Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › WeTabOS: Entwicklerkit…

Wen interessiert das Teil eigentlich noch?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wen interessiert das Teil eigentlich noch?

    Autor: Zec 27.12.10 - 16:51

    Sorry, aber das Teil war doch sowas von DOA

  2. Re: Wen interessiert das Teil eigentlich noch?

    Autor: Maturion 27.12.10 - 18:31

    Hört doch auf mit eurem dummen WeTab-Gebashe. 90% von euch hat das Teil nie ausprobiert, das WeTab ist mittlerweile längst nicht mehr so schlecht wie beim Release. Ich bin super zufrieden damit.

  3. Re: Wen interessiert das Teil eigentlich noch?

    Autor: qwertzasdfgh 27.12.10 - 18:32

    Zec schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sorry, aber das Teil war doch sowas von DOA

    vielleicht in deinem bescheidenen Universum

  4. Re: Wen interessiert das Teil eigentlich noch?

    Autor: qwertzasdfgh 27.12.10 - 18:35

    Maturion schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hört doch auf mit eurem dummen WeTab-Gebashe. 90% von euch hat das Teil nie
    > ausprobiert, das WeTab ist mittlerweile längst nicht mehr so schlecht wie
    > beim Release. Ich bin super zufrieden damit.

    Dito!

  5. Re: Wen interessiert das Teil eigentlich noch?

    Autor: Juchuu 27.12.10 - 19:45

    Maturion schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hört doch auf mit eurem dummen WeTab-Gebashe. 90% von euch hat das Teil nie
    > ausprobiert, das WeTab ist mittlerweile längst nicht mehr so schlecht wie
    > beim Release. Ich bin super zufrieden damit.

    Stimmt, Windows kann man drauf installieren, insofern ist die Software in Ordnung.

    Auf die Hardwareupdates warte ich immer noch. Die ist leider noch genauso wie beim Start.

  6. Re: Wen interessiert das Teil eigentlich noch?

    Autor: Zec 27.12.10 - 23:00

    Besser konnte man es nicht auf den Punkt bringen.
    Selbst wenn iOS drauf laufen würde, ist und bleibt die Hardware besser Müll.

    Wie lange hält der Akku?
    2 Stunden?

  7. Re: Wen interessiert das Teil eigentlich noch?

    Autor: Zec 27.12.10 - 23:02

    Weisst du überhaupt was ein Universum ist?

  8. Re: Wen interessiert das Teil eigentlich noch?

    Autor: GITNE 27.12.10 - 23:31

    Maturion schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hört doch auf mit eurem dummen WeTab-Gebashe. 90% von euch hat das Teil nie
    > ausprobiert, das WeTab ist mittlerweile längst nicht mehr so schlecht wie
    > beim Release. Ich bin super zufrieden damit.

    Man braucht es nicht mal auszuprobieren, unabhängig davon, welche Hardware darin steckt. Denn, man braucht sich nur den Screenshot im Artikel anzuschauen um festzustellen, dass bei der Entwicklung der grafischen Oberfläche fundamentale Fehler begangen wurden. Von einer aufgeräumten Oberfläche, leichter Erfassung mit einem Blick sowie intuitiver Benutzerführung haben die Entwickler offensichtlich noch nie etwas gehört. Jämmerlich.

    Vergleichbare oder sogar bessere Hardware ist bei fernöstlichen Herstellern zum niedriegeren respektive gleichen Preis verfügbar. Insofern ist auch das Argument, ein alternatives Betriebssystem anstatt des aus Entwicklersicht zum Scheitern verurteilten MeeGos aufzuspielen, nicht hinreichend, um es allein wegen der Hardware zu kaufen.
    Also, nicht nur die Hardware ist das Geld nicht wert, sondern auch das mitgelieferte Betriebssystem ist DOA. Da werden auch Nokias klägliche, verzweifelte und krampfhafte Versuche nichts daran ändern, MeeGo einen respektablen Marktanteil zu verschaffen.

  9. Re: Wen interessiert das Teil eigentlich noch?

    Autor: Maturion 28.12.10 - 11:58

    GITNE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Maturion schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hört doch auf mit eurem dummen WeTab-Gebashe. 90% von euch hat das Teil
    > nie
    > > ausprobiert, das WeTab ist mittlerweile längst nicht mehr so schlecht
    > wie
    > > beim Release. Ich bin super zufrieden damit.
    >
    > Man braucht es nicht mal auszuprobieren, unabhängig davon, welche Hardware
    > darin steckt. Denn, man braucht sich nur den Screenshot im Artikel
    > anzuschauen um festzustellen, dass bei der Entwicklung der grafischen
    > Oberfläche fundamentale Fehler begangen wurden. Von einer aufgeräumten
    > Oberfläche, leichter Erfassung mit einem Blick sowie intuitiver
    > Benutzerführung haben die Entwickler offensichtlich noch nie etwas gehört.
    > Jämmerlich.


    Sorry, aber wer so einen Schmarrn schreibt ist doch selber jämmerlich. Was du sagst stimmt alles nicht. Die WeTab-Oberfläche ist vom Aufbau her der iPad-Oberfläche sehr, sehr ähnlich. Die iPad-Oberfläche wurde allgemein als sehr gelungen angenommen.

