1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tizen: App-Entwickler…

Nur das 100% von 0 immer noch 0 ist.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nur das 100% von 0 immer noch 0 ist.

    Autor: SörenSprenger 05.06.14 - 17:35

    Das Henne-Ei Problem mit den Apps und Verbreitung der Plattform und dem Interesse der App-Entwickler wird damit ja wohl nicht gelößt sein.
    Schade, da endlich mal ein ordentliches Framework genutzt wird um Apps zu erstellen. Das wäre für mich als Entwickler immer noch mehr Anreiz als diese "30% mehr für ein Jahr".



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.06.14 17:35 durch SörenSprenger.

  2. Re: Nur das 100% von 0 immer noch 0 ist.

    Autor: DebianFan 05.06.14 - 19:27

    Genau das ist der Punkt. 100% von Null ist Null.

    Also lerne ich jetzt Swift und schreibe weiterhin meine Apps für iOS. Nur Apps mit mehr als 500.000 ¤ Jahresumsatz portiere ich auf Android. Das war aber bis jetzt erst eine.

    Für Tizen und Windows Phone schätze ich die Umsatzchancen so gering ein, dass sich ein Port nicht lohnt.

    Durch Swift werden Ports leider noch teurer werden, aber ich vermute, das ist genau im Sinn von Apple. Das Konzept von Swift ist aber Klasse, da können Go und Konsorten einpacken.

  3. Re: Nur das 100% von 0 immer noch 0 ist.

    Autor: grorg 05.06.14 - 22:29

    DebianFan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Konzept von Swift ist aber Klasse, da können Go und Konsorten einpacken.
    Warum?

  4. Re: Nur das 100% von 0 immer noch 0 ist.

    Autor: Otto d.O. 05.06.14 - 22:32

    DebianFan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Durch Swift werden Ports leider noch teurer werden, aber ich vermute, das
    > ist genau im Sinn von Apple. Das Konzept von Swift ist aber Klasse, da
    > können Go und Konsorten einpacken.

    Auch wenn die Syntax von Swift ein wenig den Eindruck vermittelt, als wollte Apple absichtlich die Portierung auf Java erschweren, bin ich nicht überzeugt, dass das in der Praxis schwieriger wird als bei Objective-C. Meiner Erfahrung nach (kenne Portierungen von Groovy → Java und C → Java) ist die Portierung von Highlevel-Sprachen einfacher. Aus einer Zeile Groovy-Code werden dann in manchen Fällen drei oder fünf Zeilen Java-Code, aber das ist i.d.R. sauber und nach Schema F möglich. Bei C-Code hingegen lassen sich mit Pointern, Unions, Casts u.ä. relativ leicht Kontrukte produzieren, die man erst mal intellektuell durchschauen muss, um in Java etwas äquivalentes bauen zu können.

  5. Re: Nur das 100% von 0 immer noch 0 ist.

    Autor: Anonymer Nutzer 06.06.14 - 00:40

    DebianFan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau das ist der Punkt. 100% von Null ist Null.


    Allerdings ist bei einer neuen Plattform jeder Anwender ein deutlich potentiellerer Käufer als er es bei einer etablierten und schon lange genutzten wäre. Es wird wahrscheinlich aktuell schon alles geforkt was man forken kann. Ich kauf mir auch das erste brauchbare 10+ Zoll Tablet mit Tizen. Ich will eigentlich schnellst möglich von Android weg und iOS ist mir zu kompliziert,daher ist eine neue alternative gerne gesehen.

  6. Re: Nur das 100% von 0 immer noch 0 ist.

    Autor: Sander Cohen 06.06.14 - 01:11

    Was ist denn an iOS kompliziert?^^ Noch nie genutzt, wa?

  7. Re: Nur das 100% von 0 immer noch 0 ist.

    Autor: Cheval Alazán 06.06.14 - 06:24

    Tzven schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tizen. Ich will eigentlich schnellst möglich von Android weg und iOS ist
    > mir zu kompliziert,daher ist eine neue alternative gerne gesehen.

    Ich kenne KEINEN, der Android einfacher fand als iOS. Im Gegenteil, besonders für Anfänger und Laien (90% der Handy- und Computernutzer) ist iOS eine echte Erleichterung, wenn sie von Android, mit seinen "kryptischen" Warnmeldungen, den ausführlichen Hinweisen und Dutzenden Untermenüs zur Individualisierung des Systems, weggehen.

    Hinweis: Mit diesem Post sage ich nicht, welches System irgendwas besser kann. Ich sage nur, dass iOS sehr viel einfacher aufgebaut ist als Android oder Windows Phone.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.06.14 06:25 durch Cheval Alazán.

