1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Telekom öffnet REST…

Beispiele für ultra-tolle Anwendungen dafür ?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Beispiele für ultra-tolle Anwendungen dafür ?

    Autor: Neues Thema 01.02.10 - 18:35

    Gibts auch Beispiele für ultra-tolle Anwendungen ?
    Und eine Liste der beliebtesten Anwendungen ?
    "Multi-Calling für Callcenter"
    "20 Kunden gleichzeitig anrufen für SOHO-Callcenter"
    "Leuten anhand IP-Location-API erzählen 'sie sind im 500m-Umkreis für VDSL50.000'. Wollen sie T-DSL buchen ? [Ja Sofort] [Nein. Eine simple 20stellige Primzahlaufgabe muss dafür gelöst werden]"

    Ahh. Eines ist mir noch eingefallen:
    Man gibt per Exe-Tool seine Krankmeldung-Gelben-Schein ab und per IP-Location wird geschaut, ob man wirklich zu Hause ist.
    Wenn der Betriebsrat mitmacht und es fett oben drin steht und fett mitgeteilt wird, muss man zumindest in der Nähe von Zu Hause sein, um die Blaumach-Meldung abzugeben... .
    Oder zugeben das man im angemeldeten Skiurlaub war und sich das Bein gebrochen hat. Aber das erzählt man ja von sich aus und ist kein Verbrechen.
    Wer nicht blaumacht, ist ja meist wohl auch zu Hause.
    Sarkasmus: Und Kollegen "lieben es", Überstunden für ihre fiesen Blaumach-Kollegen zu machen.
    Und sowas bezahlen alle Kunden mit. Also ist klar, was man von Blaumachern zu halten hat.
    ...
    Weitere T-COM-REST/SOAP-Projekte, die ich vergessen habe oder mir nicht vorstellen konnte, da ich kein geldgieriger Boni-Macaroni bin.

  2. Re: Beispiele für ultra-tolle Anwendungen dafür ?

    Autor: TomTomTomTomTomTimmy 01.02.10 - 18:53

    Warst du einer von denen die das Internet wieder zuschütten wollten ?

    Hier geht es um APIs für unternehmen. nicht um überwachung oder wie die telekom sowas nutzen kann.

    Ich will mal sehen wie du anhand ner IP den standort ermittelst....wenn du das schafst den bitte mal schnell ne mail an mich. Wir machen nen patent drauf und verdienen uns dumm und dusselig. weil wir dann in der lage sind ne methode anzubieten der Polizei mitzuteilen wo sich ein VOIP anrufer befindet...coool. ich bestell mir schonmal nen maybach :) .

    Dienste für sowas ist z.b. Du bist ne firma und möchtest vorher termine per sms bestätigen.

  3. Re: Beispiele für ultra-tolle Anwendungen dafür ?

    Autor: Sichern Sie sich 01.02.10 - 19:00

    ", so dass Dienste ... IP Location von Entwicklern ohne individuelle Vereinbarungen genutzt werden können."

    Also such das Patent der T-Com dafür.... SCNR. Das war Sarkasmus.

    Sage hat also ein passendes Interface für sowas um online gebuchte Termine zu bestätigen ? Oder welche Handwerker-Software ?
    Was Du beschreibst, braucht nicht-gleichzeitige Kommunikation. Man bestellt also einen Termin per Anrufbeantworter oder Internet.

    In Berlin gibts ein Startup dafür, Arzttermine per Internet auszumachen. Die Idee hatte ich schon lange. Man gibt jeden Tag 1-2 Termine ins Internet z.B. Google-Calendar, bestätigt die und wenn die verbraucht sind, muss die Arzthelferin neue Termine bei google-Calendar nachschieben.
    Aber dummerweise sehe ich in den Gelben Seiten kein "google:12345-0815 Handwerker-ID" oder ähnliches für sowas... .

  4. Re: Beispiele für ultra-tolle Anwendungen dafür ?

    Autor: Goool 02.02.10 - 08:42

    TomTomTomTomTomTimmy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich will mal sehen wie du anhand ner IP den standort ermittelst....

    Für das was er da oben vorgeschlagen hat reicht http://ipinfodb.com/ip_location_api.php allemal.

  5. Re: Beispiele für ultra-tolle Anwendungen dafür ?

    Autor: Sebideluxe 02.02.10 - 08:56

    Goool schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > TomTomTomTomTomTimmy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich will mal sehen wie du anhand ner IP den standort ermittelst....
    >
    > Für das was er da oben vorgeschlagen hat reicht ipinfodb.com allemal.

    Damit findet man Land und vielleicht noch die Stadt, teilweise nur den Landkreis.
    Deinen Standort findest du nicht bzw. oft nur die grobe Region.
    Habs gerade getestet, und das Ergebnis ist ~ 30 km off ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.02.10 08:58 durch Sebideluxe.

  6. Re: Beispiele für ultra-tolle Anwendungen dafür ?

    Autor: Vorteile des neuen 02.02.10 - 10:49

    Das reicht doch, um Krankmeldungen auf Plausibilität zu überprüfen.

