Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Video von Code.org…

Sie haben schon recht!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sie haben schon recht!

    Autor: OdinX 27.02.13 - 17:17

    Seien wir mal ehrlich. 95% aller Menschen werden sich im späteren Berufs- und Privatleben mit den Computer herumschlagen MÜSSEN. Im Moment ist jedoch der Informatikunterricht eine regelrechter Witz, zu mindest hier wo ich lebe. Die Leute müssen nicht unbedingt Profis werden, sie sollen nur einen groben Überblick haben, über die Konzepte und Komponenten die einen PC ausmachen.
    Ausserdem müssen sich die Kinder nicht von sich aus für das programmieren interessieren, sie müssen sich ja auch nicht für Mathe interessieren, wenn sie den Mathe-Unterricht besuchen. Aber vielleicht wird der eine oder andere, gerne auch Frauen, eine Ausbildung in der zukunftsweisenden IT oder Informatik in betracht ziehen. Das wäre schon toll.

  2. Re: Sie haben schon recht!

    Autor: Sauconny 27.02.13 - 17:32

    OdinX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Moment ist jedoch
    > der Informatikunterricht eine regelrechter Witz, zu mindest hier wo ich
    > lebe. Die Leute müssen nicht unbedingt Profis werden, sie sollen nur einen
    > groben Überblick haben, über die Konzepte und Komponenten die einen PC
    > ausmachen.

    Deshalb denke ich auch, dass erstmal die wirklich grundlegenden Sachen wie Office usw. erst richtig gelernt werden sollten, da diese im späteren Leben eher gebraucht werden.
    Programmieren als "Zusatz", für die die wirklich Lust haben finde ich aber auch sehr gut.

  3. Re: Sie haben schon recht!

    Autor: Moe479 27.02.13 - 18:49

    das grundlegende wird aber nicht intensiv genug unterrichtet, bis zur 10. klasse sollte word und exel bzw. writer und calc sitzen, und vorallem sollte gelehrt werden hilfesysteme aller art zu nutzen, man muss nicht alles wissen aber wissen wo es steht!

    im weiteren haben viele leute enorm wenig abstraktionsvermögen, ein wenig training in in der jugend kann nicht schaden. techniken abläufe logisch zu durchdenken, diese zu hinterfragen, auf ihre gültigkeit zu überprüfen sind überall sehr gefragt, selbst beim friedhofsgärtnern.

    fliessband-jobs in dem 8 stunden am stück die selbe bewegung verlangt wird gibt es hierzulande kaum noch, und selbst dort wird von mitabeitern abverlangt die prozesse zu überblicken und zu versteghen, sich immer schneller auf unterschiedliche arbeitsaufgaben einzustellen.

  4. Re: Sie haben schon recht!

    Autor: Anonymer Nutzer 27.02.13 - 19:31

    Deiner Logik folgend müsste man in der Schule auch KFZ-Technik lehren, weil jeder mit Autos in Berührung kommt.

  5. Re: Sie haben schon recht!

    Autor: IT.Gnom 27.02.13 - 19:37

    fluppsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deiner Logik folgend müsste man in der Schule auch KFZ-Technik lehren, weil
    > jeder mit Autos in Berührung kommt.


    Das wäre nicht schlecht und auch Fahrschule gehört in die Schule.
    Duale Ausbildung ab der ersten Klasse.

  6. Re: Sie haben schon recht!

    Autor: grorg 27.02.13 - 20:13

    fluppsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deiner Logik folgend müsste man in der Schule auch KFZ-Technik lehren, weil
    > jeder mit Autos in Berührung kommt.
    Wieso kommt jeder mit Autos in Berührung? Viele haben keinen Führerschein und werden auch mit Bus + Bahn glücklich.

  7. Re: Sie haben schon recht!

    Autor: IT.Gnom 27.02.13 - 20:53

    grorg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > fluppsi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Deiner Logik folgend müsste man in der Schule auch KFZ-Technik lehren,
    > weil
    > > jeder mit Autos in Berührung kommt.
    > Wieso kommt jeder mit Autos in Berührung? Viele haben keinen Führerschein
    > und werden auch mit Bus + Bahn glücklich.

