1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Softwareentwicklung:…

Wichtiger Use-Case vergessen: Optionale Features

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Wichtiger Use-Case vergessen: Optionale Features

    Autor: Wissard 03.04.21 - 12:45

    Ein gutes Beispiel wäre z.B ein Programm zur Bildverarbeitung in dem man mit einem Feature-Flag einen bestimmten Codec aktivieren kann. Sei es aus lizenzrechtlichen Gründen oder weil man in einem bestimmten Use-Case mit seinen Ressourcen (Speicherplatz auf uC) haushalten muss.

  2. Re: Wichtiger Use-Case vergessen: Optionale Features

    Autor: Myxin 03.04.21 - 12:53

    Oder weil man das Tool/Programm/Spiel lieber schon mal fertig stellt und dann mit den Usern es nach und nach freischaltet.

    z.B. neue Level von einem Spiel etc.

  3. Re: Wichtiger Use-Case vergessen: Optionale Features

    Autor: \pub\bash0r 03.04.21 - 13:54

    Besonders relevant auch in Multi-Mandanten-Systemen. Wir wollen da auch nicht jedes Feature sofort jedem Kunden / Mandanten aufzwingen. Besonders, wenn der Mandant vlt. unser System außerordentlich komplex nutzt und es daher zu Konflikten mit seinen Customizations kommt. Mit einem Flag können wir uns "rantasten" bzw. im Notfall schnell zurückziehen (ohne gleiche alle Kunden / Mandanten zu beeinflussen).

  4. Re: Wichtiger Use-Case vergessen: Optionale Features

    Autor: robinx999 03.04.21 - 15:11

    Optionale Features sind eigentlich der Punkt wo ich diese Dinge am häufigsten sehe. Gentoo setzt dies mit den Use Flags dort ja sehr Konsequent um so dass man nur die Unterstützung kompiliert die man benötigt, was dann je nach Situation auch zu Sicherheit führen kann (Beispielsweise wurde keine LDAP Modul kompiliert da man es nicht braucht, wenn es da gerade eine Sicherheitslücke gibt ist man fein raus)
    Und halt die erwähnte Linzenzfrage wenn ich ffmpeg mit den Features kompiliere die ich will kommt da als Lizenz plötzlich "non redistributable" raus weil man Code gemischt hat den man so eigentlich nicht mischen darf.
    Wobei das ganze OpenWRT Projekt ja auch Massiv von Flags gebrauch macht (wie übrigens auch der Linux Kernel), so hat man natürlich Features auf die man selber verzichten kann und bekommt erst nur durch den Verzicht auf bestimmte Features das System so kompiliert, dass man es auf den begrenzten Flashspeicher des Gerätes schreiben kann.

  5. Re: Wichtiger Use-Case vergessen: Optionale Features

    Autor: Gole-mAndI 03.04.21 - 18:37

    Das geht auch ins Negative. Ich kenne Produktivsysteme bei denen sich niemand mehr an die Featureflags traut. Es gibt hunderte von flags und keiner kann mehr überblicken welche Wechselwirkung welche Flag auslösen könnte oder auch bspw. ob Flag A und B gleichzeitig miteinbezogen harmonieren.

  6. Re: Wichtiger Use-Case vergessen: Optionale Features

    Autor: freebyte 03.04.21 - 21:57

    Gole-mAndI schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das geht auch ins Negative. Ich kenne Produktivsysteme bei denen sich
    > niemand mehr an die Featureflags traut.

    Wir haben hier auch "Featureflags" (WaWi für einen Logistikkonzern), aber die sind von ihren Auswirkungen bewusst sehr begrenzt und immer an die User gebunden.

    Entwickler-User versenden zB. keine E-Mails sondern bekommen einen PDF-Preview und Druckvorgänge auf PDF werden wie normale Ausdrucke (dh. mit nachfolgender Endverarbeitung auf dem Testsystem).

    Dann gibt es ständig Auswertungen, die für die Fachanwender verbogen werden - wenn dann kommt "stimmt und funktioniert" wird der alte Code archiviert, der neue wird aktiv und das Flag fliegt raus.

    Man muss das halt nur recht hart durchziehen.

    fb

  7. Re: Wichtiger Use-Case vergessen: Optionale Features

    Autor: amagol 03.04.21 - 22:11

    Wissard schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein gutes Beispiel wäre z.B ein Programm zur Bildverarbeitung in dem man
    > mit einem Feature-Flag einen bestimmten Codec aktivieren kann.

    Ja, kommt definitiv auf die Software an. Bei Software die intern (e.g. Web-Services) laeuft wuerde ich feature flags als etwas temporaeres sehen um neue Feature sicher zu aktivieren. Bei Anwendungen die an den Kunden ausgeliefert werden macht das natuerlich weniger Sinn (naja, welche Anwendung ist heutzutage nicht halb online?).

  8. Re: Wichtiger Use-Case vergessen: Optionale Features

    Autor: ubuntu_user 03.04.21 - 23:16

    Wissard schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein gutes Beispiel wäre z.B ein Programm zur Bildverarbeitung in dem man
    > mit einem Feature-Flag einen bestimmten Codec aktivieren kann. Sei es aus
    > lizenzrechtlichen Gründen oder weil man in einem bestimmten Use-Case mit
    > seinen Ressourcen (Speicherplatz auf uC) haushalten muss.

    codecs lädt man normalerweise per plugin und kompiliert das nicht mit rein

  9. Re: Wichtiger Use-Case vergessen: Optionale Features

    Autor: Wissard 04.04.21 - 12:17

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wissard schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ein gutes Beispiel wäre z.B ein Programm zur Bildverarbeitung in dem man
    > > mit einem Feature-Flag einen bestimmten Codec aktivieren kann. Sei es
    > aus
    > > lizenzrechtlichen Gründen oder weil man in einem bestimmten Use-Case mit
    > > seinen Ressourcen (Speicherplatz auf uC) haushalten muss.
    >
    > codecs lädt man normalerweise per plugin und kompiliert das nicht mit rein
    Die Plugins muss man aber auch über feature-flags irgendwo im Build/Deployment/Packaging-System steuern. Irgendwann muss man die ja schließlich auch kompilieren, ob ich das jetzt in einem separaten Schritt mache oder nicht, ist für das Grundproblem irrelevant. Kreuzabhängigkeiten und Testingprobleme kann man trotzdem haben.
    Allerdings hat du an der Stelle einen validen Punkt. Gerade weil man die Codecs meist hinter einer API (z.B. um sie separat als plugins mitzuliefern) kapselt, ist die Wahrscheinlichkeit, dass an der Stelle durch die feature-flags Probleme entstehen, geringer.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Objektorientierter Programmierer/Web-Entwickler ACCESS (w/m/d)
    Universitätsklinikum Köln (AöR), Köln
  2. SAP ABAP/UI5 Entwickler (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Osnabrück
  3. Teamleiter (m/w/d) Bereich IT-Infrastructure & Security
    PÖSCHL TABAK GmbH & Co. KG, Geisenhausen
  4. Lead SAP ABAP Entwickler (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Kingston Fury DDR5-5600 16GB für 96,90€, Cooler Master Gaming-Tastatur für 69,90€)
  2. (u. a. Gigabyte RTX 3060 Ti für 499€, ASRock RX 6800 für 579€)
  3. 287,99€ (Bestpreis, UVP 404€)
  4. (u. a. God Eater 2 - Rage Burst für 6,50€, Ni No Kuni 2 für 10,50€, Code Vein - Deluxe...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de