Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › WPF, Windows Forms und…

Am Ende wird Windows eh open-source

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Am Ende wird Windows eh open-source

    Autor: körner 06.12.18 - 15:16

    dann wird Stück für Stück zu Linux portiert, oder immer mehr mit Ubuntu verschmolzen, und dann hat endlich jeder sein Desktop-Linux, von dem alle seit 20 Jahren reden, womit es dann auch kompatibel zu allen Programmen aus dem Linux, Android, ChromeOS Bereich wird, dann hätte man viele große Player, die 1 Kernsystem (Linux) vermarkten, und Apple wäre dann der große Außenseiter usw...

  2. Re: Am Ende wird Windows eh open-source

    Autor: chuck 06.12.18 - 15:37

    Wenn Windows mit Linux (Unixoid, POSIX) verschmolzen würde, wäre Mac OS X (ebenso Unixoid) nicht mehr weit. Da, was Programm-Kompatibilität betrifft, Linux und Mac OS X sich bisher nicht auf die beschriebene Art und Weise angenähert haben, wird das mit Windows grundsätzlich nicht schneller gehen. Aber lasse mich gerne überraschen.

    Darüber hinaus würde ich mich über einen "Neuanfang" freuen bei Betriebssystemen, z.B. Microkernel. Fuchsia OS von Google, welches Android langfristig ersetzen soll, finde ich spannend und bringt etwas Schwung in diese sonst eher langsame Entwicklung dieser aussichtsreichen Architektur; man schaue sich nur mal GNU Hurd an.

  3. Re: Am Ende wird Windows eh open-source

    Autor: divStar 06.12.18 - 15:42

    Das Wichtigste ist, dass dabei was rumkommt und nicht nur rumentwickelt wird um des Entwickelns Willen. Es sollte was anders, besser und einfacher (für Entwickler), sicherer, modularer, performanter oder eine beliebige Kombination hier raus sein.

  4. Re: Am Ende wird Windows eh open-source

    Autor: chuck 06.12.18 - 16:03

    divStar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es sollte was anders, besser und einfacher (für Entwickler), sicherer, modularer, performanter oder eine beliebige Kombination hier raus sein.

    Dann dürftest du dich für Microkernels interessieren, denn diese Ziele strebt man damit an.

  5. Re: Am Ende wird Windows eh open-source

    Autor: superdachs 06.12.18 - 16:48

    Das musst du jetzt mal näher erklären. Wie man zu dem Schluss kommt ist mir jedenfalls schleierhaft.
    Ich gehe davon aus das hast du in der Ausbildung aufgeschnappt. Sowas kolportieren Windowsaffine Menschen im der Lehre seit den 80ern :D Belege dafür dass microkernel generell besser sind gibt es nicht.
    Was die hypothetische Verschmelzung von Windows und Linux angeht ist das auch völlig fehl am Platz. Wenn Windows auf einen linuxkernel setzen würde wäre das ja eben genau kein microkernel sondern ein modularer und monolithischer hybridkernel. Wobei die Module auch im Kernelspace laufen wie bei rein monolithischen Kernen auch.

  6. Re: Am Ende wird Windows eh open-source

    Autor: bark 06.12.18 - 16:52

    Definitiv nicht. Das wäre auch gruselig und wäre richtig schlimm für die Entwicklung. Dafür ist Linux einfach nur grauenhaft.

    körner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dann wird Stück für Stück zu Linux portiert, oder immer mehr mit Ubuntu
    > verschmolzen, und dann hat endlich jeder sein Desktop-Linux, von dem alle
    > seit 20 Jahren reden, womit es dann auch kompatibel zu allen Programmen aus
    > dem Linux, Android, ChromeOS Bereich wird, dann hätte man viele große
    > Player, die 1 Kernsystem (Linux) vermarkten, und Apple wäre dann der große
    > Außenseiter usw...

  7. Re: Am Ende wird Windows eh open-source

    Autor: bionade24 06.12.18 - 16:53

    chuck schrieb:
    -----------------------------------------------------------------------
    > man schaue sich nur mal GNU Hurd an.
    Der Hurd macht doch grad Wahnsinnige Fortschritte, beteilige dich und ein erstes Release kann schon Ende nächstes Jahr sein!

    Bitte BBCode nutzen und nicht einfach Links reinpasten, wir sind hier schließlich in einem IT-Forum!

  8. Re: Am Ende wird Windows eh open-source

    Autor: David64Bit 06.12.18 - 17:35

    chuck schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn Windows mit Linux (Unixoid, POSIX) verschmolzen würde, wäre Mac OS X
    > (ebenso Unixoid) nicht mehr weit. Da, was Programm-Kompatibilität betrifft,
    > Linux und Mac OS X sich bisher nicht auf die beschriebene Art und Weise
    > angenähert haben, wird das mit Windows grundsätzlich nicht schneller gehen.
    > Aber lasse mich gerne überraschen.

    Hä? Du kannst fast alles was es auf Linux gibt auf MacOS X installieren? Entweder direkt selbst Kompiliert, oder halt eben über Homebrew.

  9. Re: Am Ende wird Windows eh open-source

    Autor: DeathMD 06.12.18 - 17:55

    Wie hieß das Ding noch gleich? UniOS?

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  10. Re: Am Ende wird Windows eh open-source

    Autor: DeathMD 06.12.18 - 17:59

    bark schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Definitiv nicht. Das wäre auch gruselig und wäre richtig schlimm für die
    > Entwicklung.