    Ja das Fach Bahn und Busfahren als Variante der Alternativen könnte man auch noch dazu ergänzend einführen ;)

    Und wieviel kommen später mit Literatur, Chemie, Physik, Biologie, Astronomie, Musik, Sport, komplexen Zahlen (Mathematik) im Beruf direkt in Berührung ?

    Nicht viele.
    So etwas nennt man Allgemeinwissen, man lernt Grundlagen die man später im Leben eventuell dann ausbauen und gebrauchen kann.
    Die Verwendung von Kraftfahrzeugen einschließlich des Anteils der Fahrzeugindustrie an der Volkswirtschaft nimmt einen hohen Stellenwert ein.
    Und das sowohl ideell als auch in realen Zahlen.

  8. Re: Sie haben schon recht!

    Autor: grorg 27.02.13 - 21:52

    IT.Gnom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So etwas nennt man Allgemeinwissen, man lernt Grundlagen die man später im
    > Leben eventuell dann ausbauen und gebrauchen kann.
    > Die Verwendung von Kraftfahrzeugen einschließlich des Anteils der
    > Fahrzeugindustrie an der Volkswirtschaft nimmt einen hohen Stellenwert
    > ein. Und das sowohl ideell als auch in realen Zahlen.
    Dann sollte man in Physik behandeln, wie ein Auto funktioniert mit Verbrennungsmotor, Fahrunterricht ist bei einer 30-köpfigen Klasse unbezahlbar und Schwachsinn.

  9. Re: Sie haben schon recht!

    Autor: theonlyone 27.02.13 - 22:33

    grorg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > IT.Gnom schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > So etwas nennt man Allgemeinwissen, man lernt Grundlagen die man später
    > im
    > > Leben eventuell dann ausbauen und gebrauchen kann.
    > > Die Verwendung von Kraftfahrzeugen einschließlich des Anteils der
    > > Fahrzeugindustrie an der Volkswirtschaft nimmt einen hohen Stellenwert
    > > ein. Und das sowohl ideell als auch in realen Zahlen.
    > Dann sollte man in Physik behandeln, wie ein Auto funktioniert mit
    > Verbrennungsmotor, Fahrunterricht ist bei einer 30-köpfigen Klasse
    > unbezahlbar und Schwachsinn.

    Nun es würde durchaus gehen.

    Es gibt auch Online Lernunterricht für die Fahschule, das ist heute sogar bestandteil der fahrschulausbildung.

    Da lernt man dann die 1000 Fragen, hat Hilfe Funktionen und durchaus denkbar wären ein paar wie Spiele ausgelegte Simulatoren (das auch nicht unbezahlbar so ein Lenkrad + Pedale und Schalter, nicht billig klar, aber alles andere als unbezahlbar).


    Brauchbar wäre das auch, aber ist unnötig an schulen, da der Privatsektor das eigentlich im Griff hat. Jeder der einen Führerschein benötigt wird das auch frühst möglich machen, wer das glück hat alles mit der Bahn zu erreichen, auch ok, hilft aber wenn man zumindest einen Führerschein hat und nicht zwanghaft auf bahn angewiesen ist und dann sofort gegen eine Wand läuft sobald das nicht mehr geht (Mobilität für Arbeitsplätze etc. pp.).



    Im Phsyik Unterricht, oder schlichtweg "Technik" (Handwerk, minimal Elektronik Unterricht) gibts ja im Prinzip auch. Wie alles in der Schule wird es eben oberflächlich mal durchgegangen, im Detail geht das ja garnicht.


    Informatik wird eben auch extrem oberflächlich abgegangen. Den seien wir ehrlich, will man das im detail durchblicken gehört viel mathematik dazu, man muss auch erstmal ein System verstehen bevor man es in Programmcode schreiben kann. Man muss auch halbwegs sicher in Englischer Sprache sein, da happert es dann doch bei einigen genauso.

    Wer am rechner nur im 2 Finger System unterwegs ist dürfte sich auch sehr schwer tun. Also durchaus sinnvoll ein paar stunden "Tastaturschreiben" zu üben. FaceBook und co. tragen im Prinzip ja dazu bei das die Leute sich "freiwillig" öfter an den Rechner setzen, sei es auch nur ein Tablet mit viel wischerei.

