist eine Server/Client Anwendung die
    > auch im Browser/Container laufen kann (code-server bzw. Theia/Gitpod als
    > kompatible Alternative).
    >
    > Irgendwann ist der Break Even Punkt erreicht und ich bin mit Code
    > produktiver als mit Visual Studio.
    >
    > Deshalb lohnt es sich IMHO jetzt schon damit anzufangen.

    Sei mir nicht böse aber ich habe keine Zeit dafür jetzt ein Tool zu verwenden und dann zu warten, dass es in 5 Jahren vielleicht mal ebenbürtig ist. Wenn es dann so weit ist und dann außer der gleichen Anzahl an Features noch zusätzlich dafür spricht, dann kann man sich das Tool anschauen und vielleicht verwenden.
    Zu Hause kann man ja mit solchen Sachen spielen, wenn man denn das möchte, aber beim produktiven Arbeiten sollte man sich das Leben nicht unnötig schwerer machen.
    Momentan ist es so das ich an einem Projekt arbeite, wo Teile der Software auch mit EMF entwickelt werden daher arbeite ich eben dann mit eclipse / STS. Tools immer nach Bedarf und nicht nach Coolness Faktor auswählen.

  7. Re: Der Artikel macht keinen Sinn

    Autor: kayozz 12.03.21 - 11:42

    Dino13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zu Hause kann man ja mit solchen Sachen spielen, wenn man denn das möchte, aber beim produktiven Arbeiten sollte man sich das Leben nicht unnötig schwerer machen.
    > Momentan ist es so das ich an einem Projekt arbeite, wo Teile der Software auch mit EMF entwickelt werden daher arbeite ich eben dann mit eclipse / STS. Tools immer nach Bedarf und nicht nach Coolness Faktor auswählen.

    Zu Hause bei privaten Projekten habe ich auch angefangen und nutze das mittlerweile auch beruflich. Es gibt so verdammt viele Kleinigkeiten, die das Programmieren leichter (und nicht schwerer) machen (hauptsächlich durch AddOns) und somit schon heute (und nicht erst in 5 Jahren) die Produktivität steigern.

    Was noch fehlt

    * Edit & Continue beim Debugging fehlt
    * Watch Fenster recht dürftig
    * Fehlende Debugging-Hilfen wie Taskansicht / Treadansicht
    * GUI Tooling

    D.H. nutze ich das für große Projekte wo ich das benötige weiter das Visual Studio.

    Bei anderen Projekten bin ich aber schon heute in Code schneller. Und der Vorteil wird sich IMHO weiter zu Code verschieben.

  8. Re: Der Artikel macht keinen Sinn

    Autor: Dino13 12.03.21 - 11:51

    kayozz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dino13 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Zu Hause kann man ja mit solchen Sachen spielen, wenn man denn das
    > möchte, aber beim produktiven Arbeiten sollte man sich das Leben nicht
    > unnötig schwerer machen.
    > > Momentan ist es so das ich an einem Projekt arbeite, wo Teile der
    > Software auch mit EMF entwickelt werden daher arbeite ich eben dann mit
    > eclipse / STS. Tools immer nach Bedarf und nicht nach Coolness Faktor
    > auswählen.
    >
    > Zu Hause bei privaten Projekten habe ich auch angefangen und nutze das
    > mittlerweile auch beruflich. Es gibt so verdammt viele Kleinigkeiten, die
    > das Programmieren leichter (und nicht schwerer) machen (hauptsächlich durch
    > AddOns) und somit schon heute (und nicht erst in 5 Jahren) die
    > Produktivität steigern.
    >
    > Was noch fehlt
    >
    > * Edit & Continue beim Debugging fehlt
    > * Watch Fenster recht dürftig
    > * Fehlende Debugging-Hilfen wie Taskansicht / Treadansicht
    > * GUI Tooling
    >
    > D.H. nutze ich das für große Projekte wo ich das benötige weiter das Visual
    > Studio.
    >
    > Bei anderen Projekten bin ich aber schon heute in Code schneller. Und der
    > Vorteil wird sich IMHO weiter zu Code verschieben.

    Welche AddOns sind das genau und wie machen sie das Coden schneller?

  9. Re: Der Artikel macht keinen Sinn

    Autor: ds4real 12.03.21 - 12:19

    Vermutlich so etwas wie Re-Sharper (Code Analyse für C#). Fällt mir zumindest spontan ein.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kreis Segeberg, Bad Segeberg
  2. LexCom Informationssysteme GmbH, München
  3. über Hays AG, Thüringen
  4. abacon Gesellschaft für Mess-, Steuer- und Regeltechnik mbH, Eschborn-Niederhöchstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. Gratis
  2. 14,99€
  3. 11,99€
  4. 28,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme