1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spark: Echtes Open-Source…

Top! Ein Open Source Tablet mit dem man alles machen kann - kauf ich :)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Top! Ein Open Source Tablet mit dem man alles machen kann - kauf ich :)

    Autor: Pik-Ass 28.01.12 - 12:37

    Top! Ein Open Source Tablet mit dem man alles machen kann und welches "frei" ist - kauf ich :)

    Nff, die CPU ist nur etwas dünn, hätte ruhig ein dualcore sein können, aber sonst ist das in der tat etwas, wonach ich schon länger geguckt habe - nun ja, eher als spielzeug und zum surfen und bisschen medieninhalte konsumieren, aber dazu sind sie ja da, die tablets. nur dieses ist frei und ich kann installieren was ich will, wann ich will, wo ich will, wie ich will.

    ich hoffe wirklich das ist ein weiterer "Spark" zu mehr in diese Richtung! Auf die Pandora als offener handheld-pc/handheld-spielekonsole freu ich mich auch schon richtig. da läuft auch ein richtiges linux drauf, eine angepasste angström distri :) eigentlich ein netbook in nds größe mit spielesteuerung :D

    Was das Spark-OS ist/kann/featured scheint mir auch noch sehr interessant zu sein. Kommt etwas seltsam daher, irgendwie, aber nicht ganz uninteressant. Es scheint mit dem Nutzer mitzulernen, seine Vorlieben und Interessen, wie es scheint. Ich find das wird interessant :D

  2. Unterstützenswertes Projekt ... :)

    Autor: AndyGER 28.01.12 - 13:42

    Ich halte die Idee für ein Open Source Tablet für sehr unterstützenswert. Sollte so ein Tablet von einer breiteren Masse akzeptiert werden, etwa im Bildungssektor, wäre dies durchaus eine Basis für eine weitergehende Nutzung. Wie aber so oft hängt es auch dort stark von der Usability und der Nutzung vorhandener Infrastrukturen ab. Skepsis ist also durchaus angebracht. Der Preis ist dabei weit weniger entscheidend als die Umsetzung ... :)

    ===============================================================
    Its Time to think. More Different ...

  3. Re: Unterstützenswertes Projekt ... :)

    Autor: samy 28.01.12 - 13:46

    AndyGER schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich halte die Idee für ein Open Source Tablet für sehr unterstützenswert.
    > Sollte so ein Tablet von einer breiteren Masse akzeptiert werden, etwa im
    > Bildungssektor, wäre dies durchaus eine Basis für eine weitergehende
    > Nutzung.

    Sehr gute Idee, fände ich gerade in dem Bereich sehr nützlich. Die Bildungseinrichtungen wären damit auch nicht direkt oder indirekt von einem Unternehmen abhängig wie dass bei Android oder iOS der Fall wäre.

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------

  4. Re: Top! Ein Open Source Tablet mit dem man alles machen kann - kauf ich :)

    Autor: elgooG 28.01.12 - 14:08

    Pik-Ass schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Top! Ein Open Source Tablet mit dem man alles machen kann und welches
    > "frei" ist - kauf ich :)
    >
    > Nff, die CPU ist nur etwas dünn, hätte ruhig ein dualcore sein können, aber
    > sonst ist das in der tat etwas, wonach ich schon länger geguckt habe - nun
    > ja, eher als spielzeug und zum surfen und bisschen medieninhalte
    > konsumieren, aber dazu sind sie ja da, die tablets. nur dieses ist frei und
    > ich kann installieren was ich will, wann ich will, wo ich will, wie ich
    > will.
    >
    > ich hoffe wirklich das ist ein weiterer "Spark" zu mehr in diese Richtung!
    > Auf die Pandora als offener handheld-pc/handheld-spielekonsole freu ich
    > mich auch schon richtig. da läuft auch ein richtiges linux drauf, eine
    > angepasste angström distri :) eigentlich ein netbook in nds größe mit
    > spielesteuerung :D
    >
    > Was das Spark-OS ist/kann/featured scheint mir auch noch sehr interessant
    > zu sein. Kommt etwas seltsam daher, irgendwie, aber nicht ganz
    > uninteressant. Es scheint mit dem Nutzer mitzulernen, seine Vorlieben und
    > Interessen, wie es scheint. Ich find das wird interessant :D

    Ich habe zwar schon ein 700-Euro-Tablet, aber ich werde mir 100%ig auch eines holen. 200 Euro für ein Tablet an dem man frei herumbasteln kann ist einfach super! *______*

    Mit einer besseren Ausstattung hätte ich auch gerne 350-400 Euro bezahlt, aber es wird ja hoffentlich später auch einen Nachfolger geben. Für erste Experimente und alltägliche Dinge reicht es erstmal vollkommen.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  5. Re: Unterstützenswertes Projekt ... :)

    Autor: Pik-Ass 28.01.12 - 14:21

    yep, finde ich auch, so etwas ist das richtige für bildungseinrichtungen!

  6. Re: Unterstützenswertes Projekt ... :)

    Autor: fhucares 28.01.12 - 14:44

    Ist dass eine Reaktion auf iPads in den Klassenzimmern? Ist zwar eine sehr troll-hafte Unterstellung, aber das war das erste, an das ich hier denken musste.

  7. Re: Unterstützenswertes Projekt ... :)

    Autor: WolfgangS 28.01.12 - 15:17

    Pik-Ass schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > yep, finde ich auch, so etwas ist das richtige für bildungseinrichtungen!


