1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › WSL 2: Wie Microsoft den…

2019 - Jahr des Linux Desktops

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 2019 - Jahr des Linux Desktops

    Autor: SJ 10.05.19 - 17:10

    Wenn nun Win mit einem echten Linux Kernel kommt, dann wächst die Anzahl der Linux-Desktop Computer ja massiv :)

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  2. Re: 2019 - Jahr des Linux Desktops

    Autor: superdachs 10.05.19 - 18:12

    Ich finds auch irgendwie witzig. Jahrelang wurde von Windowsfanatikern den Linuxbenutzern das Jahr des Linuxdesktops in den Mund gelegt... jetzt strengt sich Microsoft an Linux so gut wie es nur irgendwie geht in Windows zu integrieren um auch die letzten Entwickler (als Kunde) nicht mehr an Linux zu verlieren.

    Der Schritt den Kernel einfach zu tauschen und dann einen eingefrorenen Windowskern als VM für Legacykram und Kompatibilität mit zu liefern ist nur noch ein kleiner. Oder eben eine massive Beteiligung an Wine dann spart man sich sogar das. Privatanwenderfatclientsoftware ist so gut wie tot. Alles findet im Browser statt. Spiele werden über kurz oder lang durch Streaming ersetzt.
    Bleiben noch professionelle Anwendungen (egal jetzt ob privat oder professionell genutzt). Dort haben die OS-Derivate eh schon eine große Verbreitung gefunden. Die Softwarehersteller werden dann halt mit der Performance des "Windows-Subsystems" leben müssen oder portieren.

    Saubere Sache wär das.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.05.19 18:16 durch sfe (Golem.de).

  3. Re: 2019 - Jahr des Linux Desktops

    Autor: countzero 10.05.19 - 18:43

    So groß ist der Anteil an Software-Entwicklern, die Linux-Software unter Windows entwickeln im Vergleich zur Gesamtzahl der Anwender auch wieder nicht. Aber eine Verdoppelung des Marktanteils ist sicher drin :-P

  4. Re: 2019 - Jahr des Linux Desktops

    Autor: Caretaker 10.05.19 - 18:50

    Linux interessiert doch niemanden. Diejenigen die es nutzen sind von sämtlichen Anwendungen ausgeschlossen. Die anderen wiederum nutzen es als Kern für ihr Ökosystem und stämmen nur ihre eigene Plattform darauf. Unterm Strich ist Linux eine Randerscheinung und dessen Heimat das Rechenzentrum.

  5. Re: 2019 - Jahr des Linux Desktops

    Autor: superdachs 10.05.19 - 19:06

    countzero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So groß ist der Anteil an Software-Entwicklern, die Linux-Software unter
    > Windows entwickeln im Vergleich zur Gesamtzahl der Anwender auch wieder
    > nicht. Aber eine Verdoppelung des Marktanteils ist sicher drin :-P

    Du vergisst dabei dass der Großteil der Entwicklungen Webkram ist. Und da ist die Zielplattform in den aller meisten Fällen Linux. Ich würde eher sagen der Anteil der Windows-only-Entwickler dürfte verschwindend gering sein.

    Caretaker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Linux interessiert doch niemanden. Diejenigen die es nutzen sind von
    > sämtlichen Anwendungen ausgeschlossen. Die anderen wiederum nutzen es als
    > Kern für ihr Ökosystem und stämmen nur ihre eigene Plattform darauf. Unterm
    > Strich ist Linux eine Randerscheinung und dessen Heimat das Rechenzentrum.

    Hm dafür dass ich von sämtlichen Anwendungen ausgeschlossen bin zeigt mir gnome-software (das ist eine technologieübergreifende Softwareverwaltung für den Gnome Desktop, ähnlich dem Microsoft-Store nur deutlich umfangreicher) erstaunlich viele Anwendungen an. Ich begnüge mich momentan aber mit Chrome, Spotify und PyCharm. Vielleicht spiele ich dann aber noch eine Runde X4 mit Steam.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.05.19 19:13 durch superdachs.

  6. Re: 2019 - Jahr des Linux Desktops

    Autor: unbuntu 10.05.19 - 19:15

    Was sind denn Windowsfanatiker?

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  7. Re: 2019 - Jahr des Linux Desktops

    Autor: Lemo 10.05.19 - 19:31

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was sind denn Windowsfanatiker?

    Verantwortliche in der Stadtverwaltung München?

  8. Re: 2019 - Jahr des Linux Desktops

    Autor: Richard Wahner 10.05.19 - 19:37

    Caretaker schrieb:
    > Linux interessiert doch niemanden.