    Und wenn es einzelne Gebiete mit präziseren Infos gibt, macht das einen schlechten Eindruck auf die anderen Blaumacher. Weil sie nie wissen können, wie genau die Daten an ihrem Aufenthalts-Ort sind. Ausserdem kann man ihm schlecht verhindern, sich bei Mami und Papi in der Nähe seines Wohnortes auszukurieren. D.h. auf 30 km kommt es auch nicht an. Es geht also mehr darum, das man seinen Urlaub nicht verlängert indem man von Spanien aus die Krankmeldung abschickt.

    Im Prinzip kennt man aber die Einwahlrouter. Und bei DSL war früher die Grenze bei ca. 4 km Kabel-Länge. Es gibt sicher längere Telefonkabel vom Hauptverteiler in die Häuser. Aber 30 km sind die normalerweise auch nicht lang.
    Die Gebiete dürften also meist flächenmäßig überschaubar sein. Oder sie sind dünn besiedelt. Da kann man also oft auch eher schlecht vom Internetcafe aus Krankmelden und dann auf die illegale Baustelle gehen. Auf dem Dorf kennt jeder jeden und die meisten sind miteinander verwandt.

    Und beispielsweise bei Kabel-TV ist eh alles individualisiert.
    Da kann man wenn die wollen, nur in seinem Viertel mit seiner TV-Decoder-Karte dekodieren. Weil die anderen Einspeise-Stellen andere Keys benutzen. Also zum Bekannten mit 999"-Super-TFT und gekühlter-Bier-Zapf-Anlage fahren und dort seine Bundesliga-Unitymedia-Karte reinschieben könnte fehlschlagen, wenn er an einem anderen Unitymedia-Verteiler hängt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Helmholtz-Zentrum Potsdam Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ, Potsdam
  2. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel
  3. Hochschule Furtwangen, Furtwangen
  4. WINGAS GmbH, Kassel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 76,90€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Total War Promo: Warhammer 2 für 16,99€, Three Kingdoms für 37,99€, Attila für 11...
  3. 72,90€ (Bestpreis!)
  4. (aktuell u. a. NZXT gläsernes Tower-Gehäuse für 99,90€, Lenovo Thinkpad T440, generalüberholt...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Die offiziellen Golem-PCs sind da
In eigener Sache
Die offiziellen Golem-PCs sind da

Leise, schnell, aufrüstbar: Golem.de bietet erstmals eigene PCs für Kreative und Spieler an. Alle Systeme werden von der Redaktion konfiguriert und getestet, der Bau und Vertrieb erfolgen über den Partner Alternate.

  1. In eigener Sache Was 2019 bei Golem.de los war
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Produktmanager/Affiliate (m/w/d)
  3. In eigener Sache Aktiv werden für Golem.de

Energie: Dieses Blatt soll es wenden
Energie
Dieses Blatt soll es wenden

Schon lange versuchen Forscher, die Funktionsweise von Blättern nachzuahmen. Nun soll es endlich gelingen - und um Längen effizienter sein als andere Verfahren zur Gewinnung von Wasserstoff.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energiewende Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze
  2. Brennstoffzelle Deutschland bekommt mehr Wasserstofftankstellen
  3. Energiewende Hamburg will große Wasserstoff-Elektrolyseanlage bauen

Elektroautos: Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands
Elektroautos
Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands

Was muss passieren, damit in zehn Jahren fast jeder in der Tiefgarage sein Elektroauto laden kann? Ein Pilotprojekt bei Stuttgart soll herausfinden, welcher Aufwand auf Netzbetreiber und Eigentümer und Mieter zukommen könnte.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Trotz Software-Problemen VW hält an Terminplan für den ID.3-Start fest
  2. Kabinenroller Microlino 2.0 und dreirädriger E-Motoroller Microletta geplant
  3. Crowdfunding Sono Motors baut vier Prototypen seines Elektroautos

  1. Rip and Replace Act: Huawei-Ersatz im US-Mobilfunknetz kostet 1 Milliarde Dollar
    Rip and Replace Act
    Huawei-Ersatz im US-Mobilfunknetz kostet 1 Milliarde Dollar

    Der US-Senat hat dem sogenannten Rip and Replace Act zugestimmt, der die Demontage von Huawei-Technik finanziert. Das politische Verbot wird für den Steuerzahler teuer.

  2. Elektromobilität: Die Post baut keine Streetscooter mehr
    Elektromobilität
    Die Post baut keine Streetscooter mehr

    Der Streetscooter, ein elektrisch angetriebener Lieferwagen aus Aachen, galt als Vorzeigeprojekt der Elektromobilität. Ein wirtschaftlicher Erfolg war das Auto aber nicht. Deshalb hat die Deutsche Post bekannt gegeben, dass sie die Produktion des Elektroautos beende.

  3. 22FDX-Verfahren: Globalfoundries produziert eMRAM-Designs
    22FDX-Verfahren
    Globalfoundries produziert eMRAM-Designs

    Erste Tape-outs noch 2020: Globalfoundries hat die die Fertigung von Chips mit Embedded MRAM aufgenommen, dahinter steht das 22FDX-Verfahren. Foundries wie Samsung arbeiten ebenfalls an eMRAM-Designs.


  1. 18:16

  2. 17:56

  3. 17:05

  4. 16:37

  5. 16:11

  6. 15:48

  7. 15:29

  8. 15:12