  10. Re: Wen interessiert das Teil eigentlich noch?

    Autor: Replay 28.12.10 - 13:31

    Wie ist die Batterielaufzeit des WeTab in der Praxis? Mein Vater hat ein iPad und das Ding rennt tatsächlich die angegebenen zehn Stunden, wenn er nur liest noch deutlich länger.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  11. Re: Wen interessiert das Teil eigentlich noch?

    Autor: Juchuu 28.12.10 - 13:36

    Maturion schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Sorry, aber wer so einen Schmarrn schreibt ist doch selber jämmerlich. Was
    > du sagst stimmt alles nicht. Die WeTab-Oberfläche ist vom Aufbau her der
    > iPad-Oberfläche sehr, sehr ähnlich. Die iPad-Oberfläche wurde allgemein als
    > sehr gelungen angenommen.

    Äh was? Lege mal beide Geräte nebeneinander und vergleiche. Die Ähnlichkeit ist ziemlich gering. Die Wetab-Oberfläche mit ihren Daumenleisten und Widgets ist sogar eine gute Idee. Allerdings ist die Umsetzung des Rest mißlungen.

    Allerdings sind die Apple-Oberflächen gerade wegen ihrer Reduktion so beliebt. Da mit mehr Features zu antworten, ist eher kontraproduktiv.

    (Außerdem heißt es: "nicht nur ähnlich, sondern sehr, sehr ähnlich".)

  12. Re: Wen interessiert das Teil eigentlich noch?

    Autor: GITNE 28.12.10 - 22:17

    > GITNE schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Maturion schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Hört doch auf mit eurem dummen WeTab-Gebashe. 90% von euch hat das
    > Teil
    > > nie
    > > > ausprobiert, das WeTab ist mittlerweile längst nicht mehr so schlecht
    > > wie
    > > > beim Release. Ich bin super zufrieden damit.
    > >
    > > Man braucht es nicht mal auszuprobieren, unabhängig davon, welche
    > Hardware
    > > darin steckt. Denn, man braucht sich nur den Screenshot im Artikel
    > > anzuschauen um festzustellen, dass bei der Entwicklung der grafischen
    > > Oberfläche fundamentale Fehler begangen wurden. Von einer aufgeräumten
    > > Oberfläche, leichter Erfassung mit einem Blick sowie intuitiver
    > > Benutzerführung haben die Entwickler offensichtlich noch nie etwas
    > gehört.
    > > Jämmerlich.
    >
    > Sorry, aber wer so einen Schmarrn schreibt ist doch selber jämmerlich. Was
    > du sagst stimmt alles nicht. Die WeTab-Oberfläche ist vom Aufbau her der
    > iPad-Oberfläche sehr, sehr ähnlich. Die iPad-Oberfläche wurde allgemein als
    > sehr gelungen angenommen.

    Sehr richtig; die *iPad* Oberfläche, und nicht die des WeTab! Die Oberflächen des iPads und des WeTabs haben so gar nichts gemein, außer der Tatsache, dass die Eingabe bei beiden über berührungssensitive Bildschirme erfolgt. Wenn man in /etwa/ Oberflächen vergleichen /könnte/, dann die des iPads und der auf Android basierten Pads und Tablets. Auch bada /könnte/ dazu gehören, allerdings sind bisher keine Pads oder Tablets mit diesem Betriebssystem erschienen.

    Genaueres hinschauen und erkennen von Mustern hilft. ;-)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schöck Bauteile GmbH, Baden-Baden
  2. Universität Potsdam, Potsdam
  3. NETZSCH-Gerätebau GmbH, Selb (Raum Hof)
  4. RATIONAL AG, Landsberg am Lech

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Lenovo Legion Y530-15ICH für 699€ + Versand - Bestpreis!)
  2. (aktuell u. a. Sennheiser Momentum 2 Wireless für 199€ statt 229€ im Vergleich)
  3. 39€ + Versand (Bestpreis!)
  4. (aktuell u. a. Intel Core i5-9600K boxed für 229€ + Versand statt 247,90€ + Versand im...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
  2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
  3. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?

  1. US-Boykott: Huawei bekommt Probleme bei SD-Karten und Drahtlosnetzen
    US-Boykott
    Huawei bekommt Probleme bei SD-Karten und Drahtlosnetzen

    Durch den Handelsboykott der USA gerät Huawei immer stärker unter Druck: Das chinesische Unternehmen könnte die Möglichkeit verlieren, seine Mobilegeräte nach den gängigen Standards für SD-Karten und Drahtlosnetzwerke zu bauen - oder zumindest mit den entsprechenden Logos zu werben.

  2. Apple: Update auf iOS 12.3.1 behebt Probleme mit VoLTE
    Apple
    Update auf iOS 12.3.1 behebt Probleme mit VoLTE

    Apple hat ohne öffentlichen Betatest ein Update für iOS veröffentlicht. Es löst mehrere Probleme, darunter einen ärgerlichen Bug mit Voice over LTE und zwei Fehler in der Nachrichten-App.

  3. Project Xcloud: Microsoft streamt Spiele mit Xbox-Blades
    Project Xcloud
    Microsoft streamt Spiele mit Xbox-Blades

    Entwickler müssen nichts am Code von Xbox-Spielen ändern, um sie auf den Servern von Microsoft zu streamen. Das hat Kareem Choudhry von Microsoft gesagt - und gleichzeitig eine neue API vorgestellt.


  1. 13:20

  2. 12:11

  3. 11:40

  4. 11:11

  5. 17:50

  6. 17:30

  7. 17:09

  8. 16:50