    Du bist niemand. Du interessierst Dich - zumindest vorgeblich - nicht für Linux. Demzufolge interessiert sich niemand nicht für Linux. Also interessiert Dich Linux. Da ist jetzt irgendwo ein Fehler, oder?

    [Restliche Trollerei gelöscht]

    Microsoft interessiert sich für Linux. Nur mal so am Rande, nech?

  9. Re: 2019 - Jahr des Linux Desktops

    Autor: Pyromaniac 10.05.19 - 22:52

    Caretaker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Linux interessiert doch niemanden. Diejenigen die es nutzen sind von
    > sämtlichen Anwendungen ausgeschlossen. Die anderen wiederum nutzen es als
    > Kern für ihr Ökosystem und stämmen nur ihre eigene Plattform darauf. Unterm
    > Strich ist Linux eine Randerscheinung und dessen Heimat das Rechenzentrum.

    Also schauen wir doch mal meine Wohnung an:
    FritzBox: Linux
    NAS: Linux
    Tablet: Linux
    Smartphone: Linux
    Smartwatch: Linux
    2x SmartTV: 2x Linux
    Notebook: Linux
    Nextcloud + IPTV-Server: Linux
    3D-Drucker: Linux (OctoPi)

    Dekstop-PC: Windows (Wegen Software die ich unbedingt brauche und die es nur für Windows gibt)

    10:1 für Linux

    Ich wusste ja garnicht, dass ich in einem Rechenzentrum wohne...

  10. Re: 2019 - Jahr des Linux Desktops

    Autor: unbuntu 10.05.19 - 23:01

    Pyromaniac schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 10:1 für Linux

    Oder 1:0 für Windows, weils bei den anderen 10 Geräten den Nutzer einfach nicht interessiert, was da für ein OS drauf läuft. Router sind kleine Kästen, die irgendwo in der Ecke stehen und Tablets kauft man sich bestimmt nicht, weil da irgendwas auf Linux basiert. (mal davon abgesehen, dass Linuxer ja eh immer sagen, dass Android kein richtiges Linux ist und nicht zählt) ;)

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  11. Re: 2019 - Jahr des Linux Desktops

    Autor: Stormking 10.05.19 - 23:09

    Im Prinzip hast Du recht, aber Du unterschätzt bei weitem die Bedeutung des Rechenzentrums und überschätzt den PC-Markt. Außerdem läßt Du Mobile komplett außen vor, auch wenn das mit dem klassischen Linux/UNIX nicht viel zu tun hat.

    Oder anders: Wen interessiert der Consumer-Schrott, alles was halbwegs interessant ist, findet auf der Linux-Plattform oder Browser-Plattform statt.

  12. Re: 2019 - Jahr des Linux Desktops

    Autor: Pyromaniac 10.05.19 - 23:19

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Pyromaniac schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > 10:1 für Linux
    >
    > Oder 1:0 für Windows, weils bei den anderen 10 Geräten den Nutzer einfach
    > nicht interessiert, was da für ein OS drauf läuft. Router sind kleine
    > Kästen, die irgendwo in der Ecke stehen und Tablets kauft man sich bestimmt
    > nicht, weil da irgendwas auf Linux basiert. (mal davon abgesehen, dass
    > Linuxer ja eh immer sagen, dass Android kein richtiges Linux ist und nicht
    > zählt) ;)

    Es ging um die Aussage, dass Linux nur "eine Randerscheinung ist die es quasi nur in Rechenzentren gibt".
    Und dass sich 99% der User NICHT dafür interessieren ob Windows oder Linux drunter läuft sollte auch jedem klar sein, denn die wollen einen Browser den sie kennen mit den Links die sie kennen. Ob das auf Linux oder Windows läuft interessiert doch keine Sau. Gestalte ein Ubuntu oder sonstwas so, dass es wie Windows 10 aussieht und 99% der User merken das garnicht.

    Daher ein ganz klares NEIN zu deinem schwachen Versuch "1:0 für Windows" ;)

    PS: Android läuft auf Linux, Linux selbst hat aber keine grafische Oberfläche, das sind nur die Fenster Manager (oder wie auch immer das GENAU heißen mag), als genau das sehe ich auch Android an, einfach ausgedrückt nur ein "Fenster/Grafik Manager++".

  13. Re: 2019 - Jahr des Linux Desktops

    Autor: Pyromaniac 10.05.19 - 23:22

    Stormking schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Prinzip hast Du recht, aber Du unterschätzt bei weitem die Bedeutung des
    > Rechenzentrums und überschätzt den PC-Markt. Außerdem läßt Du Mobile
    > komplett außen vor, auch wenn das mit dem klassischen Linux/UNIX nicht viel
    > zu tun hat.
    >
    > Oder anders: Wen interessiert der Consumer-Schrott, alles was halbwegs
    > interessant ist, findet auf der Linux-Plattform oder Browser-Plattform
    > statt.

