Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Termkit: Neue Generation…

Verschmelzung von Dateimanager und Shell

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Verschmelzung von Dateimanager und Shell

    Autor: Der Kaiser! 20.05.11 - 00:47

    Was ich mir schon seit langem Wünsche, ist die Verschmelzung von Dateimanger und Shell.

    Wo man in der Adressleiste Befehle eingeben kann, deren Auswirkung man in dem Widget darunter sehen kann.

    Beispiele:

    ls *.mp3 --> Nur noch *.mp3s werden angezeigt.
    ls --> Alle Dateien werden angezeigt.
    ls -a --> Auch versteckte Dateien werden angezeigt.
    ls -l --> Ansicht wird gewechselt zu detaillierte Ansicht.
    mkdir 1 2 3 4 5 --> Verzeichnisse 1 2 3 4 5 werden erstellt.

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  2. Re: Verschmelzung von Dateimanager und Shell

    Autor: MKar 20.05.11 - 01:18

    Das einzige was mir da einfällt ist Midnight Commander ^^ (NC clone für Linux), aber naja, ist natürlich nicht genau das was Dir vorschwebt, was übrigens ganz interessant klingt.

  3. Re: Verschmelzung von Dateimanager und Shell

    Autor: Der Kaiser! 20.05.11 - 02:58

    > Das einzige was mir da einfällt ist Midnight Commander ^^

    Den kenn ich. Ich find den richtig gut. :)

    Den gibts aber leider nur für Konsole.

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  4. Re: Verschmelzung von Dateimanager und Shell

    Autor: antares 20.05.11 - 04:22

    es gab mal ne graphische version für gnome - ist aber schon ne ganze weile her, dass ich das ding irgendwo gesehen habe.

    EDIT: Das ganze nannte sich GMC aka Gnome Midnight Commander. Daraus ist wohl nautilus entstanden

    Warum UNIX/Linux schaedlich ist:
    'kill' macht Menschen zu brutalen, blutruenstigen Bestien,
    'killall' zuechtet regelrecht Massenmoerder,
    'whoami' loest bei psychisch labilen Personen Existenzkrisen aus!
    'touch /dev/breasts' macht root zum Sex-Offender
    ******
    macht aus nutzern raubmordhörer ohne klickibuntigui!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.05.11 04:23 durch antares.

  5. Re: Verschmelzung von Dateimanager und Shell

    Autor: zilti 20.05.11 - 19:44

    Dolphin z.B. kann das. Da kann man sich eine Filterleiste einblenden lassen, aber auch am unteren Rand eine Shell, die immer gleich auf aktuellen Ordner eingestellt ist (nie mehr ohne :) ).
    Und vom Midnight Commander gibt's afair sowohl für KDE (Kommander) als auch für Gnome (??) eine Variante.

  6. Re: Verschmelzung von Dateimanager und Shell

    Autor: Anonymer Nutzer 22.05.11 - 16:58

    Der Kaiser! schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Das einzige was mir da einfällt ist Midnight Commander ^^
    >
    > Den kenn ich. Ich find den richtig gut. :)
    >
    > Den gibts aber leider nur für Konsole.

    "Nur"? Die Shell läuft nunmal auf der Konsole.

  7. Re: Verschmelzung von Dateimanager und Shell

    Autor: samy 22.05.11 - 20:48

    antares schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > es gab mal ne graphische version für gnome - ist aber schon ne ganze weile
    > her, dass ich das ding irgendwo gesehen habe.
    >
    > EDIT: Das ganze nannte sich GMC aka Gnome Midnight Commander. Daraus ist
    > wohl nautilus entstanden



    >Gibts eigentlich noch längere Signaturen?? Ist das irgendwo begrenzt???
    >
    > -------------------------------------------------
    >Für offene Standards
    >-------------------------------------------------
    >
    > Antworten | Zitieren | Melden
    >
    Findest du die Signatur etwa lustig??

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.05.11 20:49 durch samy.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Oldenburg
  2. Allgeier Experts Pro GmbH, Essen
  3. JOB AG Technology Service GmbH, Münster
  4. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Ghost Recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...
  2. (u. a. Predator - Upgrade, Red Sparrow, Specttre, White Collar - komplette Serie)
  3. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  4. 99,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPhone 11 im Test: Zwei Kameras beim iPhone reichen
iPhone 11 im Test
Zwei Kameras beim iPhone reichen

Das iPhone Xr war der heimliche Verkaufsschlager der letzten iPhone-Generation, mit dem iPhone 11 bekommt das Gerät nun einen Nachfolger. Im Test zeigt sich, dass Käufer auf die Kamerafunktionen der Pro-Modelle nicht verzichten müssen, uns stört auch das fehlende dritte Objektiv nicht - im Gegensatz zum Display.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tim Cook Apple-CEO verteidigt die Sperrung der Hongkong-Protestapp
  2. China Apple entfernt Hongkonger Protest-App aus App Store
  3. Smartphone Apple bietet kostenlose Reparatur für iPhone 6S an

Medienkompetenz: Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?
Medienkompetenz
Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Lesen, schreiben, rechnen und coden: Müssen Kinder programmieren lernen? Vielleicht nicht. Aber sie sollen verstehen, wie Computer funktionieren. Wie das am besten geht.
Von Jakob von Lindern

  1. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  2. Digitalpakt Schuldigitalisierung kann starten
  3. Whatsapp bei Lehrern Kultusministerkonferenz pocht auf Datenschutz

Akku-FAQ: Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!
Akku-FAQ
Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!

Soll man Akkus ganz entladen oder nie unter 20 Prozent fallen lassen - oder garantiert ein ganz anderes Verhalten eine möglichst lange Lebensdauer? Und was ist mit dem Memory-Effekt? Wir geben Antworten.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Müll Pfand auf Fahrrad-Akkus gefordert
  2. Akku-FAQ Wo bleiben billige E-Autos?
  3. Echion Technologies Neuer Akku soll sich in sechs Minuten laden lassen

  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57