1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows Terminal 0.3…

Microsoft kanns nicht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Microsoft kanns nicht

    Autor: g0r3 06.08.19 - 11:34

    Angeboten wird es nur als irgend ein obskures msixbundle. Und um das zu Installieren braucht man Windows 10 1809. Als ob sie einem absichtlich ständig irgendwelche Stöcke zwischen die Beine stecken wollten...

  2. Re: Microsoft kanns nicht

    Autor: Sicaine 06.08.19 - 11:49

    Das ist ein Entwicklerteam die gerade die Version 0.3 rausgebracht haben.

    Dir ist klar was 0.3 bedeutet?

    Das ist nicht gedacht, dass Hinz und Co das jetzt produktiv nutzt.

  3. Re: Microsoft kanns nicht

    Autor: g0r3 06.08.19 - 12:42

    Sicaine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist ein Entwicklerteam die gerade die Version 0.3 rausgebracht haben.
    >
    > Dir ist klar was 0.3 bedeutet?
    >
    > Das ist nicht gedacht, dass Hinz und Co das jetzt produktiv nutzt.

    Na immerhin hatten sie trotz der niedrigen Versionsnummer genug Zeit, das Ganze in das Unsinnigste aller Distributionsformate zu verpacken und nebenbei noch ein Upgrade auf die Instabilste aller Windows-10-Versionen durch die Hintertür zu erzwingen. So viel zeit muss natürlich sein.

  4. Re: Microsoft kanns nicht

    Autor: nate 06.08.19 - 13:02

    > Angeboten wird es nur als irgend ein obskures msixbundle. Und um das zu
    > Installieren braucht man Windows 10 1809. Als ob sie einem absichtlich
    > ständig irgendwelche Stöcke zwischen die Beine stecken wollten...

    Das ist eine Preview-Version eines Features, das dann vielleicht irgendwann um 2020-2021 herum in Windows eingebaut wird. Wieso sollten sie nicht die derzeit aktuellste Version als Grundlage nehmen?

  5. Re: Microsoft kanns nicht

    Autor: elgooG 06.08.19 - 14:07

    Das Verpacken lässt sich zu 100 % automatisieren. Die Mindestanforderung kommt eben von der internen Produktpolitik und unnötigen Abhängigkeiten. Das Windows Terminal wirkt irgendwie wie ein Hobbyprojekt eines Einzelprogrammierers, der das in seiner Freizeit betreut, wenn er denn neben der Familie noch Zeit dazu hat. Die Unbeholfenheit wird durch den typischen unnötigen Overhead an Entwicklungsaufwand bei UWP nur noch unterstrichen.

    Währenddessen laufen OpenSource-Alternativen wie ConEmu einfach überall, notfalls auch ohne Installation und bieten umfangreiche Konfigurationsmöglichkeiten und nützliche Shortcuts und das unter allen Windows Versionen, die noch in der Praxis verwendet werden. Ein Terminal, dass dagegen nur auf einem Bruchteil der Systeme läuft ist einfach der falsche Weg.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  6. Re: Microsoft kanns nicht

    Autor: eisbaer82 06.08.19 - 16:47

    Man braucht sogar 1904. Aber das liegt daran, das dort ConPTY eingeführt wurde und Windows Terminal diese Features nun mal benutzt..

    Wen es interessiert:
    https://devblogs.microsoft.com/commandline/windows-command-line-introducing-the-windows-pseudo-console-conpty/

  7. Re: Microsoft kanns nicht

    Autor: DebugErr 06.08.19 - 17:55

    Schlimmer ist eher, dass man damit cmd.exe noch nicht ersetzen kann. Wenn dann jede Anwendung z.B. aus VS heraus in der Konsole startet, bringt's mir nix. (Und warum VS im Gegensatz zu VSCode Anwendungen nicht im internen Terminal startet, ist ein anderes Wunder.)