    Genau so ist es. Und irgendwo habe ich mal gelesen (ich finde nur gerade den Link nicht), dass alle großen Firmen auf Linux Server bauen, also Amazon, eBay, PayPal, Google, usw... Also selbst die Amerikaner nehmen nicht den Micrsoft-Server, sondern setzen lieber "den Außenseiter für den sich niemand interessiert" ein ;-)

  14. Re: 2019 - Jahr des Linux Desktops

    Autor: User_x 10.05.19 - 23:48

    Wohl unter anderem auch wegen den Kosten und Lizenzdurcheinander was nicht für Microsoft spricht oder einfach sich vieler Sachen entledigen kann die die Redmonder auf Drück komm raus Durchpeitschen wollen.

    Gibt es denn Lizenz-technisch bereits bekannte Hindernisse die für oder gegen ein Linux-Betrieb auf einen Windows Host zu klären wären? Serverdienste dürfen doch laut Eula ohne Client Lizenzen nicht ausgeführt werden?

    Als Beispiel ein Linux Domänen Server (Samba)?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.05.19 23:50 durch User_x.

  15. Re: 2019 - Jahr des Linux Desktops

    Autor: Michael Graetz2 11.05.19 - 02:10

    Windows gewinnt. So einfach ist das hier.

  16. Re: 2019 - Jahr des Linux Desktops

    Autor: corruption 11.05.19 - 05:31

    Ähnlich sieht es bei uns aus...

    2x Tablet Linux
    2x Smartphone Linux
    3x Fernsehr Linux
    1x Router Linux
    2x PC, einer Windows (Gaming) und einer Linux
    1x Auto Linux
    1x Hausautomatisierung Linux

    11:1....

    "Randerscheinung" ... ;-) Nur weil Anwender es nicht merken, läuft die Hardware eben trotzdem mit Linux Kernel.... es ist für Anwender eben einfach EGAL, Hauptsache es läuft. Und es wäre cool wenn alles überall laufen würde,... ohne das man sich die Frage überhaupt stellen muss "Hey für Software XY welchen Kernel bzw welches OS brauche ich da überhaupt?"... einfach alles nativ auf allem. Das wäre cool, leider möchte Microsoft das nicht wirklich :(

  17. Re: 2019 - Jahr des Linux Desktops

    Autor: Lemo 11.05.19 - 09:03

    Euer Nerdhaushalt ist aber die absolute Oberausnahme. ;)
    Und das meine ich nicht abwertend, nur feststellend. Wer so konsequent auf Linux setzt (auch auf Tablets etc) muss schon irgendwo ein kleiner Nerd sein. ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.05.19 09:04 durch Lemo.

  18. Re: 2019 - Jahr des Linux Desktops

    Autor: JumpLink 11.05.19 - 09:16

    Die meisten Windows-Nutzer wissen nicht einmal das es alternativen zu Windows gibt, demzufolge haben sie sich auch für Windows nicht bewusst entschieden sondern es war halt dabei. Genau wie Linux auf dem Router, den Mobile Devices etc dabei ist und sie nicht interessiert.

    Es gibt technisch visiertere oder interessierte die wissen das es alternativen gibt und haben vllt auch schon welche ausprobiert, von denen sind einige bei Windows geblieben weil sie wollen oder weil ihre Software nur darunter läuft und es gibt welche die sich für ein Linux entschieden haben und andere vllt noch für Mac OS.

    Vermutlich müsste man bei einem Vergleich zwischen diesen Nutzern Unterscheiden, diejenigen die gar nicht wissen das es alternativen gibt und es sie auch gar nicht interessiert und sich vllt auch mit Linux abfinden würden wenn es von Anfang an dabei gewesen wäre und denjenigen die sich bewusst für ein Betriebssystem entschieden haben.

  19. Re: 2019 - Jahr des Linux Desktops

    Autor: Anonymer Nutzer 11.05.19 - 10:03

    Lemo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Verantwortliche in der Stadtverwaltung München?
    Das waren nur Realisten. Da heulen irgendwelche Fanatiker noch heute.

  20. Re: 2019 - Jahr des Linux Desktops

    Autor: wupme 11.05.19 - 11:14

    superdachs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finds auch irgendwie witzig. Jahrelang wurde von Windowsfanatikern den
    > Linuxbenutzern das Jahr des Linuxdesktops in den Mund gelegt... jetzt
    > strengt sich Microsoft an Linux so gut wie es nur irgendwie geht in Windows
    > zu integrieren um auch die letzten Entwickler (als Kunde) nicht mehr an
    > Linux zu verlieren.