    Stimmt, wäre wirklich schlimm wenn jemand das Gefrickel hinter Windows sehen könnte.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  11. Re: Am Ende wird Windows eh open-source

    Autor: der_wahre_hannes 06.12.18 - 18:03

    körner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dann wird Stück für Stück zu Linux portiert, oder immer mehr mit Ubuntu
    > verschmolzen, und dann hat endlich jeder sein Desktop-Linux, von dem alle
    > seit 20 Jahren reden, womit es dann auch kompatibel zu allen Programmen aus
    > dem Linux, Android, ChromeOS Bereich wird,

    Dafür haben wir doch UniOS.

  12. Re: Am Ende wird Windows eh open-source

    Autor: tomate.salat.inc 06.12.18 - 22:03

    Unterm Strich muss man sagen: er hat alles falsch gemacht. Und das obwohl UniOS wohl ne gute Idee war. Viele kennen Ihn - viele haben Ihn nicht vergessen und ich glaub fast genauso viele googlen immer mal wieder nach ihm um hoffentlich ein neues Projekt von Ihm zu finden über das man sich das Maul zerreisen kann.

    Was auch immer er veröffentlichen würde - er hätte Leute die es installieren ohne Werbung machen zu müssen. Damit hätte die peinliche Publicity sich für Ihn ausgezahlt - aber nein. Man hört einfach nix mehr von ihm :-(.

  13. Re: Am Ende wird Windows eh open-source

    Autor: 0110101111010001 06.12.18 - 22:47

    > Stimmt, wäre wirklich schlimm wenn jemand das Gefrickel hinter Windows sehen könnte.

    Bei Windows bleiben wenigsten die User davon verschont und es kommt was vernünftiges rum.

  14. Re: Am Ende wird Windows eh open-source

    Autor: liberavia 07.12.18 - 08:13

    chuck schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > divStar schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es sollte was anders, besser und einfacher (für Entwickler), sicherer,
    > modularer, performanter oder eine beliebige Kombination hier raus sein.
    >
    > Dann dürftest du dich für Microkernels interessieren, denn diese Ziele
    > strebt man damit an.

    Microkernel sind aber sicher nicht perfomanter.

  15. Re: Am Ende wird Windows eh open-source

    Autor: hG0815 07.12.18 - 12:06

    ... und nichtmal dann würde ich die scheisse von denen nutzen...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. ista International GmbH, Essen
  3. awinia gmbh, Freiburg
  4. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,00€
  2. (-76%) 5,99€
  3. 2,40€
  4. 0,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Android & Fido2: Der Traum vom passwortlosen Anmelden
Android & Fido2
Der Traum vom passwortlosen Anmelden

Windows Hello, Android und kleine bunte USB-Sticks sollen mit Webauthn das Passwort überflüssig machen. Wir haben die passwortlose Welt mit unserem Android Smartphone erkundet und festgestellt: Sie klingt zu schön, um wahr zu sein.
Von Moritz Tremmel

  1. Sicherheitslücken in Titan Google tauscht hauseigenen Fido-Stick aus
  2. Stiftung Warentest Zweiter Faktor bei immer mehr Internetdiensten verfügbar
  3. Zwei-Faktor-Authentifizierung Die Lücke im Twitter-Support

Bug Bounty Hunter: Mit Hacker 101-Tutorials zum Millionär
Bug Bounty Hunter
Mit "Hacker 101"-Tutorials zum Millionär

Santiago Lopez hat sich als Junge selbst das Hacken beigebracht und spürt Sicherheitslücken in der Software von Unternehmen auf. Gerade hat er damit seine erste Million verdient. Im Interview mit Golem.de erzählt er von seinem Alltag.
Ein Interview von Maja Hoock

  1. White Hat Hacking In unter zwei Stunden in Universitätsnetzwerke gelangen

e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektroauto Opel Corsa-e soll 330 Kilometer weit kommen
  2. Elektroauto Skoda Citigo e iV soll 265 km weit fahren
  3. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto

  1. Asus Zenscreen Touch: Zweiter Bildschirm für Notebook und Smartphone zum Mitnehmen
    Asus Zenscreen Touch
    Zweiter Bildschirm für Notebook und Smartphone zum Mitnehmen

    Computex 2019 Asus wird 30 Jahre alt und zeigt auf einer Pressekonferenz den Zenscreen Touch. Das ist ein tragbarer zweiter Bildschirm, an den per USB Typ-C ein Smartphone oder ein Notebook angeschlossen werden kann. Ein integrierter Akku soll deren Energiereserven schonen.

  2. Netzausbau: Telekom nimmt 300 neue LTE-Mobilfunkstandorte in Betrieb
    Netzausbau
    Telekom nimmt 300 neue LTE-Mobilfunkstandorte in Betrieb

    Die Telekom verdichtet ihr LTE-Netz. Die Bundesnetzagentur macht sich dennoch Sorgen um das Tempo des Mobilfunkausbaus in Deutschland.

  3. Mastercard: Apple-Card-System wird auch anderen angeboten
    Mastercard
    Apple-Card-System wird auch anderen angeboten

    Das von Mastercard zusammen mit Goldman Sachs entwickelte digitale Kartenschema für die Apple Card wird nach einer Frist auch anderen Anbietern zur Verfügung stehen. Damit sind weitere Kreditkarten ohne CVC-Nummer möglich.


  1. 14:45

  2. 14:30

  3. 14:15

  4. 14:00

  5. 13:45

  6. 13:30

  7. 13:15

  8. 13:00