    Das absolut falsche. Die bisherigen Bildungseinrichtungen die auf Linux umgestiegen sind, haben teuer dafür bezahlt, eben keine Software für die Geräte zu finden und mußten wie WIen rückmigrieren.

  8. Re: Unterstützenswertes Projekt ... :)

    Autor: AndyGER 28.01.12 - 17:44

    Ich habe mich in Sachen Bildung nicht präzise genug ausgedrückt. Mein Fehler. Da meinte ich eher den Einsatz in Dritte-Welt- und Schwellenländern.

    Und was die Unabhängigkeit angeht: Von den Verlagen und Inhalten ist man so oder so abhängig. Da spielt die Darreichungsform auf Android oder iOS nur eine stark untergeordnete Rolle. Die sind lediglich das Medium, nicht der Produzent. Ich halte auch ein 7 Zoll Tablet für deutlich zu klein und die Hardware für zu unzureichend für einen Einsatz in Schulklassen.

    ===============================================================
    Its Time to think. More Different ...

  9. Re: Unterstützenswertes Projekt ... :)

    Autor: honk 30.01.12 - 10:02

    AndyGER schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe mich in Sachen Bildung nicht präzise genug ausgedrückt. Mein
    > Fehler. Da meinte ich eher den Einsatz in Dritte-Welt- und
    > Schwellenländern.
    Und warum sollte das gerade für Entwicklungsländer besser geeignet sein? Die können sich teure Experimente erst recht nicht leisten, und das know how fehlt dort ebenfalls. Es ist ein Irrglaube das Produkte die für uns "nicht gut genug" sind, in "Entwicklungsländern" reißend Absatz finden müßten, weil sie billiger sind. Wenn Regierungen OpenSource unterstützen und finazieren wie in Brasilien, um langfristig unabhäniger zu werden, dann meinetwegen. Aber für Privatpersonen: finger weg, es sei den sie sind in der komfortablen Lage, sich ein teures Spielzeug mit beschränktem praktischen Nutzen leisten zu können.

    Damit will ich nicht das Tablett schlechtreden, ich finde das Teil sieht vielversprechend aus und ich kann mir gut vorstellen, mir eins zu holen. Aber eben als Bastel Spielzeug für Nerds, wäre ich darauf angewiesen, das es so gut wie möglich funktioniert, dann sicher nicht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Donauwörth
  2. MLP Finanzberatung SE, Wiesloch bei Heidelberg
  3. Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM), Bonn
  4. ING-DiBa AG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-10%) 17,99€
  2. 4,99€
  3. 0,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Power-to-X: Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser
Power-to-X
Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser

Die Energiewende ist ohne synthetische Treibstoffe nicht zu schaffen. In Karlsruhe ist eine Anlage in Betrieb gegangen, die das mithilfe von teilweise völlig neuen Techniken schafft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. The Ocean Cleanup Interceptor fischt Plastikmüll aus Flüssen
  2. The Ocean Cleanup Überarbeiteter Müllfänger sammelt Plastikteile im Pazifik

Gardena: Open Source, wie es sein soll
Gardena
Open Source, wie es sein soll

Wenn Entwickler mit Zeitdruck nach Lösungen suchen und sich dann für Open Source entscheiden, sollte das anderen als Vorbild dienen, sagen zwei Gardena-Entwickler in einem Vortrag. Der sei auch eine Anleitung dafür, das Management von der Open-Source-Idee zu überzeugen - was auch den Nutzern hilft.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Linux-Kernel Machine-Learning allein findet keine Bugs
  2. KernelCI Der Linux-Kernel bekommt einheitliche Test-Umgebung
  3. Linux-Kernel Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Mobilität: Überlasten zu viele Elektroautos die Stromnetze?
Mobilität
Überlasten zu viele Elektroautos die Stromnetze?

Wenn sich Elektroautos durchsetzen, werden die Stromnetze gefordert sein. Ein Netzbetreiber in Baden-Württemberg hat in einem Straßenzug getestet, welche Auswirkungen das haben kann.
Ein Interview von Daniela Becker

  1. Autogipfel Regierung will Kaufprämie auf 6.000 Euro erhöhen
  2. Tesla im Langstrecken-Test Einmal Nordkap und zurück
  3. Elektroauto Mazda MX-30 öffnet Türen wie der BMW i3

  1. 7.000 Arbeitsplätze: Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
    7.000 Arbeitsplätze
    Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen

    Elon Musk hat bei der Verleihung des Goldenen Lenkrads angekündigt, dass Tesla seine erste europäische Gigafactory in Brandenburg südöstlich von Berlin bauen werde. In der Hauptstadt selbst soll ein Design- und Entwicklungszentrum entstehen.

  2. US-Sanktionen: Doppeltes Gehalt für Huawei-Beschäftige im Oktober
    US-Sanktionen
    Doppeltes Gehalt für Huawei-Beschäftige im Oktober

    Huawei belohnt die Beschäftigten für ihre Energie und den Widerstand, die sie gegen den US-Boykott entwickeln. Die Teams, die den Schaden minimieren, können sich zusätzlich über 285 Millionen US-Dollar freuen.

  3. Telefónica Deutschland: Drittes 5G-Netz in Berlin gestartet
    Telefónica Deutschland
    Drittes 5G-Netz in Berlin gestartet

    Jetzt hat auch die Telefónica Deutschland ein 5G-Netz in Berlin eingeschaltet. Doch es ist nur ein kleines Campusnetz.


  1. 23:10

  2. 19:07

  3. 18:01

  4. 17:00

  5. 16:15

  6. 15:54

  7. 15:21

  8. 14:00