  8. Re: Nur das 100% von 0 immer noch 0 ist.

    Autor: TTX 06.06.14 - 07:22

    Weil es von Apple ist natürlich und nur die können gute Programmiersprachen entwerfen, wieso frägst du da denn noch nach...das ist doch offensichtlich :)

  9. Re: Nur das 100% von 0 immer noch 0 ist.

    Autor: gaym0r 06.06.14 - 08:52

    Cheval Alazán schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tzven schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Tizen. Ich will eigentlich schnellst möglich von Android weg und iOS ist
    > > mir zu kompliziert,daher ist eine neue alternative gerne gesehen.
    >
    > Ich kenne KEINEN, der Android einfacher fand als iOS. Im Gegenteil,
    > besonders für Anfänger und Laien (90% der Handy- und Computernutzer) ist
    > iOS eine echte Erleichterung,

    Das ist nichts neues. iOS und WP sind viel anwenderfreundlicher.

  10. Re: Nur das 100% von 0 immer noch 0 ist.

    Autor: nykiel.marek 06.06.14 - 09:16

    Das kommt auf den Anwender bzw. Anwendungsfall an, so pauschal würde ich die Aussage nicht unterschreiben. Aber selbst bei den DaUs habe ich bis jetzt selten erlebt, dass sie nicht mit einem Android Smartphone nicht zurecht gekommen wären. Insgesamt schenken sich die beiden Systeme, meiner Meinung nach, wenig.
    LG, MN

  11. Re: Nur das 100% von 0 immer noch 0 ist.

    Autor: MrSpok 06.06.14 - 10:17

    Also, ich bin zwar von iOS zu Android gewechselt und werde bei Android bleiben.

    Unbedarften Nutzern würde ich aber dennoch zu iOS raten; es ist einfacher zu Nutzen und zuverlässiger (z.B. beim Thema Bluetoothsteuerung beim Musikhören oder Telefonieren).

  12. Re: Nur das 100% von 0 immer noch 0 ist.

    Autor: MistelMistel 06.06.14 - 11:19

    Tzven schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich will eigentlich schnellst möglich von Android weg und iOS ist
    > mir zu kompliziert,daher ist eine neue alternative gerne gesehen.

    Ich bin inzwischen komplett auf BB10 umgestiegen. Das ist bisher meiner Meinung nach die beste alternative am Markt und das System bietet sogar für den Notfall noch eine Android 4.2 Sandbox in der meine alten Apps drin laufen. Und Qt wird nativ unterstützt!

  13. Re: Nur das 100% von 0 immer noch 0 ist.

    Autor: SörenSprenger 06.06.14 - 11:56

    MistelMistel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und Qt wird nativ unterstützt!

    Ja, das ist wirklich traumhaft. Hat jemand Erfahrungen im Vertrieb/Monetarisieren von Apps auf der Plattform? Sehr verbreitet ist diese ja leider auch nicht.

  14. Re: Nur das 100% von 0 immer noch 0 ist.

    Autor: MistelMistel 06.06.14 - 12:37

    Hier mal ein recht anschaulicher vergleich:
    www.filearchivehaven.com/2014/03/01/flippy-bird-3d-sales-trends

    Und selbst bin ich auch recht zufrieden. Früher hab ich für Symbian, maemo und MeeGo veröffentlicht. Nach dem tod von Nokia entwickle ich inzwischen BB10 exclusiv, obwohl ich mit Qt auch auf iOS, Android und Salifish problemlos entwickeln könnte hab ich mir das noch garnicht genauer angesehen. :-)

  15. "Was ist denn an iOS kompliziert?^^ Noch nie genutzt, wa?"

    Autor: Yes!Yes!Yes! 06.06.14 - 12:39

    Wenn du Apple-Fan bist, ist diese Frage saudumm. Angeblich soll iOS-Kram ja so intuitiv sein, dass man es wie von Zauberhand direkt bedienen kann. Also wäre "noch nie genutzt" kein Grund für "kompliziert".

  16. Re: "Was ist denn an iOS kompliziert?^^ Noch nie genutzt, wa?"

    Autor: ranzassel 06.06.14 - 13:02

    Ich verstehe dieses Gerede von "intuitiv" einfach nicht.
    Als Android-Benutzer der ersten Stunde habe ich mir vor einiger Zeit ein iPhone 4s gekauft (es gab einen speziellen Einsatzbereich). Intuitiv ist da eigentlich überhaupt nichts.... Fängt bei den einfachsten Dingen an: Die Tastatur zeigt nur Großbuchstaben, wenn ich einen Anruf ablehnen will muss ich zweimal(!) die On/Off-Taste drücken weil es keinen Ablehnen-Button auf dem 4s gibt, einen Chromecast zu koppeln geht unter Android mit einem Klick mit dem iPhone wird es eine Klickorgie, die Struktur im Einstellungsmenü ist völlig undurchsichtig... und das lässt sich endlos weiterführen.