    Tja und trotzdem gibt es genügend Entwickler auch unter Windows. Aber die Realität ist halt etwas fremdes für manche.

    > Der Schritt den Kernel einfach zu tauschen und dann einen eingefrorenen
    > Windowskern als VM für Legacykram und Kompatibilität mit zu liefern ist nur noch ein kleiner.

    Wozu? Welchen Vorteil hätte man davon? Dass man von der Laune von Herrn Torvalds abhängig ist? Weil wenn man eine eigene Schiene fährt ist man ja wieder nur der Buhmann.

    > Oder eben eine massive Beteiligung an Wine dann spart man
    > sich sogar das. Privatanwenderfatclientsoftware ist so gut wie tot. Alles
    > findet im Browser statt.

    In welchem Paralleluniversum ist das so?
    Woher nimmst du diese Infos? Welche Statistiken liegen dir dazu vor?

    > Spiele werden über kurz oder lang durch Streaming ersetzt.

    Die nächsten Jahre bestimmt nicht, gerade da Speicherplatz und Rechenleistung lokal so dermaßen günstig sind. Hingegen brauchbare Breitbandanbindungen mit so niedriger Latenz dass das Sinn ergibt für das Streamen von Spielen gibt es so gut wie gar nicht.
    Jetzt komm keiner mit Steam Streaming auf einen anderen Client zuhause, das ist weiterhin ne totgeburt.

    > Bleiben noch professionelle Anwendungen (egal jetzt ob privat oder
    > professionell genutzt). Dort haben die OS-Derivate eh schon eine große
    > Verbreitung gefunden. Die Softwarehersteller werden dann halt mit der
    > Performance des "Windows-Subsystems" leben müssen oder portieren.

    Welche hervorragend ist, die dürfen sich darüber freuen dass sie ein performantes System haben.

    > Saubere Sache wär das.

    Dämlich wäre das, aber vor lauter Religion verliert man den Blick für die Realität.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. GK Software SE, Köln, Jena, Schöneck/Vogtland, Sankt Ingbert
  2. über duerenhoff GmbH, Wiesbaden
  3. ilum:e informatik ag, Mainz
  4. Robert-Bosch-Krankenhaus GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.199,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Frauen in der IT: Ist Logik von Natur aus Männersache?
Frauen in der IT
Ist Logik von Natur aus Männersache?

Wenn es um die Frage geht, warum es immer noch so wenig Frauen in der IT gibt, kommt früher oder später das Argument, dass Frauen nicht eben zur Logik veranlagt seien. Kann die niedrige Zahl von Frauen in dieser Branche tatsächlich mit der Biologie erklärt werden?
Von Valerie Lux

  1. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  2. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen
  3. IT-Freelancer Paradiesische Zustände

Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

Red Dead Redemption 2 für PC angespielt: Schusswechsel mit Startschwierigkeiten
Red Dead Redemption 2 für PC angespielt
Schusswechsel mit Startschwierigkeiten

Die PC-Version von Red Dead Redemption 2 bietet schönere Grafik als die Konsolenfassung - aber nach der Installation dauert es ganz schön lange bis zum ersten Feuergefecht in den Weiten des Wilden Westens.

  1. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 belegt 150 GByte auf PC-Festplatte
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 erscheint für Windows-PC und Stadia
  3. Rockstar Games Red Dead Online wird zum Rollenspiel

  1. US-Sanktionen: Doppeltes Gehalt für Huawei-Beschäftige im Oktober
    US-Sanktionen
    Doppeltes Gehalt für Huawei-Beschäftige im Oktober

    Huawei belohnt die Beschäftigten für ihre Energie und den Widerstand, die sie gegen den US-Boykott entwickeln. Die Teams, die den Schaden minimieren, können sich zusätzlich über 285 Millionen US-Dollar freuen.

  2. Telefónica Deutschland: Drittes 5G-Netz in Berlin gestartet
    Telefónica Deutschland
    Drittes 5G-Netz in Berlin gestartet

    Jetzt hat auch die Telefónica Deutschland ein 5G-Netz in Berlin eingeschaltet. Doch es ist nur ein kleines Campusnetz.

  3. Web-Technik: Bytecode Alliance will Webassembly außerhalb des Webs nutzen
    Web-Technik
    Bytecode Alliance will Webassembly außerhalb des Webs nutzen

    Die Unternehmen Intel, Fastly, Mozilla und Red Hat wollen mit der Bytecode Alliance das ursprünglich für Browser gedachte Webassembly gemeinsam in anderen Bereichen einsetzen, also etwa auch auf Servern und embedded Geräten.


  1. 19:07

  2. 18:01

  3. 17:00

  4. 16:15

  5. 15:54

  6. 15:21

  7. 14:00

  8. 13:30