1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wii U: Interesse an…

Hacken besser auf später verschieben...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hacken besser auf später verschieben...

    Autor: TrudleR 28.12.13 - 23:43

    Ich fände es besser, wenn man die Wii U erst knackt, wenn sie nicht mehr offiziell vertrieben wird.

    Momentan liefert Nintendo ja immer Updates und würde dann einfach jeweils wieder die neusten Lücken direkt schliessen lassen.

    Beim Gamecube habe ich grade letztens wieder einen Modchip verlötet. Da an der Konsole sowieso nix gemacht wird (war ja nie onlinefähig) ist das ja auch kein Problem. Falls man sowas bei der Wii U machen würde und es käme ein Update, könnte das doch eventuell zu Problemen führen und die Arbeit wäre für die Katz. Für die neusten Spiele muss man ja jeweils auch die neueren Firmwares haben.

    Ich wünschte mir für die Zukunft eine rein softwaretechnische Lösung. Sodass man Games direkt ab SD Card spielen kann (lange Lebensdauer). Wenn Nintendo dann irgendwann mal woanders hin fokussiert und keine Spiele dafür mehr vertreibt. Jetzt würde ich persönlich noch die Finger von dem Zeug lassen.

  2. Re: Hacken besser auf später verschieben...

    Autor: strik0r 29.12.13 - 00:50

    Wenn Nintendo die Wii u so behandelt wie die Wii kann man die ruhig hacken. Da kamen vielleicht 6 updates raus wenn ich mich nicht irre. Kurz nach update gab es wieder ne Lücke durch die man homebrew ermöglichte. Seit 4.3 kam nix mehr von Nintendo.
    Und 4.3 war für die neusten spiele auch nicht notwendig, im Gegensatz zur ps3/4 xbox360/one

  3. Re: Hacken besser auf später verschieben...

    Autor: Z101 29.12.13 - 16:33

    strik0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn Nintendo die Wii u so behandelt wie die Wii kann man die ruhig hacken.
    > Da kamen vielleicht 6 updates raus wenn ich mich nicht irre. Kurz nach
    > update gab es wieder ne Lücke durch die man homebrew ermöglichte. Seit 4.3
    > kam nix mehr von Nintendo.

    Bei der Wii war das gesamte System einfach nicht sicher gegen Hacker geschützt. Nintendo hatte das offensichtlich damals nicht im Blick und das nachträglich nur per Firmware-Update nachzubessern war unmöglich. Viele hervorragende Wii Spiele wie Metroid Prime 3, Sin&Punishment oder Xenoblade wurden viel öfter heruntergeladen als gekauft, zumal es sehr einfach war Raubkopien auf dem DS oder der Wii zu benutzen.

    Aber sowohl Wii U als auch der 3DS wurden noch nicht gehackt. Es gibt zwar einen Hack für den 3DS, aber der funktioniert nur umständlich und nur mit sehr alten Geräten die noch nie geupdatet wurden. Verkauft werden die 3DS-Hackkarten trotzdem, als ob man die auch mit aktuellen 3DS benutzen könnte ... und mach dummer Möchtegern-Raubkopiespieler fällt darauf herein, aber ehrlich gesagt tun mir die Käufer nicht leid.

    Bei der Wii U und dem 3DS hat Nintendo offensichtlich erfolgreich genug Hürden aufgebaut, dass das Hacken zu viel Zeit beanspruchen würde, mehr ist ja auch kaum zu erwarten oder möglich.

  4. Re: GameCube

    Autor: Missingno. 30.12.13 - 12:21

    TrudleR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...] Gamecube [...] war ja nie onlinefähig [...]
    Ganz im Gegenteil. Die ersten Hacks haben sich eine Lücke in Phantasy Star Online zu Nutze gemacht, indem sie Programme statt Spieldaten gesendet haben. Natürlich brauchte es dafür auch den Broadband-Adapter. Beides, aber vor allem der BBA, wurde ziemlich schnell teuer gebraucht gehandelt, nachdem Nintendo den BBA (vermutlich deswegen) eingestellt hat und nur noch das Modem eine Weile verkaufte.

    --
    Dare to be stupid!

  5. Re: GameCube

    Autor: TrudleR 30.12.13 - 18:05

    >Missingno. schrieb:
    >--------------------------------------------------------------------------------
    >Natürlich brauchte es dafür auch den Broadband-Adapter.

    Lol darauf muss man kommen. Ich ging eigentlich immer davon aus, dass man den lediglich Nutzen konnte, um Mario Kart Double Dash mit 8 Spielen zu zocken. :)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. Bauhaus Luftfahrt e.V., Taufkirchen bei München
  3. Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
  4. Kassenärztliche Vereinigung Mecklenburg-Vorpommern, Schwerin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

  1. Datenschutz: 10 Millionen Euro Bußgeld gegen 1&1 verhängt
    Datenschutz
    10 Millionen Euro Bußgeld gegen 1&1 verhängt

    Der Telekomanbieter 1&1 hat nach Ansicht des Bundesdatenschutzbeauftragten seine Kundendaten nicht ausreichend geschützt. Das Unternehmen kritisiert nun die Bußgeldregelung der deutschen Datenschutzbehörden.

  2. Raumfahrt: Die Esa lässt den Weltraum säubern
    Raumfahrt
    Die Esa lässt den Weltraum säubern

    Es ist voll in der Erdumlaufbahn: Immer mehr Satelliten kreisen im Orbit, und auch immer mehr Weltraumschrott. Die einzige Möglichkeit, des Problems Herr zu werden, ist laut Esa, ihn zu beseitigen. Für 2025 ist die erste europäische Aufräummission geplant.

  3. San José: Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
    San José
    Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst

    Nach Waymo und Uber testen auch deutsche Firmen selbstfahrende Taxiflotten in den USA. Bosch und Daimler geht es dabei nicht nur um die Entwicklung autonomer Autos.


  1. 22:04

  2. 18:55

  3. 18:42

  4. 18:21

  5. 18:04

  6. 17:38

  7. 16:32

  8. 16:26