Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Statt Javascript…

Standard?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Standard?

    Autor: vistahr 03.04.14 - 14:32

    Mal wieder herrlich wie jeder sein eigens Süppchen kocht ...

  2. Re: Standard?

    Autor: Chronos 03.04.14 - 14:36

    vistahr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal wieder herrlich wie jeder sein eigens Süppchen kocht ...

    Wo ist das Problem? Es kommt normales, valides JavaScript raus.
    Das ist mit CoffeeScript nicht anders, Dinge die JS blöd und falsch macht, kann man in CoffeeScript bspw. gar nicht tun oder wurden einfacher gestaltet.

    Genauso könnte man meinen LESS und SASS wären blöd...

  3. Re: Standard?

    Autor: c3rl 03.04.14 - 14:48

    Chronos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > vistahr schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mal wieder herrlich wie jeder sein eigens Süppchen kocht ...
    >
    > Wo ist das Problem? Es kommt normales, valides JavaScript raus.

    Der Clou bei TypeScript ist ja eh: Es folgt zu (fast) 100% dem derzeitigen Draft für ECMA v6 bzw. JS 2.0. Das heißt, dass TypeScript-Anwendung in Zukunft höchst wahrscheinlich nativ in Browsern lauffhäig sein werden, ohne dass zu viel geändert werden muss.

    Da kann von "eigenem Süppchen kochen" absolut keine Rede sein - das ist bei Dart und CoffeeScript der Fall. Ich muss darum sagen: endlich mal gute Arbeit, Microsoft! Mit TypeScript arbeite ich nun schon mehrere Monate zufrieden - lediglich die fehlende offizielle Eclipse-Unterstützung finde ich sehr schade, aber da gibts mittlerweile gute Communityprojekte.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 03.04.14 14:52 durch c3rl.

  4. Re: Standard?

    Autor: Chronos 03.04.14 - 14:57

    Ah cool, das wusste ich nicht, dass es evtl. mal direkt im Browser laufen kann - wobei der Nachteil bei CS und Dart ja dann auch eher hinfällig ist.
    Ich meine okay man muss es erst noch kompilieren aber dennoch spart man sich ja Schreibarbeit und hat gewisse Vorteile. Hat ja beides sein für und wider =)

  5. Re: Standard?

    Autor: Der schwarze Ritter 03.04.14 - 15:00

    Muss ich MS auch Respekt zollen. Da läuft derzeit echt viel in die richtige Richtung (endlich mal). Ich will mir schon länger Typescript anschauen, aber komm einfach nicht dazu :(

  6. Re: Standard?

    Autor: keböb 03.04.14 - 15:29

    [ ] Du hast den Artikel gelesen und verstanden
    [x] Du hast den Artikel nicht gelesen oder nicht verstanden oder bist ein Troll

  7. Re: Standard?

    Autor: tomate.salat.inc 03.04.14 - 16:06

    Also ich hätte beim TO folgendes angekreuzt:
    [x] Hat keine Ahnung von der Materie und will einfach irgendwas gegen Microsoft sagen

  8. Re: Standard?

    Autor: ernstl 03.04.14 - 16:29

    Und wenn schon! Ich bleibe bei Windows XP! Windows 8 hat kein Startmenü!!!11elf

  9. Re: Standard?

    Autor: sikopath 03.04.14 - 18:52

    ernstl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wenn schon! Ich bleibe bei Windows XP! Windows 8 hat kein
    > Startmenü!!!11elf

    Und Nachts ist ja auch kälter als draußen, nicht wahr ?

  10. Re: Standard?

    Autor: Paykz0r 03.04.14 - 23:54

    Chronos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > vistahr schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mal wieder herrlich wie jeder sein eigens Süppchen kocht ...
    >
    > Wo ist das Problem? Es kommt normales, valides JavaScript raus.
    > Das ist mit CoffeeScript nicht anders, Dinge die JS blöd und falsch macht,
    > kann man in CoffeeScript bspw. gar nicht tun oder wurden einfacher
    > gestaltet.
    >
    > Genauso könnte man meinen LESS und SASS wären blöd...

    Jaein.

    http://codeforhire.com/2013/12/22/coffeescript-woes/

    "Accidental returns"

    man kann schon damit aufs maul fallen
    und am ende jeder funktion ein null rein hängen find ich auch unschön.
    das feature hätte ich am liebsten deaktiviert...

  11. Re: Standard?

    Autor: Schnarchnase 03.04.14 - 23:59

    Chronos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genauso könnte man meinen LESS und SASS wären blöd...

    Jo, das meine ich auch. Die meisten können nicht mal CSS und meinen mit LESS oder SASS etwas besser machen zu können, am Ende kommt oft nur Murks heraus. Wer eins davon sinnvoll einsetzen möchte muss CSS beherschen UND die Funktionsweise von SASS/LESS komplett verstehen und das tun leider nur wenige. Das gilt selbstverständlich nicht für alle, aber ich habe es leider oft genug erlebt.

