1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › TempleOS im Test…

30 Jahre zu spät

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 30 Jahre zu spät

    Autor: /mecki78 03.08.15 - 12:25

    Wenn er das Mitte der 80er vorgestellt hätte, oder auch noch Ende der 80er, das wäre was gewesen, damals wären den Leuten die Kinnladen auf die Tischplatte geknallt.

    /Mecki

  2. Re: 30 Jahre zu spät

    Autor: pythoneer 03.08.15 - 12:27

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn er das Mitte der 80er vorgestellt hätte, oder auch noch Ende der 80er,
    > das wäre was gewesen, damals wären den Leuten die Kinnladen auf die
    > Tischplatte geknallt.

    Das tut sie auch heute noch. Wie kommst du darauf, dass es nicht so ist?

  3. Re: 30 Jahre zu spät

    Autor: Dr. WatsON 03.08.15 - 12:28

    Wenn er die dazugehörige CPU-Architektur ebenso geschaffen hätte, dann sicherlich.

    Für ein 1-Personen-Projekt sehe ich in den 12 "Mannjahren" durchaus eine gewaltige Leistung.

  4. Re: 30 Jahre zu spät

    Autor: Schattenwerk 03.08.15 - 12:49

    Dr. WatsON schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für ein 1-Personen-Projekt sehe ich in den 12 "Mannjahren" durchaus eine
    > gewaltige Leistung.

    Und das verkennen leider viele.

  5. Re: 30 Jahre zu spät

    Autor: kaito90 03.08.15 - 12:58

    und wieso 80er Jahre?

    Nur weil es keine Klicki-Bunti-Oberfläche hat?

  6. Re: 30 Jahre zu spät

    Autor: sundilsan 03.08.15 - 14:37

    Einfach weil es kein Mensch nutzen wird. Warum auch?

  7. Re: 30 Jahre zu spät

    Autor: jdf 04.08.15 - 00:09

    sundilsan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einfach weil es kein Mensch nutzen wird. Warum auch?

    Du kannst für alle Menschen sprechen? Was bedeutet eigentlich "nutzen"?

    Du weißt genau _gar nichts_, was eine solche absolutistische Aussage rechtfertigen würde, bläst hier aber trotzdem mal so ein Ding raus - wer hat dich erzogen, RTL II?

  8. Re: 30 Jahre zu spät

    Autor: Anonymer Nutzer 04.08.15 - 00:18

    sundilsan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einfach weil es kein Mensch nutzen wird. Warum auch?

    Warum nicht? Dürfte derzeit das einzige BS sein, für das noch keine Viren und Trojaner geschrieben wurden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.08.15 00:20 durch fluppsi.

  9. Re: 30 Jahre zu spät

    Autor: TrudleR 04.08.15 - 00:27

    jdf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sundilsan schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Einfach weil es kein Mensch nutzen wird. Warum auch?
    >
    > Du kannst für alle Menschen sprechen? Was bedeutet eigentlich "nutzen"?
    >
    > Du weißt genau _gar nichts_, was eine solche absolutistische Aussage
    > rechtfertigen würde, bläst hier aber trotzdem mal so ein Ding raus - wer
    > hat dich erzogen, RTL II?

    Trotz deiner Beleidigung hat er Recht. Niemand wird das System ernsthaft nutzen. Der Massenmarkt am allerwenigsten.

    Ausprobieren vielleicht und ev. werden ein paar der Features abgeguckt. Ansonsten war die Arbeit, was der Nutzen für die Öffentlichkeit betrifft, für nichts. Aus privater Sicht ist das natürlich schon ein dickes Achievement und könnte ihm ev. auch in Zukunft bei der Jobsuche helfen. :)

  10. Re: 30 Jahre zu spät

    Autor: /mecki78 04.08.15 - 12:19

    kaito90 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und wieso 80er Jahre?

    Weil es da noch kein vergleichbares System gab, heute gibt es diverse und die haben Jahrzehnte Vorsprung, z.B. was verfügbare Software angeht, das holt man nicht mehr auf.

    /Mecki

  11. Re: 30 Jahre zu spät

    Autor: /mecki78 04.08.15 - 12:22

    Dr. WatsON schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn er die dazugehörige CPU-Architektur ebenso geschaffen hätte, dann
    > sicherlich.

    Ich wette das System läuft auch auf einem 386 akzeptabel schnell, die Hardwareanforderungen dürften nicht hoch sein. Eine aktuelle CPU braucht das nur, weil der Assembler Code eben Instruktionen nutzt, die nur aktuelle CPUs beherrschen, aber den Code hätte man auch anders schreiben können.

    /Mecki

  12. Re: 30 Jahre zu spät

    Autor: /mecki78 04.08.15 - 12:23

    pythoneer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das tut sie auch heute noch.

    Nein, tun sie nicht. Heute gibt es diverse Systeme, die alles das können und mehr. Heute könnte ich dieses System komplett als Flash Animation nachbauen, ach was, mit JavaScript und HTML 5 wäre das sogar möglich und könnte direkt im Browser laufen.