  8. Re: Microsoft kanns nicht

    Autor: nate 07.08.19 - 08:48

    > Schlimmer ist eher, dass man damit cmd.exe noch nicht ersetzen kann.

    cmd.exe ist doch eine *ganz* andere Baustelle.

    > Wenn
    > dann jede Anwendung z.B. aus VS heraus in der Konsole startet, bringt's mir
    > nix.

    Ich kann mir gut vorstellen, dass Microsoft irgendwann eine Einstellungsmöglichkeit anbieten wird, mit der man konfigurieren kann, welches Terminal verwendet werden soll, wenn eine Konsolenapplikation ohne Parent-Terminal startet, oder eine Windows-Applikation AllocConsole() aufruft. Bisher ist das m.W. "fest verdrahtet" auf conhost.exe.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Habermaass GmbH, Bad Rodach bei Coburg
  2. Reitsport Schockemöhle GmbH, Steinfeld-Mühlen
  3. Applied Materials GmbH & Co. KG, Alzenau
  4. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 14,99€ (Release am 14. November)
  2. (u. a. Riotoro Enigma G2 750-W-Netzteil Gold Plus für 69,99€, Acer Nitro 27-Zoll-Monitor für...
  3. (u. a. Dark Souls 3 Digital Deluxe für 14,99€, Hitman 2 Gold für 23,99€, Assassin's Creed...
  4. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Frauen in der IT: Ist Logik von Natur aus Männersache?
Frauen in der IT
Ist Logik von Natur aus Männersache?

Wenn es um die Frage geht, warum es immer noch so wenig Frauen in der IT gibt, kommt früher oder später das Argument, dass Frauen nicht eben zur Logik veranlagt seien. Kann die niedrige Zahl von Frauen in dieser Branche tatsächlich mit der Biologie erklärt werden?
Von Valerie Lux

  1. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  2. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen
  3. IT-Freelancer Paradiesische Zustände

Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis: Hurra, wir haben Gigabit!
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis
Hurra, wir haben Gigabit!

Die Fritzbox 6591 Cable für den Einsatz in Gigabit-Kabelnetzen ist seit Mai im Handel erhältlich. Wir haben getestet, wie schnell Vodafone mit Docsis 3.1 tatsächlich Daten überträgt und ob sich der Umstieg auf einen schnellen Router lohnt.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. Nodesplits Vodafone bietet 500 MBit/s für 20 Millionen Haushalte
  2. Sercomm Kabelmodem für bis zu 2,5 GBit/s vorgestellt
  3. Kabelnetz Die Marke Unitymedia wird verschwinden

Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  2. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen
  3. Echo Studio Amazons teuerster smarter Lautsprecher

  1. Google Stadia: Assassin's Creed Odyssey bis Samurai Showdown zum Start
    Google Stadia
    Assassin's Creed Odyssey bis Samurai Showdown zum Start

    Mit Red Dead Redemption 2 in den Wilden Westen, mit Assassin's Creed Odyssey ins antike Griechenland, dazu Destiny 2 Shadowkeep als Dreingabe für Abonnenten und ein exklusives Horrorspiel namens Gylt: Google hat die Starttitel für seinen Spielestreamingdienst Stadia bekanntgegeben.

  2. Google: Android Auto schweigt
    Google
    Android Auto schweigt

    Seit geraumer Zeit plagen sich einige Android-Auto-Nutzer mit einem nervigen Bug herum: Der integrierte Google Assistant versteht zwar sämtliche Spracheingaben, antwortet aber nicht. Entsprechend verpuffen manche Anfragen im Nichts, eine Lösung ist noch nicht in Sicht.

  3. Von Microsoft zu Linux und zurück: "Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"
    Von Microsoft zu Linux und zurück
    "Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

    Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.


  1. 10:01

  2. 09:37

  3. 09:10

  4. 08:31

  5. 08:01

  6. 07:36

  7. 20:03

  8. 18:05