  12. Re: Standard?

    Autor: vistahr 04.04.14 - 07:55

    Chronos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es kommt normales, valides JavaScript raus. Das ist mit CoffeeScript nicht anders

    du hast es erfasst. Alle Projekte haben das selbe Ziel. Klingt nicht nur redundant, ist auch so.

    Es geht hier nicht daraum das es von MS kommt und auch nicht darum das die Technik nicht gut sei, sondern das es das X. Projekt (Dart, Typecast, Elm, Mascara, CoffeScript...) in diese Richtung ist und es sinnvoll wäre, wenn man einen Standard entwickelt.

    Natürlich sind alle Projekte durch das native JS untereinander kompatibel, aber wie sieht es aus, wenn sich ein Projekt, z.b. ein CMS, an die neue Technik wendet. Dann wird ein Projekt ausgesucht und es werden die "unkompilierten" Sourcen bereit gestellt. Jeder der den genutzten "JSTransformer" nicht nutzt hat dann Pech gehabt und darf sich mit dem transformierten Output anfreunden?
    Das ganze wäre alles nicht schlimm, wenn dort nicht die großen Firmen im Spiel wären und sich aktuell keien Tendenz abzeichnet wohin die Reise geht. Was passiert? Richtig, jedes Projekt nutzt seinen eigenen Favoriten und der Entwickler hat dann die A-Karte.

  13. Re: Standard?

    Autor: Paykz0r 04.04.14 - 15:12

    vistahr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Chronos schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es kommt normales, valides JavaScript raus. Das ist mit CoffeeScript
    > nicht anders
    >
    > du hast es erfasst. Alle Projekte haben das selbe Ziel. Klingt nicht nur
    > redundant, ist auch so.
    >
    > Es geht hier nicht daraum das es von MS kommt und auch nicht darum das die
    > Technik nicht gut sei, sondern das es das X. Projekt (Dart, Typecast, Elm,
    > Mascara, CoffeScript...) in diese Richtung ist und es sinnvoll wäre, wenn
    > man einen Standard entwickelt.
    >
    > Natürlich sind alle Projekte durch das native JS untereinander kompatibel,
    > aber wie sieht es aus, wenn sich ein Projekt, z.b. ein CMS, an die neue
    > Technik wendet. Dann wird ein Projekt ausgesucht und es werden die
    > "unkompilierten" Sourcen bereit gestellt. Jeder der den genutzten
    > "JSTransformer" nicht nutzt hat dann Pech gehabt und darf sich mit dem
    > transformierten Output anfreunden?
    > Das ganze wäre alles nicht schlimm, wenn dort nicht die großen Firmen im
    > Spiel wären und sich aktuell keien Tendenz abzeichnet wohin die Reise geht.
    > Was passiert? Richtig, jedes Projekt nutzt seinen eigenen Favoriten und der
    > Entwickler hat dann die A-Karte.

    Nicht wirklich.
    Also die Zeiele sind unterschiedlich,
    daher finde ich ein vergleich von coffeescript und typescript schwierig.
    Coffeescript versucht alt bekannte JS unschönheiten zu verstecken,
    code drastisch zu reduzieren usw.

    Typescript hingegen versucht neue ECMA features jetzt shcon zugänglich zu machen.

    Ich find die beiden sind äussert unterschiedlich
    und ein mix aus beiden wäre mir am liebsten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Neckarsulm
  2. BAS Kundenservice GmbH & Co. KG, Berlin
  3. Apollo-Optik Holding GmbH & Co. KG, Schwabach
  4. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 229€ (Bestpreis!)
  3. 279,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

  1. Samsung: 11-Milliarden-Dollar-Investition in Quantum-Dot-OLEDs
    Samsung
    11-Milliarden-Dollar-Investition in Quantum-Dot-OLEDs

    Weg von QLEDs und Micro-LEDs hin zu Quantum-Dot-OLEDs: Samsung investiert viel Geld in seine Q1-Linie, um dort Panels für 4K-HDR-Fernseher zu produzieren. Ab 2021 soll es losgehen.

  2. Huawei: "No Fiber - No Future"
    Huawei
    "No Fiber - No Future"

    Auf einem Forum der Festnetzbetreiber erklärt Huawei, dass 5G ohne Glasfaser keine Grundlage habe. Glasfaser sei die beste, vielleicht die einzige Wahl.

  3. OpenAI: Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
    OpenAI
    Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig

    Zuerst in Tausenden parallelen Simulationen, dann in der echten Welt: Der Roboterarm von OpenAI kann bereits einen Zauberwürfel einhändig lösen. Gesteuert wird er von einer Software, die sich den Ablauf selbst beigebracht hat. Trotzdem ist das in der echten Welt noch eine Herausforderung.


  1. 11:13

  2. 11:00

  3. 10:51

  4. 10:35

  5. 10:13

  6. 10:09

  7. 10:00

  8. 08:10