1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Visual Studio 11: Weniger…

Was sieht das wieder Schei*e aus.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was sieht das wieder Schei*e aus.

    Autor: atesti 24.02.12 - 13:55

    Warum feuert Microsoft nicht alle Designer?

    Wer gibt denen eigentlich das Recht, ständig alle guten Sachen zu zertören?

    Warum kann man nicht auf das alte Design umschalten?

  2. Re: Was sieht das wieder Schei*e aus.

    Autor: t0bYmSm 24.02.12 - 14:19

    Weil nicht jede Nation so ein Gewohnheitstier ist, wie wir Deutschen. Seltsamerweise sind meine Kollegen aus dem Ausland (Norwegen/Ukraine) meistens bei Visual Studio / Office design Änderungen sehr gelassen und sagen sich "erst mal ein paar Wochen benutzen", bevor sie ein Urteil fällen.

    Hierzulande verurteilt man Änderungen leider meistens schon im Vorfeld. Ist ja auch unheimlich schlimm, wenn man bei gewissen Features 1x neu suchen muss. Und die SUFU von MS Produkten hilft meistens auch weiter. raffen viele nur nicht ;-).

  3. Re: Was sieht das wieder Schei*e aus.

    Autor: ah_dx 24.02.12 - 14:58

    Sehe ich sehr ähnlich. Kenne sehr wenige Profis, die mit extrem bunten IDE's arbeiten wollen, oft sind das die Möchtegerns und diejenigen, die es nicht professionell betreiben. Wenn man Tastenkürzel ändern würde, wäre das schlimmer für mich. Ich fand es ausserdem dringend notwendig, dem .NET-Designer das quietdchbunte Design abzugewöhnen. Vielleicht setzt man sich ja nun verstärkt an seine Projekte und designt selbst!

  4. Re: Was sieht das wieder Schei*e aus.

    Autor: Der schwarze Ritter 24.02.12 - 15:03

    Es ist ihr Baby, also haben sie alles Recht der Welt, es so zu gestalten, wie sie es für richtig halten. Ich finde es überdies eigentlich recht gelungen, was da im Anmarsch ist. Solange die Tastenkombis noch die gleichen sind, bedient es sich sowieso wie alle VS-Versionen für mich und wer beim Entwickeln sich um das Aussehen der IDE sorgt, der hat den Beruf verfehlt.

  5. Re: Was sieht das wieder Schei*e aus.

    Autor: H.Brecht 24.02.12 - 15:24

    Microsoft ist endlich auf dem richtigen Weg, weit weg von Bonbon-Kleinkind-Glaseffekten. Wunderbar minimalistisch, so hätten sie es schon viel früher machen sollen, aber besser spät wie nie.

  6. Re: Was sieht das wieder Schei*e aus.

    Autor: Ama 24.02.12 - 15:53

    Ich würde mich auch über Standards freuen, stehe aber den Entwicklungen offen gegenüber - es hat sich bislang oft als richtig erwiesen. Aber Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden ;)

    Mir ist eine fixe, intuitive und zielgerichtete IDE wichtig. Wenn ich es nötig habe, mit der IDE anzugeben und weniger mit dem Programm, dann gehöre ich zu den klassischen Blendern - und damit meine ich nicht Nutzer von Blend ;)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 24.02.12 15:54 durch Ama.

  7. Re: Was sieht das wieder Schei*e aus.

    Autor: syntax error 24.02.12 - 16:14

    Bei jedem MS-Programm dasselbe.

    "wäääh das sieht scheisse aus"
    "wäääh ich will das alte Design wiederhaben"
    "wäääh ich will dass das wieder so aussieht wie früher"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ITEOS, Karlsruhe, Reutlingen, Stuttgart
  2. Janz Tec AG, Paderborn
  3. DRK-Landesverband Niedersachsen e. V., Hannover
  4. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!
  2. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  3. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann

In eigener Sache: Die offiziellen Golem-PCs sind da
In eigener Sache
Die offiziellen Golem-PCs sind da

Leise, schnell, aufrüstbar: Golem.de bietet erstmals eigene PCs für Kreative und Spieler an. Alle Systeme werden von der Redaktion konfiguriert und getestet, der Bau und Vertrieb erfolgen über den Partner Alternate.

  1. In eigener Sache Was 2019 bei Golem.de los war
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Produktmanager/Affiliate (m/w/d)
  3. In eigener Sache Aktiv werden für Golem.de

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. Dispatch Open-Source-Krisenmanagement à la Netflix
  2. Videostreaming Netflix integriert Top-10-Listen für Filme und TV-Serien
  3. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte

  1. Bastelcomputer: 2-GB-Raspberry-Pi 4 dauerhaft im Preis gesenkt
    Bastelcomputer
    2-GB-Raspberry-Pi 4 dauerhaft im Preis gesenkt

    Die 2-GB-Variante des Raspberry Pi kostet mit einem Preis von 35 US-Dollar dauerhaft 10 US-Dollar weniger. Die Preise der 1-GB- und 4-GB-Varianten bleiben zwar gleich, doch es gibt noch weitere gute Nachrichten für die Raspberry-Pi-Community.

  2. Mobilfunkausrüstung: Huawei baut Fabrik in Frankreich
    Mobilfunkausrüstung
    Huawei baut Fabrik in Frankreich

    Huawei wird wie angekündigt Telekommunikationsausrüstung in Europa fertigen. Es sollen 500 Arbeitsplätze entstehen.

  3. CD Projekt Red: Gog.com erlaubt Rückgabe von gespielten Spielen
    CD Projekt Red
    Gog.com erlaubt Rückgabe von gespielten Spielen

    Auch durchgespielte Games können nun auf Gog.com gegen Erstattung des Kaufpreises zurückgegeben werden. Die Betreiber CD Projekt Red bitten ihre Kundschaft aber mit klaren Worten, das Angebot nicht zu missbrauchen.


  1. 18:47

  2. 17:20

  3. 17:02

  4. 16:54

  5. 16:15

  6. 14:24

  7. 14:02

  8. 13:44