    Ein reiner "Konsumer" muss auch garnicht wissen wie etwas im Detail funktioniert. Das bringt dem auch nichts. Wenn mein Auto kaputt ist forsche ich nicht nach wie ich es reparieren kann, das wäre auch blödsinnig (das sah früher bei den Schrauber-Autos noch ganz anders aus, da kannte jeder irgendwie einen in der familie der das machen konnte, genauso wie heute da hat auch jeder irgendwie einen Bekannten der sich "vermeintlich" mit dem Computer auskennt).


    Schulfächer für strukturiertes Denken sind sinnvoll, es stellt sich eben nur die frage ob man dafür ein eigenes Fach braucht, oder ob man bestehende Fächer nicht einfach etwas ummodelliert , dabei darf natürlich nichts zu kurz kommen, den nicht jeder kann über alles bescheit wissen.

  10. Re: Sie haben schon recht!

    Autor: IT.Gnom 27.02.13 - 22:37

    grorg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > IT.Gnom schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > So etwas nennt man Allgemeinwissen, man lernt Grundlagen die man später
    > im
    > > Leben eventuell dann ausbauen und gebrauchen kann.
    > > Die Verwendung von Kraftfahrzeugen einschließlich des Anteils der
    > > Fahrzeugindustrie an der Volkswirtschaft nimmt einen hohen Stellenwert
    > > ein. Und das sowohl ideell als auch in realen Zahlen.
    > Dann sollte man in Physik behandeln, wie ein Auto funktioniert mit
    > Verbrennungsmotor, Fahrunterricht ist bei einer 30-köpfigen Klasse
    > unbezahlbar und Schwachsinn.

    aha ein Politiker.

  11. Re: Sie haben schon recht!

    Autor: caso 27.02.13 - 23:26

    IT.Gnom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > grorg schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > IT.Gnom schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > So etwas nennt man Allgemeinwissen, man lernt Grundlagen die man
    > später
    > > im
    > > > Leben eventuell dann ausbauen und gebrauchen kann.
    > > > Die Verwendung von Kraftfahrzeugen einschließlich des Anteils der
    > > > Fahrzeugindustrie an der Volkswirtschaft nimmt einen hohen
    > Stellenwert
    > > > ein. Und das sowohl ideell als auch in realen Zahlen.
    > > Dann sollte man in Physik behandeln, wie ein Auto funktioniert mit
    > > Verbrennungsmotor, Fahrunterricht ist bei einer 30-köpfigen Klasse
    > > unbezahlbar und Schwachsinn.
    >
    > aha ein Politiker.


    aha Staat soll alles Zahlen, also ein Sozialist.

  12. Re: Sie haben schon recht!

    Autor: JP 28.02.13 - 04:52

    fluppsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deiner Logik folgend müsste man in der Schule auch KFZ-Technik lehren, weil
    > jeder mit Autos in Berührung kommt.

    Nein das nicht gerade, aber es sollte auch handwerkliches Arbeiten vermittelt werden. Genauso wie Kunst und künstlerisches Arbeiten vermittelt wird, obwohl die wenigsten wohl mit Gemälden später ihren Lebensunterhalt verdienen werden. Die Schule sollte wieder mehr auf Orientierung ausgerichtet werden mit anschließender individueller Förderung. Das ist natürlich nur bis bestimmen Klassengrößen und/oder Lehreranzahl pro Klasse überhaupt sinnvoll.

    Geht es irgendwann in Richtung wissenschaftlicherer Vorbereitung (Abitur), dann gehört in den Informatikunterricht auch mehr als nur Office und Excel. Text und Datenverarbeitung, Internetrecherche, Medienkompetenz usw. gehören in die schulische Grundausbildung für jedermann. Zusätzlich schon mal Ansätze von Programmierung und Informatik, damit Schüler schon wissen, worauf sie sich in den Intensivkursen bzw Leistungskursen einlassen.

    Jeder Schüler sollte am Ende seiner schulischen Laufbahn schon mal ein einfaches kleines Programm geschrieben haben, genauso wie schon mal ein Loch in eine Metallplatte gebohrt, eine Mehlschwitze angesetzt, eine exotherme Reaktion beobachtet und erklärt, Genetik im Grundsatz verstanden und Kurven diskutiert haben*. Das finde ich persönlich irgendwie nicht zu viel verlangt.

    Das erfüllt gleich mehrere Zwecke: Zum einen die schon genannte Orientierung, zum anderen fördert es zumindest im Ansatz das Verständnis von anderen Berufen. Jeder kann sich in etwa (!) vorstellen, was es bedeutet Mathematiker oder Physiker zu sein. Auch kann sich jemand unter einem KFZ-Mechaniker oder Elektrotechniker etwas vorstellen. Aber viele können sich unter Informatik nichts vorstellen, außer dass es eventuell etwas mit Computern zu tun haben könnte, was ungefähr damit zu vergleichen wären, dass ich mir unter einem KFZ Mechaniker jemanden vorstelle, der in der Lage ist den Zündschlüssel umzudrehen.

    Vielleicht seid ihr mit einem besser informierten Bekanntenkreis außerhalb des Fachbereichs gesegnet, aber ich durfte mir schon mal von einem Bankkaufmann für Kreditkalkulation anhören, dass er nicht verstehen könne, wie man daran Spaß finden könne stundenlang auf Textzeilen zu gucken, dabei hat er selber an seiner Tätigkeit Spaß gehabt, welche aber in der Außenwirkung ähnlich gestrickt war.

    -----
    * natürlich nicht den Sport vergessen und und und ;)

    caso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > aha Staat soll alles Zahlen, also ein Sozialist.

    Auch wenn du es wohl nicht so ernst meintest. Ich finde es immer noch besser, wenn der Staat die Bildung der Bevölkerung übernimmt, wenn er die Bildung auch wirklich ernst nimmt und keine Angst vor intelligenten Wählern hat. Aber wir können uns ja auch gerne andere Systeme ausdenken.

    Zum Beispiel könnten Unternehmen die Bildung vollständig übernehmen. Gäbe sicherlich viel mehr Praxis als jetzt in der Schule. Aber ich fürchte, dass die Vermittlung von Propaganda in Unternehmen weniger kontrolliert werden kann. Und was passiert mit Kindern die nicht im gewünschten Schritt mithalten können? Werden Kinder wirklich umfassend gebildet oder nur auf ein bestimmtes Ziel hin?

    Eine seichtere Methode wären werbefinanzierte Schulen, aber da muss ich jetzt nicht noch groß kritisch hinterfragen, oder?

  13. Re: Sie haben schon recht!

    Autor: IT.Gnom 28.02.13 - 14:18

    @JP sehr schöner Beitrag

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ERGO Group AG, Düsseldorf
  2. CHECK24 Services GmbH, München
  3. OEDIV KG, Bielefeld
  4. Transdev GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 12,99€
  2. (-72%) 16,99€
  3. 1,24€
  4. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
    Digitaler Knoten 4.0
    Auto und Ampel im Austausch

    Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
    2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
    3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

    1. Graue Flecken: Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas
      Graue Flecken
      Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas

      Die Förderung des Ausbaus in grauen Flecken, wo schon ein Netzbetreiber Anschlüsse mit mindestens 30 MBit/s anbietet, alarmiert die Kabelnetzbetreiber. Sie fürchten einen Überbau mit Glasfaser, obwohl Koaxialkabel Gigabitdatenraten liefern kann.

    2. Störung: Google Kalender war weltweit ausgefallen
      Störung
      Google Kalender war weltweit ausgefallen

      Google hatte ein größeres Problem mit seinem Kalender: Nutzer berichteten, dass die Funktion weltweit ausgefallen war. Die Webseite und die Synchronisation zu mobilen Apps war ausgefallen, mittlerweile scheint aber wieder alles zu funktionieren.

    3. Netzbau: United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern
      Netzbau
      United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern

      United Internet sucht sich gegenwärtig einen 5G-Netzausrüster, die finalen Gespräche haben noch nicht begonnen. Doch ab wann kann das neu versteigerte Spektrum eigentlich genutzt werden?


    1. 18:14

    2. 17:13

    3. 17:01

    4. 16:39

    5. 16:24

    6. 15:55

    7. 14:52

    8. 13:50