    /Mecki

  13. Re: 30 Jahre zu spät

    Autor: JosefG 04.08.15 - 12:58

    Dem muss ich wiedersprechen.
    Seit 1988 gibt es ein System namens AS/400 das heute IBM i genannt wird und zwischenzeitlich iSeries oder i5OS hies.
    Dieses System wird heute noch von vielen Unternehmen eingesetzt (auch Banken und Versicherungen aber auch kleine und Mittlere Betriebe)
    Es stirbt seit 20 Jahren, da es nur Grüne Schrift auf schwarzem Grund via Telnet Sitzungen anzeigt (Midrange-Host System) aber es stirbt sehr sehr langsam.

    Der Grund: keine Viren, keine Trojaner, keine Probleme, so gut wie keine Sicherheitslücken.

    (Hier mal eine Liste aller bisherigen Namen des selben Produkts seit 1988)
    http://www.cvedetails.com/product/26779/IBM-I.html?vendor_id=14
    http://www.cvedetails.com/product/5093/IBM-Iseries-As-400.html?vendor_id=14
    http://www.cvedetails.com/product/10802/IBM-I5os.html?vendor_id=14
    http://www.cvedetails.com/product/17530/IBM-Os-400.html?vendor_id=14
    http://www.cvedetails.com/product/2361/IBM-Os-400.html?vendor_id=14


    Der Vergleich alleine Windows 2008 und 2012

    http://www.cvedetails.com/product/11366/Microsoft-Windows-Server-2008.html?vendor_id=26
    http://www.cvedetails.com/product/23546/Microsoft-Windows-Server-2012.html?vendor_id=26

  14. Re: 30 Jahre zu spät

    Autor: WasntMe 04.08.15 - 14:35

    fluppsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sundilsan schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Einfach weil es kein Mensch nutzen wird. Warum auch?
    >
    > Warum nicht? Dürfte derzeit das einzige BS sein, für das noch keine Viren
    > und Trojaner geschrieben wurden.

    Das sollte aber alles andere als schwer sein. Ich sag nur God mode (Ring-0) für alle!

  15. Re: 30 Jahre zu spät

    Autor: holgerscherer 05.08.15 - 08:21

    JosefG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Es stirbt seit 20 Jahren, da es nur Grüne Schrift auf schwarzem Grund via
    > Telnet Sitzungen anzeigt (Midrange-Host System) aber es stirbt sehr sehr
    > langsam.

    Es stirbt eigentlich nicht wirklich. Selbstverfreilich kann man mit HTTP/Java auch Klickibunti erstellen, im Notfall läuft X drauf, und die Kundschaft verlagert sich mehr zu Großanwendern.

    -h

  16. Re: 30 Jahre zu spät

    Autor: sushi18 18.08.15 - 06:52

    Ach, manchmal vermisse ich die AS/400 schon.
    Nach fast 10jähriger Pause durfte ich mal wieder eine Woche mit RPG arbeiten, statt in Powercenter nur Bildchen zu clicken und ich muss sagen es machte mir immer noch höllisch Spass und ich hatte zudem den Eindruck endlich wirklich produktiv zu sein.

    mfg
    Tom

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  3. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal
  4. KACO new energy GmbH, Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers für 28,99€, Die Eiskönigin 2 für 19,99€, Parasite...
  2. (u. a. Transcend 430S 512GB SSD für 68,99€, Transcend 960GB SSD extern für 185,99€, Transcend...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
  2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!
  2. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  3. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

  1. Startup: Rückenschmerzen-App Kaia verzwölffacht ihren Preis
    Startup
    Rückenschmerzen-App Kaia verzwölffacht ihren Preis

    Eine E-Health-App hat am Montag drastisch höhere Preise eingeführt, obwohl sie mit 96 Euro jährlich schon viel kostete: Ab jetzt zahlen Neukunden 99 Euro - aber nicht im Jahr, sondern pro Monat. Dafür kann Kaia bei chronischen Rückenschmerzen wirklich helfen, glauben nicht nur viele Krankenkassen.

  2. Bundesnetzagentur: Telefónica erhält Millionenstrafe wegen schlechtem Netz
    Bundesnetzagentur
    Telefónica erhält Millionenstrafe wegen schlechtem Netz

    Die Bundesnetzagentur wird Telefónica Deutschland wohl zu einer Strafe im zweistelligen Millionenbereich verurteilen. Der Netzbetreiber nennt dies "kontraproduktiv für die Netzversorgung in Deutschland".

  3. Konsolen: Microsoft bestätigt 12 Teraflops für Xbox Series X
    Konsolen
    Microsoft bestätigt 12 Teraflops für Xbox Series X

    Nun ist es offiziell: Die GPU der Xbox Series X schafft eine Leistung von 12 Teraflops - ungefähr das Doppelte der Xbox One X. Damit treffen einige Leaks zu, außerdem stellte der zuständige Manager Phil Spencer eine Reihe weiterer Neuheiten vor.


  1. 18:37

  2. 17:31

  3. 16:54

  4. 16:32

  5. 16:17

  6. 15:47

  7. 15:00

  8. 15:00