1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › UI-Framework: Qt-Fork…

Untergang Qt-Company

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Untergang Qt-Company

    Autor: Serenity 09.02.21 - 08:13

    Die Qt-Company, früher Teil von Digia, noch früher Teil von Nokia und viel früher Teil von Trolltech wurde mittlerweile schon so oft weitergereicht und verkauft.
    Problem ist, dass die nur über ihr Lizenzmodell und ihre Verbreitung Geld verdienen.

    Wenn ein Qt5 als BSD Variante als Fork rauskommt und die Qt Company ein Qt6 rausbringt, passiert wahrscheinlich erstmal das, was schon mit Qt4 und Qt5 passiert ist: Die meisten bleiben erstmal auf der älteren Version.

    Und wenn Qt5 und Qt6 sich weiter auseinander entwickelt, passiert das, was mit LibreOffice und OpenOffice passiert: Das von dem Konzern weitergeführte Produkt ist praktisch tot.

    Deswegen glaube ich, dass das der Untergang der Qt Company wäre. Ich würde sogar an der "freien" Qt Variante mitarbeiten.

  2. Re: Untergang Qt-Company

    Autor: Beebo 09.02.21 - 16:05

    > Wenn ein Qt5 als BSD Variante als Fork rauskommt und die Qt Company ein Qt6
    > rausbringt, passiert wahrscheinlich erstmal das, was schon mit Qt4 und Qt5
    > passiert ist: Die meisten bleiben erstmal auf der älteren Version.

    Qt hat die Lizenz Änderungen im März 2020 bekannt gegeben. Die Rufe nach einen Fork haben keine Anhänger gefunden und sind schnell verstummt. Die Open Source Projekte dürften mit den freien Qt Versionen erstmal weiter arbeiten.

    Ein Qt Fork braucht sehr viel Manpower. Einige Linux Projekt haben Probleme mit zu wenig Manpower. Denke, ein Qt Fork ist eine Nummer zu groß für einen Fork. Könnte mir eher vorstellen, dass einige sich anderen Projekten zuwenden. Dürfte auch alles nicht so einfach sein, vor allen steht ein Wechsel von x.org zu wayland an.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. targens GmbH, München, Stuttgart
  2. TecAlliance GmbH, Würzburg, Maastricht (Niederlande)
  3. STRABAG BRVZ GMBH, Spittal/Drau (Österreich), Köln oder Stuttgart
  4. h-o-t-phone GmbH, Mannheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Super Seducer 3 - Uncensored Edition für 10,79€, Total War: Rome - Remastered für 26...
  2. 399,99€
  3. 564,96€
  4. (u. a. Biturbo Akku-Winkelschleifer GWX für 233,98€, Schlagbohrschrauber GSB für 156,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme