Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Thunderxstation…

Gibt es weitere Desktop PC / Server auf ARM Basis für Endkunden zu kaufen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gibt es weitere Desktop PC / Server auf ARM Basis für Endkunden zu kaufen?

    Autor: DY 22.03.18 - 10:38

    ich könnte mir vorstellen, dass man so auch den ProLiant Server ersetzen könnte.

  2. Re: Gibt es weitere Desktop PC / Server auf ARM Basis für Endkunden zu kaufen?

    Autor: Seismoid 22.03.18 - 10:54

    Ich frage mich eher warum man hier auf ARM setzt - hat man mit den vielen Kernen am Ende mehr Leistung als mit Quadcore/Octacore x86-CPUs, oder ist es einfach billiger bei gleicher/ähnlicher Leistung?

  3. Re: Gibt es weitere Desktop PC / Server auf ARM Basis für Endkunden zu kaufen?

    Autor: oldathen 22.03.18 - 11:01

    Desktop PC? Raspberry Pi?

  4. Re: Gibt es weitere Desktop PC / Server auf ARM Basis für Endkunden zu kaufen?

    Autor: ichbinsmalwieder 22.03.18 - 11:24

    DY schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich könnte mir vorstellen, dass man so auch den ProLiant Server ersetzen
    > könnte.

    Warum sollte man das tun?

  5. Re: Gibt es weitere Desktop PC / Server auf ARM Basis für Endkunden zu kaufen?

    Autor: DY 22.03.18 - 15:19

    Seismoid schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich frage mich eher warum man hier auf ARM setzt - hat man mit den vielen
    > Kernen am Ende mehr Leistung als mit Quadcore/Octacore x86-CPUs, oder ist
    > es einfach billiger bei gleicher/ähnlicher Leistung?

    Stromdurchlauf?
    Oder sind es spezifische Vorteile der Architektur; einfache aber stark parallelisierbare Routinen?
    Ein weiterer Grund ist sicherlich, dass man dem sicherheitstechnischen Höllenschlund: UEFI damit entkommen würde.

  6. Re: Gibt es weitere Desktop PC / Server auf ARM Basis für Endkunden zu kaufen?

    Autor: jak 23.03.18 - 10:49

    DY schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Seismoid schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich frage mich eher warum man hier auf ARM setzt - hat man mit den
    > vielen
    > > Kernen am Ende mehr Leistung als mit Quadcore/Octacore x86-CPUs, oder
    > ist
    > > es einfach billiger bei gleicher/ähnlicher Leistung?
    >
    > Stromdurchlauf?
    > Oder sind es spezifische Vorteile der Architektur; einfache aber stark
    > parallelisierbare Routinen?
    > Ein weiterer Grund ist sicherlich, dass man dem sicherheitstechnischen
    > Höllenschlund: UEFI damit entkommen würde.

    Häh? Das wird ziemlich sicherlich auf der ARM Server Platform mit UEFI basieren. Wäre schlimm wenn nicht.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Cluno GmbH, München
  2. meravis Wohnungsbau- und Immobilien GmbH, Hannover
  3. Hamburg Südamerikanische Dampfschifffahrts-Gesellschaft A/S & Co KG, Hamburg
  4. Technische Informationsbibliothek (TIB), Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Vertigo, Vier Fäuste für ein Halleluja)
  2. (u. a. Der weiße Hai, Der blutige Pfad Gottes)
  3. 259,00€
  4. 100,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Uploadfilter: Voss stellt Existenz von Youtube infrage
Uploadfilter
Voss stellt Existenz von Youtube infrage

Gut zwei Wochen vor der endgültigen Abstimmung über Uploadfilter stehen sich Befürworter und Gegner weiter unversöhnlich gegenüber. Verhandlungsführer Voss hat offenbar kein Problem damit, wenn es Plattformen wie Youtube nicht mehr gäbe. Wissenschaftler sehen hingegen Gefahren durch die Reform.

  1. Uploadfilter Koalition findet ihren eigenen Kompromiss nicht so gut
  2. Uploadfilter Konservative EVP will Abstimmung doch nicht vorziehen
  3. Uploadfilter Spontane Demos gegen Schnellvotum angekündigt

Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. EC2 G4 AWS nutzt Nvidias Tesla T4 für Inferencing-Cloud
  2. Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
  3. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX

Tom Clancy's The Division 2 im Test: Richtig guter Loot-Shooter
Tom Clancy's The Division 2 im Test
Richtig guter Loot-Shooter

Ubisofts neuer Online-Shooter beweist, dass komplexe Live-Spiele durchaus von Anfang an überzeugen können. Bis auf die schwache Geschichte und Gegner, denen selbst Dauerbeschuss kaum etwas anhaben kann, ist The Division 2 ein spektakuläres Spiel.
Von Jan Bojaryn

  1. Netztest Connect Netztest urteilt trotz Funklöchern zweimal sehr gut
  2. Netztest Chip verteilt viel Lob trotz Funklöchern

  1. Android 9: Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T
    Android 9
    Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T

    Nachdem Oneplus die aktuelle Android-Version 9 alias Pie bereits auf das Oneplus 5, 5T und 6 gebracht hat, wendet sich der Hersteller seinen älteren Modellen zu: Für das Oneplus 3 und 3T ist eine geschlossene Betaversion angekündigt worden, für die sich Nutzer bewerben können.

  2. Matisse: Erste Hauptplatinen unterstützen AMDs Ryzen 3000
    Matisse
    Erste Hauptplatinen unterstützen AMDs Ryzen 3000

    Diverse Hersteller haben damit begonnen, für ihre Mainboards neue Firmware bereitzustellen, die mit AMDs kommenden Matisse-CPUs alias Ryzen 3000 umgehen kann. Offiziell sollen die Prozessoren zur Jahresmitte 2019 veröffentlicht werden.

  3. Westwood Studios: Command & Conquer hat die GDC 2019 gerockt
    Westwood Studios
    Command & Conquer hat die GDC 2019 gerockt

    GDC 2019 Erst die Gitarrenriffs aus dem Soundtrack, dann Erinnerungen an die Entwicklung von Command & Conquer: Ein Teil des alten Teams hat von der Entstehung des Echtzeit-Strategiespiels erzählt - nicht ohne dabei etwas gegen Executive Producer Brett Sperry zu sticheln.


  1. 10:26

  2. 09:35

  3. 09:18

  4. 09:15

  5. 08:43

  6. 07:49

  7. 07:29

  8. 22:16