    Und nun frage ich mich: Wenn ich als ITler damit nicht klarkomme, was macht dann der normale Anwender der keine Apple-Jünger ist? Bestes Beispiel ist das im Moment mein Vater. Der hat zu seinem Auto ein iPad geschenkt bekommen. Mit seinem Samsung-Tab kam er klar. Mit dem iPad nicht.

  17. Stimmt. Kryptische Meldungen gibt es bei Apple nicht.

    Autor: Yes!Yes!Yes! 06.06.14 - 13:11

    Anwendung stürzt ab, startet neu, Anwender merkt nix davon und im Idealfall bemerkt er evtl. Datenverlust nie.

    Ich habe im Fehlerfall lieber eine "kryptische" als gar keine Meldung. Wenn mir was unverständlich ist, kann ich es googeln.

    "dutzende Untermenüs" bekommt niemand zu sehen, der sich dafür nicht interessiert. Deine Behauptung ist einfach mal gepflegter Blödsinn.

    Da ich alle 3 Systeme schon benutzt habe, kann ich mit Sicherheit sagen, dass die grundsätzliche Bedienbarkeit überall gleich einfach ist. Erst wenn man mehr machen will als Telefonieren und rumspielen, stösst man auf die Unterschiede.

  18. Deine Meinung.

    Autor: Yes!Yes!Yes! 06.06.14 - 13:21

    Kein Fakt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Netcom Connected Services GmbH, Berlin
  2. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München
  3. COMPDATA Computer GmbH, Albstadt
  4. IMCD Deutschland GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 57,99€
  2. 289,00€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. HP 15s Power Notebook für 629,00€, LG 27 Zoll Monitor für 279,00€, Lenovo V155 Laptop...
  4. (aktuell u. a. Emtec X150 SSD Power Plus 480 GB für 51,90€ (Tages-Deal), BenQ EX3203R, 31,5-Zoll...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Threadripper 3970X/3960X im Test: AMD wird uneinholbar
Threadripper 3970X/3960X im Test
AMD wird uneinholbar

7-nm-Fertigung, Zen-2-Architektur und dank Chiplet-Design keine Scheduler-Probleme unter Windows 10: AMDs Threadripper v3 überzeugen auf voller Linie, die CPUs wie die Plattform. Intel hat im HEDT-Segment dem schlicht nichts entgegenzusetzen. Einzig Aufrüster dürften sich ärgern.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Via Technologies Centaur zeigt x86-Chip mit AI-Block
  2. Nuvia Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
  3. Tiger Lake Intel bestätigt 10-nm-Desktop-CPUs

Core i9-10980XE im Test: Intel rettet sich über den Preis
Core i9-10980XE im Test
Intel rettet sich über den Preis

Nur wenige Stunden vor AMDs Threadripper v3 veröffentlicht Intel den i9-10980XE: Der hat 18 Kerne und beschleunigt INT8-Code für maschinelles Lernen. Vor allem aber kostet er die Hälfte seines Vorgängers, weil der günstigere Ryzen 3950X trotz weniger Cores praktisch genauso schnell ist.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Prozessoren Intel meldet 14-nm-Lieferprobleme
  2. NNP-T und NNP-I Intel hat den T-1000 der künstlichen Intelligenz
  3. Kaby Lake G Intels AMD-Chip wird eingestellt

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

  1. Überwachung: Niederlande subventionieren Cloud-Kameras mit Polizeizugriff
    Überwachung
    Niederlande subventionieren Cloud-Kameras mit Polizeizugriff

    Mit bis zu 250 Euro werden in einer niederländischen Gemeinde WLAN-Überwachungskameras gefördert - sofern sie mit der Cloud verbunden sind und bei der Polizei registriert wurden. Die Sicherheit der Kameras ist jedoch umstritten, denn sie lassen sich im Vorbeigehen ausknipsen.

  2. Elektromobilität: Porsche entwickelt intelligenten elektrischen Allradantrieb
    Elektromobilität
    Porsche entwickelt intelligenten elektrischen Allradantrieb

    Sicheres Fahren auch auf glatten Straßen: Das soll ein neuer Antriebsstrang ermöglichen, den Porsche entwickelt hat. Gedacht ist der Allradantrieb für elektrische SUVs.

  3. SNES und NES: Nintendo erweitert Retro-Spielesammlung für die Switch
    SNES und NES
    Nintendo erweitert Retro-Spielesammlung für die Switch

    Kirby, Fox Mccloud und Co.: Nintendo erweitert seine Retro-Spiele-Sammlung um sechs weitere Titel. Damit können Fans noch mehr Spiele ihrer Kindheit auf der Switch spielen. Ein paar beliebte Games fehlen aber noch.


  1. 15:28

  2. 15:11

  3. 14:45

  4. 14:29

  5. 14:13

  6. 13:58

  7. 13:42

  8. 12:12