1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spark Photon: Kleines und…

128 "kByte" Ram

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 128 "kByte" Ram

    Autor: Pizzabrot 19.11.14 - 09:42

    verbessert mich wenn ich falsch liege aber selbst für son kleines gerät sind 128 kByte verdammt wenig.

  2. Re: 128 "kByte" Ram

    Autor: morob65 19.11.14 - 09:47

    ist nicht optimal,
    aber ich glaube das teil ist eher für nodes gedacht, nicht für komplette steuerungen.

  3. Re: 128 "kByte" Ram

    Autor: R00tR4v3n 19.11.14 - 09:49

    Du liegst falsch ;)
    128 KByte sind eine Menge. Die low range STMs haben 64/32 KByte. Es gibt natürlich auch 512, aber 128 reichen bereits für einen Webserver.

  4. Re: 128 "kByte" Ram

    Autor: katzenpisse 19.11.14 - 10:57

    Pizzabrot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > verbessert mich wenn ich falsch liege aber selbst für son kleines gerät
    > sind 128 kByte verdammt wenig.

    Ist doch traumhaft viel für einen uC :)

  5. Re: 128 "kByte" Ram

    Autor: Lasse Bierstrom 19.11.14 - 11:49

    So viel dass man anfängt zu schludern :-P

  6. Re: 128 "kByte" Ram

    Autor: derdiedas 03.12.14 - 08:15

    Nicht unbedingt luxuriös viel, aber für das was dieser uC kann mehr als ausreichend.

    Im Gegensatz zu PI oder Beaglebone ist das ein uC nur eine Sache die man einprogrammiert hat machen soll. Das in realtime und ohne irgendwelches Geschiss drumherum.

    Messen/Steuern/Regeln kann ein uC zuverlässiger und effizienter als PI und Co. Man hat dank der GPIO Schnittstellen dort zwar auch Möglichkeiten SRT (Steuerungs und Regeltechnik) Aufgaben zu übernehmen, merkt aber schnell das einem das RealTime fehlt und der Rechner einfach zu viel drumherum macht. Dafür aber hat man es um Potenzen leichter einen potenten Webserver aufzubauen, der direkt die dort eingegebenen Befehle in Steuerungsaufgaben umsetzt.

    Daher gibt 3 Geräteklassen:

    - Minirechner mit GPIO : Rasberry PI, Beaglebone, Galileo
    - uC mit einfacher Ansteuerung: Arduino, Teensy, STMFx Evalboards usw...
    - ASIC - sehr sehr schnell, hat aber einiges an overhead.

    Die 3 Klassen haben natürlich Schnittmengen, bei dem man das eine oder das andere auswählen kann. Aber ein Beaglebone mit einem STM32F4 Board zu vergleichen, hat den gleichen Wert wie ein Vergleich zwischen einem Panzer und einem Porsche 911.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Projektmanager (m/w/d) Schwerpunkt Digitalisierungsprojekte
    FES Frankfurter Entsorgungs- und Service GmbH, Frankfurt am Main
  2. Mitarbeiter (m/w/d) Collaboration
    Radeberger Gruppe KG, Dortmund
  3. Senior Software Developer (m/f/d) for Embedded Automotive Software
    Elektrobit Automotive GmbH, Erlangen
  4. IT-Infrastruktur-Systembetre- uer (m/w/d)
    Psychiatrisches Zentrum Nordbaden, Wiesloch

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gopro Hero 10 Black ausprobiert: Gopros neue Kamera ist die Schnellste
Gopro Hero 10 Black ausprobiert
Gopros neue Kamera ist die Schnellste

Endlich ein neuer Chip und mehr Zeitlupe! Wo Gopros Action-Kamera das Vorgängermodell schlägt, konnten wir vor dem Produktstart ausprobieren.
Von Martin Wolf

  1. Gopro Hero 9 Black Gereifte Gopro im Test

Deathloop im Test: Und ewig grüßt die Maschinenpistole
Deathloop im Test
Und ewig grüßt die Maschinenpistole

Zeitreise plus Shooter: Das Microsoft-Entwicklerstudio Arkane liefert mit Deathloop ein Spitzenspiel für PS5 und Windows-PC.
Von Peter Steinlechner

  1. PC-Version Entwickler untersuchen massive Ruckler bei Deathloop
  2. Deathloop angespielt "Brich den Loop - sonst bringe ich dich immer brutaler um!"
  3. Deathloop-Vorschau Todesschleife auf der James-Bond-Gedächtnisinsel

Custom Keyboard GMMK Pro: Tastatur selbst bauen macht Spaß
Custom Keyboard GMMK Pro
Tastatur selbst bauen macht Spaß

Wenn die mechanische Tastatur nicht ausreicht, kommt der Selbstbau in Frage. Ich habe klein angefangen und es am GMMK Pro ausprobiert.
Ein Erfahrungsbericht von Oliver Nickel

  1. ZSA Moonlander im Test Das Tastatur-Raumschiff
  2. Alloy Origins Core im Test Full Metal Keyboard
  3. Duckypad Mechanisches Tastenpad ermöglicht Makros und Tastenkürzel